Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Pop-Chor rytmix Leonberg und Poudrockers Belfort begeistern 1000 Festivalbesucher beim FIMU 2017

rytmix, der Pop-Chor des Liederkranzes Leonberg, hat letztes Jahr erste Bande zum Belforter Pop-Chor Poudrockers geknüpft. Nun war rytmix an Pfingsten zum großen Musikfestival Belforts FIMU (festival international de la musique universitaire) eingeladen. Zusammen sangen sie mit den Poudrockers zu Füßen des Belforter Löwen.

21 rytmix-Sänger und Sängerinnen aus Leonberg reisten am Samstag zum Festival an und probten mit knapp 100 Poudrocker-Sängern und -Sängerinnen in deren Probenraum „La Poudrière“. Wo früher das Schießpulver gelagert wurde, kommt heute das „Feuer“ aus über 100 Kehlen!
Beim Soundcheck am Sonntag auf der großen Bühne füllte sich der Place de l’Arsenal mit immer mehr Festivalbesuchern und parallel dazu stieg das Lampenfieber der rytmix. Mit den Poudrockern im Rücken war aber schnell viel gute Laune auf der Bühne, die sich aufs Publikum übertrug, als z.B. „Summer in the City“ oder „Ich war noch niemals in New York“ erklang. Gemeinsam mit viel Spaß sangen beide Chöre „Hit the road, Jack“ und „California Dreamin‘“.
Zusammen mit geschätzten 50.000 Festivalbesuchern zogen „rytmix“ und „Les Poudrockers“ danach von Bühne zu Bühne durch Belfort und konnten Musik in Hülle und Fülle genießen.
Im nächsten Jahr kommen die Poudrockers nach Leonberg und singen mit rytmix ein Konzert beim Partnerschaftstreffen mit Belfort. Durch die gemeinsame Freude am Singen wird der Städtepartnerschaft ein weiteres Puzzlesteinchen hinzugefügt.

rytmix singt am 9. Juli 2017, 12.30 – 13.30 Uhr  beim Tag der Offenen Tür des Neuen Leonberger Rathauses, begleitet von Patrick Bebelaar.

Text und Fotos: M. Klumpp, C. Jung-Reck

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Workshop Kabarettliedersingen im Kepler-Chorverband

Der Chorverband Johannes Kepler im Altkreis Leonberg veranstaltet rund um seinen  70. Verbandsgeburtstag eine kabarettistische Woche mit offenem Singen unter dem Motto „Oifach so!“.  Der Auftakt ist einen ca. 2-stündigen Workshop zum Singen von Kabarettliedern am 15. Juli, 14.30 Uhr in  der Sportgaststätte Rutesheim. Das Kabarett ist eine Form der Kleinkunst, in der darstellende Kunst (schauspielerische Szenen, Monologe, Dialoge, Pantomime), Lyrik (Gedichte, Balladen) oder Musik miteinander verbunden werden. Kabarett ist in seiner Motivation gesellschaftskritisch, komisch-unterhaltend und/oder künstlerisch-ästhetisch.

 Zielgruppe: Sängerinnen und Sänger, die sich mit dieser Stilistik und den Texten des Singens von Kabarettliedern vertraut machen möchten.

Weitere Informationen über die  Ausschreibung Kabarett_15.07.2017 und auf unserer Homepage.

Regionale Veranstaltungen

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Popchöre zu Gast bei Vocals On Air

Popchöre und Vocal Bands mit Schwerpunkt Popularmusik sind im Trend und haben es bis international sogar schon in die Charts geschafft. Doch dabei ist Pop nicht gleich Pop. Das Radiomagazin „Vocals On Air“ präsentiert in seiner neuesten Ausgabe am Donnerstag, 15. und 22. Juni 2017 zwei Popchöre und eine Publikation zum Thema Stimmbildung.

A-cappella-Pop aus Ulm: Choriosity

„Unser Chor singt A-cappella-Pop und moderne Arrangements“, so der Leiter von Choriosity, Martin „Monty“ Winter. „Wir singen einen vielstimmigen Mix aus Pop, Rock und Jazz. Die Lieder werden vom Chor gewählt und mit Leidenschaft umgesetzt.“ Erst 2013 gegründet, hat Choriosity heute bereits mehr als 100 Choristen. „Unser Ziel ist es, ein unvergessliches Chorerlebnis zu erschaffen.“ In der Sendung spricht Moderator Holger Frank Heimsch mit dem Chorleiter über ihre aktuellen Projekte und einen Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall.

Fünf Chöre – Eine Gemeinschaft: Erster allgemeiner Popchor Frankfurt e.V.

„Hinter dem Popchor Frankfurt verstecken sich Maingroove, Mainvoices, Mainstimmig, Mainmelodien und Mainevent.“ so die zweite Vorsitzende Kirsten Frehse. „Wir konzentrieren uns darauf, in unseren Chören vier- bis sechsstimmige Arrangements von Stücken aus dem Rock-/Pop- Bereich einzustudieren, um diese unserem Publikum zu präsentieren.“ Im Interview spricht mit Kirsten Frehse über aktuelle Projekte und stellt die Chöre musikalisch vor.

Medientipp: Warm Up Your Choir (Schott Verlag)

Vor jeder guten Probe oder Konzert steht ein ausgiebiges und gelungenes Einsingen: ’Warmup’. Damit dieses nicht immer gleich abläuft braucht es Motivation, Abwechslung, unterschiedliche Methoden und Kreativität. Der renommierte Chorleiter und Dozent Bertrand Gröger (Jazzchor Freiburg) hat in seinem Buch 22 Einsingprogramme verfasst, die mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jeden Chor ansprechen.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 15. & 22. Juni 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...


Somea-Frauenchor Munderkingen überzeugte bei ihrem Konzert

Einmal mehr überzeugte der Munderkinger Frauenchor „Somea“ die 120 Besucher in der Aula der Schillerschule in Munderkingen bei ihrem Konzert unter dem Motto: „Eine kleine Melodie“. Nach dem Lied, „Eine kleine Melodie“ von Rolf Hempel, das auch zugleich der Konzerttitel war, begrüßte Chorleiter Christian Vogt und die Vorsitzende Beate Schartmann die 120 Besucher. Ganz besonders begrüßte Sie den Präsidenten des Chorverbandes Donau-Bussen, zugleich auch als ihren ehemaligen Vorsitzenden und  heutigen Ehrenvorsitzenden sowie auch als ihren ehemaligen Chorleiter, Wolfgang Oberndorfer. 

Wie die Vorsitzende weiter sagte, ginge es nicht nur um Musik, sondern auch um ein „Konzert mit gesellschaftlichem Charakter“ mit Bewirtung, sowohl in der Pause als auch anschließend nach dem Konzert. Ganz besonders freute sie sich, dass mit „Sam`s Piano-Band“ eine weitere Konzertbegleitung zugesagt hatte. Nach der Begrüßung erklangen bekannte Melodien, wie „Hörst du den Vogelsang“ nach Franz Schubert, oder „O du schöner Rosengarten“, bevor dann die Bandbreite auf Jazz und Pop ausgeweitet wurde. Für das ganze Publikum war es eine sehr schöne Veranstaltung und sie bedankten sich mit vollem Applaus.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

In drei Sprachen begrüßten die Cantemus Frauenstimmen den Frühling

Eine großartige Leistung unter der Leitung von Chorleiter Peter Schmitz vollbrachte der Chor „Cantemus Frauenstimmen“ , zunächst bei der ersten Aufführung im Pfarrstadel in Alberweiler, als auch bei ihrem zweiten Auftritt im kleinen Saal der Lindenhalle in Ehingen. Dabei brachten sie jeweils Vokalkompositionen von Ralph Vaughn Williams, Gioacchino Rossini, Gustav Holst, Claude Debussy und Karl Jenkins zu Gehör.

Seit seiner Kindheit fasziniert vom Phänomen Musik hat Chorleiter Peter Schmitz das Ziel, sie sinnlich und erfahrbar zu machen, mit dem von seinem Vorgänger Rolf Ströbele gegründeten Frauenchor, erreicht. Der erste Programmteil war der Naturbeschreibung gewidmet, je nach Stimmung waren die Frühlingsbilder fröhlich ausufernd oder sanft melancholisch interpretiert. Als inniges Gebet war zunächst Gioacchino Rossini zu hören. Es folgten von Gustav Holst die Hymne auf den Frühling. Fein gezeichnet und impressionistisch angehaucht folgte danach von Claude Debussys „Salut Printemps“, der dem Programm auch seinen Namen gab. Miriam Männer begleitete das Konzert am Klavier und bewies auch in den schwierigen und komplizierten Harmonien ein sicheres Gespür. Chorleiter Peter Schmitz gab kurze Einleitungen zu den Stücken und hatte auch den Mut, vorproduzierte Klangtechnik mit Live-Chorgesang zu kombinieren. Nach der Pause wurde das Konzert mit den Werken von Gustavs Holsts „Choral Hymns of the Rig Vedea“ , oder die Anrufung der Götter in der Traumwelt der indischen Mystik. Die Palette der fremden Klänge, die dem Chor hohe Konzentration abforderte, reichte vom Meditativen bis zum Energischen. Eine der Trance ähnelnde Atmosphäre spürte man in Karl Jenkins „Songs of Sanctuary“.  Darin feierte der Komponist das große Staunen über die Natur – und die Sängerinnen feierten begeistert mit.  Das Publikum dankte mit dankbarem Applaus für diese wunderbaren und musikalischen Frühlingswonnen.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 1,00 von 5)
Loading...

Allmendinger Liederkranz singt im Schlosshof in Allmendingen

Zu einem Chorkonzert unter dem Motto „Singen im Mai“ hat der Liederkranz Allmendingen alle Freunde des Chorgesanges aus Allmendingen und Umgebung eingeladen. Trotz dunkler Wolken hat sich der Liederkranz entschieden, das Konzert unter freiem Himmel, im Schlosshof aufzuführen. Der einmalige Veranstaltungsort mit blühenden Kastanienbäumen und mit dem Chor vor der Kulisse des Allmendinger Schlosses schuf nicht nur ein passendes Bild zum Motto, sondern auch eine angenehme Atmosphäre.

Die 32 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Chorleiterin Ursula Glück boten ihren Gästen ein unterhaltsames Programm mit vielen abwechslungsreichen und unterschiedlichen Liedern. Mit dem Lied „Stimmt ein in unser Lied“ leitete der Chor ein zum gemeinsamen Konzertabend. Anschließend begrüßte der Vorsitzende Gregor Baur die Besucher des Chorkonzertes mit Freude und wünschte allen einen angenehmen Abend. Ganz besonders begrüßte er den Baron und die Baronin von Freyberg zum Konzert. Es folgten nun Lieder wie: “ I like the Flowers“, „Geh aus mein Herz und suche Freud“, „Einmal  weht der Südwind wieder“ sowie ein Frühlingsgedicht und ein Sommergedicht, vorgetragen durch Anne Knoll und Sigrid Kramer. Auch an das Mitsingen der Gäste hatte der Liederkranz gedacht, dazu erhielt jeder Gast ein Blatt mit den Liedtexten. Die Besucher waren gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Meinung, dass solche kleine, aber auch feine Auftritte mit die beste Werbung für den Chorgesang sind. Mit einem Glas Sekt wurde dann dieser schöne Abend beendet.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 1,00 von 5)
Loading...

Liederkranz Öpfingen singt Hits aus Film und Fernsehen und unterhält das Publikum mit drei Chören

Langeweile war beim Liederkranz Öpfingen bei bekannten Songs aus Film und Fernsehen beim Gesangsabend in der Öpfinger Mehrzweckhalle nicht angesagt, zumal die drei Esembles und Chorleiter Tobias Dorrow in die Vorbereitung viele Proben investiert haben. Der musikalische Abend wurde gestaltet vom Liederkranz Öpfingen, dem eigens für dieses Konzert gemischte  Projektchor, sowie vom Frauenchor des Liederkranzes.

Den Auftakt macht der Gesamtchor mit dem Stück „Musik ist Trumpf“, gefolgt von „Es war einmal“, dem „Kriminaltango“, dem bekannten Kinderlied „La-Le-Lu“. Ebenfalls vor der Pause erklangen die Lieder, „Moon River“ und vom unvergesslichen Udo Jürgens „Vielen Dank für die Blumen.“ Chorleiter Tobias Dorrow hatte außerdem wieder ein Projektchor mit 30 Sängerinnen und Sängern formiert. Für das von diesem Projektchor vorgetragene Medley aus „Les Miserables“ aus dem gleichnamigen Film um Liebe, Gerechtigkeit und ein Leben in Freiheit und Ehre gab es rauschenden Beifall. Als Sahnestückchen erwies sich auch das Arrangement aus dem Musical „Mary Poppins“ des Frauenchores. Die rund 30 Sängerinnen brachten die vergnügliche Szenerie mit dem Kindermädchen und den beiden Schützlingen frisch und fröhlich zum Gehör. Der gemischte Chor brachte das Publikum im letzten Part mit „Irgendwo auf der Welt“ von den Comedian Hamonists, sowie mit dem Popsong „Wherever you are“ zum Schmelzen. Der Erlös, der nur aus Spenden erzielt, da auf ein Eintrittsgeld verzichtet wurde, kommt dem „Projekt Probelokal“ zu Gute.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

125 Jahre Chorverband Karl Pfaff – das wurde gefeiert!!

Anfang Mai feierten 30 Erwachsenenchöre und 12 Kinderchöre in der Festwoche den 125. Geburtstag des Verbandes. Begonnen hat die Woche mit einem fulminanten Kindermusical aus der Feder der Verbandsjugendleiterin Ellen Strauß-Wallisch: Die Zaubertrommel. In einem sehr kreativen und intensiven Workshop haben die 12 Kinderchöre alles erlernt und dann aufgeführt. Hier konnte man spüren, hören und sehen, was Menschen in kurzer Zeit auf die Beine stellen können. Phantastisch. Ob Einsingen oder auf der Bühne – alle waren dabei!

Einsingen hinter der Bühne…

2 Begegnungskonzerte und 2 Kirchenkonzerte folgten in dieser Woche. Hier konnte jeder gemeldete Chor seine Lieder präsentieren, wie die Sänger es wollten. Ein bunter Blumenstrauß von alt bis neu, mit allen Chorgenres, mit Choreo… es waren keine Grenzen gesetzt. In Gutenberg und in Schanbach wurden die Gäste bestens unterhalten.

Mann o Mann – aus Wernau… hier hatten alle im Saal viel Spaß

2 Kirchenkonzerte in Weilheim und Wernau boten der eher kirchlichen Literatur den Chorgesang. Auch waren hier wieder alle Genres vertreten. In Wernau wurde sogar ein Gospelworkshop-Chor eingebunden, der während der Chortage mit Maurice Croissant fünf unterschiedlichste Gospel einstudierte.

Band und Workshopchor… das war ein Klang im Kirchenraum

Dorota Welz hat mit der Veranstaltung DOPPELPASS die Plattform für die Jungen Chöre im Chorverband aufbereitet. In Neuffen konnten sieben Vereine ihre Chormusik vortragen. Eingebettet von Moderator Martin Stülpnagel und begleitet von einer sehr feinfühligen Band, konnten hier alle Chorgruppen nach Herzenslust ihre Songs, Lieder und Hits singen. Auswendig, mit und ohne Choreographie und von sehr gelungener Ton- und Lichttechnik begleitet, fühlten sich die Chöre sehr wohl und genossen es, ohne eigenen Aufwand auf dieser Bühne zu singen. Eine Mammutveranstaltung, die viel Kraft und Energie der neuen Musikalischen Leiterin des Chorverbandes Dorota Welz kostete, mündete in langen Beifall und ihre erste Großveranstaltung im Chorverband Karl Pfaff war gelungen.

Dorota Welz „umarmt“ ihre Mitmachenden Chöre

Das Präsidium und alle Verantwortlichen vor Ort haben Großartiges geleistet – denn es durfte an nichts fehlen und es fehlte an nichts! Das war eine ehrwürdige Jubiläumswoche – Karl Pfaff hätte gewiss sich gefreut und der Chorverband ist stolz darauf, dass in so vielen Farben gesungen wird.

 

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

SwingTeamLE, LK Musberg und Fun Singers konzertieren

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
92 queries, 0,549s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp