Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Vocals On Air widmet sich der Neuen Musik und der Stimme

VoA_104Frisch komponierte Musik ist gerade in aller Munde. Anlässlich von „upgrade“, der Festivalkongress zur Vermittlung Neuer Musik in Donaueschingen widmet sich das Radiomagazin Vocals On Air am Donnerstag, 16. & 23. März 2017 um 18:00 Uhr dem Themenschwerpunkt Neue Musik und der Stimme. Moderator Holger Frank Heimsch spricht mit Organisatoren, stellt Rupert Huber und die Landesjugendchöre vor, die aus dem Projekt „Frisch komponiert“ Werke erarbeitet haben, bespricht neue Publikationen und wirft einen Blick zurück auf den Tag der Frauenstimme 2017.

Die „kleine Schwester“: Interview über den Festivalkongress „upgrade“ Donaueschingen

„Das Festival ist ausgelegt an alle Sängerinnen und Sänger, Pädagogen und Interessierte, die mit der Stimme musikalisch experimentieren möchten.“, so Helga Maria Craubner, Geschäftsführerin von Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg e.V. „Das beste Instrument ist natürlich die Stimme, über die jeder selbst verfügen kann. Dennoch ist sie nur begrenzt einsetzbar im Vergleich zu einem Instrumenten. Bei neuer Vokalmusik ist sehr viel Grundwissen rund um die Stimme wichtig.“ Craubner und Heimsch sprechen über den Kongress und das Programm.

Frisch komponiert: Rupert Huber und die Landesjugendchöre aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Saar und Baden-Württemberg

„Bevor ich abtrete wollte ich noch das Unverständnis zwischen Choristen und Komponisten beseitigen und die Begeisterung für neue Vokalmusik wecken.“ so Rupert Huber über die Werke, die im Rahmen von „Frisch komponiert“, einem Projekt des Deutschen Chorverbandes mit Rupert Huber und dem SWR Vokalensemble, entstanden sind und bei „upgrade“ von den Landesjugendchören präsentiert werden. Vocals On Air stellt die Werke vor.

VoA_Medientipps_SchottMedientipps: Neue Vokalmusik aus dem Verlag Schott Music

„Die Werke „O Magnum Mysterium“ von Matthew Brown und „Stufen“ von Alwin M. Schronen sind anspruchsvoll, jedoch von ambitionierte Chören sehr gut umsetzbar.“, so Julia Gerber von Schott Music. Zusammen mit Holger Frank Heimsch stellt sie die neuen Publikationen vor.

VoA_Tag der Frauenstimme_2017So war… der „Tag der Frauenstimme“ 2017 im Schwäbischen Chorverband

„Aus der Idee einen Tag für die weibliche Stimme zu machen, ist ein intensiver Tagesworkshop mit zahlreichen Angeboten entstanden.“ so Monika Brocks, Geschäftsführerin vom Schwäbischen Chorverband. Mehr als 160 Damen hatten in rund 14 Workshops die Möglichkeit neue Impulse für die Arbeit mit der weiblichen Stimme zu sammeln. Vocals On Air war mit dem Mikrofon dabei.

Das Radiomagazin Vocals On Air können Sie am Donnerstag, 16. und 23. März 2017 um 18:00 Uhr im Internetradio unter www.vocalsonair.de als Stream hören. Diese und viele weitere Sendungen gibt es als Podcasts unter www.soundcloud.com/vocals-on-air

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Neue Homepage des Chorverband Zollernalb

Seit Herbst 2014 präsentiert sich der Chorverband Zollernalb in neuem Outfit. Es wurde eine neue Internetseite erstellt. Hier sollen möglichst alle Berichte und Informationen veröffentlicht werden. Schauen sie einfach mal vorbei unter www.chorverband-Zollernalb.de

Wir freuen uns auf den Besuch.

Deweiteren hat der Chorverband Zollernalb eine eigene Sängerzeitung herausgegeben. Hier werde in der ersten Ausgabe alle Mitgliedsvereine des Chorverband vorgestellt. Mittlerweile ist die 2. Ausgabe fertig und verteilt worden. Wir freuen uns auf eine so positive Reaktion unserer Mitglieder und Gönner.

Im Namen des Chorverband Zollernalb

Dieter Dürrschnabel, Pressereferent

Dieter Dürrschnabel / 24. Jan 2015 / Chorverband Zollernalb / Gaue und Verbände / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Beitrag mit 3,00 von 5)
Loading...

Opernprojekt Cosi fan tutte goes Syria am 27.12 in Balingen

Foto: Sebastian Marincolo

Foto: Sebastian Marincolo

Mehr als neun Millionen Menschen sind laut UN-Flüchtlingskommissariat auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Meist unter traumatischen Umständen. Seit Mai 2014 bietet die Stiftung Heimat geben einer Gruppe von Verfolgten ein Zuhause im ehemaligen Franziskanerinnenkloster Oggelsbeuren im Landkreis Biberach.

Der Stuttgarter Verein Zuflucht Kultur e.V. setzt sich mit einem richtungsweisenden Opernprojekt für das Gelingen dieser Begegnung ein. Den ganzen August über haben professionelle Künstler, Bürger und 30 Flüchtlinge die Mozart-Oper Così fan tutte für die Bühne erarbeitet. Die Hoffnung, dass die Proben in Oggelsbeuren Menschen unterschiedlicher Herkunft mit dem gemeinsamen Ziel der Aufführung zusammenführen, hat sich mehr als erfüllt. Alle Beteiligten einschließlich der Flüchtlinge waren mit Herzblut und stetig steigender Begeisterung dabei. Die Syrer kamen und kommen nicht nur hinter den Kulissen zum Einsatz, beim Bühnenbildbau oder bei den Kostümen und in der Maske. Zwanzig von ihnen wirken in unterschiedlichen Rollen als Performer mit, darunter auch Kinder und Frauen. In die Oper integriert sind unter anderem eine Gedichtinstallation eines syrischen Flüchtlings, Lieder eines afrikanischen Flüchtlings, ein Chor mit dem syrischen Paradieslied Janna, eine Ouvertüren-Improvisation auf das Leben im Flüchtlingsheim, selbstverfasste und einstudierte arabische Monologe sowie ein auf der Gitarre begleitetes Rezitativ. Jenseits sprachlicher und kultureller Barrieren hatten die Mitwirkenden so die Möglichkeit, ihrem Schicksal künstlerisch Ausdruck zu verleihen. Così fan tutte setzt Beteiligung gegen Langeweile, Austausch gegen Schweigen, Interesse gegen Ignoranz und Verblendung.

Nach Konzerten in Stuttgart, München und Rüsselsheim ist die Opernproduktion nun noch zweimal in Baden-Württemberg zu sehen:

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Zollernalb Sängergau umbenannt in Chorverband Zollernalb

Mit einem Empfang in die Festhalle startete die diesjährige Hauptversammlung des Zollernalb Sängergau. Kurze Worte zur Begrüßung brachte Michael Ashcroft an die Gäste. Sehr erfreut über die Zurverfügungstellung der tollen Festhalle bedankte er sich bei Josef Ungermann, Bürgermeister in Obernheim. Dieser freute sich, die Versammlung mit dem Empfang unterstützen zu dürfen.

Sein erster Bericht als Gaupräsident sollte etwas ganz Besonderes werden. Michael A.C. Ashcroft erinnerte sich an das erste Gespräch bei einem Kappenabend 2013. Hier wurde ihm die Frage gestellt, ob er sich vorstellen könne, das Amt des Präsidenten zu übernehmen. Wenn er heute noch einmal diese Frage beantworten müsste, mit dem Wissen, was auf ihn zukommt, er würde es immer wieder tun. So seine Worte. Den ganzen Beitrag lesen »

Johannes Pfeffer / 1. Nov 2014 / Chorverband Zollernalb, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

MGV Meßstetten startet Projektchor „Ohrwurm“

Ein Gedanke, eine Idee und Mut. Das waren die Grundvoraussetzungen für einen Projektchor. Der MGV Meßstetten hat Idee in die Tat umgesetzt und Projektsängerinnen und –sänger für den 08. Oktober 14 ins Probelokal eingeladen. Postitive überrascht waren die Initiatoren, daß über 30 Frauen und Männer kamen.Mit der jungen Chorleiterin Raluca Ioana Irimia konnte die Vorstandschaft eine engagierte Pianistin gewinnen, die diesen Chor dirigieren wird. In einer kurzen aber sehr entspannten Runde zu Beginn stellte Thomas Endres, der 1. Vorsitzende, die Idee vor. Mit kleinen Einsingübungen und einem Kanon begann die Probe, ehe die Chorleiterin das erste Notenblatt austeilte. Was kann es anderes sein, als ein brandaktueller Hit der deutschen Schlagerszene, gesungen von Helene Fischer: „Atemlos“. In dem nächsten halben Jahr sollen zeitgemäße Lieder bekannter Interpreten wie Abba, Robbie Williams, Udo Jürgens u.v.m. einstudiert werden. Diese sollen dann ein einem Konzert im Frühjahr 2015 entsprechend aufgeführt werden. Bleibt noch zu erwähnen, daß für weitere Sängerinnen und Sänger noch genügend Platz ist. Ob die Proben weiterhin Mittwochs durchgeführt werden, ergibt die kleine Umfrage zu Beginn der Probe und wird noch entsprechend bekanntgegeben.1-DSC_0014

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

„Humor und Sehnsucht“ – das Motto, zu dem der MGV Harmonie Obernheim einlud.

1-DSC_0188Mit den Gastchören des MGV Pfeffingen und dem Sängerbund Engstlatt, konnten die Obernheimer
ein gelungenes Konzert gestalten und durchführen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des MGV Obernheim, Jürgen Dreher, begannen die Obernheimer mit ihrem ersten Stück, daß so manche Probleme mit sich brachte.
„Der Frosch im Hals“ machte den Männer sehr zu schaffen. Auch die Dirigentin Cordula Bieber wußte kaum einen Rat. Wäre da nicht Ottmar Dreher, der während des Stückes mit einer Dose Hustenbonbons umherrannte. Einen solch amüsanten Anfang erlebt man nicht alle Tage. Der Wunschgedanke Vieler, Milionär zu sein, stand als 2. Stück auf dem Programm. Mit einer
Außergewöhnlichen Interpretation des Stückes „Muß I denn“ nach einem Satz von Rudi Kühn setzten sie den Reigen fort.
Da packte den Chor die Reiselust und alles wurde in den „Plundersack“ verstaut. Ein gelungener Auftritt für die Gastgeber.
Hans Moser moderierte nun die Männer vom MGV Pfeffingen an. Etwas dezimiert kamen sie unter der musikalischen Leitung von Peter Czerwenka auf die Bühne. Sie bewiesen, daß man auch mit nur 15 Sänger einen guten Auftritt machen kann. Den ganzen Beitrag lesen »

Dieter Dürrschnabel / 18. Okt 2014 / Chorgattung / Chorverband Zollernalb / Gaue und Verbände / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Verbrecherjagd mit Tanz- und Singmäusen

KinderchorDas war das Motto des Kirchspielchor Bisingen.
Gemeinsam mit den Kirchspiel Kindergartenkinder ging der Kinderchor auf eine etwas andere Verbrecherjagd.
14 Kindergartenkinder sammelten sich als Mäuse dekoriert auf der Bühne und konnten mit ihren
Liedern die Zuhörer in der Hohenzollernhalle begeistern.
Mit „Es ist egal ob ich dick bin oder dünn“ und „Ich bin ein Musikante…“ zeigten die Kinder gleich,
daß es egal ist, wie Jemand aussieht oder wo er herkommt. Mit Singen gehören alle zusammen.
Entsprechend wurden sie mit viel Applaus belohnt.
Michael Binder, der die musikalische Leitung innehatte, begleitete den Chor auch am Klavier.
„Was denkt die Maus am Donnerstag“, so stellten sich die „Mäuse“ die Frage und konnten sie auch gleich musikalisch beantworten.
Mit dem Lied „Hörst Du die Regenwürmer husten“ verabschiedeten sich die Kindergartenkinder.
Tosender Applaus war zu hören. Unterstützt wurden die Kinder auch von Maria Meißner und Monika Fecker.
Der Kinderchor läutete dann die Krimizeit ein. Ein Sing- und Sprechspiel, das den Kindern sehr viel Spaß machte. Das war ihnen auch anzusehen.
Mit „In der Bar zum dicken Hund“, „Die Käsebande“ und „Gaunerrhythmical“ spielten und präsentierten sie eine spannende Geschichte.
Auch sie wurden mit viel Applaus belohnt.
Es war eine tolle Inszenierung. Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

45 Jahre Schiedsrichterchor Zollernalb – Wenn Freunde singen

1-DSC_075426 Männer und eine Frau; das ist der Schiedsrichterchor Zollernalb, der am vergangenen Sonntag sein 45-jähriges Jubiläum feiern durfte. Erich Wellenzohn, der Vorsitzende, begrüßte die vielen Gäste aus Nah und fern in der tollen Balinger Stadthalle. Mit solch einer Resonanz hätte er nicht gerechnet.
Sein Dank galt dem Oberbürgermeister Reitemann, der diese zur Verfügung stellte. Hermann-Josef Speier führte durch das sehr kurzweilige Programm. Mit verschiedenen klassischen Männerchorsätzen von Richard Wiesner, Konradin Kreutzer, Johannes Dürrner, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Franz Schubert kündigte Speier gleich einen excellenten Einstieg in das Konzert an. Als Solistin stand bei “Quintetto” (Mendelssohn-Bartholdy) und “Ständchen” (Schubert) auf der Bühne und ließ ihre Sopranstimme erklingen. Ein gelungener Einstieg. Den ganzen Beitrag lesen »

Dieter Dürrschnabel / 18. Okt 2014 / Chorverband Zollernalb / Gaue und Verbände / Männerchöre / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Zum Tode von Helmut Hauser

Im Liede sind bewahret die Worte und der Klang,
als Farbenband des Lebens zu neuem Werdegang
Es ist das Lied des Leides der herben Abschiedsstund,
das Lied der Trostesworte aus tiefster Seele Grund
(Text: Helmut Hauser)

Der Chorverband Zollernalb trauert um seinen
Ehrenpräsident
Helmut Hauser

Von 1970 bis 1995 war er Präsident des damaligen Zollernalb Sängergau – heute Chorverband Zollernalb
Für seine langjährigen Verdienste im Chorverband Zollernalb sowie im Schwäbischen Chorverband wurde er mit der Gauehrenmedaille in Gold und mit der Silcher/Nagel-Medaille ausgezeichnet.
Neben der Staufermedaille wurde Helmut Hauser auch das Bundesverdienstkreuz verliehen.
Der Chorverband Zollernalb wird Helmut Hauser ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des
Chorverband Zollernalb
Michael A.C. Ashcroft
Präsident

Nähere Informationen finden sie unter „chorverband-zollernalb.de“

Dieter Dürrschnabel / 18. Sep 2014 / Chorverband Zollernalb / Gaue und Verbände / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Mammutprogramm beim Jubiläumskonzert des Männervokalensemble Zollernalb

Sigmaringen:

Mit einem Jubiläumskonzert hat das Männervokalensemble Zollernalb (MVE) sein zwanzigjähriges Bestehen gefeiert. Die besondere Chorveranstaltung und das frühlingshafte Wetter ließen in der voll besetzten Stadthalle Sigmaringen eine erwartungsvolle frohe Stimmung aufkommen. Mit großer Freude begrüßte Herbert Birmele als Vorsitzender des Jubiläumschores viele Freunde des Vokalensembles und Chorgesanges. Als Sprecher vom Hauptsponsor hob Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hohenzollerischen Landesbank, die fortwährende Bereitschaft der Kreissparklasse zur Kulturförderung hervor. Landrat Dirk Gaerte dankte den Sängern für das langjährige Wirken zur Erhaltung eines wichtigen Kulturgutes.

Christian Vogt, seit 2012 musikalischer Leiter des Ensembles, hat mit einem Mammutprogramm seinen Mut zu kontrastreicher Chormusik mit gelungenen Gegensätzen bewiesen. Dabei wurde der Jubiläumschor mit dem Männerchor Bad Saulgau verbunden. So entstand ein ausgewogener Klangkörper, dem es vorzüglich gelang die verschiedenen Facetten des Chorgesangs zu beleuchten. Chorleiter Vogt begeisterte, durch seine ganz untypische lebhafte Dramaturgie der Konzertteile, wodurch er bewusst aus dem gewohnten Rhythmus klassischer Konzerte ausbricht. Bei den Sängern vom Männervokalensemble war angespannte Konzentration zu spüren als sie im ersten Block mit Antonie Dvoraks „Heimatlied“ in Begleitung von Tenor Heinz Dangel feinfühlig in die Romantik der später folgenden Schubertlieder einführten. Den weiteren Verlauf des Konzertes wie gewohnt zu beschreiben würde den Rahmen sprengen.

Neben den Gemeinschaftschören ließ der Männerchor Bad Saulgau unter Christian Vogt auch allein sein gutes Stimmvolumen mit Teilen aus „Form en only“ hören. Der Frauenkammerchor Cantus Novus unter Helmut Steger begann seinen Beitrag mit „Komm, holder Lenz“ aus „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn. Danach wurden die Zuhörer von der originellen Auswahl des Repertoires und den gesanglichen Möglichkeiten dieses Chores verblüfft und angenehm berührt; ob es beim „Ständchen“ von Franz Schubert mit Tenorsolist Hubert Mayer oder den Zaubersprüchen von W. Buchenberg und anderen Liedern war. Das Programm wurde von weiteren solistischen Einlagen von Tenorsängers und vom ehemaligen Chorleiter des MVE, Werner Haas, mit dem Baritonsolo „Wenn ich einmal reich wär“, bereichert. Für Abwechslung im Sound sorgten Pianist Martin Straub mit seiner „Sams`Pinano Band“ mit Instrumentalstücken und sehr sicheren rhythmischen Begleitungen von Chorvorträgen. Beim Schlussbeifall zeigte es sich; das intensive Proben aller Akteure hatte sich gelohnt. Nach einer Zugabe in Form eines Geburtstagständchens für Werner Haas, folgten Dankesworte, gab es Präsente für die Chorleiter und Solisten und Rosen für die Sängerinnen.
Text : Klaus Böhme

Fotos werden noch nachgereicht

 

 

Dieter Dürrschnabel / 27. Mai 2014 / Chorverband Zollernalb / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 4,00 von 5)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
87 queries, 0,655s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp