Frauenchöre

Holzgerlingen feiert seinen ältesten Verein – 175 Jahre

Ursula Wagner, 11.08.2017, Chorverband Otto Elben, Frauenchöre, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Am Samstag, 1.7.2017 feierte der Gesangverein Liederkranz Holzgerlingen e.V. im Rahmen eines Festakts mit der Musikgemeinschaft Holzgerlingen sein 175-jähriges Jubiläum in der Stadthalle. Unter der Leitung von Christoph Löw und Roman Maslennikov zeigte der Verein all seine bunten Facetten.

Zum Geburtstag wurden die Gäste zu Beginn des Konzertes von den Vereinsvorsitzenden mit kostenlosem Sekt begrüßt. In der nahezu voll besetzten Stadthalle startete die dreistündige Zeitreise über das 175-jährige Bestehen des Liederkranzes fulminant mit „Ode an die Freude“, bei dem alle Sänger und Musiker des Festakts mitwirkten. Der Gemischte Chor (Leitung: Roman Maslennikov), die Vocal Harmonists (Leitung: Christoph Löw), der Musikverein Stadtkapelle (Leitung: Joachim Nägele), der Harmonikaverein (Leitung: Heidrun Neugebauer), der Gesangverein Frohsinn (Leitung: Judith Erb) und das Musiktheater des Liederkranzes Holzgerlingen für Schulkinder (Leitung; Kerstin Maurer) boten ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Das Liedgut wurde abwechselnd von den verschiedenen Dirigenten dirigiert, den Musikvereinen, so wie Senta Eisenbacher am Flügel, Thomas Kilian am Schlagwerk und Manuel Gösele mit der Trompete, begleitet.

Durch das Programm  führte der 1. Vorsitzende des Vereins Roy Lutze sowie Sängerinnen des Gemischten Chores und der Vocal Harmonists.

Die Festredner MdB Clemens Binninger, Landrat Roland Bernhard, Bürgermeister Wilfried Dölker, Irmgard Naumann vom schwäbischen Chorverband, Gerhard Stähle vom Chorverband Otto Elben und Heidi Trollmann-Häberle von der Musikgemeinschaft zeigten, dass sie sich in der Geschichte des Vereins sehr gut auskennen. Sympathisch, humorvoll und herzlich sprachen sie Ihre Anerkennung für 175 Jahre Vereinsarbeit aus. Der Verein sei ein Vorbild und Vorreiter nicht nur im Landkreis Böblingen und einzigartig in seinem Alter. Wie Bürgermeister Wilfried Dölker richtig schlussfolgerte: „Es wird auch kein Verein mehr geben, der am Liederkranz Holzgerlingen altersmäßig vorbeiziehen wird“. Des Weiteren freute er sich sehr, dass der Liederkranz das Vereinsleben im Ort nachhaltig prägte.

 

 

Der Vorsitzenden des Liederkranzes zeigten sich sehr erfreut über die sehr spendierfreudigen Festredner und bedankten sich bei ihnen mit ihrem eigenen Jubiläumswein.

 

 

 

Doch wie ging die Zeitreise weiter?

1842 wurde der Verein als reiner Männerchor gegründet. Den schlechten Gesang von den Straßen zu vertreiben, war die Motivation hierzu. Mit den Liedern „Das ist der Tag des Herrn“ und „Pferde zu vieren traben“ zeigten die Männer der Chöre, dass sie sich auch heute noch als reiner Männerchor stimmgewaltig hören lassen können. Das Singen im Chor war etwas einzigartiges, was die Menschen zusammenkommen ließ.

Doch was war geschehen, dass die Frauen ihre Männer 1948 teilweise nur noch ungern in die Chorproben gehen ließen? Ganz einfach – es wurde beschlossen, dass von nun an auch Frauen im Liederkranz singen dürfen. Es gab gemeinsame Auftritte, jedoch auch geschlechtergetrennte.

Die Zuschauer ließen sich von den Frauen des Gemischten Chores und den Vocal Harmonists mit „Träume von der Moldau“ dahin schwelgen und mit „Schuld war nur der Bossa Nova“ zum schmunzeln bringen.

Prägend in der Geschichte des Liederkranzes war wiederum das Jahr 1990. Der Junge Chor, der später zu  Vocal Harmonists umbenannt wurde, wurde gegründet. Bei ihrem ersten Auftritt mit weniger als 10 Sänger/innen sangen sie das Lied  „Sternenhimmel“. Ehrensache, dass die Vocal Harmonists genau dieses Lied den Zuhörern zum Besten gaben.

Dass im Verein auch auf die Nachwuchsförderung Wert gelegt wird, zeigte der sehr charmante Auftritt der Kinder des Musiktheaters des Liederkranzes für Schulkinder. Als Feuerwehmänner verkleidet und mit ohrenbetäubendem Lärm stürmten sie die Bühne und sangen und tanzten sich mit ihrem Feuerwehrlied in die Herzen des Publikums. Mit einer anschließenden Choreografie zu „Mein kleiner grüner Kaktus“ sangen jung und alt gemeinsam.

Zum Ende des Konzertes durfte der Hit „Auf uns“, der den Verein durch das Jubiläumsjahr begleitet, nicht fehlen. Die Chöre ließen sich nochmals richtig feiern und entließen das Publikum mit „Thank you for  the music“ und nach Standing-Ovations und einer Zugabe zum anschließenden geselligen, gemeinsamen Ausklang im Foyer.

Mit beeindruckenden 75 Sänger/innen zeigte sich der Liederkranz mit einer faszinierenden Stimmgewalt. Ein Festakt zum Jubiläum das in Erinnerung bleiben wird. Die Sänger/innen des Vereins sind stolz auf ihr Jubiläum und ihren Verein. Dies verdeutlichte besonders der emotionale Film, bei dem (ehemalige) Sänger/innen aus dem Nähkästchen des Vereins plauderten. Der Verein ist für viele zur Heimat geworden, ohne den sie sich ihr Leben nicht mehr vorstellen können. Den Spaß am Singen und der Gemeinschaft werden den Liederkranz auch bis zum nächsten Jubiläum begleiten.

Ein Dankeschön an alle Gäste fürs Zuhören und die freiwilligen Spenden. Allen Sponsoren und Helfern danken wir für die Unterstützung!

Die charmante und professionelle Bewirtung durch den Musikverein Stadtkapelle und den Harmonikaverein kamen bei den Zuschauern sehr gut an. Von den vom Liederkranz hausgemachten Speisen blieben zum Ende nicht mehr als Krümel übrig.

Wir freuen uns jetzt schon, Sie bei unserem Jubiläumskonzert am 28.10.2017 unter dem Motto „Insalata Italiana“ zu begrüßen!


Seminar „Stand-Up-Songs“ am 14. Oktober

Johannes Pfeffer, 10.07.2017, Chorpraxis, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Kommentare schreiben

Offenes Singen ist in. Hier mit Jan Schuhmacher bei der chor.com 2015

Einfach gemeinsam singen … das ist ein Wunsch, denn viele aktive ChorsängerInnen haben. Aber auch weniger regelmäßig Singende lassen sich durch offene Singformate begeistern. Im Seminar „Stand-Up-Songs“ am Samstag, 14. Oktober, in Ulm gibt Thomas Preiß Anregungen, wie man auf einfache Weise Lieder und Songs mehrstimmig und effektvoll einstudieren kann. Gezeigt werden hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus einer einstimmigen Melodie spontan und ohne Notenvorlage einen ansprechenden Chorsatz erzielt.

Thomas Preiß ist Musiklehrer und Chorleiter und seit vielen Jahren erfolgreich mit Mitsingformaten mit Erwachsenen und Kinder und Jugendlichen.

Weitere Informationen zum Seminar und die Anmeldung auf der Internetseite des Schwäbischen Chorverbandes.


Popchöre zu Gast bei Vocals On Air

Vocals On Air, 15.06.2017, Chöre 50+, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

Popchöre und Vocal Bands mit Schwerpunkt Popularmusik sind im Trend und haben es bis international sogar schon in die Charts geschafft. Doch dabei ist Pop nicht gleich Pop. Das Radiomagazin „Vocals On Air“ präsentiert in seiner neuesten Ausgabe am Donnerstag, 15. und 22. Juni 2017 zwei Popchöre und eine Publikation zum Thema Stimmbildung.

A-cappella-Pop aus Ulm: Choriosity

„Unser Chor singt A-cappella-Pop und moderne Arrangements“, so der Leiter von Choriosity, Martin „Monty“ Winter. „Wir singen einen vielstimmigen Mix aus Pop, Rock und Jazz. Die Lieder werden vom Chor gewählt und mit Leidenschaft umgesetzt.“ Erst 2013 gegründet, hat Choriosity heute bereits mehr als 100 Choristen. „Unser Ziel ist es, ein unvergessliches Chorerlebnis zu erschaffen.“ In der Sendung spricht Moderator Holger Frank Heimsch mit dem Chorleiter über ihre aktuellen Projekte und einen Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall.

Fünf Chöre – Eine Gemeinschaft: Erster allgemeiner Popchor Frankfurt e.V.

„Hinter dem Popchor Frankfurt verstecken sich Maingroove, Mainvoices, Mainstimmig, Mainmelodien und Mainevent.“ so die zweite Vorsitzende Kirsten Frehse. „Wir konzentrieren uns darauf, in unseren Chören vier- bis sechsstimmige Arrangements von Stücken aus dem Rock-/Pop- Bereich einzustudieren, um diese unserem Publikum zu präsentieren.“ Im Interview spricht mit Kirsten Frehse über aktuelle Projekte und stellt die Chöre musikalisch vor.

Medientipp: Warm Up Your Choir (Schott Verlag)

Vor jeder guten Probe oder Konzert steht ein ausgiebiges und gelungenes Einsingen: ’Warmup’. Damit dieses nicht immer gleich abläuft braucht es Motivation, Abwechslung, unterschiedliche Methoden und Kreativität. Der renommierte Chorleiter und Dozent Bertrand Gröger (Jazzchor Freiburg) hat in seinem Buch 22 Einsingprogramme verfasst, die mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jeden Chor ansprechen.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 15. & 22. Juni 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air


Somea-Frauenchor Munderkingen überzeugte bei ihrem Konzert

Heinz Fischer, 7.06.2017, Chorverband Donau-Bussen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Einmal mehr überzeugte der Munderkinger Frauenchor „Somea“ die 120 Besucher in der Aula der Schillerschule in Munderkingen bei ihrem Konzert unter dem Motto: „Eine kleine Melodie“. Nach dem Lied, „Eine kleine Melodie“ von Rolf Hempel, das auch zugleich der Konzerttitel war, begrüßte Chorleiter Christian Vogt und die Vorsitzende Beate Schartmann die 120 Besucher. Ganz besonders begrüßte Sie den Präsidenten des Chorverbandes Donau-Bussen, zugleich auch als ihren ehemaligen Vorsitzenden und  heutigen Ehrenvorsitzenden sowie auch als ihren ehemaligen Chorleiter, Wolfgang Oberndorfer. 

Wie die Vorsitzende weiter sagte, ginge es nicht nur um Musik, sondern auch um ein „Konzert mit gesellschaftlichem Charakter“ mit Bewirtung, sowohl in der Pause als auch anschließend nach dem Konzert. Ganz besonders freute sie sich, dass mit „Sam`s Piano-Band“ eine weitere Konzertbegleitung zugesagt hatte. Nach der Begrüßung erklangen bekannte Melodien, wie „Hörst du den Vogelsang“ nach Franz Schubert, oder „O du schöner Rosengarten“, bevor dann die Bandbreite auf Jazz und Pop ausgeweitet wurde. Für das ganze Publikum war es eine sehr schöne Veranstaltung und sie bedankten sich mit vollem Applaus.


In drei Sprachen begrüßten die Cantemus Frauenstimmen den Frühling

Heinz Fischer, 5.06.2017, Chorgattung, Chorverband Donau-Bussen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Kommentare geschlossen

Eine großartige Leistung unter der Leitung von Chorleiter Peter Schmitz vollbrachte der Chor „Cantemus Frauenstimmen“ , zunächst bei der ersten Aufführung im Pfarrstadel in Alberweiler, als auch bei ihrem zweiten Auftritt im kleinen Saal der Lindenhalle in Ehingen. Dabei brachten sie jeweils Vokalkompositionen von Ralph Vaughn Williams, Gioacchino Rossini, Gustav Holst, Claude Debussy und Karl Jenkins zu Gehör.

Seit seiner Kindheit fasziniert vom Phänomen Musik hat Chorleiter Peter Schmitz das Ziel, sie sinnlich und erfahrbar zu machen, mit dem von seinem Vorgänger Rolf Ströbele gegründeten Frauenchor, erreicht. Der erste Programmteil war der Naturbeschreibung gewidmet, je nach Stimmung waren die Frühlingsbilder fröhlich ausufernd oder sanft melancholisch interpretiert. Als inniges Gebet war zunächst Gioacchino Rossini zu hören. Es folgten von Gustav Holst die Hymne auf den Frühling. Fein gezeichnet und impressionistisch angehaucht folgte danach von Claude Debussys „Salut Printemps“, der dem Programm auch seinen Namen gab. Miriam Männer begleitete das Konzert am Klavier und bewies auch in den schwierigen und komplizierten Harmonien ein sicheres Gespür. Chorleiter Peter Schmitz gab kurze Einleitungen zu den Stücken und hatte auch den Mut, vorproduzierte Klangtechnik mit Live-Chorgesang zu kombinieren. Nach der Pause wurde das Konzert mit den Werken von Gustavs Holsts „Choral Hymns of the Rig Vedea“ , oder die Anrufung der Götter in der Traumwelt der indischen Mystik. Die Palette der fremden Klänge, die dem Chor hohe Konzentration abforderte, reichte vom Meditativen bis zum Energischen. Eine der Trance ähnelnde Atmosphäre spürte man in Karl Jenkins „Songs of Sanctuary“.  Darin feierte der Komponist das große Staunen über die Natur – und die Sängerinnen feierten begeistert mit.  Das Publikum dankte mit dankbarem Applaus für diese wunderbaren und musikalischen Frühlingswonnen.


125 Jahre Chorverband Karl Pfaff – das wurde gefeiert!!

Labudde-Neumann, 2.06.2017, Chorverband Karl-Pfaff, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Anfang Mai feierten 30 Erwachsenenchöre und 12 Kinderchöre in der Festwoche den 125. Geburtstag des Verbandes. Begonnen hat die Woche mit einem fulminanten Kindermusical aus der Feder der Verbandsjugendleiterin Ellen Strauß-Wallisch: Die Zaubertrommel. In einem sehr kreativen und intensiven Workshop haben die 12 Kinderchöre alles erlernt und dann aufgeführt. Hier konnte man spüren, hören und sehen, was Menschen in kurzer Zeit auf die Beine stellen können. Phantastisch. Ob Einsingen oder auf der Bühne – alle waren dabei!

Einsingen hinter der Bühne…

2 Begegnungskonzerte und 2 Kirchenkonzerte folgten in dieser Woche. Hier konnte jeder gemeldete Chor seine Lieder präsentieren, wie die Sänger es wollten. Ein bunter Blumenstrauß von alt bis neu, mit allen Chorgenres, mit Choreo… es waren keine Grenzen gesetzt. In Gutenberg und in Schanbach wurden die Gäste bestens unterhalten.

Mann o Mann – aus Wernau… hier hatten alle im Saal viel Spaß

2 Kirchenkonzerte in Weilheim und Wernau boten der eher kirchlichen Literatur den Chorgesang. Auch waren hier wieder alle Genres vertreten. In Wernau wurde sogar ein Gospelworkshop-Chor eingebunden, der während der Chortage mit Maurice Croissant fünf unterschiedlichste Gospel einstudierte.

Band und Workshopchor… das war ein Klang im Kirchenraum

Dorota Welz hat mit der Veranstaltung DOPPELPASS die Plattform für die Jungen Chöre im Chorverband aufbereitet. In Neuffen konnten sieben Vereine ihre Chormusik vortragen. Eingebettet von Moderator Martin Stülpnagel und begleitet von einer sehr feinfühligen Band, konnten hier alle Chorgruppen nach Herzenslust ihre Songs, Lieder und Hits singen. Auswendig, mit und ohne Choreographie und von sehr gelungener Ton- und Lichttechnik begleitet, fühlten sich die Chöre sehr wohl und genossen es, ohne eigenen Aufwand auf dieser Bühne zu singen. Eine Mammutveranstaltung, die viel Kraft und Energie der neuen Musikalischen Leiterin des Chorverbandes Dorota Welz kostete, mündete in langen Beifall und ihre erste Großveranstaltung im Chorverband Karl Pfaff war gelungen.

Dorota Welz „umarmt“ ihre Mitmachenden Chöre

Das Präsidium und alle Verantwortlichen vor Ort haben Großartiges geleistet – denn es durfte an nichts fehlen und es fehlte an nichts! Das war eine ehrwürdige Jubiläumswoche – Karl Pfaff hätte gewiss sich gefreut und der Chorverband ist stolz darauf, dass in so vielen Farben gesungen wird.

 


Konzerterlebnis Hohenlohe-Franken

Walter Scheiner, 24.05.2017, Chorverband Hohenlohe, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit gut 500 Besuchern war die Kreßberghalle in Marktlustenau bis auf den letzten Platz besetzt. Die beiden Regionalen Chorverbände, zum einen der Sängerkreis Ansbach im Fränkischen Sängerbund, zum anderen der Chorverband Hohenloher Gau im Schwäbischen Chorverband  haben erstmalig zu einem gemeinsamen Chorereignis mit neun Chören aus beiden Regionen eingeladen unter dem Motto: Konzerterlebnis Hohenlohe-Franken. Mit Gesang und Musik war es erklärtes Ziel,  die  beiden Regionalverbände mit ihren insgesamt gut 185 Gesangvereinen in einer einmalig schönen Klangharmonie zu verbinden.

Die Idee wurde im Jahr 2014 in Waldtann geboren, wo die beiden Vorsitzenden der beiden Chorverbände, Norbert Schmidt vom Sängerkreis Ansbach und Gerhard Hauf vom Hohenloher Gau bei einem Jubiläumskonzert in Waldtann von Kreßbergs Bürgermeister Robert Fischer eingeladen wurden zu einem konzertanten Miteinander beider Verbände.  Es wäre doch eine schöne Initiative, wenn eine Auswahl von Chören aus beiden Regionen ein buntes chormusikalisches Unterhaltungsprogramm zum Besten geben.

Trotz einer in Leukershausen sichtbaren Grenze zwischen Hohenlohisch-Württemberg und Bayrisch-Franken sind  die Regionen mit  wohlklingenden Melodien und freundschaftlichen Kontakten  verbunden. Die insgesamt 28 gebotenen Chorsätze machten das Konzert zu einem besonderen Hörgenuss. .

Immer  neue Klangfarben wechselten stimmungsvoll. weiterlesen »


Irisches Chorprojekt mit den Voices of Joy Renningen

Puritscher, 16.05.2017, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am 20.6.2017, 19.15 Uhr starten die Proben zum irischen Konzertprojekt im Vereinsheim Liederkranz Renningen in der Jahnstr. 35/1. Wer sich zu diesem Chorprojekt anmeldet, sollte sich gleich das Wochenende 20./21.1.2018 für ein Probenwochenende reservieren.

Als kleines Schmankerl bietet der Chor den Projektsängerinnen die Teilnahme am Workshop „Bühnenpräsenz“ mit Annemie Missine am 24.06. von 10.00 bis 16.00 Uhr an. Bei diesem Workshop werden allerdings andere Lieder gesungen, aber die Noten könnten vorab übermittelt werden.

Infos und Anmeldung: irishvoices@web.de  beim Liederkranz Renningen


ABBA und der Broadway zu Gast in Friolzheim

Puritscher, 16.05.2017, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, Frauenchöre, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Liederkranz Friolzheim hatte am Sonntag, 7. Mai 2017 mit allen drei Chören zur Musical Matinée geladen. Die zum Liedgut passend geschmückte Festhalle war bis zum letzten Stuhl besetzt und das Publikum wurde mit einem bunten Potpourri an Liedern aus verschiedenen Musicals erfreut.

Mit dem international bekannten „Cabaret“ eröffnete der Gemischte Chor unter der Leitung von Angelika Krämer die Matinée gewohnt routiniert. Danach folgten Titel aus Westside Story „Tonight“ und „Amerika“. Bei dem schwungvollen „Hello Dolly“ zeigten die Sängerinnen und Sänger ihr volles Können und Wolfgang Zenker rundete diesen ersten Abschnitt mit seinem imposanten Solo dazu ab.

Der Frauenchor Sing’n Swing bestreitet den zweiten Part

Mit „Memory“ aus Cats begann es gefühlvoll. Diese wunderschöne Ballade wurde abgelöst von einem weiteren stimmungsvollen Lied „Can you feel the Love tonight“ aus König der Löwen. Danach wurde es etwas temporeicher mit „You’ll be in my heart“ aus Tarzan. Das letzte Lied des Frauenchors war auch das Highlight: das fröhliche und mitreisende „Mamma Mia“, natürlich von ABBA. Mit bunten Accessoires zauberten die Sängerinnen den Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht! weiterlesen »


Wachstumsbereich Seniorenchor – Editiorial der SINGEN 4/2017

Johannes Pfeffer, 4.04.2017, Chöre 50+, Editorial, Frauenchöre, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

entfalten_tdf„Entfalten statt liften“, so steht es in großen Lettern an der Wand. Der Seniorenchor (auch wenn er nie so genannt werden möchte) birgt große Potentiale für die Chorszene. Beim Tag der Frauenstimme war ihm daher auch ein Workshop gewidmet. Was bewegt einen U30-Jugendvertreter diesen Workshop zu belegen? Es ist seine Überzeugung, dass eine Sängerbiografie Konstanz braucht. Alle Anstrengungen, Kinder und Jugendliche durch unsere Angebote zu erreichen und die eigene Stimme als Ausdrucksmittel erlebbar zu machen, sind vergebens, wenn wir das Singen bis ins hohe Alter nicht ermöglichen.
Verschiedene Studien zum Chorsingenhaben gezeigt, dass die Zeit vor dem zwölften Lebensjahr prägend ist für eine lange Chorzugehörigkeit. Wer heute 70 Jahre alt ist und in der Grundschule begonnen hat zu singen, der singt bereits seit rund 60 Jahren. Die Eltern und Großeltern sind Vorbilder für ihre Kinder und Enkel. Sie sind wichtig, um die Freude am Singen zu wecken. Ich denke, wir Chöre und Chorverbände als gemeinnützige Kulturakteure haben die Pflicht, diesen Menschen das Weitersingen durch adäquate Formate zu ermöglichen.
Als Chöre (nicht jeder einzeln, wir alle zusammen) sollte es unser Ziel sein, eine lückenlose SängerInnenbiografie zu ermöglichen. Zu keiner Zeit sollten MitsängerInnen alleine durch das Alter gezwungen sein, im Chor zu pausieren oder auszutreten. Dies ist besonders wichtig beim Übergang vom Kinder- in den Jugend- und Erwachsenenchor. Zeitliche Lücken, die hier auftreten, führen häufig dazu, dass andere Freizeitaktivitäten den Platz des Chorsingens übernehmen.
Unsere Anstrengungen in der Gewinnung neuer SängerInnen darf sich also nicht auf Kinder und Jugendliche beschränken, sondern gemeinsam müssen wir für alle Generationen Singerlebnisse ermöglichen. Was uns als Schwäbischer Chorverband hier antreibt und wie wir Sie unterstützen, das lesen Sie in den Artikeln zum Leitbild des Verbandes  in der Ausgaben SINGEN 4/2017. In der Präambel heißt es: „Singen ist ein Grundbedürfnis aller Alters- und Bevölkerungsgruppen. Es verbindet gesellschaftlich und kulturell.“
Lassen Sie uns also die Potentiale der Kinder-, Jugend-, und JungenChöre nutzen, damit Menschen heute und auch in 80 Jahren noch bis ins hohe Alter gemeinsam singen können.
Ihr
Johannes Pfeffer
Vorsitzender der Chorjugend


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich