Chorverband Enz

Radiomagazin „Vocals On Air“ würdigt Georg Philipp Telemann

Vocals On Air, 26.10.2017, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chöre 50+, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Chorverband Donau-Bussen, Chorverband Enz, Chorverband Filder, Chorverband Friedrich Schiller, Chorverband Friedrich Silcher, Chorverband Heilbronn, Chorverband Hohenlohe, Chorverband Hohenstaufen, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Karl-Pfaff, Chorverband Kniebis-Nagold, Chorverband Ludwig Uhland, Chorverband Otto Elben, Chorverband Region Kocher, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Chorverband Ulm, Chorverband Zollernalb, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Editorial, Eltern-Kind-Musik, Eugen-Jaekle-Chorverband, Fortbildungen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Hermann-Hesse-Chorverband, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Oberschwäbischer Chorverband, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Zabergäu-Sängerbund, Kommentare schreiben

In der neuesten Ausgabe vom Radiomagazin „Vocals On Air“ am Donnerstag, 19. und 26. Oktober 2017 widmet sich Moderator Holger Frank Heimsch dem Barockkomponisten Georg Philipp Telemann. In der Sendung wird sein Leben und seine Musik thematisiert. Als musikalischer Gast wird der Georg-Philipp-Telemann-Chor aus Magdeburg begrüßt. Zudem gibt es aktuelle Chor-News, CD-Einspielungen von Telemann und Literaturempfehlungen für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit.

Musik und Geschäftsmann: Georg Philipp Telemann

Konzerte, Suiten, Opern und eine Unmenge an Kammer- und Kirchenmusik. Telemann prägte das Musikleben in Leipzig und Hamburg. Er gehörte zu den wenigen Komponisten im 18. Jahrhundert, die zu Lebzeiten nicht nur angesehen waren, sondern von ihrem Schaffen auch gut leben konnten. Doch bald nach seinem Tod vor 250 Jahren war Georg Philipp Telemann vergessen. Vocals On Air beleuchtet sein Leben und sein Wirken.

Musikalischer Namenspatron: Georg-Philipp-Telemann-Chor Magdeburg

Der Chor blickt auf rund 40 Jahre Chorgeschichte zurück. Besonders klassischem Liedgut fühlt sich der Telemann-Chor verpflichtet, wobei Komponisten wie Brahms, Verdi, Mendelssohn Bartholdy und besonders Telemann bedeutende Rollen spielen. Aber auch zeitgenössische Werke gehören zum Repertoire des Chores. Vocals On Air stellt die musikalische Arbeit vor.

Medientipp 1: CD-Einspielungen „Ein feste Burg“ & „Die Tageszeiten“ (Carus-Verlag)

Die CD-Einspielung „Ein feste Burg“ versammelt Vokal- und Instrumentalmusik von G.P.Telemann. Zu hören ist das Vocalensemble Rastatt und das Ensemble Les Favourites unter der Leitung von Holger Speck. Der in Hamburg entstandene Kantatenzyklus „Die Tageszeiten“ gehört zu den herausragenden Spätwerken Telemanns. Das Programm der CD wird durch die Kantate „Nun danket alle Gott“. Vocals On Air stellt die CDs vor.

Medientipp 2: „Machet die Tore weit“ – Chormusik für drei Stimmen (Schott Music)

’Chor zu dritt’ wendet sich mit seinen dreistimmigen Sätzen für gemischten Chor an die vielen Chöre, die der vierstimmigen Chorliteratur mit geteilten Männerstimmen nicht oder nur unzureichend gerecht werden können.“, so Julia Gerber von Schott Music in Mainz. „Ergänzend dazu gibt es ’O little Town of Bethlehem’. Hier dürfen sich die Sänger auf viele nationale und internationale Advents- und Weihnachtslieder freuen.“ Vocals On Air stellt beide Publikationen vor.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 19. & 26. Oktober 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air


„Freiheit, Liebe, Frieden“ in Kleinglattbach

Tanja Wolf, 8.10.2017, Chorverband Enz, gemischte Chöre, Junge Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Der Liederkranz Kleinglattbach lädt am Samstag, den 14.10.2017 um 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) in die Peterskirche in Vaihingen/Enz zum Konzert ein.

Unter dem Motto „Freiheit, Liebe, Frieden“ erwartet die Zuhörer ein bunter Mix aus unvergessenen Songs, mal englisch mal deutsch, mal fetzig oder heiter, mal besinnlich. Lieder wie „Ein bisschen Frieden“,“Sierra Madre“, „Memory“, „YMCA“ oder „Auf uns“ von Andreas Burani werden den Zuhörern einen kurzweiligen Abend bescheren.

Neben dem Chor „Zeitlos“ tritt der Gemischte Chor aus Gündelbach wieder zusammen mit dem Gemischten Chor Kleinglattbach auf. Auch die bewährte 3-köpfige „Kings Band“ wird zu einem abwechslungsreichen, und kurzweiligen Abend beitragen.

Der Eintritt kostet 9 € VVK | 10 € an der Abendkasse.


„Kultur @ Kirche: Joyful – Freut euch“

Tanja Wolf, 8.10.2017, Chorverband Enz, gemischte Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

unter dem Titel „Kultur @ Kirche: Joyful – Freut euch“ veranstaltet Gospel and More Birkenfeld e.V.
ein Kirchenkonzert in der katholischen Kirche St. Klara in Birkenfeld.

Der Chor mit seinen Solisten hat ein ansprechendes Programm zusammengestellt, das für jeden etwas bietet.

Die Gesamtleitung liegt in den bewährten Händen des Chorleiters Michael Koller.

Beginn ist um 19.30h, Einlass ab 19.00h.
Der Eintritt ist frei.


Vulkids und Magma präsentieren: „Tabaluga und das verschenkte Glück“

Tanja Wolf, 8.10.2017, Chorverband Enz, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

„Alles wird gut, wenn jeder es tut. Und klingt’s auch verrückt, es kommt zu dir zurück, das verschenkte Glück!“ – Mit dieser Weisheit endet das Musical „Tabaluga und das verschenkte Glück“ von Peter Mafay, das die Kinder- und Jugendchöre der Vulkania Oberriexingen am 21. Und 22. Oktober vor Publikum präsentieren. Es ist bereits das dritte „Tabaluga“- Stück, das der Sängernachwuchs erfolgreich auf die Bühne stellt.

Doch worum geht es dieses Mal?

Tabaluga feiert seinen 700. Geburtstag. Er bekommt viele tolle Ketten geschenkt: aus Glücksklee, aus Diamanten, aus Gold, Perlen und Eisen. Sie sind wunderschön, doch auch mächtig schwer und mit jeder Kette wird der kleine grüne Drache einen Zentimeter kleiner … Was bei dem musikalischen Abenteuer um das Schenken und Verschenken, um Glück und um die wahre Bedeutung von Freundschaft sonst noch so geschieht, kann man gemeinsam mit rund 45 singbegeisterten Kindern und Jugendlichen zwischen 7 und 17 Jahren unter der musikalischen Gesamtleitung von Estirah Nikkhah erleben.

Die Aufführungen finden in der Festhalle Oberriexingen am Samstag, 21. Oktober um 18 Uhr und am Sonntag, 22. Oktober um 17 Uhr statt. Saalöffnung ist jeweils 30 Minuten vorher.


Erstaufführung der Luther-Kantate des Komponisten Makitaro Arima beim großen Chor-Konzert der 8 Arima-Chöre

Tanja Wolf, 8.10.2017, Chorverband Enz, gemischte Chöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

großes Chor-Konzert der 8 Arima-Chöre

Wenn alle Arima-Chöre zusammenkommen und ein Konzert geben, so ist stets etwas Besonderes zu erwarten. Ganze acht Chöre treffen sich am 15. Oktober 2017 (Beginn um 17 Uhr) in der Nordkirche in Neureut, und alle stehen unter dem Dirigat von Makitaro Arima, der diese Chöre auch seit Jahren leitet.

Neben den drei Kirchenchören – der Matthäuskirche in Karlsruhe, der Klosterkirche Bad Herrenalb und der Nordkirche in Neureut – sorgen an diesem Konzert die weltlichen Chöre „Just for Fun Göbrichen“, der Deutsch-Japanische Chor „Der Flügel“, der „Südwestdeutsche Konzertchor Pforzheim“, der MGV Liederkranz Bad Herrenalb und der Polizeichor Karlsruhe für ein abwechslungsreiches und buntes Programm. Nicht nur die Arima-Eigenkomposition der Luther-Kantate steht auf dem Programm, sondern auch Klassiker wie Bach, Beethoven, Camill Saint-Saens, aber auch Opernstücke, weltliche und neuzeitliche Stücke (u. a. Queen) kommen zu Gehör.

Das Orchestra Carolina Karlsruhe, Gesangssolisten und Frau Reiko Emura am Piano begleiten die Chöre und sorgen so für den passenden Rahmen.

Ein Höhepunkt wird sicherlich die Uraufführung der Luther-Kantate sein, die von unserem Dirigenten selbst komponiert und für drei Kirchenchöre arrangiert wurde!“ erzählt stolz Herr Förster, der 1. Vorsitzende vom diesjährigen Gastgeber Kirchenchor Neureut-Nord. „Aber zum Abschluss unserer Konzerte, gibt es immer noch einen Paukenschlag!“ ergänzt er, und deutet damit an, dass man das dreistündige Konzert auf jeden Fall bis zum Schluss genießen kann, wenn die über 200 Sängerinnen und Sänger den Abschluss gestalten.

Den Sonntag, 15. Oktober 2017, ab 17 Uhr, sollte man sich also im Kalender notieren, der Eintritt kostet 10 €.


Oktober-Ausgabe der SINGEN

Vocals On Air, 4.10.2017, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chöre 50+, Chorfest/chor.com, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Chorverband Donau-Bussen, Chorverband Enz, Chorverband Filder, Chorverband Friedrich Schiller, Chorverband Friedrich Silcher, Chorverband Heilbronn, Chorverband Hohenlohe, Chorverband Hohenstaufen, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Karl-Pfaff, Chorverband Kniebis-Nagold, Chorverband Ludwig Uhland, Chorverband Otto Elben, Chorverband Region Kocher, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Chorverband Ulm, Chorverband Zollernalb, CV Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre, Editorial, Eltern-Kind-Musik, Eugen-Jaekle-Chorverband, Fortbildungen, Frauenchöre, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Hermann-Hesse-Chorverband, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Oberschwäbischer Chorverband, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Veranstaltungen, Vereinsführung, Vereinsrecht, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare geschlossen

Der Herbst ist da und mit ihm eine neue Ausgabe von SINGEN, der Verbandszeitung im Schwäbischer Chorverband. Themenschwerpunkt: Frauenchor.

Frauenchöre haben in der großen Chorfamilie nicht nur einen besonderen Stellenwert, sondern auch ihren ganz eigenen Charm. Was das im Einzelnen ist, thematisiert die aktuelle Publikation. Andreas Puttkammer vom Mädchenchor Rottweil & Junger Chor St. Ursula Villingen gibt Literaturtipps für Frauenstimmen, während Lukas Lomtscher vom Edition Peters – Choral erklärt, warum Chorliteratur eine so große Bedeutung hat. Der Stimme etwas Gutes tun, können Sie mit dem Beitrag von Ulrike Kristina Haerter zur Stimmbildung bei Frauen.

Weitere Infos zum Abo gibt es unter redaktion@s-chorverband.de


Gelungene Matinee in der Iptinger Kirche

Tanja Wolf, 16.07.2017, Chorverband Enz, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Unter der Leitung von Walter Klisa eröffnete der Iptinger Männerchor die Matinee, die wetterbedingt kurzfristig in die Kirche verlegt wurde. Der Schulchor der Heckengäuschule Wiernsheim, mit welchem der Männerchor seit Jahren kooperiert, setzte unter Leitung von Stefanie Barbier mit bekannten volkstümlichen Liedern das Programm fort. Höhepunkt ihres erfrischenden Auftrittes war die Choreographie zu „Die Tiroler sind lustig“ und eine selbstgedichtete „Quatschstrophe“.
Als Gastensemble begrüßte die Vorsitzende Petra Klisa die Georgsgeyer unter Leitung von Manfred Teply, von denen das begeisterte Publikum nach „Ein Jäger längs dem Weiher ging“, „Mein kleiner, grüner Kaktus“, What a wonderful world“ und dem „Zottelmarsch“ eine Zugabe  forderte.

Nach der Pause standen Hits aus den aktuellen Charts beim Auftritt der Chorjugend des MGVLI im Mittelpunkt, die sie – in Ermangelung eines aktuellen Chorleiters – in Eigenregie einstudierten.  Vom Publikum wurden sie für dieses Engagement mit viel Applaus belohnt.
„A Glabella“, der Junge Chor des Liederkranz Großglattbach, bot unter Leitung von Ines Seyboldt das Kontrastprogramm mit „Lemon Tree“, „One way wind“ und Udo Lindenbergs „Hinter‘m Horizont“ .
Mit  „Down by the Riverside“  trat noch einmal der Männerchor vor das zahlreiche Publikum und verabschiedete sich mit der Aufforderung „Lasst uns singen und fröhlich sein“ von den begeisterten Besuchern.

Mit dem Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben, verband die Vereinsvorsitzende die Bitte um Mithilfe bei der Chorleitersuche für die Jugend.

Auf das Herbstkonzert in der Kreuzbachhalle am 21. Oktober 2017 um 19:30 Uhr, unter dem Motto „Welthits auf Harmonikas“  wird hingewiesen, bei dem das Mundharmonikaorchester Knittlingen zu Gast sein wird.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie unter www.mgv-iptingen.de


Tod und Auferstehung – Pop und Poesie

Tanja Wolf, 26.04.2017, Chorverband Enz, Junge Chöre, Kommentare geschlossen

Konzert Geboren um zu leben_Bericht für SingenPasst das zusammen? Ja, es passt! Der Liederkranz Wiernsheim stellte dies gleich zweimal mit dem Klassik-Pop-Konzert „Geboren um zu leben … und dann?“ eindrucksvoll unter Beweis. Im November 2016 in Wiernsheim als Konzert zum Totensonntag und im März 2017 in Ditzingen als Konzert zur Fastenzeit.

Das Leben und der Tod und die Frage, was danach sein wird, Gedanken über das Paradies und über Engel, die Vorstellung von Ewigkeit und Auferstehung sind schon seit jeher zentrale Themen, mit denen sich Menschen auf unterschiedlichste Art und  Weise auseinander gesetzt haben und sich immer wieder auseinandersetzen. Auch in der vermeintlich „leichten“ Unterhaltungsmusik werden diese Fragen und Gedanken immer wieder thematisiert.

Unter der Leitung von Thomas Ungerer präsentierten die Chöre Chordination und Ohrwurm, zusammen mit dem Orchester Serenata e. V. Leonberg sowie Stefan März am Bass und Jens Krieg am Schlagzeug, dazu ganz unterschiedliche moderne Lieder, die sehr viel mehr Tiefgang haben als man beim flüchtigen Zuhören vermutet. Das Spektrum reichte von „Seven Years“ von Lukas Graham , „Mensch“ von Herbert Grönemeyer und „Geboren um zu leben“ von Unheilig bis hin zu Frank Sinatras „My Way“, von „Only Time“ von Enya, Phil Collins „Another Day in Paradise“ und „Conquest of Paradise“ von Vangelis bis hin zu Robbie Williams „Angels“ , Rammsteins „Engel“, „Talking to the Moon“ von Bruno Mars, Michael Jacksons „Thriller“ und „Love is my Rebellion“ von Frida Gold. Ergänzt wurden die Songs von einleitenden Bibelversen, weltlichen Texten, z. B. einem Auszug  aus „Hallo Mister Gott, hier spricht Anna“ oder dem Märchen vom Schlaraffenland, Gedichten und von Übersetzungen einiger Songtexte.

Mit der Musik begeistern, mit den Inhalten berühren und nachdenklich stimmen – das hatten Chorleiter, Musiker, Sängerinnen und Sänger sich vorgenommen. Und wie der lang anhaltende Applaus und viele Gespräche nach den Konzerten zeigten, gelang dies auf für viele Gäste überraschende und beeindruckende Weise.


Chorkonzert „Tradition trifft Moderne“ Bad Herrenalb

Peter Heinke, 4.04.2017, Chorverband Enz, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Unter diesem Motto hatte der Männergesangverein zusammen mit dem Chor der Hochschule Karlsruhe „Vocal Resources“ und dem Grundschulchor der hiesigen Falkensteinschule in der vollbesetzten Klosterkirche zu einem großen Chorkonzert eingeladen. Es  gab traditionelle und moderne Chormusik zu hören.

MGV Vorsitzender Rainer König begrüßte die beiden Vereine und vor allen Dingen den Vorsitzenden des Chorverbandes Enz Herrn Peter Heinke mit Gattin, die Ehrenbürgerin Frau Dr. Margarete Zeller und Bürgermeister Norbert Mai mit Gattin sowie zahlreiche Vereinsvertreter. Die Veranstaltung soll auch eine Werbung für den Chorgesang darstellen. Das gemeinsame Konzert mit dem Schulchor sei eine Premiere: „Damit wollen wir den jungen Sängern eine Plattform bieten. Und wer weiss, vielleicht singt der eine oder andere in 15 Jahren bei uns mit“, so König. Auch erhofft sich der Verein den ein oder anderen Vater der Kinder vielleicht demnächst bei der Chorprobe in der Klosterscheuer Willkommen heißen zu können.

Die Gesamtleitung für das Konzert hatte wie immer MGV-Chorleiter Makitaro Arima.

Den Auftakt machte der Grundschulchor der Falkensteinschule unter Leitung seines Musiklehrers Heinz Reinlein.

„Wir sind der Chor der Falkensteinschule, aber unser Musiklehrer nennt uns die kleinen Schreihälse“. So stellte eine junge Sängerin den Chor vor.Grundschulchor 700

Mit kindgerechten Liedern wie etwa „Lilly, die fröhliche Libelle“ oder eine von Reinlein selbst kombinierte Hommage an den herrlichen Ausblick von den Falkensteinfelsen wussten sie dem Publikum zu gefallen und wurden mit viel Beifall verabschiedet.

Der Grundschulchor „frühlingsfrisch“ und mit viel Freude

 

Unter Leitung von Makitaro Arima begann der  Männergesangverein seinen  Part für das Traditionelle. Mit „ Die Ehre Gottes“ von Ludwig van Beethoven und  „Sanctus“ von Friedrich Silcher,  begeisterten die Stimmen der mehr als 30 Sänger das Publikum.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Moderator Dr. Ulrich Hädinger sagte, der MGV vertrete zwar die Tradition, wolle aber den Anschluss an die moderne Chorliteratur nicht verlieren. Das bewies der kleine Chor des MGV mit einem Lied der Wise Guys „Wie kann es sein“ und auch mit dem Musicalsong aus „König der Löwen“ und vom Jubilar Elton John “Can you feel the love tonight“. Alles kam beim Publikum sehr gut an.

Barockmusik von Friedrich Händel und zum Abschluss Franz Schuberts romantisches Lied „Abendfrieden“ rundeten den Auftritt des MGV ab.

Mit dem Auftritt des gemischten Chores „Vocal Resources“, die immer gerne in der Klosterkirche singen, unter der Leitung von Sabine Leopold wurde anschließend ein ganz anders Notenblatt aufgeschlagen.  Farbe sowie Bewegung kamen ins Spiel. Und auch die Vielfalt der Klangfarben von „Vocal Resources“ kam in den exquisiten Chorsätzen zur Geltung.Konzert_Klosterkirche_2014_02

Das Publikum hörte nuoncenreichen A-capella-Gesang mit verblüffenden Klangeffekten – etwas ganz Besonderes.  Starke Harmonien wogten im Kirchenraum auf und ab und ersetzten ein ganzes Orchester. Für originelle Interpretationen bekannter Popsongs wie „Say what you mean“ von Moody Blues, „With a little help my friends“ von den Beatles oder „Song for a broken heart“ und „It`s my life“ von Bon Jovi gab es wahre Beifallsstürme. Fetzig und bunt „Vocal Resoures“

Ein gemeinsamer Auftritt von MGV und Vocal Rsources mit dem Choral „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ endete das rundum gelungene Konzert.

MGV und Vocal Resource

Konzert 25-03-17 Nr.5Im Anschluss an das Konzert lud der MGV-Vorsitzende Rainer König beide Chöre und das Publikum in das Gemeindehaus zu einem kleinen Stehempfang ein.  Die Crew um Chefkoch und Sänger Klaus Hechinger hatte wie üblich für das leibliche Wohl der Sänger und ihren Gästen gesorgt. Besonders die Kartoffelsuppe mit Einlage wurde sehr gelobt. Bis lange in die Nacht hinein wurde gemeinsam gesungen und sich ausgetauscht.

Der Hochschulchor war über die gemeinsame Veranstaltung  begeistert und voll des Lobes.

Es war der Dritte gemeinsame Auftritt der beiden Chöre in der Kurstadt und wird auch nicht der letzte gewesen sein. Allen die mit dazu beigetragen haben diesen gelungenen Abend zu organisieren gilt ein besonderer Dank.

 

 

 

 


Melodie trifft Poetry

Peter Heinke, 4.04.2017, Chorgattung, Chorverband Enz, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, sonstige Chöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Eine tolle Kombination aus Ton- und Text-Dichtung, Liedern und Lyrik, präsentierte der Gesangverein Vulkania unter der Leitung von Chordirektor Martin Falk in der Oberriexinger Festhalle. Unter dem Titel „Melodie trifft Poetry“ glänzten nicht nur die verschiedenen Chorformationen mit insgesamt über 90 Sängerinnen und Sängern. Auch die beiden Poeten Jochen Weeber und Miriam Geiger traten am Samstag bzw. Sonntag mit ihrer Sprachkunst auf die Bühne und beleuchteten auf ganz spezielle Weise die Dinge, die sie und die Welt bewegen. oberriexingen

Los ging es mit den Vulkids, die mit dem Titel „Das Wetter“ das erste Thema des Abends einläuteten. Mit Poetry, der aktuell so beliebten Unterhaltungsform, spann dann Jochen Weeber, der in seit zehn Jahren in Reutlingen seine eigene Poetry-Veranstaltung moderiert, den Faden mit leisen, humorvollen Tönen weiter. Miriam Geiger, bei der sich stets alles reimt, formulierte ihre Sicht dann am Sonntag so: „Drum verschont mich mit euren Impressionen, aus allen Ecken der Welt und Klimazonen, Wetter ist das, was wir daraus machen, denn man kann auch im Regen tanzen oder lachen.“ Dem konnte der Junge Chor Lava nur zustimmen und ließ mit „Let the sunshine in“ und „On the sunny side of the street“ die Sonne in der vollbesetzten Festhalle aufgehen.  Weiter ging es mit dem Jugendchor Magma, der sich mit zarter Stimme und „Wind of Change“ in die Herzen des Publikums sang. „Die Zukunft liegt in der Luft. Ich kann sie fühlen, überall. Sie weht mit dem Wind des Wandels“, lautete eine der Strophen, die zwischendurch auf Deutsch wiedergegeben wurden. Mit „Über den Wolken“ entführte schließlich auch der Gemischte Chor die Zuhörer in höhere Sphären, bevor die Poeten zum Thema „Welt“ überleiteten.

Während Jochen Weeber augenzwinkernd seine intereuropäischen Campingerfahrungen zum Besten gab, hieß es bei Miriam Geiger durchaus kritisch: „Wir sind eine Welt, es verschmelzen die Grenzen, aber öffnet man diese, will keiner mehr glänzen, helfen ja, aber mehr so indirekt, man weiß ja nicht, was hinter fremden Gesichtern steckt!“ Da kamen die „Kleinen Europäer“ der Vulkids gerade recht, um für eine vereinte Welt zu werben. Der Nachwuchs der Vulkania durfte übrigens am Samstag seine neue Chorleiterin im Saal begrüßen. Estira Nikkhah wird ab 1. November Nachfolgerin von Martin Falk im Kinder- und Jugendbereich und konnte sich bei ihrem Besuch einen ersten Eindruck von der Leistungsstärke ihrer Chöre verschaffen. „May it be – Möge ein Abendstern auf dich scheinen“, erklangen alsdann Lied und Lyrics von Lava. Nach dieser mystisch-getragenen Weltenmelodie brachte der fetzige Rhythmus von „Rockin‘ all over the world“ die Gäste wieder zurück ins Hier und Heute, bevor die Pause eingeläutet wurde. Das nächste Motto erwies sich als schier unerschöpfliches Thema, das insbesondere Texter zu wahren Wortraketen animiert. „ Männer sind anderes – Frauen auch. Männer haben lange Leitungen, Frauen stehen auf dem Schlauch!“, erfuhr man da zum Beispiel von Miriam Geiger. Oder auch: „Er schweigt, sie schmollt, er hat’s vergeigt, sie hätte gewollt, dass er den Müll mal runterbringt, wobei das Wörtchen `mal` für ihn eher so dehnbar klingt.“ – Der Beifall im Saal zeugte vom hohen Wiedererkennungswert unter den anwesenden Paaren. Und dennoch scheinen seit Anbeginn der Menschheit alle Gegensätze der Geschlechter überwindbar, wie sowohl Magma beim gefühlvollen „Just the way you are“ als auch der Gemischte Chor mit den bekannten Schlagern „Tausendmal du“ und „Er gehört zu mir“ bewiesen. „Du bist das Beste, was mir je passiert ist“, stellte denn auch Lava zweifelsfrei mit dem wunderschönen Liebeslied von Silbermond von fest. Zuvor jedoch präsentierten die „Männer“ der Vulkania mit dem gleichnamigen Grönemeyer-Hit einen weiteren Höhepunkt des Abends und machten sich damit zu Publikumslieblingen. So war ihnen eine der Zugaben am Ende sicher. Was kann vielschichtiger sein als „Emotionen“, dem vierten und letzten Motto des Abends? Entsprechend einfallsreich traten auch Jochen Weeber und Miriam Geiger in Aktion, um die Konzertbesucher in ihre Gefühlswelten zu entführen. Musikalisch beeindruckte der Gemischte Chor mit Grönemeyers höchst emotionalem Lied „Der Weg“, das er seiner verstorbenen Frau Anna gewidmet hat. Leichter und beschwingter ging es zu den Takten der Live-Band mit Lava und „Everything“ weiter. Auch der bekannte Hit „Happy“ fehlte nicht im Programm und zauberte vielen ein glückliches Lächeln ins Gesicht. „Ich glaube, dass unsere Welt groß und reich genug für uns alle sein müsste“, nahm Vulkania-Vorsitzender Axel Hohn in seiner Dankesrede Bezug auf den Finaltitel von Udo Jürgens, zu dem alle Chorformationen gemeinsam auf der Bühne standen. „Ich glaube, dieses Leben ist schön genug, bunt genug, Grund genug, sich daran zu erfreun!“, erklang es gefühlvoll aus fast hundert Kehlen.


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich