Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Vocals On Air widmet sich der Neuen Musik und der Stimme

VoA_104Frisch komponierte Musik ist gerade in aller Munde. Anlässlich von „upgrade“, der Festivalkongress zur Vermittlung Neuer Musik in Donaueschingen widmet sich das Radiomagazin Vocals On Air am Donnerstag, 16. & 23. März 2017 um 18:00 Uhr dem Themenschwerpunkt Neue Musik und der Stimme. Moderator Holger Frank Heimsch spricht mit Organisatoren, stellt Rupert Huber und die Landesjugendchöre vor, die aus dem Projekt „Frisch komponiert“ Werke erarbeitet haben, bespricht neue Publikationen und wirft einen Blick zurück auf den Tag der Frauenstimme 2017.

Die „kleine Schwester“: Interview über den Festivalkongress „upgrade“ Donaueschingen

„Das Festival ist ausgelegt an alle Sängerinnen und Sänger, Pädagogen und Interessierte, die mit der Stimme musikalisch experimentieren möchten.“, so Helga Maria Craubner, Geschäftsführerin von Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg e.V. „Das beste Instrument ist natürlich die Stimme, über die jeder selbst verfügen kann. Dennoch ist sie nur begrenzt einsetzbar im Vergleich zu einem Instrumenten. Bei neuer Vokalmusik ist sehr viel Grundwissen rund um die Stimme wichtig.“ Craubner und Heimsch sprechen über den Kongress und das Programm.

Frisch komponiert: Rupert Huber und die Landesjugendchöre aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Saar und Baden-Württemberg

„Bevor ich abtrete wollte ich noch das Unverständnis zwischen Choristen und Komponisten beseitigen und die Begeisterung für neue Vokalmusik wecken.“ so Rupert Huber über die Werke, die im Rahmen von „Frisch komponiert“, einem Projekt des Deutschen Chorverbandes mit Rupert Huber und dem SWR Vokalensemble, entstanden sind und bei „upgrade“ von den Landesjugendchören präsentiert werden. Vocals On Air stellt die Werke vor.

VoA_Medientipps_SchottMedientipps: Neue Vokalmusik aus dem Verlag Schott Music

„Die Werke „O Magnum Mysterium“ von Matthew Brown und „Stufen“ von Alwin M. Schronen sind anspruchsvoll, jedoch von ambitionierte Chören sehr gut umsetzbar.“, so Julia Gerber von Schott Music. Zusammen mit Holger Frank Heimsch stellt sie die neuen Publikationen vor.

VoA_Tag der Frauenstimme_2017So war… der „Tag der Frauenstimme“ 2017 im Schwäbischen Chorverband

„Aus der Idee einen Tag für die weibliche Stimme zu machen, ist ein intensiver Tagesworkshop mit zahlreichen Angeboten entstanden.“ so Monika Brocks, Geschäftsführerin vom Schwäbischen Chorverband. Mehr als 160 Damen hatten in rund 14 Workshops die Möglichkeit neue Impulse für die Arbeit mit der weiblichen Stimme zu sammeln. Vocals On Air war mit dem Mikrofon dabei.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 16. und 23. März 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

„Alles im Leben hat seine Zeit“ – Neue Leitung im Chorverband Karl Pfaff

Mit diesem Lied – symbolisch für den Tag – wurde die Verbandsversammlung im Chorverband Karl Pfaff eröffnet. Es wurde eine andere Versammlung als sonst, denn im wichtigsten Gremium des Verbandes – dem Musikbeirat – fanden Neuwahlen statt. Die neue Musikalische Leiterin heißt nun Dorota Welz.

Dorota Welz - Musikalische Leiterin des Chorverbands Karl Pfaff

Dorota Welz – Musikalische Leiterin des Chorverbands Karl Pfaff

Joachim Schmid hat nach 20 Jahren Amtszeit sein Amt gern und freiwillig in neue Hände gelegt.

Mit vielen Worten wurde von den Rednern zurückgeblickt und vorausgeschaut – hatte doch der Musikbeirat die letzten 20 Jahren viel bewegt.  Joachim Schmid mit „seinem“ Musikbeirat hat Spuren im Chorverband vorgegeben und nun diese verlassen: die Jungen Chöre wurden Anfang der 90-er Jahre ins Leben gerufen, jetzt sind sie der garantierte Fortbestand der Chorbewegung, Kooperationen mit ALLEN Chorgattungen ermöglichten großartige Auftritte (Future in Musik – 2007, Der Song vom alten lieben Gott – 2009, die Traumreise 2013, Jesus kommt und jetzt 2015, Beidseits des Mondes 2016 – und viele kleine Kooperationen im Rahmen von Workshop- und Chortagen im Chorverband Karl Pfaff und auch Schwäbischen Chorverband), Literaturschauen an den Vorständetagungen, 120 Vizechorleiter wurden in dieser Zeit ausgebildet, Fortbildungen im Chorverband eingebunden – und das alles immer mit der Vision: Chorleitern und Sänger/Innen neue Wege zu ermöglichen.

Der Verbandsmännerchor „Pfäffer“ sang zum letzten Mal unter seinem Dirigat ein Potpourri aus den letzten 20 Jahren – trotz der ins Alter gekommenen Sänger, war hier in gewohnter Weise, die Handschrift von Joachim Schmid zu erleben – und ein langer Applaus zeigte auf: die Pfäffer waren und sind ein besonderer Chor.

Immer bei und mit den Sängern - Joachim Schmid und die Pfäffer

Ferner wurde ein Ausblick auf die Chortage in diesem Jahr gemacht (siehe Artikel – „125 Jahre Chorverband Karl Pfaff“)

Doch nicht nur der Wechsel in der Leitung der Musik wurde eingeleitet – ebenso in der Stellvertretung der Musikalischen Leitung, in der Geschäftsstelle und in der Leitung der Chorjugend. Monika Grohmann war 10 Jahre Stellvertreterin von Joachim Schmid, ihr folgt nun für 1 Jahr Elisabeth Friedl. Brigitte Neubert wird im Sommer die Geschäftsstelle an Herrn Martin Emberger übergeben. Jahrelang leitete sie gewissenhaft und treu die Geschäftsstelle – sie hatte für jeden im Chorverband ein Ohr und auch sie hinterlässt wie alle Spuren im Chorverband. Matthias Wallisch löste bereits von der Chorjugend im Januar gewählt Brigitte Eberle (Leiterin der Chorjugend im Chorverband Karl Pfaff) ab. Heidi Gerster legte auch ihr Amt im Präsidium nieder. Allen Ausscheidenden galt und gilt der Dank der Mitglieder des Chorverbands Karl Pfaff.

von l nach r: Brigitte Neubert, Monika Grohmann und Heidi Gerster traten nicht mehr zur Wahl an

von l nach r: Brigitte Neubert, Monika Grohmann und Heidi Gerster traten nicht mehr zur Wahl an.

Tradition und Moderne – ein oft zitierter Begriff – sind im Verband eng miteinander verknüpft. Das Präsidium wird immer den Verband mit Verantwortung und Offenheit führen – und die nun neuen Kollegen im Präsidium werden ganz gewiss mit dem gleichen Engagement und neuen Ideen und Mitteln, die nächsten Jahre den Chorgesang weiterführen. Ihnen allen wünschen alle Mitglieder des Chorverbandes eine gute Zeit, immer Ideenreichtum, Kraft und Mut!

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Weihnachtsfeier mit Ehrungen beim Sängerkranz

Weihnachtsfeiern hatten schon immer einen ganz besonderen Stellenwert beim Sängerkranz Nürtingen, so auch dieses Jahr. Im geschmackvoll geschmückten Kleinen Saal der Stadthalle K3N trafen sich die aktiven und fördernden Mitglieder mit ihren Familien, um das festlich gestaltete Programm zu genießen und seine langjährigen Mitglieder im passenden Rahmen zu ehren. Der 1.Vorsitzende Uwe Dornis begrüßte den Präsidenten des Chorverbands Karl Pfaff  Herrn Udo Goldmann, der gerne zur Ehrung von Mitgliedern gekommen ist, die 30 Jahre und mehr aktiv singen, Chorleiterin Sigrid Müller, Pianisten Edgar Holl, die zu ehrenden  Jubilare und alle Anwesenden.

Mit den Liedern ‚Lobt den Herrn der Welt und Transeamus usque Bethlehem’ machte der Gemischte Chor den Auftakt des musikalischen Reigens. Der Frauenchor folgte mit
‚Denn es ist Weihnachtszeit’ und dem ‚Engelterzett’ .Bevor Gerd Woernle seine Weihnachtsgeschichte präsentierte, ließ der Männerchor die ‚Weihnachtsglocken’ ertönen und der Gemischte Chor tröstete die Schneeliebhaber mit ‚Leise rieselt der Schnee’ hinweg. ‚Alle loben den Dezember und Advent, was hat dieser Monat, was wir nicht haben’, fragen sich die 11 Monate in der von Gerd Woernle vorgetragenen Geschichte. Den ganzen Beitrag lesen »

Labudde-Neumann / 6. Jan 2017 / Chorverband Karl-Pfaff / gemischte Chöre / sonstige Chöre, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Chorverband Karl Pfaff – Festakt besonderer Art

Am 12.11.2016 feierte der Chorverband Karl Pfaff in Esslingen-Berkheim einen Festakt: der der Namensgeber Karl Pfaff hat dieses Jahr seinen 150. Todestag. Alle Vereinsvorstände und Freunde des Verbandes waren eingeladen – man hatte die jährlich stattfindende Vorsitzendentagung für diesen Festakt gewählt. Auch wenn viele Vereine dieser Einladung nicht nachkamen, waren diejenigen, die vor Ort waren begünstigt, eine sehr schön gestaltete Feier zu erleben.

Die erste Landesbeamtin, Dr. Marion Leuze-Mohr, sieht in Karl Pfaff einen wichtigen Vorkämpfer des Chorgesangs. Foto: Krytzner

Die erste Landesbeamtin, Dr. Marion Leuze-Mohr, sieht in Karl Pfaff einen wichtigen Vorkämpfer des Chorgesangs. Foto: Krytzner

Es war kurzweilig, denn die Reden von Bürgermeister, Landesbeamtin und SCV-Präsident Dr Jörg Schmidt hielten sich kurz und wiederholten sich nicht – außer in einer Aussage, dass der Chorverband immer innovativ und vorausdenkend die letzten Jahre große Performances aufzeigte. Die Zauberformel hierfür ist die „Kooperation“ – ob mit mehreren Vereinen, ob im Dorf/der Stadt – mit diesem Handwerkszeug können neue interessante Plattformen erlebt werden – für Akteure und Zuhörer. Und mit der Chorproduktion „Beidseits des Mondes“ – die im Anschluss an den Festakt gezeigt wurde – wurde erlebt, was Chöre in diesem Verband auf die Beine stellen können.  Ehrenpräsident Hans Herzinger erzählte aus dem Leben Karl Pfaffs – und wer ihn kennt, wusste, dass man ab jetzt in den Bann gezogen wurde – und dem war auch so. Udo Goldmann – Präsident des Chorverbandes war mit Recht der Meinung „dies sei der beste Chorverband in der Region“…. er hatte alle Lacher auf seiner Seite, denn dieser Satz unterstrich den Stolz den man empfinden darf, wenn man außergewöhnliche Chorpräsentationen in seinem Verband kennt und erleben kann. Die daraufhin überreichte Urkunde durch den SCV-Präsidenten wurde mit Freuden entgegengenommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

„die Damen“

p1050117„die Damen“ sind ein ganz besonderes Vokalensemble. 12 singverrückte sympathische Frauen im Alter von 39 bis 76 Jahren singen seit 1. März 2016 im neugegründeten Verein „die Damen“ in Zizishausen unter der Leitung von Sängerin und Gesangspädagogin Susanne Dünnebier.
„die Damen“ haben sich zum Ziel gesetzt die Zuhörer mit ihrem Gesang zu berühren  und  mit Qualität und Leidenschaft zu überzeugen. Das hat das Ensemble bereits nach einem halben Jahr Probenarbeit geschafft.  Ihr Debut hatten „die Damen“ am 15. Oktober 2016 bei einer Benefizveranstaltung der AG Hospiz Nürtingen im Rahmen der Nürtinger Orgeltage. Das Hauptwerk des Abends war die „Messe breve“ opus 167 von Cécile Chaminade, eine äußerst selten aufgeführte Messe. Deshalb haben die Damen auch gleich noch mit diesem Werk und anderer geistlicher Chormusik eine CD produziert, die bereits zur Premiere zum Verkauf angeboten wurde.“Die Damen begeistern bei Debüt-Konzert“ so die Presse. Weiterhin wurde die „deutliche Textdeklamation“, die „erstaunliche Ausdrucksvielfalt“ und der „homogene Chorklang“ als herausstechende Qualitätsmerkmale des Ensembles hervorgehoben. Dies ist nur möglich, da durch wöchentliche Stimmbildung -bei der Chorleiterin selbst- die Laiensängerinnen gesangstechnisch ausgebildet und klanglich geschult werden.
Das Repertoire ist so bunt und vielfältig wie die Sängerinnen. „die Damen“ singen sowohl a capella  als auch mit instrumentaler Begleitung. Sie erarbeiten sämtliche Stile und Epochen, mit Schwerpunkt im klassischen Bereich, machen  aber auch vor Pop-, Jazz- und Weltmusik nicht halt. Hauptsache die Musik berührt und begeistert. Pro Jahr sind zwei größere Projekte mit jeweils drei Konzerten geplant, zusätzlich kleinere Auftritte.

p1050128
Das Ensemble möchte noch gerne auf maximal zwanzig Damen wachsen und heißt neue , engagierte und singfreudige Sängerinnen, für die Leistung und Spaß am Singen keine Gegensätze darstellen, herzlich willkommen – oder einfach singverrückte Frauen, die Lust darauf haben besondere Konzerte zu singen und mit ihrem Chorgesang andere zu berühren.
Für das Jahr 2017 ist bereits das „Adiemus“ Songs of sanctuary von Karl Jenkins geplant, sowie ein weltliches Programm mit dem Titel „Wein,Weib und Gesang“
Ein Ensemble, das aufhorchen lässt!p1050093

Labudde-Neumann / 14. Nov 2016 / Chorverband Karl-Pfaff / Frauenchöre, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Aladin und die Wunderlampe – die Chorjugend im Chorverband Karl Pfaff machte einen gelungenen Ausflug

Im Juli starteten fünf Busse in unserem Chorverband und sammelten an verschiedenen Stellen Kinder und Jugendliche mit Begleiteltern und Chorleitern und natürlich auch Ellen Strauß-Wallisch, Martina Eberle und Matthias Wallisch ein, um nach Reutlingen ins Naturtheater zu fahren. Auf dem Programm stand das Stück: Aladin und die Wunderlampe und ein Sängerauftritt aller Kinder auf der Bühne. Es kribbelte im Bauch, wir waren aufgeregt – wie wird das wohl sein? Ganz einfach…

Plötzlich rief der Moderator in seiner Begrüßung alle Kinder auf die Bühne – ein Wuseln begann. So schnell wir konnten waren wir auf der Bühne. Ellen konnte gerade noch die Titel ansagen und schon ging es los. Wir sangen – die Besucher klatschten, Ellen klatschte und zog alle in ein Boot und nach zwei Liedern durften wir erfolgreich die Bühne verlassen und uns einem wunderbaren Abenteuer mit klasse Schauspielern hingeben. Und tatsächlich – der Teppich flog! Jung und alt waren begeistert – und was taten wir nach diesem tollen Ausflug? Wir sangen im Bus auf der Heimfahrt und freuen uns schon heute auf nächstes Jahr!!

Kinder-Jugendchöre vom CVKP im Naturtheater

Kinder-Jugendchöre vom CVKP im Naturtheater

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Ohne Dich geht’s nicht – jede Stimme zählt

Ausverkauftes Haus im Kulturzentrum Baltmannsweiler am 11. Juni und voller Saal mit über 200 Gästen am 16. Juli  im  Evang. Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen. Eingeladen hatten die Chöre der Concordia Wäldenbronn und des Liederkranzes Hohengehren zum Konzert „Der Traum vom perfekten Chor“. Susanne Weckerle, Schauspielerin der Württ. Landesbühne, wurde von den jungen Ballerinen Florine Brand und Julia Zavt auf eine Traumreise durch hundert Jahre Chorgesang geschickt auf der Suche nach dem perfekten Chor.
Mit Erstaunen hörten die Zuschauer von früheren Zeiten, als 8000 Sänger mit Sonderzügen durch „Ehrentore“ zu einem Chorfest kamen. „Ehrentore“ werden heute nicht mehr aufgebaut, aber ansonsten ist Chorsingen „in“ – zum Deutschen Chorfest im Mai 2016 kamen 15.000 Sängerinnen und Sänger nach Stuttgart. Die dort gezeigte Bandbreite des Chorgesangs spiegelte sich im Konzert wieder.
Die musikalische Leitung, Text und Regie lagen in den bewährten Händen von Sabine Layer, Chorleiterin der Concordia Wäldenbronn. Vier verschiedene Chöre begleiteten die träumende Susanne Weckerle auf ihrer Reise. Der junge Chor „Joy of Music“ des Liederkranzes Hohengehren präsentierte sich unter der Leitung von Wolfgang Layer englischsprachig, u.a.  mit dem „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Thank you for the Music“ von Abba. Der Männerchor des Liederkranzes Hohengehren sorgte für Erinnerungen mit „Der Lindenbaum” und für Lacher mit Hans Friedrich Micheelsens Weise „Es sitzt ein Vogel auf dem Leim“. Den ganzen Beitrag lesen »

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Festauftaktveranstaltung zum Jubiläum 175 Jahre Liederkranz Eintracht Denkendorf

Denkendorf JubiläumskonzertMit einem gelungenen Festakt eröffnete der Denkendorfer Liederkranz am 27. Februar die Feierlichkeiten zum 175-jährigen Vereinsjubiläum.
In der vollbesetzten Festhalle präsentierten die Chöre des Vereins ein unterhaltsames und kurzweiliges Programm. Im ersten Teil wurden zunächst besondere Ereignisse und Höhepunkte aus der Vereinsgeschichte herausgegriffen und gesanglich widergespiegelt. Der Männerchor „Obligato“, verstärkt durch Sänger der Aurora Berkheim und des Oberesslinger Chors, begann den historischen Rückblick mit „O Schutzgeist alles Schönen“ aus Mozarts Zauberflöte und „Die alten Straßen noch“. Fast 125 Jahre lang hatte der Männerchor das Vereinsleben beim Liederkranz dominiert. Dementsprechend  zeigten sich die Männer sichtlich erstaunt, als die Sängerinnen von „Obligato“ forsch auf die Bühne drängten und damit die Entstehung des Frauenchors im Jahre 1965 demonstrierten. Nach anfänglicher Skepsis wurde dann jedoch mit den zwei gemeinsamen Liedern „Zum festlichen Tag“ und „Es war einmal ein Musikus“ der Zusammenschluss der beiden Ensembles zum gemischten Chor dargestellt.
In Anlehnung an den chronologischen Ablauf  der Vereinsgeschichte folgte anschließend der Chor „Stimmgabel“ mit den Titeln „Barbar Ann“ und „Über’n See“ sowie der Jugendchor „Fermate“ und die „Denkendorfer Klangsternchen“ mit ihrem fröhlichen Beitrag „Alles jubelt“. Die beiden Vereinsvorsitzenden Dieter Waller und Bettina Hornek moderierten auf gelungene und unterhaltsame Weise die verschiedenen historischen Abschnitte und sorgten jeweils für eine passende Überleitung. Darüber hinaus wurden im Hintergrund auf einer Leinwand Bilder zu den jeweiligen Ensembles eingeblendet. Ein großer Schlusschor mit allen beteiligten Chören beendete den ersten Programmteil mit dem stimmgewaltigen „Lied an die Freude“.  Zuvor erhielten Ehrenvorstand Horst Pösl sowie die ehemaligen Vorstände Werner Koch und Irene Heubach als Dank für ihre langjährige Amtsführung ein Präsent von Seiten des Vereins. Den ganzen Beitrag lesen »

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

30 Sprachen in 40 Jahren gesungen

Folklorechor Plochingen 1Stehende Ovationen gab es in der Stadthalle Plochingen  zum 40. Geburtstag des Folklorechors. Hans-Günther Driess, Gründer, Dirigent, Arrangeur, Pianist und Manager der Sängerinnen und Sänger brachte am Wochenende die Stadthalle zum Beben und machte sich und seinem Chor mit den Best-of-Konzerten das schönste Geburtstagsgeschenk.
In Massen strömten die Zuhörer in die Stadthalle. Kein Stuhl blieb mehr frei, als Hans-Günther Driess und sein Chor einluden. Ehemalige Sänger, Ehrengäste, Gratulanten und Fans fanden sich ein, um den Folklorechor zu feiern.  Sichtlich gerührt entführte Driess das Publikum auf eine Weltreise der Chormusik.
In Kuba gestartet sangen sich die Akteure aus dem „Buena Vista Social Club“ mit einem Umweg über Dalmatien in die USA, wo sie dem „Lonesome Traveler“ gedachten und landeten schließlich in Brasilien, um das „Ave Maria no morro“ zu präsentieren. Die beiden Chorsolistinnen Rita Zink und Andrea Spiegel harmonierten mit  warmen und glockenhellen Stimmen.
„Musik ist die Sprache der Leidenschaft“, mit diesem Zitat von Richard Wagner gratulierte Bürgermeister Frank Buß dem Chor. Er würdigte den Chor als kulturellen Botschafter der Stadt  und die akribische Arbeit und Energie des Chorleiters, der den Chor mit hohem Anspruch zu Höchstleistungen führt. Ebenso erwähnte Buß das soziale Engagement für die Weihnachtsspenden- aktion der Eßlinger Zeitung seit 1991.
Monika Grohmann stellvertretende Musikalische Leiterin des Chorverband Karl Pfaff ehrte Driess für seine 40jährige Chorleitertätigkeit. Er sei Halt und Förderer der Chorfamilie und verstehe es, Menschen zu begeistern.
Vorstand Alfred Lutz freute sich über den hohen Anteil an jugendlichen Sängerinnen und Sängern. Den Chor verglich er mit einer Automarke der Luxusklasse und der Chorleiter sei der Motor und habe ein hohes Drehmoment. Den ganzen Beitrag lesen »

Labudde-Neumann / 4. Aug 2016 / Chorgattung / Chorverband Karl-Pfaff / gemischte Chöre / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Polizeichor Esslingen und Udo Jürgens

PolizeichorEin ganz besonderes Special wurde den Besuchern des Maikonzertes 2016 geboten. Chapeau Udo Jürgens.
Die Sänger mit ihrem Dirigenten Hartmut Volz begrüßten traditionell die Besucher mit dem „Sängergruß der deutschen Polizei“. Eugen Franz, erster Vorsitzender, war es, der danach persönlich die Gäste im voll besetzten Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen begrüßen konnte. Hartmut Volz übernahm die Moderation, erzählte gekonnt bekannte und weniger bekannte Geschichten um und über Udo Jürgens. Schon mit dem ersten Vortrag „Zeig mir den Platz an der Sonne“ ist das Publikum begeistert mitgegangen. Für das solistisch vorgetragene „Immer wieder geht die Sonne auf“ bekam Roland Oesterle großen Applaus. Es folgten die Hits „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, „Merci Cherie“ und “Griechischer Wein“. Hier durfte auch das Publikum beweisen, wie melodienfest und textsicher es war.
Begleitet wurde der Chor von Konrad Seibold, Flügel, Christoph Papakostidis, Bass und Goran Mann, Schlagzeug. Die Solovorträge begleitete Hartmut Volz am Flügel.
Obwohl im Durchschnitt weit über 66 Jahre spürte man, dass singen jung erhält und wie jung sich gerade bei diesem Hit die Sänger fühlten. Bei „Ein ehrenwertes Haus“ stellte Hartmut Volz fest, wie zeitlos die von Udo Jürgens vertonten Texte sind. Alexander Kurz als Solist mit im Boot sang „Du lebst nur einmal“. „Jeder so wie er mag“ und „Aber bitte mit Sahne“ waren Chorvorträge, bei denen das Publikum nicht zu halten war. Roland Oesterle gelang mit dem Solovortag „Ihr von morgen“ einmal mehr die Gäste zu verwöhnen. Den ganzen Beitrag lesen »

Labudde-Neumann / 4. Aug 2016 / Chorgattung / Chorverband Karl-Pfaff / Gaue und Verbände / Männerchöre, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
77 queries, 0,539s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp