Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Werkstattbeschreibung „Stimmbildung in Kleingruppen“ mit Dozentin Salome Tendies am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Wir können uns nie wirklich von unserer Stimme lösen oder distanzieren und umgekehrt kann unsere Stimme sich nicht völlig freimachen von unseren Stimmungen und körperlichen Verfassungen. Das klingt fast nach Problemen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Jeder kennt diese magischen Momente, in denen uns ein Lied oder eine gesungene Melodie „von links erwischen“, unser Innerstes zum Schwingen bringen und wir berührt und gerührt sind. Nichts hat so starke und glücklich machende Kraft wie die menschliche Stimme und das Singen.
Damit dieses besondere Instrument, dessen Schwingungen wir schon seit dem Mutterleib kennen, während unsere Sinne sich entwickelten „einfach“ und frei funktionieren kann, benötigt es natürlich gewisse physiologische Voraussetzungen wie Gesundheit der Stimmbänder an sich, ein gutes und gesundes Hören, einen flexiblen Atemfluss – und einen Körper, der unsere Stimme unterstützt und nicht behindert, damit sie so frei und natürlich wie möglich klingen kann.
Wenn wir uns im Workshop also um diese Themen und Details des Singens kümmern (welche Übung dient der Höhe, wie bekomme ich die luftigen Nebengeräusche weg, wie verlängere ich meinen Atemfluss etc.), scheinen mir die wichtigeren, ganzheitlicheren Fragen zu sein: Wer bin ich jetzt im Moment? Mag ich mich, wie ich bin? In welcher Verfassung ist mein Körper? Es gibt Situationen wie Trauer und Trennungen, die einem die „Kehle zuschnüren“ können, der Stress in der Arbeit oder in der Familie, der einen „die Zähne zusammen beißen“ lässt und Unsicherheiten und mangelndes Selbstvertrauen, die einem den „Mumm“ und die Kraft nehmen, um offen und selbstverständlich aufzutreten und zu singen. Was können wir also vielleicht noch loslassen außer einem verspannten Unterkiefer?
Ich will Sie einladen, bezüglich Ihres Singens und Ihrer Stimme nicht nur defizitorientiert zu denken, sondern gemeinsam über bereits Erreichtes sich zu freuen und dieses zu erweitern.
Bequeme Kleidung und Schuhe sind von Vorteil… ;-)

 

Mehr zu Dozentin Salome Tendies…

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...
Share

Autor: Autor 2

Geschrieben am 25. Nov 2016 14:17, Rubrik: Singen und Stimme,
Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.


Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
68 queries, 0,718s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp