Tuishi pamoja – Ein Kindermusical über eine Freundschaft in der Savanne

Der Kinderchor Warmbronn lud am 27. + 28. Mai 2017 zu seinem Konzert in der Rolf Wagner Halle ein.
Zebrakind und Giraffenjunges können keine Freunde sein, das ist schon klar. Schließlich hat das eine Streifen und das andere Punkte und außerdem haben sich Zebras und Giraffen noch nie gemocht. Doch durch die Vermittlung von drei klugen Erdmännchen lernen sich die beiden jungen Tiere näher kennen und freunden sich schließlich miteinander an. Als sie nicht wieder bei ihren jeweiligen Herden auftauchen, schaffen es die gemeinsamen Songs gepaart mit dem Einfluss der Erdmännchen auch hier, die aus Vorurteilen gewachsene Abneigung zu überwinden. Umgesetzt wurde die Geschichte aus der Savanne von allen Beteiligten mit viel Liebe zum Detail. Aufwendige, fantasievolle Kostüme und toll geschminkte Tiergesichter holten die Savanne in die Halle. Begleitet wurde der Gesang von unserer bewährten Band mit Axel Jüdt (Piano), Felix Blaich (E-Bass) und Simon Hilzinger (Precussion).
Den Nachmittag eröffnet hatten die Minicrocs und Crocis, die durch ihr beschwingt fröhliches Programm mit tierischen und afrikanischen Klängen den Besuchern den Nachmittag bei tropischen Temperaturen versüßten. Aber was wäre schon ein Kinderchor-Konzert ohne die gemütliche Wärme in der Rolf Wagner Halle!
Allen Helfern und Gästen nochmals ein herzliches Dankeschön und bis bald.

(Text und Fotos von Petra Hilzinger, Chor der SpVgg Warmbronn)

Zur Entstehungsgeschichte

Eine Idee wird geboren
Nachdem den Crocodiles eine Auswahl von ca. fünf Musicals vorgestellt wurde und verschiedene Texte und Lieder angehört wurden, fiel die Abstimmung mehrheitlich auf „Tuishi pamoja“.

Inhalt
Das Musical erzählt eine Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und Toleranz.
Giraffen und Zebras leben nebeneinander, mögen sich aber nicht. Ein Angriff der Löwen bringt die Herden jedoch zusammen. Die pfiffigen Erdmännchen freuen sich, dass am Ende des Stückes alle Freunde werden. Zum Schluss singen alle „Tuishi pamoja“, das ist Swaheli und bedeutet „Wir wollen zusammen leben.“

Casting
Die Kinder konnten sich nun für verschiedene Rollen bewerben: Chor, Tanz,  kleinere oder größere Sprechrollen sowie Solorollen. In einer Liste dufte sich jeder mit drei verschiedenen Wünschen eintragen. Die Wünsche konnten dann entweder koordiniert werden oder mussten evtl. auch ausgelost werden. Schließlich konnte jeder, der wollte, beim Musical mitmachen, wenn auch vielleicht nicht immer in der gewünschten Rolle.

Coaching
Steffi, Christine und Petra erstellten einen Terminplan mit Extraproben
und Probenwochenenden, damit das Pensum von Singen und Schauspielen bewältigt werden konnte. Bereits im Januar begannen die Proben, das erste Probenwochenende war geplant. Eines wurde uns schnell klar: Es gab viel zu tun!

Projektarbeit
Eine schöne Tradition ist es inzwischen geworden, dass sich die Crocodiles bei der Einstudierung eines Musicals mit eigenen Ideen einbringen und mithelfen. So war es auch dieses Mal wieder: Choreografie und Tanz, Requisiten, Regie, Soufflieren, Bühnenumbau, Plakate und Handzettel verteilen, Stühle aufräumen … – alle diese Dinge haben die jungen Nachwuchstalente bewundernswert selbständig in die Hand genommen! Die Organisation der Konzerte wurde vom Kinderchorausschuss engagiert und souverän gemeistert.

Sponsoring
Wir erstellten einen Budgetplan mit den anfallenden Kosten. Schnell stellten wir fest, dass wir unsere Kosten (ca. 1.500 €) mit den Eintrittsgeldern nicht decken konnten. Conny Straubinger  versuchte geeignete Sponsoren zu finden. Allen Sponsoren und den Eltern für Ihre Spenden an dieser Stelle nochmals herzlichsten Dank!

Bühnenbild und Technik
Unsere Aufgabe war es nun, uns um das Bühnenbild zu kümmern. Svenja Schenk ein ehemaliges Kinderchorkind) erklärte sich bereit, das Bühnenbild in der Rolf-Wagner-Halle zu gestalten. Simon Mayer von music & light design GmbH stellte das Equipment zu Verfügung und Luca Ackermann übernahm die Beleuchtung und Tontechnik vor Ort.
Zweites Probenwochenende im Sportheim Warmbronn
Zwischenzeitlich waren die jungen Akteure so weit, dass man einen ersten gemeinsamen Durchlauf starten konnte. Obwohl noch nicht alles perfekt klappte, waren wir recht begeistert, welche Fortschritte die Crocodiles bereits gemacht hatten. Wir waren zuversichtlich!

Kostüme
Antje Horn entwarf die Kostüme. Nachdem die Stoffe ausgesucht und die Körpermaße der Kinder aufgenommen waren, gingen die Kostüme dann in „Produktion“. Als die Kinder „ihre“ Kostüme zum ersten Mal sahen, waren sie total begeistert und konnten die erste Anprobe gar nicht abwarten.

Schminken
Nun brauchten die Zebras, Giraffen und Erdmännchen auch noch die passenden „Gesichter“. Ulrike List, Hemma Walter und Brigitte Rebelato überlegten sich und tüftelten aus, wie sie die Schauspieler ausdrucksstark schminken könnten. Der Aufwand hatte sich gelohnt – das „Outfit“ der Darsteller war nun perfekt!

Live Musik
Es musste eine Band zusammengestellt werden, die flexibel, spontan und schwungvoll das Vorhaben unterstützten konnte. Mit Axel Jüdt (Piano), Felix Blaich (E-Bass) und Simon Hilzinger (Percussion) ist es uns gelungen, eine tolle Begleitung zu bekommen.

Es wird ernst
Neben den zahlreichen Proben gab es noch viel zu organisieren:
Plakate und Flyer entwerfen, Plakate aufhängen, Einladungen verschicken, Presse informieren, Kartenverkauf organisieren, Spender für Brötchen und Muffins suchen, und und und …..

Dekoration Aufbau in der Rolf Wagner Halle
Die Halle wurde von vielen Helfern – vor allem von Kräftigen „Papas“ – in kürzester Zeit aufgebaut, bestuhlt, verdunkelt und für das in drei Tagen anstehende Konzert klar gemacht. Danke!

(Petra Hilzinger, Jugendleiterin im Chor der SpVgg Warmbronn)

Stichworte:
,

Einen Kommentar schreiben

© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich