Projektchor „Singklusion“ des Männergesangvereins Bonlanden bewegt Musiker und Publikum

Ein einmaliges Erlebnis: Einzigartig ist, was der Männergesangverein Bonlanden unter seinem Dirigenten Victor Schätzle am vergangenen Samstag in der Berkheimer Festhalle auf die Beine gestellt hat. 120 Musikerinnen und Musiker mit und ohne Behinderung legten ein fulminantes Konzert vor ausverkauftem Haus hin.

Dem glücklichem Umstand, dass Victor Schätzle nicht nur ein begnadeter Musiker, Komponist und Arrangeur ist, sondern auch hauptberuflicher Heilerziehungspfleger in Heggbach, ist es zu verdanken, dass sich Menschen zusammen fanden, die von allein wohl nie auf die Idee gekommen wären, gemeinsam musikalisch etwas auf die Beine stellen zu können. Konkret standen auf der Bühne: der Männergesangverein Bonlanden, ein für dieses Konzert zusammengestellter Projektchor aus erfahrenen wie auch bisher noch nie in einem Chor Gewesenen, eine eigens für dieses Konzert aus Jugendlichen mit und ohne Behinderung gebildete Band sowie die Trommler des Heggbacher Wohnverbundes.

Für Victor Schätzle war dieses Konzert ein lang gehegter Traum, wie er erzählt: „Jetzt ist Inklusion in aller Munde und der richtige Zeitpunkt gekommen.“ Durch seinen Beruf weiß er, welche Musik im Wohnverbund gut ankommt. So mussten es vor allem deutsche Texte sein. Zudem sollte es für die Projektchorsänger, die noch nie ein Konzert gesungen haben, auch nicht zu schwer sein. Auch konnte ja zunächst niemand wissen, wie das Projekt ankommt – also mussten die Lieder auch vom Männergesangverein allein oder von wenigen Sängerinnen und Sängern mehr gesungen werden können und trotzdem gut klingen.

Und bekannt sollten sie obendrein sein, so Schätzle, der meint, die Vorarbeit sei enorm gewesen. Aber er fand die Lieder, die jeder mitsingen kann, wie „99 Luftballons“ von „Nena“ oder „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem „Dschungelbuch“, dazu lautmalerische Gassenhauer wie das „Ee-oo“ in „Alles nur geklaut“ von den „Prinzen“. Höhepunkt des Konzertes sollte ein Werk werden, dass für alle Musikerinnen und Musiker zusammen verwirklichbar ist: „Conquest of Paradise“ von „Vangelis“ bot sich dafür an. „Mit 3/4-Takt eignet es sich für die Trommler zum Marschieren“, sagt Schätzle. So wurde der Höhepunkt des Konzertes denn auch imposant: Im Rhythmus der Trommeln marschierten die Heggbacher durch die Halle auf die Bühne. Dann setzte der riesige Chor zusammen mit der Band ein. Die Halle bebte. Das Publikum war begeistert. Ein zweites Mal musste das Stück aufgeführt werden, nachdem die Zugabe-Rufe nicht verhallen wollten.

Mutig hat sich der Männergesangverein Bonlanden an dieses große Projekt gewagt. Das Interesse am Projektchor und die Begeisterung des Publikums haben gezeigt, dass der Verein den Nerv getroffen hat.

Einen Kommentar schreiben

© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich