Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Chorverbandstag „Chorverband Otto Elben“

Am 26. März 2017 fand bei schönstem Frühlingswetter in der Waldorfschule in Böblingen der Verbandstag des COE statt.
Zahlreiche Vertreter der Chöre trafen sich am Vormittag zur Jahreshauptversammlung. Präsident Gerhard Stähle ließ die Aktivitäten des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren. Ein besonderer Höhepunkt war das „Deutsche Chorfest“ in Stuttgart, bei diesem auch einige Chöre des Chorverbands teilnahmen. Auch die Chorreise nach Kanada und den USA wurde als besonderes Highlight erwähnt und als Neuplanung für 2018 eine Chorreise nach Südafrika in Aussicht gestellt.
Am Ende seiner Ausführung zog Gerhard Stähle eine persönliche Bilanz und beendete seinen Bericht mit den Worten: „Mit diesem Bericht geht meine 10jährige Amtszeit als Präsident des Chorverbands Otto Elben zu Ende. Ich war stets bestrebt zu jeder Zeit für die Vereine und ihre Anliegen da zu sein. Ich danke allen die mich in diesen Jahren unterstützt haben.“

Verabschiedung von Gerhardt Stähle (v.li. Klaus Daniels stellv. Präsident, Siegfried Schneider neuer Präsident, Gerhard Stähle und Ehefrau Andrea Stähle)

v.li. Klaus Daniels stellv. Präsident, Siegfried Schneider neuer Präsident, Gerhard Stähle und Ehefrau Andrea Stähle

 

Klaus Daniels, stellv. Präsident, bedankte sich bei Gerhard Stähle für seinen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen Jahren, den er mit sehr viel Herzblut und Liebe ausführte, sehr oft dabei begleitet und unterstützt von seiner Frau Andrea.

 

 

 

 

 

Dr. Jörg Schmid, Präsident des Schwäbischen Chorverbands, übernahm die Entlastung der Vorstandschaft.

Bei den anstehenden Wahlen wurde als neuer Präsident des Chorverbands Otto Elben Siegfried Schneider aus Herrenberg-Gültstein einstimmig gewählt.

Gerhard Stähle übernimmt nun den Finanzvorstand und als neues Beiratsmitglied wurde Roswitha Marquardt gewählt und Siegmund Baiter übernimmt die Funktion eines Kassenprüfers.

Am Nachmittag fand der traditionelle Ehrungsnachmittag in der sehr liebevoll geschmückten Turn- und Festhalle der Waldorfschule statt. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom Schulchor der Waldorfschule unter der Leitung von Gunther Rall. Die Bewirtung übernahmen die Schüler der zwölften Klasse mit sehr viel Engagement.

Wolfgang Lütz, Oberbürgermeister der Stadt Böblingen, erwähnte in seinem Bericht: „Doch gelte es auch das geistige und körperliche Wohl der Bevölkerung im Auge zu behalten – und dem sei das Singen im Allgemeinen und besonders in der Gemeinschaft ja bekannter-  und sogar wissenschaftlich erwiesenermaßen zuträglich“

Dr. Jörg Schmid, Präsident des Schwäbischen Chorverbands, sieht den Chorverband Otto Elben, als einen kleinen, aber umso lebendigeren Verband an, der sich besonders um die musikalische Förderung der Kinder und Jugendlichen bemüht. „Ohne Chöre wäre die Kulturlandschaft um einiges ärmer – und so gelte es, die Jugend zu motivieren, diese Tradition trotz kulturellen und strukturellen Wandels fortzuführen“.

Zahlreiche, langjährige Vereinsmitglieder konnten an diesem Nachmittag für 70, 65, 60, 50, 40, 30 Jahre Vereinstreue, Freude am Singen und an der Gemeinschaft, geehrt werden. Dass Singen jung und fit hält, das zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, da fast alle zu Ehrenden ihre Ehrung persönlich entgegennehmen konnten. Dass das Singen in einem Jugendchor ebenfalls Spaß machen kann, wurde durch die 10jährige Aktivität einer Jugendchorsängerin ebenfalls bewiesen.
Des Weiteren konnten für besondere Verdienste in den Vereinen und im Präsidium 5 Mitglieder mit der Goldenen Ehrennadel und 8 Mitglieder mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet werden.

Jubilar Erwin Klingler 70 Jahre aktives Singen beim Liederkranz Gültstein

Jubilare 65 und 60 Jahre aktives Singen

 

 

 

 

Jubilare 50 und 40 Jahre aktives Singen und Sonderehrungen

 

 

 

Jubilare 30 Jahre aktive Singen und 10 Jahre in einem Jugendchor

 

 

 

 

Die Ehrungsblöcke wurden umrahmt von den Laudatoren Dr. Jörg Schmid, Siegfried Schneider, Gerhard Stähle, Klaus Daniels und Wolfgang Trefz und durch musikalische Beiträge durch den Chor der Waldorfschule.

 

 

Mit einem gemeinsamen Schlusslied wurde dieser würdevolle Nachmittag beendet. Ein Herzliches Dankeschön an die Organisation dieses Nachmittags, insbesondere an die Schüler und den Chor der Waldorfschule Böblingen.
Ursula Wagner, Pressereferentin

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

2. Vocal Coaching Days in Achim (bei Bremen) im August

Vom 25.-27.08.2017 finden die 2. Vocal Coaching Days in Achim (bei Bremen) statt. Die VCDs sind ein Wochenende, welches sich speziell an Gesangsensembles, bzw. kleinere Chöre richtet, die ein umfassendes Coaching erhalten möchten (angefangen bei musikalischen Gesichtpunkten wie Phrasing, Blending, Timing, Intonation, Groove, bis hin zu umfassenderen Bereichen wie Staging, Performance, Moderation, Marktanalyse, Videoauswertung und Bandpsycholgie im internen Bandgespräch).

Durchgeführt wird das Coaching von den beiden Freunden und Musikerkollegen Joachim Rust und Daniel Barke, welche sich über die 11fach national mit 1. Preisen ausgezeichnete Vokalformation Juicebox kennenlernten. Derzeit haben sich beide stark in den Bereich des Coachens und der Musikproduktion von Vokalmusik gestürzt. Dabei arbeiten sie derzeit mit Gruppen wie Sjaella, VOXID, Unduzo, Quintense, Clazz, Die Essenzen, Str8Voices u.v.m.
Da das Coaching vom Land Niedersachsen gefördert wird, beträgt die Teilnehmergebühr nur 240,-EUR pro Ensemble für alle 3 Tage.

Alle umfassenden Information finden sich in dieser PDF: http://www.kasch-achim.de/userfiles/image/Haste_Tone/VCD_2017_A4_FINAL_SAMMEL.pdf

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Neue Ausgabe vom Radiomagazin „Vocals On Air“

VoA_105Themen: Chöre bei der Justiz und Scala Vokal

Das Radiomagazin Vocals On Air präsentiert am Donnerstag, 13. & 20. April 2017 um 18:00 Uhr eine neue Ausgabe seines Magazin rund um die Vokalmusik. In dieser Sendung widmet sich Moderatorin Katrin Heimsch einem Polizeichor, einem Chor an der JVA Karlsruhe und einem ausführlichen Nachbericht zu Scala Vokal 2017 in Ludwigsburg. Außerdem spricht sie mit Dr. Patrick S. Föhl über die neue Publikation „Kulturmanagement als Wissenschaft“.

  • Ahoi: Chor der Hessischen Wasserschutzpolizei

1969 hat sich der bis heute existierende Chor der Hessischen Wasserschutzpolizei gegründet. „Ein reiner Shantychor sind wir aber nicht.“ so Rolf Mai, 1. Vorsitzender des Chores. „Unser musikalische Repertoire ist breit aufgestellt, auch wenn wir gerne Seemannslieder singen.“ Neben der Pflege des maritimen Liedgutes haben sich die rund 35 aktiven Choristen die öffentliche Bekanntmachung der Polizei auf die Fahnen geschrieben. Vocals On Air stellt den Chor vor.

  • Seit 10 Jahren eine feste Säule: Chorsingen an der JVA Karlsruhe

„Die Musik und speziell das Chorsingen gibt den Häftlingen sehr viel. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Choristen finden wöchentlichen Proben statt, die ein Liedgut von geistlicher bis weltlicher Chormusik umfasst.“ so der Gefängnisseelsorger Michael Drescher an der JVA Karlsruhe. „Einige möchten nach ihrer Freilassung weiter in unserem Chor singen, was aber aus Sicherheitsgründen nicht so einfach ist.“ Vocals On Air spricht über die Bedeutung von Musik während der Inhaftierung und die ehrenamtliche Arbeit.

  • Medientipp: Kulturmanagement als Wissenschaft (transcript-Verlag)

VoA_Medientipp_Kulturmanagement„Die neue Publikation richtet sich an Studierende und Akteure des Kulturmanagements. Das Buch spiegelt Erfahrungen aus der täglichen Arbeit, soll aber auch zum kritischen und anregenden Dialog in der Community anregen.“ so Autor Dr. Patrick S. Föhl, der das Buch zusammen mit Dr. Patrick Glogner-Pilz verfasst hat. „Bis heute unterscheidet man zwischen Kulturmanagement als Handwerk und Forschungsgegenstand.“ Vocals On Air stellt das Buch und den Themenbereich Kulturmanagement vor.

  • So war… der A-cappella-Wettbewerb Scala Vokal 2017

VoA_Scala Vokal_2017Werkstatt, Netzwerktreffen und Wettbewerb – so lässt sich Scala Vokal 2017 zusammenfassen. Der A-cappella-Wettbewerb der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband hat zum dritten Mal nach Ludwigsburg eingeladen. Sieben Vocals Bands aus ganz Deutschland haben sich dem Jury- und Publikumsvoting gestellt. Vocals On Air war mit dem Mikrofon dabei.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 13. und 20. April 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Eine neue Vorstandsgeneration in der Sängerjugend im Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart

HeimschKatrin und Holger Frank Heimsch übernehmen die Leitung der Sängerjugend im WHCV Stuttgart

Am Dienstag, 29. März 2017 hat die Delegiertenversammlung der Sängerjugend im Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart e.V. einstimmig eine neue Vorsitzende und nach vielen Jahren wieder einen Verbandsjugendchorleiter gewählt. Gudrun Auchter stand nicht mehr zu Wahl und freut sich sehr über die Wahl der neuen Vorsitzenden. „Ich freue mich sehr, dass eine junge und engagierte Vorsitzende für die Sängerjugend gefunden wurde. Ich wünsche Frau Heimsch viel Kraft, gute Ideen und stets das Ohr an den Belangen der Ensembles.“

Katrin Heimsch singt seit frühester Jugend in Chören; aktuell im Kreis-Chor des SKMN (Pleidelsheim) und bei Chormäleon – Chor der DHBW Stuttgart. Seit 2016 ist sie Vertreterin der Chöre in der Chorjugend des Schwäbischen Chorverbandes. „Die Arbeit der Sängerjugend im WHCV verfolge ich seit einiger Zeit.als Vorsitzende mich für Chöre, Instrumentalensembles und junge Vokalensembles einsetzten, deren Bedürfnissen einen Raum geben und deren Stärken im Verband nutzen.“, so Katrin Heimsch. Besonders der Bereich Nachwuchsförderung von Vereinsvorsitzenden und Stärkung Jugendlicher im Ehrenamt liegt ihr am Herzen. In ihrem Arbeitsalltag beschäftigt sie mich mit Personalentwicklung. „Ebenso möchte ich weitere Ensembles für die Sängerjugend des WHCV gewinnen und die musikalische Bandbreite der Ensembles in Stuttgart fördern und in der Region Stuttgart präsentieren.“

Holger Frank Heimsch übt seit 2012 das Amt als stellv. Musikdirektor der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband aus. Als aktiver Chorleiter leite er aktuell Chormäleon – Chor der DHBW Stuttgart, den Kreis-Chor des SKMN (Pleidelsheim) und verschiedene Projektchöre. „In den musikalischen Bereich der Sängerjugend im WHCV gehört für mich die Stärkung und Förderung der musikalischen LeiterInnen durch Seminare, Workshops und Projektkonzerte.“, so Holger Frank Heimsch. „Voneinander und miteinander lernen muss das Ziel sein. Nicht nur jeder für sich, sondern gemeinsam.“

Weitere Infos zur Sängerjugend im Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart e.V. gibt es unter www.saengerjugend-stuttgart.de

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Fachtag des Chorverbandes Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Thema Kinder- und Jugendschutz

Am 22. April veranstaltet der Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg in Kolbingen einen Fachtag zum Thema Kinder- und Jugendschutz. Themen der Veranstaltung sind Informationen zum § 72a SGB VIII (Thema Führungszeugnisse für Ehrenamtliche), die Sensibilisierung der Ehrenamtlichen zum Thema Kinderschutz sowie die Implementierung des Präventions- und Schutzkonzepts. Mit Vertretern der Jugendämter der Kreise Rottweil und Tuttlingen wird konkret an den Inhalten einer vom Bundeskinderschutzgesetz vorgesehenen Vereinbarung gearbeitet. Der Fachtag wird von den Jugendämtern Rottweil und Tuttlingen als Qualifizierungsmaßnahme  anerkannt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: geschaeftsstelle@chorverbandsbh.de

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

„Gretchens Antwort“ gewinnen den A-cappella-Wettbewerb Scala vokal 2017

scalavokal2017dAus ganz Deutschland kamen am 1. April 2017 sieben Vocal Bands im Scala Ludwigsburg zusammen, um ihre Leistung von einer Fachjury beurteilen zu lassen und um die Gunst des Publikums zu werben.
Ab 17 Uhr präsentierten sich die Vocal Bands in jeweils 20-minütigen Programmen dem Publikum. Die Jurypause wurde durch das letztjährige Gewinnerensemble „baff!“ aus Lübeck musikalisch gestaltet. Die Jurywertung konnte „Gretchens Antwort“ aus Berlin für sich entscheiden. Die vier Gewinnerinnen nehmen somit nicht nur den Titel, sondern auch den 1. Preis in Höhe von 1.000 Euro mit in die Hauptstadt. Die Kölner Vocal Band „Lautleben“ erhielt von der Jury den zweiten mit 500 Euro dotierten Preis zugesprochen. Doppelte Gewinner waren die Mitglieder von „B´n´T“ aus Regensburg. Sie erhielten nicht nur nach Jurywertung den dritten Preis in Höhe von 300 Euro für sich gewinnen, sondern entschied auch das Publikumsvoting klar für sich. Der Publikumspreis in Höhe von 300 Euro war unter anderem von der Stadt Ludwigsburg unterstützt worden. Etwas ganz besonderes hatte sich die Jury auch für die mit Abstand jüngsten Teilnehmerinnen des Ensembles „Ambitussen“ aus Nagold einfallen lassen. Sie erhalten einen Förderpreis in Form eines Coachings.
Bereits am Nachmittag hatte in den Räumen der Jugendmusikschule Ludwigsburg „Scala vokal – die Werkstatt“ mit großer Beteiligung und Erfolg stattgefunden. Scala vokal entwickelt sich seit der ersten Austragung 2015 immer mehr zum wichtigen Branchentreff der Vocal Bands im südwestdeutschen Raum.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Melodie trifft Poetry

Eine tolle Kombination aus Ton- und Text-Dichtung, Liedern und Lyrik, präsentierte der Gesangverein Vulkania unter der Leitung von Chordirektor Martin Falk in der Oberriexinger Festhalle. Unter dem Titel „Melodie trifft Poetry“ glänzten nicht nur die verschiedenen Chorformationen mit insgesamt über 90 Sängerinnen und Sängern. Auch die beiden Poeten Jochen Weeber und Miriam Geiger traten am Samstag bzw. Sonntag mit ihrer Sprachkunst auf die Bühne und beleuchteten auf ganz spezielle Weise die Dinge, die sie und die Welt bewegen. oberriexingen

Los ging es mit den Vulkids, die mit dem Titel „Das Wetter“ das erste Thema des Abends einläuteten. Mit Poetry, der aktuell so beliebten Unterhaltungsform, spann dann Jochen Weeber, der in seit zehn Jahren in Reutlingen seine eigene Poetry-Veranstaltung moderiert, den Faden mit leisen, humorvollen Tönen weiter. Miriam Geiger, bei der sich stets alles reimt, formulierte ihre Sicht dann am Sonntag so: „Drum verschont mich mit euren Impressionen, aus allen Ecken der Welt und Klimazonen, Wetter ist das, was wir daraus machen, denn man kann auch im Regen tanzen oder lachen.“ Dem konnte der Junge Chor Lava nur zustimmen und ließ mit „Let the sunshine in“ und „On the sunny side of the street“ die Sonne in der vollbesetzten Festhalle aufgehen.  Weiter ging es mit dem Jugendchor Magma, der sich mit zarter Stimme und „Wind of Change“ in die Herzen des Publikums sang. „Die Zukunft liegt in der Luft. Ich kann sie fühlen, überall. Sie weht mit dem Wind des Wandels“, lautete eine der Strophen, die zwischendurch auf Deutsch wiedergegeben wurden. Mit „Über den Wolken“ entführte schließlich auch der Gemischte Chor die Zuhörer in höhere Sphären, bevor die Poeten zum Thema „Welt“ überleiteten.

Während Jochen Weeber augenzwinkernd seine intereuropäischen Campingerfahrungen zum Besten gab, hieß es bei Miriam Geiger durchaus kritisch: „Wir sind eine Welt, es verschmelzen die Grenzen, aber öffnet man diese, will keiner mehr glänzen, helfen ja, aber mehr so indirekt, man weiß ja nicht, was hinter fremden Gesichtern steckt!“ Da kamen die „Kleinen Europäer“ der Vulkids gerade recht, um für eine vereinte Welt zu werben. Der Nachwuchs der Vulkania durfte übrigens am Samstag seine neue Chorleiterin im Saal begrüßen. Estira Nikkhah wird ab 1. November Nachfolgerin von Martin Falk im Kinder- und Jugendbereich und konnte sich bei ihrem Besuch einen ersten Eindruck von der Leistungsstärke ihrer Chöre verschaffen. „May it be – Möge ein Abendstern auf dich scheinen“, erklangen alsdann Lied und Lyrics von Lava. Nach dieser mystisch-getragenen Weltenmelodie brachte der fetzige Rhythmus von „Rockin‘ all over the world“ die Gäste wieder zurück ins Hier und Heute, bevor die Pause eingeläutet wurde. Das nächste Motto erwies sich als schier unerschöpfliches Thema, das insbesondere Texter zu wahren Wortraketen animiert. „ Männer sind anderes – Frauen auch. Männer haben lange Leitungen, Frauen stehen auf dem Schlauch!“, erfuhr man da zum Beispiel von Miriam Geiger. Oder auch: „Er schweigt, sie schmollt, er hat’s vergeigt, sie hätte gewollt, dass er den Müll mal runterbringt, wobei das Wörtchen `mal` für ihn eher so dehnbar klingt.“ – Der Beifall im Saal zeugte vom hohen Wiedererkennungswert unter den anwesenden Paaren. Und dennoch scheinen seit Anbeginn der Menschheit alle Gegensätze der Geschlechter überwindbar, wie sowohl Magma beim gefühlvollen „Just the way you are“ als auch der Gemischte Chor mit den bekannten Schlagern „Tausendmal du“ und „Er gehört zu mir“ bewiesen. „Du bist das Beste, was mir je passiert ist“, stellte denn auch Lava zweifelsfrei mit dem wunderschönen Liebeslied von Silbermond von fest. Zuvor jedoch präsentierten die „Männer“ der Vulkania mit dem gleichnamigen Grönemeyer-Hit einen weiteren Höhepunkt des Abends und machten sich damit zu Publikumslieblingen. So war ihnen eine der Zugaben am Ende sicher. Was kann vielschichtiger sein als „Emotionen“, dem vierten und letzten Motto des Abends? Entsprechend einfallsreich traten auch Jochen Weeber und Miriam Geiger in Aktion, um die Konzertbesucher in ihre Gefühlswelten zu entführen. Musikalisch beeindruckte der Gemischte Chor mit Grönemeyers höchst emotionalem Lied „Der Weg“, das er seiner verstorbenen Frau Anna gewidmet hat. Leichter und beschwingter ging es zu den Takten der Live-Band mit Lava und „Everything“ weiter. Auch der bekannte Hit „Happy“ fehlte nicht im Programm und zauberte vielen ein glückliches Lächeln ins Gesicht. „Ich glaube, dass unsere Welt groß und reich genug für uns alle sein müsste“, nahm Vulkania-Vorsitzender Axel Hohn in seiner Dankesrede Bezug auf den Finaltitel von Udo Jürgens, zu dem alle Chorformationen gemeinsam auf der Bühne standen. „Ich glaube, dieses Leben ist schön genug, bunt genug, Grund genug, sich daran zu erfreun!“, erklang es gefühlvoll aus fast hundert Kehlen.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Gretchens Antwort aus Berlin gewinnen Scala Vokal 2017

Scala Vokal 2017Am Ende eines spannenden und unterhaltsamen Wettbewerbskonzertes wurden bei Scala Vokal fünf Preise vergeben.

Die Jury um Florian Städler vergab drei Preise für die besten Ensembles. Sie lobte aber gleichweg, die Qualität aller Ensembles und deren Mut sich dem Wettbewerb zu stellen.

  1. Gretchens Antwort (Berlin)
  2. Lautleben (Köln)
  3. B’n’t (Regensburg)

Im Verlauf des Wettbewerbs entschied sich die Jury einen weiteren Preis, einen Förderpreis mit Coachingangeboten, an das junge Frauenensemble „Ambitussen“ aus Nagold zu vergeben.

Auch das Publikum kürte bei Scala Vokal wieder seinen Sieger. Die Mehrheit im Publikum stimmte für B’n’T, die damit zwei Preise mit nach Hause nehmen.

Scala Vokal der Wettbewerb findet das nächste Mal 2019 statt. 2018 wird es im Rahmen von Scala Vokal ein Netzwerktreffen für Bands geben. Der Termin wird wieder im Frühjahr liegen und soll bald feststehen.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Ensembles für Wettbewerb Scala Vokal stellen sich vor

Sieben Ensembles aus ganz Deutschland haben sich für die Teilnahme am A-cappella-Wettbewerb Scala Vokal am 1. April in Ludwigsburg qualifiziert. Auf unserer Facebookseite stellen sie sich mit einem kurzen Video vor.

Harmoniacs


Ambitussen

Vocaliente


Gretchens Antwort

B’n’T

Lautleben

Rotkehlchen

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 1,00 von 5)
Loading...

Jetzt für die Ausbildung zum staatlich anerkannten Chorleiter im Nebenberuf bewerben

Am 5. April endet die Bewerbungsfrist für den C3-Chorleiterkurs. Die Ausbildung besteht aus zwei Semestern und führt zum Abschluss als „Staatlich anerkannter Chorleiter im Nebenberuf“ (Bescheinigung des Ministeriums für Kultus und Sport).

Inhalt

  • Chorleitung: verfeinerte Schlagtechnik mit unabhängigen Führung beider Hände, Probenmethodik, Probendidaktik, Stilkunde, Werkanalyse
  • Musikgeschichte: Geschichte und Stile der Chormusik, Satztechnik im Wandel der Zeit, Programmgestaltung
  • Musiktheorie und Gehörbildung: erweiterte Kenntnisse der Theorie und Verfeinerung des Gehörs in allen für die Chorleitung relevanten Bereichen
  • Stimme und Sprache: sicherer Umgang mit der eigenen Stimme, chorische Stimmbildung, sicherer Umgang mit der deutschen Sprache (Sprachregeln)
  • Rund um den Verein: Informationen zum Chorverband, Gema, Recht, Chorleitervertrag

Weitere Informationen zur Bewerbung und den Kursterminen auf der Internetseite des Schwäbischen Chorverbandes.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
75 queries, 0,985s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp