Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Wochenendtagung vom Chorverband Donau-Bussen im Januar 2016 im Bildungsforum Kloster Untermarchtal

v.l.n.r. Präsident Wolfgang Oberndorfer,  Sabine Layer,  Wolfgang Layer

v.l.n.r. Präsident Wolfgang Oberndorfer, Sabine Layer, Wolfgang Layer

Der Chorverband hat seine Sängerinnen und Sänger zu einer Wochenendtagung in das Kloster Untermarchtal eingeladen. Das Thema lautete: „Das Konzert, Einheitsbrei oder Menü für Feinschmecker“. Dieses ausgesuchte Thema hat viele Vereine interessiert, deshalb wurde diese Wochenendtagung auch von zahlreichen Mitgliedern dieser Vereine besucht.
Wolfgang Oberndorfer begrüßte alle Teilnehmer mit einem, von Hoffmann von Fallersleben stammenden, Neujahrsspruch: „Wir sehen aufs alte Jahr zurück und haben neuen Mut. Ein neues Jahr, ein neues Glück, die Zeit ist immer gut.“

Auch wenn uns im alten Jahr  nicht immer alles gelungen ist und wir vielleicht auch einige Rückschläge erleiden mussten, so Oberndorfer weiter, gibt uns doch ein neues Jahr wieder Mut und Zuversicht. Wenn wir dabei auch selbst noch zur Erfüllung beitragen, dann können auch Träume und Wünsche wahr werden. Alle Vorsätze die wir uns gestellt haben, können wir nur erreichen, wenn wir sie angehen und umsetzen und nicht verschieben auf den morgigen Tag. Er sagte weiter, „So haben wir unsere Wochenendtagung an den Anfang des Jahres gesetzt, um uns alle richtungsweisende Gedanken für unsere Arbeit zu geben. Ich freue mich, sie alle hier im „Bildungsforum Kloster Untermarchtal“ begrüßen zu können.“ Sein besonderer Gruß galt den Vertretern des neuen Chores, dem Gesangverein Weithart, und natürlich den Sängerinnen und Sängern aus Alberweiler als Gäste aus dem benachbarten Oberschwäbischen Chorverband, gemäß dem Motto: „Ma hält zamma und ma schafft zamma.“

IMG_0986Ganz besonderen Gruß galt dem Ehepaar, Sabine und Wolfgang Layer, die diese gesamte Wochenendtagung geleitet und durchgeführt haben. wie bereits in der Ausschreibung bekannt war, begann die Tagung bereits am Samstag um 9:30 Uhr mit allen Chorleiterinnen und Chorleiter, mit neuen Programmen für Einsinge-Übungen und Stimmbildung. Für die angemeldeten Teilnehmer wurden nach den Zimmerverteilungen, die einzelnen Gruppen zusammengestellt, wobei der gemischte Chor Sabine Layer- und der Männerchor Wolfgang Layer zugeteilt wurde. Bei beiden Gruppen wurden dem Thema entsprechend Konzepte erstellt. Eine große und wichtige Rolle spielte dabei, die Präsentastion, die Ablaufregie und die  Moderation eines Konzertes, insbesonders die Literatur. Die Musikliteratur, sowohl beim gemischten- als auch beim Männerchor bezog sich an beiden Tagen auf anspruchsvolle romantische Chormusik aus dem Skandinavischen Raum. Vor dem eigentlichen Singen wurden jeweils, sowohl von Sabine- als auch von Wolfgang Layer, größten Wert auf korrekte Einsingeübungen,  anspruchsvollen gymnastischen Übungen, sowie korrekte Aussprache der Vokale gelegt. Außer den Liedern wie z.B. im gemischten Chor, mit dem schwedischen Lied, „Blaubeeren am Rain,“ dem „Sommerpsalm,“  „Aftonen,“von Hugo von Alfèn, dem Lied aus Finnland „Soutelin“ und dem IMG_0994bekannten Lied aus Schweden, „Zum Tanze da geht ein Mädel“ wurde auch noch jeweils zwei Lieder für den abendlichen Gottesdienst um 18:00 Uhr, sowohl im gemischten Chor, als auch im Männerchor eingeübt. Nach dem Gottesdienst begaben sich anschließend wieder beide Gruppen zurück in ihre Seminarräume, bis es hieß: „Auf los gehts los, ab in die Kellerbar!“ Hier ließ man dann in lustigen Sketchen und Auftritten den Tag in fröhlicher Runde ausklingen. Natürlich da ja lauter Sängerinnen und Sänger unter sich waren, kam auch der Gesang nicht zu kurz. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück ging es dann mit der Wochenendtagung in die letzte Runde. Bevor die Wochenendtagung zu Ende ging, trug der gemischte Chor zunächst dem Männerchor sein erlerntes Repertoire vor und anschließend umgekehrt. Zum Schluss bedankte sich die Verbandschorleiterin Heidi Fischer vom Donau-Bussen Chorverband recht herzlich bei den beiden Seminarleitern Sabine Layer und Wolfgang Layer für ihre Mühe und ihren Einsatz. Auch Wolfgang Oberndorfer mit seiner Frau Roswitha galt großes Lob bei der gesamten Vorbereitung und der Planung dieses Chorwochenendes. Bestimmt konnten alle Chöre die an dieser Tagung teilgenommen haben, wertvolle Tips und Anregungen mitnehmen, die auch dazu dienen sollen, weiterhin viel Spass und Freude zu haben am Singen. Sie sollen aber in erster Linie auch Früchte tragen in der gesamten Chorarbeit.IMG_1005

 

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...
Share

Autor: Heinz Fischer
Aktiver Chorsänger seit 1962 Seit 2008 1. Vorsitzender der Liedertafel 1832 Ehingen ( Donau ) e.V. im SCV.

Geschrieben am 31. Jan 2016 15:51, Rubrik: Chorverband Donau-Bussen,
Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.


Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
64 queries, 0,880s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp