„Soundtracks“ und Taschentücher eroberten die Gemeindehalle in Bergatreute

Chorkonzert: Der Chor „Klangwelt“ aus Bergatreute sang Lieder aus Film, Musical & Oper

Erwartungsvoll betraten die zahlreichen Besucher die Gemeindehalle Bergatreute. Unter dem Titel „Soundtracks aus Film und Musical“ erwartete sie eine zum Wohnzimmer umgestaltete Festhalle mit Modellatmosphäre. An den Wänden original Filmplakate, die an Klassiker der Filmgeschichte erinnerten. Auf den Tischen Blumen, Popcorn, Salzgebäck und Papiertaschentücher. Alles war perfekt für einen Flimmerabend vorbereitet. Der Andrang so groß, dass noch Tische aufgestellt werden mussten.

Nach der Begrüßung erklärte Vorstandsprecher Jörg Bareiß, dass die  Papiertaschentücher, aufgrund einiger sehr emotionaler Filmtitel zum Schniefen, beziehungsweise bei entsprechenden Textpassagen auch zum Winken, eingesetzt werden durften.

Schwungvoll eröffnete die Klangwelt unter der Leitung von Katja Ehrat das Programm mit dem Welthit „New York, New York“ von Frank Sinatra. Chor in Chor heizte die Stimmung mit dem Titel „Sing, sing, sing“ aus dem gleichnamigen Musical, direkt vom Flügel aus an, bevor dann der Gesamtchor mit „Can you feel the love tonight“ aus König der Löwen das Publikum zum Schmelzen brachte.

Chor in Chor ist die modernere Chorformation, die 2014 aus dem Gesamtchor entstanden ist. Hier können, wie auch im Gesamtchor, Sänger/innen, die nur in einem Teil des Chores proben möchten, mitsingen. Natürlich durften auch Filmklassiker nicht fehlen. Bereits bei „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“ aus dem Film Das Lied ist aus! wurden die Taschentücher zum Winken gezückt.

Absolute Stille herrschte im Publikum als Arni Hennig mit seinem hervorragend, gefühlvollen, Solopart das Stück „Chasing Cars“ (Grey`s Anathomy), umrahmt von Chor in Chor, zum Besten gab. Es gab tosenden Beifall, der nicht abbrach, als die 36 Kinder der Gemeinschaftsschule Bergatreute die Bühne betraten. Mit „Feuer, Feuer“ (Bibi Blocksberg), „Lass jetzt los“ (Die Eiskönigin) und „Vois sur ton chemin“ (Die Kinder des Monsieur Mathieu), unter der Leitung Ihrer Dirigentin Vera Egle, zeigten die Kinder, wieviel Begeisterung und Freude singen macht.

Die Ehrungen langverdienter Sänger übernahm Herr Eugen Kienzler, Geschäftsführer des OCV. Geehrt wurden: Horst Senser für 40 Jahre, Ernst Graf und Hubert Nold für 60 Jahre Treue zum Chorgesang.

Der Chor Klangwelt  und der Schulchor sagten gemeinsam mit dem Lied „Enjoy the silence“ (Ghost in the shell) Danke für diese langjährigen Aktivitäten.

An den facettenreichen ersten Teil wurde nach der Pause mit dem Gefangenenchor von „Nabucco“ aus der gleichnamigen Oper von Guiseppe Verdi direkt angeknüpft. Zur Verstärkung dieses imposanten Stückes, lieh sich die Klangwelt die Stimmen des Kirchenchor Bergatreute mit Dirigentin Caroline Forderer, sowie die des örtlichen Frauenchor InTakt mit Dirigentin Heidi Reiser. Die Schwierigkeit war, die Sänger/innen auf die vom Band eingespielte Orchestermusik abzustimmen. Wie den Beifallsstürmen zu entnehmen, gelang dies unter der Leitung von Katja Ehrat bestens. Nun drückten die Sänger und Sängerinnen der Klangwelt noch einmal kräftig auf die Tränendrüse. Im Wechselbad der Gefühle präsentierten sie zuerst das Liebeslied „True Love“ aus dem bekannten Film Die oberen Zehntausend. Im Anschluss zelebrierte der Chor in Chor „Let the sunshine in“ aus dem Musical Hair. Dann übernahm die Dirigentin Katja Ehrat selbst, sehr gefühlvoll, den Solopart „The Rose“ zum gleichnamigen Film. Die Sänger/innen des Chor in Chor überraschten sie im Anschluss mit je einer Rose. Der Zuschauer spürte förmlich, dass dies mehr als nur eine Geste war, sondern Ausdruck der gegenseitigen Wertschätzung im gesamten Chor.

Mit drei moderneren Stücken ging das Programm weiter. Beginnend mit „Afrika“ (Toto) gesungen vom Gesamtchor. „Beyond the Sea“ aus dem Zeichentrickfilm findet Nemo und die sehr bewegende Titelmelodie „Angel“ aus dem Film Stadt der Engel wurden wieder von der kleineren Formation „Chor in Chor“ sehr bewegend vorgetragen.

Bevor sich Jörg Bareiß im Namen der Klangwelt von den Gästen verabschiedete, sang der Chor Klangwelt herzergreifend die „Schicksalsmelodie“ aus dem Klassiker Dr. Schiwago. Spätestens jetzt wurden heimlich die Taschentücher hervorgekramt.

Den Schlussakzent setzte der Chor mit dem von der EM 2012 bekannten Titel „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen. Jubelnder Beifall und Rufe nach Zugabe folgten. Die Klangwelt Bergatreute sang nochmal „Chasing Cars“ und als weitere Zugabe „Applaus Applaus“ (Sportfreunde Stiller), bevor das Publikum die Sänger/innen in den wohlverdienten Feierabend entließ. Ein sehr gelungener Abend der hielt was er versprach!

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Klaus Haid, 30. Nov 2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben

© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich