Landesmusikjugend geht ab 2017 neue Wege

Von links nach rechts:  Rolf Weinmann (Stv. Vorsitzender), Tilman Heiland (Vorsitzender), Isabelle Arnold (Leitung FB 3 Kommunikation), Herbert Meßmer (Stv. Vorsitzender), Florian Mayer (Leitung FB 2 Veranstaltungen).  Nicht im Bild: Tobias Borho (Leitung FB 1 Interessenvertretung) und Sigrid Baumann (Leitung FB 4 Überfachliches)

Von links nach rechts:
Rolf Weinmann (Stv. Vorsitzender), Tilman Heiland (Vorsitzender), Isabelle Arnold (Leitung FB 3 Kommunikation), Herbert Meßmer (Stv. Vorsitzender), Florian Mayer (Leitung FB 2 Veranstaltungen).
Nicht im Bild: Tobias Borho (Leitung FB 1 Interessenvertretung) und Sigrid Baumann (Leitung FB 4 Überfachliches)

Am 08.04.2017 hat die Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) sich auf ihrer Mitgliederversammlung in Bad Liebenzell eine neue Jugendordnung gegeben, die die künftige Vorstandsarbeit in ganz neue Bahnen lenkt. Statt des paritätisch aus allen zehn Mitgliedsverbänden besetzten Vorstands, werden neben dem Vorsitzenden (Tilman Heiland) und seinen zwei Stellvertretern (Herbert Meßmer vom BCV und Rolf Weinmann von der Akkordeonjugend) künftig vier sachorientierte Fachbereichsleiter die Geschicke der LMJ bestimmen. Die Mitgliederversammlung wählte Tobias Borho (BCV) als Leiter des Fachbereichs „Interessenvertretung“, Florian Mayer (BJBW) als Leiter des Fachbereichs „Veranstaltungen“, Isabelle Arnold (SCV) als Leiterin des Fachbereichs „Kommunikation“ und Sigrid Baumann (BDB) als Leiterin des Fachbereichs „Überfachliches“.

„Wir haben festgestellt, dass die LMJ in der alten Struktur in den vergangenen Jahren ihre satzungsgemäßen Aufgaben zunehmend weniger realisieren konnte“, so der LMJ-Vorsitzende Tilman Heiland, und weiter: „Im Sinne der Zukunftsfähigkeit der Jugendarbeit in den Mitgliedsverbänden haben wir im vergangenen Jahr in einer Arbeitstagung aller Verbände eine konkrete Aufgabenverteilung, ein klares Profil und klare Zielsetzungen erarbeitet.“

Die LMJ will durch die vorgenommene Strukturänderung künftig ausgewählte Kernbereiche profilieren. So wird sich die Jugendorganisation der Amateurmusikverbände bei überverbandlichen Veranstaltungen öffentlichkeitswirksam präsentieren, um ihre Sichtbarkeit und die Bekanntheit ihre Ziele nach innen wie außen zu steigern. Auf diese Weise soll auch die Identifikation in einem gemeinsamen Netzwerk  weiter gefördert werden. Zudem will sich die LMJ verstärkt zu überfachlichen Themen austauschen. Gleichzeitig soll im Bereich der überfachlichen Bildung eine stärkere Vernetzung mit weiteren Institutionen stattfinden. Auch nach außen will die LMJ, verstärkt auch unabhängig vom LMV – wenngleich selbstverständlich in gegenseitiger Absprache der Verantwortlichen – auf VertreterInnen der Politik, anderer Jugendverbände und weiterer Interessengruppen zugehen und so den Austausch und die Vernetzung mit genannten Akteuren suchen.

Verabschiedet wurde Michael Paul (BDB), der die LMJ von Gründung an und zuletzt mehrere Jahre als Stellvertretender Vorsitzender unterstützt hat. Tilman Heiland bedankt sich herzlich bei Michael Paul, der bei Bedarf auch künftig dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen will.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Johannes Pfeffer, 11. Apr 2017, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich