gemischte Chöre

Holzgerlingen feiert seinen ältesten Verein – 175 Jahre

Ursula Wagner, 11.08.2017, Chorverband Otto Elben, Frauenchöre, gemischte Chöre, Junge Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Am Samstag, 1.7.2017 feierte der Gesangverein Liederkranz Holzgerlingen e.V. im Rahmen eines Festakts mit der Musikgemeinschaft Holzgerlingen sein 175-jähriges Jubiläum in der Stadthalle. Unter der Leitung von Christoph Löw und Roman Maslennikov zeigte der Verein all seine bunten Facetten.

Zum Geburtstag wurden die Gäste zu Beginn des Konzertes von den Vereinsvorsitzenden mit kostenlosem Sekt begrüßt. In der nahezu voll besetzten Stadthalle startete die dreistündige Zeitreise über das 175-jährige Bestehen des Liederkranzes fulminant mit „Ode an die Freude“, bei dem alle Sänger und Musiker des Festakts mitwirkten. Der Gemischte Chor (Leitung: Roman Maslennikov), die Vocal Harmonists (Leitung: Christoph Löw), der Musikverein Stadtkapelle (Leitung: Joachim Nägele), der Harmonikaverein (Leitung: Heidrun Neugebauer), der Gesangverein Frohsinn (Leitung: Judith Erb) und das Musiktheater des Liederkranzes Holzgerlingen für Schulkinder (Leitung; Kerstin Maurer) boten ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Das Liedgut wurde abwechselnd von den verschiedenen Dirigenten dirigiert, den Musikvereinen, so wie Senta Eisenbacher am Flügel, Thomas Kilian am Schlagwerk und Manuel Gösele mit der Trompete, begleitet.

Durch das Programm  führte der 1. Vorsitzende des Vereins Roy Lutze sowie Sängerinnen des Gemischten Chores und der Vocal Harmonists.

Die Festredner MdB Clemens Binninger, Landrat Roland Bernhard, Bürgermeister Wilfried Dölker, Irmgard Naumann vom schwäbischen Chorverband, Gerhard Stähle vom Chorverband Otto Elben und Heidi Trollmann-Häberle von der Musikgemeinschaft zeigten, dass sie sich in der Geschichte des Vereins sehr gut auskennen. Sympathisch, humorvoll und herzlich sprachen sie Ihre Anerkennung für 175 Jahre Vereinsarbeit aus. Der Verein sei ein Vorbild und Vorreiter nicht nur im Landkreis Böblingen und einzigartig in seinem Alter. Wie Bürgermeister Wilfried Dölker richtig schlussfolgerte: „Es wird auch kein Verein mehr geben, der am Liederkranz Holzgerlingen altersmäßig vorbeiziehen wird“. Des Weiteren freute er sich sehr, dass der Liederkranz das Vereinsleben im Ort nachhaltig prägte.

 

 

Der Vorsitzenden des Liederkranzes zeigten sich sehr erfreut über die sehr spendierfreudigen Festredner und bedankten sich bei ihnen mit ihrem eigenen Jubiläumswein.

 

 

 

Doch wie ging die Zeitreise weiter?

1842 wurde der Verein als reiner Männerchor gegründet. Den schlechten Gesang von den Straßen zu vertreiben, war die Motivation hierzu. Mit den Liedern „Das ist der Tag des Herrn“ und „Pferde zu vieren traben“ zeigten die Männer der Chöre, dass sie sich auch heute noch als reiner Männerchor stimmgewaltig hören lassen können. Das Singen im Chor war etwas einzigartiges, was die Menschen zusammenkommen ließ.

Doch was war geschehen, dass die Frauen ihre Männer 1948 teilweise nur noch ungern in die Chorproben gehen ließen? Ganz einfach – es wurde beschlossen, dass von nun an auch Frauen im Liederkranz singen dürfen. Es gab gemeinsame Auftritte, jedoch auch geschlechtergetrennte.

Die Zuschauer ließen sich von den Frauen des Gemischten Chores und den Vocal Harmonists mit „Träume von der Moldau“ dahin schwelgen und mit „Schuld war nur der Bossa Nova“ zum schmunzeln bringen.

Prägend in der Geschichte des Liederkranzes war wiederum das Jahr 1990. Der Junge Chor, der später zu  Vocal Harmonists umbenannt wurde, wurde gegründet. Bei ihrem ersten Auftritt mit weniger als 10 Sänger/innen sangen sie das Lied  „Sternenhimmel“. Ehrensache, dass die Vocal Harmonists genau dieses Lied den Zuhörern zum Besten gaben.

Dass im Verein auch auf die Nachwuchsförderung Wert gelegt wird, zeigte der sehr charmante Auftritt der Kinder des Musiktheaters des Liederkranzes für Schulkinder. Als Feuerwehmänner verkleidet und mit ohrenbetäubendem Lärm stürmten sie die Bühne und sangen und tanzten sich mit ihrem Feuerwehrlied in die Herzen des Publikums. Mit einer anschließenden Choreografie zu „Mein kleiner grüner Kaktus“ sangen jung und alt gemeinsam.

Zum Ende des Konzertes durfte der Hit „Auf uns“, der den Verein durch das Jubiläumsjahr begleitet, nicht fehlen. Die Chöre ließen sich nochmals richtig feiern und entließen das Publikum mit „Thank you for  the music“ und nach Standing-Ovations und einer Zugabe zum anschließenden geselligen, gemeinsamen Ausklang im Foyer.

Mit beeindruckenden 75 Sänger/innen zeigte sich der Liederkranz mit einer faszinierenden Stimmgewalt. Ein Festakt zum Jubiläum das in Erinnerung bleiben wird. Die Sänger/innen des Vereins sind stolz auf ihr Jubiläum und ihren Verein. Dies verdeutlichte besonders der emotionale Film, bei dem (ehemalige) Sänger/innen aus dem Nähkästchen des Vereins plauderten. Der Verein ist für viele zur Heimat geworden, ohne den sie sich ihr Leben nicht mehr vorstellen können. Den Spaß am Singen und der Gemeinschaft werden den Liederkranz auch bis zum nächsten Jubiläum begleiten.

Ein Dankeschön an alle Gäste fürs Zuhören und die freiwilligen Spenden. Allen Sponsoren und Helfern danken wir für die Unterstützung!

Die charmante und professionelle Bewirtung durch den Musikverein Stadtkapelle und den Harmonikaverein kamen bei den Zuschauern sehr gut an. Von den vom Liederkranz hausgemachten Speisen blieben zum Ende nicht mehr als Krümel übrig.

Wir freuen uns jetzt schon, Sie bei unserem Jubiläumskonzert am 28.10.2017 unter dem Motto „Insalata Italiana“ zu begrüßen!


Chöre begeistern beim „Abend der leisen Töne“ in Eberhardzell

Klaus Haid, 6.08.2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Junge Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Der Gemischte Chor des Liederkranzes Eberhardzell die Gruppe Aufbruch und das Duo Verena Westhäuser& Johannes Tress begeistern die Zuhörer.

Ein überaus positives Resümee ziehen der Gemischte Chor des Liederkranzes Eberhardzell die Gruppe Aufbruch und das Duo Verena Westhäuser& Johannes Tress nach dem „Abend der leisen Töne“, in der Kapelle St. Michael in Eberhardzell. Zahlreiche Besucher sind der Einladung gefolgt. Die Vorsitzende Andrea Ewert begrüßte die Gäste und wünschte ihnen ein schönes Konzert.

Die Gruppe „Aufbruch“ unter der Leitung von Inge Mohr eröffnete das Programm mit „Richte die Augen auf zum Herrn“, mit einem Gedicht, vorgetragen von Isolde Baur, stimmte sie auf den Abend ein. Es folgt mit klaren Stimmen gesungen„ Wahrer Glaube liebt das Denken“und „Reicht euch die Hand“. Alle Lieder wurden instrumental aus den eigenen Reihen begleitet „Gloria, guter Gott“, ein einfühlsam gesungenes „Dir gebührt die Ehre“, und „Das wünsch ich dir“ wurde von den Sängerinnen dynamisch und begeistert interpretiert.

Ein besonders musikalischer Leckerbissen bildete das Duo Verena Westhäuser an der Querflöte & Johannes Tress am E-Piano in perfekter Harmonie, aus verschiedenen Epochen, konnte man „Larghetto“ von G.F. Händel, Barockstiel, „Nocturno“ und „Melodia“ im romantischen Stiel und „Sonata“ Barockstiel hören.

Den letzten Teil des Programmes gestaltete der Gemischte Chor unter der Leitung von Birgit Barth, beginnend mit „Zwischen Himmel und Erde“, ein gefühlvolles „Sehnsucht nach Frieden“ und bei „Lebe deinen Traum“ brillierten Birgit Barth und Sonja Schupp im Duett. Es folgt „Ich glaube“ ein Aufruf an die Menschheit von Udo Jürgens. Mit dem dynamischen „Lieder sind die besten Freunde“ beendete der Gemischte Chor den letzten Teil.

Ein voller Chorklang ertönte bei dem zu wörtlichen nehmenden Schlusslied „Bis wir uns wiedersehen“, das beide Chöre gemeinsam vortrugen. Johannes Tress war in allen Liedern ein exakter und einfühlsamer Begleiter am E-Piano Die Zuhörer spendeten großen Beifall und stimmten bei „Kein schöner Land“ mit ein.

Den gelungenen Konzertabend ließen die Sänger und Sängerinnen sowie die Besucher bei einem kleinen Umtrunk und Häppchen in der lauen Sommernacht im Rathaus Innenhof ausklingen.


John Newton befreit sich von Gleichgültig­keit, Hass und Angst

Klaus Haid, 6.08.2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Über 600 Menschen sehen das Musical „Amazing Grace“  von „Vocal Dream“   in Schwendi

Der Chor „Vocal Dream“ aus Schwendi hat am Wochenende ein überzeugendes Musical auf die Bühne gebracht. Rund 600 Menschen sahen die beiden Aufführungen  von „Amazing  Grace“.

Ein halbes Jahr intensive Probearbeit steckt in dem Projekt, erzählt die musikalische Leiterin Sonja Walter vor dem Konzert. Am Gymnasium Ochsenhausen, wo sie auch Musiklehrerin ist, ist das Stück in einer Schülerfassung bereits einmal aufgeführt worden. Jetzt haben die 20 Sänger von „Vocal Dream“ es umgesetzt. Unterstützt wurden sie von den Schülern und Musikern aus der Region.

Die Geschichte des „Amazing-Grace“-Autors John Newton steht im Vordergrund des Musicals. Der erlebt darin eine wundersame Wandlung vom saufenden Nichtsnutz zum ehrbahren Pfarrer, vom Kapitän eines Sklavenschiffs zu einem Bekämpfer des Menschenhandels. Genug Stoff Für emotionale 90 Minuten. „Halten Sie Ihre Taschentücher bereit“, sagt Silke Letzgus, Vorsitzende von Vocal Dream, vorab.

Die Schauspieler und Sänger entführen die Zuschauer in verschiedene Lebensphasen von John Newton. Als Junge (Joshua Beck) träumt Newton bereits von der großen weiten Welt. Aber dann stirbt seine Mutter, er kommt in ein Internat und wird irgendwann erwachsen (Marco Huberle) – aber ein Taugenichts.

Schließlich fährt er zur See, sortiert und verlädt Sklaven in Afrika. Es ist eine Gewissensfrage Für den jungen John Newton. Die Gleichgültigkeit (Dunja Striebel), die Angst (Elena Ruopp) und der Hass (Dennis Lang) hinterfragen immer wieder Newtons Entscheidungen aus ihrer jeweiligen Sichtweise: lautstark, energisch, hochnäsig. Er ist zerissen und denkt ständig nur an seine Polly Maria Catlett (Regine Mayr), die er irgendwann heiraten möchte. Immer wieder thematisiert das Stück die lange Zeit glücklose Beziehung der beiden.

Die Musik ist mal schnell, mal langsam, mal getragen oder Fröhlich. Sonja Walter sitzt am E-Piano und hat ihre Musiker im Griff. Voller Eifer dirigiert sie Chor, Solisten und Band. Als John Newton schließlich zum Glauben findet, wird die Musik noch lebhafter, noch mehr Gospelklänge sind zu hören. Das Publikum feiert die neue Zuversicht von Newton und lässt sich von dem Gospelquartett (Leonie Lüthy, Joanna Frieß, Dario Klawitter und Noah Mayer) mitreisen.

Und Amazing Grace? Die berühmten Zeilen textet John Newton, der inzwischen Pfarrer ist, tatsächlich im zweiten Teil der Aufführung. Damit befreit er sich auch schlussendlich von der Gleichgültigkeit, dem Hass und der Angst. Das Publikum feiert das große Finale natürlich gebührend. Und tatsächlich kommen auch einige Taschentücher zum Einsatz.

Das Erfolgsrezept von „Vocal Dream“ sei der Spaß in der Gruppe und die Musik, erklärt Sonja Walter. „Es ist die Musik, die berührt und begeistert.“ Normalerweise singen die Musiker bei kleineren Auftritten und einem Jahreskonzert im Oktober. Dass die Aufführungen des Musicals trotz gleichzeitig stattfindendem Heimatfest angenommen wurden, freut die Vorsitzende Silke Letzgus.

 

Die Einnahmen aus den Auftritten gehen jeweils zur Hälfte an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach und das Hospiz „Haus Maria“ der St. Elisabeth Stiftung in Biberach.


Singende Knaben und Männer bei Vocals On Air – Folge 5

Vocals On Air, 3.08.2017, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

In der aktuellen Sendung vom Radiomagazin Vocals On Air widmet sich Moderator Holger Frank Heimsch am Donnerstag, 3. und 10. August 2017 den singenden Knaben und Männern in Deutschland. Die Hörerinnen und Hörer dürfen sich freuen auf die Regensburger Domspatzen und die Nostalphoniker aus München. Außerdem berichtet das Magazin über den Züblin-Kulturpreis 2017 und stellt die neue CD „Sistemfeler“ der A-cappella-Band Maybebop vor.

  • Chortradition seit über 1000 Jahren: Regensburger Domspatzen

„Wir haben uns im Jahr 975 gegründet. Am Dom wurde ein Knabenchor gegründet, der bis heute fester Bestandteil des Regensburger Kulturlebens ist.“ so Christof Hartmann, Chormanager der Domspatzen. „Der Trägerverein unterhält eine eigene Grundschule mit anschließendem Gymnasium. Dabei ist die chormusikalische Ausbildung der Knaben ein fester Bestandteil des Stundenplans.“ Hartmann spricht im Interview mit Vocals On Air über die musikalische Ausbildung der Knaben, aktuelle Konzertprojekte und Probleme, mit denen Knabenchöre heute konfrontiert werden.

  • Junge Stimmen – nostalgischer Charme: Nostalphoniker aus München

„2013 haben wir uns gegründet und präsentieren Melodien der Comedian Harmonists, gemischt von klassischen Werken, Swing und Melodien der 30er und 40er Jahre.“ so das Ensemblemitglied Peter Cismarescu. „Unsere Reisen führten uns schon nach Ägypten, Japan, Polen und in das Maxim’s de Paris“. Vocals On Air spricht mit Peter Cismarescu über die Leidenschaft zur Vokalmusik mit Männerstimmen und aktuelle Projekte der Nostalphoniker.

  • Ensemble Encore gewinnt ersten Züblin-Kulturpeis 2017

Das Bauunternehmen Züblin veranstaltete 2017 den ersten Züblin-Kulturpreis. Aufgefordert zur Bewerbung waren in der ersten Runde Chöre und Vokalensembles. Eine Jury wählte aus den Einsendungen drei Ensembles für das Live-Finale. Dies waren Beauties and the Beats (Nekarsulm), Unduzo (Freiburg) und das Ensemble Encore (Stuttgart). Vocals On Air war beim Finale dabei.

  • CD-Tipp: „Sistemfeler“ von Maybebop

Mit ihrem neuesten Album übertrifft sich die Vocal Band selbst und stellt erneut wieder da, welche musikalischen Experimente mit der menschlichen Stimme möglich sind. Die Popsong, Balladen und Comedy oder Hip Hop – die neue CD deckt die komplette Bandbreite der Musik ab, die vokal umsetzbar ist. Vocals On Air hat sich die CD genauer angehört.

 

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 03. & 10. August 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air


Auftritt des Sängerbundes am Schützenmontag in Biberach

Klaus Haid, 20.07.2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Freude am Singen – Traditionelle Lieder auf dem Berg

Der Auftritt des Sängerbundes am Schützenmontag, 17. Juli um 11 Uhr im Schützenkeller hat eine Jahrzehnte lange Tradition. Während der Chor sich in den letzten drei Jahren gemeinsam mit zwei Gastchören unter dem Titel „Musikalischer Dreiklang auf dem Berg“ unter der Leitung von Oliver Haux präsentierte, gestaltete der Sängerbund in diesem Jahr das Programm mit seinem neuen Dirigenten Peter Schenk unter dem Slogan „Freude am Singen – Traditionelle Lieder auf dem Berg“ wieder alleine.

Zu manchen bekannten „Althergebrachten Liedern“, die alljährlich zum Vortrag des Sängerbundes gehören, wurden auch neue, bisher nicht in der Öffentlichkeit vorgetragene Lieder aus dem neu erarbeiteten Repertoire vorgetragen. Altbekanntes wurde mit Neuem gemischt, so entstand ein buntes Potpourri aus bekanntem und neuem Liedgut des Sängerbundes. Der Sängerbund führte damit den traditionsreichen Auftritt innerhalb des Schützenfestes fort, der für viele Biberacher Bürgerinnen und Bürger am Schützenmontag im Schützenkeller als fester Termin verankert ist.


„Eurovision Choir of the Year“ holt europäische Spitzenchöre am 22. Juli auf die TV-Bühne

Johannes Pfeffer, 14.07.2017, gemischte Chöre, Junge Chöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare schreiben

Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Lettland, Deutschland, Ungarn, Slowenien und Wales – diese Nationen singen am 22. Juli 2017 in Riga, Lettland, beim Eurovision Choir of the Year 2017, der neuen TV Talentshow für Amateurchöre, um den Sieg. Das Event, welches von INTERKULTUR und der Europäischen Rundfunkunion (EBU) aus der Taufe gehoben wurde, findet im Rahmen des Grand Prix of Nations Riga 2017 & 3. European Choir Games statt und wird von den Rundfunkanstalten der jeweiligen Heimatländer übertragen.

Der Jazzchor Freiburg unter Bertrand Gröger vertritt Deutschland und geht mit einem Repertoire ins Rennen, das sich von Vokaljazz über Swing bis Fusion erstreckt und danach strebt, eine Brücke zwischen populärer und Kunstmusik sowie zwischen Virtuosität und Unterhaltung zu schlagen.

Arte concert überträgt „Eurovision Choir of the Year“ am 22. Juli um 20 Uhr live.


Voice Affair beendet sein Jubiläumsjahr mit Konzerten und Workshops

Klaus Haid, 11.07.2017, Chorgattung, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Junge Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Voice Affair – das sind rund 25 Sängerinnen und Sänger, mit einem breit gefächerten Repertoire aus
Jazz und Pop A-Cappella und mit Combo. Voice Affair hat nun ein Jahr lang mit einem „Best of“ Programm auf verschiedenen Bühnen sein 20 jähriges Jubiläum gefeiert.

20 Jahre – Voice Affair

Voice Affair – das sind rund 25 Sängerinnen und Sänger, mit einem breit gefächerten Repertoire aus Jazz und Pop A-Cappella und mit Combo. Voice Affair hat nun ein Jahr lang mit einem „Best of“ Programm auf verschiedenen Bühnen sein 20 jähriges Jubiläum gefeiert. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres lädt Voice Affair im Oktober 2017 seine treuen und neuen Fans zu Konzerten und Workshops nach Ravensburg ein.

Zur „Langen Nacht der Chöre“ bittet Voice Affair fünf weitere Chöre aus der Region auf die Bühne. weiterlesen »


Seminar „Stand-Up-Songs“ am 14. Oktober

Johannes Pfeffer, 10.07.2017, Chorpraxis, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Kommentare schreiben

Offenes Singen ist in. Hier mit Jan Schuhmacher bei der chor.com 2015

Einfach gemeinsam singen … das ist ein Wunsch, denn viele aktive ChorsängerInnen haben. Aber auch weniger regelmäßig Singende lassen sich durch offene Singformate begeistern. Im Seminar „Stand-Up-Songs“ am Samstag, 14. Oktober, in Ulm gibt Thomas Preiß Anregungen, wie man auf einfache Weise Lieder und Songs mehrstimmig und effektvoll einstudieren kann. Gezeigt werden hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus einer einstimmigen Melodie spontan und ohne Notenvorlage einen ansprechenden Chorsatz erzielt.

Thomas Preiß ist Musiklehrer und Chorleiter und seit vielen Jahren erfolgreich mit Mitsingformaten mit Erwachsenen und Kinder und Jugendlichen.

Weitere Informationen zum Seminar und die Anmeldung auf der Internetseite des Schwäbischen Chorverbandes.


Chor DaCapo Achberg beim Internationalen Chorfestival im Pustertal

Klaus Haid, 4.07.2017, Chorgattung, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Der Chor DaCapo Achberg hat ein schönes und ereignisreiches Wochenende hinter sich. 50 Sängerinnen und Sänger und Dirigent Jürgen Jakob nahmen am 20. Internationalen Chorfestival im Pustertal in Südtirol, das vom 22.-25. Juni stattfand, teil. Das „Alta Pusteria International Choir Festival“ ist ein jährlich, in der letzten Juniwoche stattfindendes Chorfestival, bei dem es nicht um Wettbewerb, sondern um Begegnungen geht. Es finden an ganz verschiedenen Orten Konzerte, Revuen im Freien, Begegnungsfeste und eine Chorparade statt. Dieses Jahr nahmen 95 Chöre aus 19 Nationen mit 3200 Teilnehmern statt. DaCapo war einer von vier deutschen Chören, viele Chöre kamen aus allen Regionen Italiens aber auch u. a. aus Israel, USA, Südkorea, Taiwan, England, Portugal, Ungarn, Rumänien.

Nach der Anreise am Freitag besuchte der Chor DaCapo als Zuhörer das „Große Chorsingen am Nachmittag“ im Gustav-Mahler-Saal in Toblach. Dort traten zehn Chöre mit jeweils zwei Liedern auf. Besonders beeindruckte ein Männerchor in Tracht aus Sardinien.

Am Samstag beteiligte sich der Chor DaCapo an der Matinee in Toblach. Zwölf Chöre präsentierten jeweils zwei Lieder; und  DaCapo trug „Mambo“ von Herbert Grönemeyer und „Music“ von John Miles vor.

weiterlesen »


Schwarz auf weiß -Hollywoodhits der 30er und 40er Jahre

Henrichsmeyer, 2.07.2017, Chorverband Filder, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare schreiben


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich