Autorenhilfe

Radiomagazin Vocals on Air zum Thema „Show-Chöre“

Vocals On Air, 27.10.2016, Autorenhilfe, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

Diesmal im Programm: Blue Voices Kindershowchor Hamburg & Show-Chor L.E.

Blue Voice Kinderschowchor Hamburg / Foto: Franziska Krug-Getty Images, Bearb.: Vocals On Air

Blue Voice Kinderschowchor Hamburg / Foto: Franziska Krug-Getty Images, Bearb.: Vocals On Air

„There’s No Business Like Show Business“ – unter diesem Titel stellt das Radiomagazin VOCALS ON AIR in einer neuen Ausgabe am 27. Oktober Show-Chöre aus Deutschland vor. Das Besondere an Show-Chören wird mit zwei Vertretern aus Vertretern aus Hamburg und Leipzig diskutiert. Wie der perfekte Auftritte und Konzertablauf dramaturgisch funktioniert, das verrät das Buch „Der Auftritt“ aus dem Verlag Edition Ferrimontana.

Kleine Stars: Blue Voice Kindershowchor Hamburg

„Anfang 2009 gründete ich einen Kinderchor. Es hat zwei Jahre gedauert bis der Chor zu einem Showchor wurde“, so Initiatorin Daniela Steigel. „Unser Chor definiert sich durch Auftritte mit nationalen und internationalen Stars, Radio- und Fernsehauftritte und das hohe Maß an Professionalität. Die Kinder werden gesanglich und choreografisch für die große Bühne vorbereitet.“ Im Gespräch mit Reporter Holger Frank Heimsch berichtet Daniela Steigel von der musikalischen Arbeit, den Projekte und dem Unterschied zu anderen Kinderchören.

Show-Chor L.E. / Foto: Martin Dlugos, Bearb.: Vocals On Air

Show-Chor L.E. / Foto: Martin Dlugos, Bearb.: Vocals On Air

Der Name ist Programm: Show-Chor L.E.

„Seit 2004 sind wir musikalisch aktiv. Als Chorleiterin wollte ich alle meine musikalischen Interessen unter einen Hut bringen. Dazu gehört meine Liebe zur Darstellenden Kunst. Als mir der Begriff ’Show-Chor’ über den Weg lief, habe ich diesen Chor gegründet.“, erzählt Chorleiterin Regina Kolb. „Bei uns gibt es keine Chorleitung auf der Bühne. Die Choristen sind auf der Bühne selbst sehr präsent und leben die Musik.“.

 

Buch "Der auftritt" / Foto: Edition Ferrimontana, Bearb.: Vocals On Air

Buch „Der auftritt“ / Foto: Edition Ferrimontana, Bearb.: Vocals On Air

Medientipp: „Der Auftritt“ – Ein Handbuch für effektive Chorregie

„Die ursprüngliche Fassung kommt aus Holland. Es geht um Chormusik und ihre Bühnenpräsentation“, so der Herausgeber Dr. Matthias Becker, Inhaber der Edition Ferrimontana. „Mit diesem Handbuch wird jeder Schritt von der Idee bis zur Präsentation erarbeitet.“ Im Interview spricht Dr. Becker über das Handbuch, welches für die Amateurszene geschrieben wurde und eine umfangreiche Linksammlung enthält.


Vocals On Air: Fundraising

Vocals On Air, 21.07.2016, Autorenhilfe, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Eltern-Kind-Musik, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, Themen, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

VoA_88_FundraisingFundraising ist das strategische Einwerben von Finanzmittel für ein Projekt oder eine Organisation. Viele Vokalgruppen stehen immer wieder vor der Frage, wie das nächste Projekt finanziert werden soll. Vocals On Air widmet sich in seiner Sendung am Don-nerstag, 21. und 28. Juli 2016 exemplarischen Fundraisingprojekten aus der Praxis und aus Weiterbildungsangeboten. Zudem präsentiert Moderator Holger Frank Heimsch zwei Handreichungen für erfolgreiche Projektentwicklung und Fördermittelakquise. Ein Nachbericht lässt die „Klingenden Mainau“ noch einmal Revue passieren.

Crowdfunding für neue CD: ein Interview mit Richard Leisegang (UNDUZO)

„Wir haben unsere CD über das Portal ‚startnext‘ beworben und Freunde und Fans aufgefordert uns zu unterstützen.“ so Richard Leisegang von der A-cappella-Band UNDUZO aus Freiburg. „Man sollte lieber kleinere Zielbeträge anstreben, da diese realistischer zu erreichen sind.“ Leisegang spricht über die Durchführung eines Crowdfunding-Projekts, Vor- und Nachtteile und aktuelle Projekte in der Band.

Fundraising stets ein aktuelles Thema: ein Interview über die „Weiterbildung Chormanagement“ (Deutsche Chorjugend)

„Das Programm richtet sich an junge Macher der Vokalszene, um theoretisch und praktisch von den Machern der Chorszene zu lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen.“, so Johannes Pfeffer, stellv. Bundesvorsitzender der Deutschen Chorjugend. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht er über die Ausbildung, in der natürlich auch das Fundraising eine Rolle spielt.

Medientipps: Handreichungen zu den Themen „Projektentwicklung“ und „Fördermittelakquise“ weiterlesen »


Vocals On Air: Popmusik im Chor

Vocals On Air, 1.07.2016, Autorenhilfe, Chorgattung, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_87_PopUpMusikalische Gäste: Pop up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold & Popchor vom Musikwerk Stuttgart

In der 87. Sendung des Radiomagazins „Vocals On Air“ dreht sich alles rund um eine musikalische Stilistik, die Extreme vermeidet, wie den exklusiven Bezug auf bestimmte Subkulturen: Popmusik, wie sie heute jeder kennt. Pop ist das „Resultat von komplexen sozial-kulturellen Prozessen, dessen Hauptakteure ihre Vorstellungen davon, was populäre Musik jeweils sein soll gegeneinander aushandeln und durchzusetzen versuchen.“?Moderatorin Katrin Sickel präsentiert zwei Popchöre, zwei praxisorientierte Medientipps und widmet sich der Entwicklung der Popmusik und den Besonderheiten im Vokalbereich. Zudem wird in der Sendung das Orchester der Landesmusikjugend Baden-Württemberg vorgestellt, dass im Juli 2016 seine Premiere in Ettlingen feiert.

Popmusik im Chor: Historische Entwicklung & wie es im Chor umgesetzt wird

Die Ursprünge allen Popmusikschaffens liegen in der afroamerikanischen Volksmusik, besser bekannt als Blues. Die kennzeichnenden Merkmale afro-amerikanischer Musik sind die musikalischen Parameter Rhythmus und Klangfarbe. Sie werden stärker betont als in der westeuropäischen Musik, die Melodie und Harmonie in den Vordergrund stellt.?„Die Stimme wird vom Klang her anders eingesetzt, als im klassischen Chorgesang“, so Prof. Anne Kohler von Hochschule für Musik Detmold. “Die Bässe imitieren Vocalpercussion, die Mittelstimmen den klanglichen Background und die Melodie findet sich abwechselnd bei Sopran, Alt oder Tenor“. In der Sendung spricht Anne Kohler über weitere musik-praktische Arbeitsfelder im Umgang mit Pop im Chor.

VoA_87_MusikwerkStuttgartPopchor vom Musikwerk Stuttgart: ein Interview mit Arnd Pohlmann (Musikalischer Leiter)

Einmal die Woche proben aktuell rund 70 Sänger für eigene Konzerte und weitere Auftritte. „Popmusik im Chor ist für viele Quereinsteiger, die noch keine Chorerfahrung haben eine gute Möglichkeit.“, so Arnd Pohlmann, Leiter vom Musikwerk Stuttgart. „Im Rahmen vom Deutschen Chorfest 2016 haben wir mehrere Auftritte absolviert und am Wettbewerb teilgenommen.“ Pohlmann spricht im Interview mit Reporter Holger Frank Heimsch über die musikalische Arbeit und die Projekte des Chores.

Pop Up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold: ein Interview mit Prof. Anne Kohler (Musikalische Leiterin)

Das 30-köpfige a cappella-Vokalensemble singt Popsongs, Jazzstandards und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik, Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik. „Für uns liegt der besondere Reiz darin, wenn es Arrangeure verstehen die wesentlichen Aspekte der Instrumentalmusik so für Stimme zu adaptieren, dass ein Chor wie eine Band klingt.“, so Anne Kohler. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht sie über die Faszination Pop im Chor und die musikalische Umsetzung bei Pop-Up. weiterlesen »


Singen im Alter: Seniorenchöre bei Vocals On Air

Vocals On Air, 19.05.2016, Autorenhilfe, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, Gaue und Verbände, Gelesen, gehört, gemischte Chöre, Neuerscheinungen, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_84_Off_TrackMusikalischer Gast: Off Track Tübingen – Rock-Pop- Chor für Ältere

Rock, Jazz und Pop, sowie jede Menge Lebensfreude und Lust am gemeinsamen Singen – das sind Gründe für viele Sängerinnen und Sänger aktiv in einem Seniorenchor zu singen. Doch wie definiert sich ein Seniorenchor? Auf was muss man beim Singen im Alter achten und welche Literatur kann im Chor gesungen werden?
Diese Fragen beantworten die Gäste in der neuesten Ausgabe des Radiomagazins „Vocals On Air“ am Donnerstag, 19. und 26. Mai 2016. Die Moderatoren Katrin und Stefanie Sickel sprechen über einen Ü60-Seniorenchor, das Netzwerk „Singen im Alter“ und Gruppenprozesse in der populären Musik. Außerdem gibt es einen Medientipp, speziell für das Singen im Alter.

Etwas skurrile, aber immer Mobil: Rock-Pop- Chor „Off Track“ aus Tübingen

„Ich wollte keine Volkslieder im Altersheim singen. Ich suchte einen Chor, der den Übermut meiner jungen Jahre widerspiegelt.“ so die Sängerin Waltraud Koneczny, Gründungsmitglied von „Off Track“. Inspiriert vom Kinofilm „Young@Heart“ gründete sie zusammen mit Chorleiterin Jane Rudnick einen ehrgeizigen, lebensfrohen und motivierenden Seniorenchor, der die Musik der 60er bis 80er Jahre auf den Bühnen von Tübingen und ganz Deutschland performt. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch berichten Sängerin und Chorleiterin über die stimmliche Arbeit bei älteren Menschen, die Konzertprogramme und warum an „Off Track“ nicht nur gehört, sondern gesehen haben muss.

Netzwerk „Singen im Alter“: ein Gespräch mit Kai Koch

„Auf Grund meiner Doktorarbeit habe ich mich intensiv mit dem Singen im Alter beschäftigt, um Chancen der Vernetzung und des Austausches zu fördern.“, so Kai Koch, Initiator des Netzwerkes „Singen im Alter“. „Ein Seniorenchor lässt sich unterschiedlich definieren. Aktuell wird der Begriff vielseitiger verwendet als gedacht.“ In der Sendung wird Koch über die Chancen und Möglichkeiten des Netzwerkes berichten und eine Definition formulieren.

Studie „Zusammenhang von Chorsingen und Wohlbefinden“: ein Gespräch mit Tobias Marx

Speziell Seniorenchöre bedienen sich der Musik, die sie schon als Teenager oder junge Erwachsene gerne gehört oder gesungen haben. Man geht in einen Chor, um ein positives Gemeinschaftsgefühl zu erleben, welches sich wiederum positiv auf das menschliche Wohlbefinden überträgt. „Die Ergebnisse zeigen, dass es Zusammenhänge zwischen dem Gruppenzusammenhalt in Chören und gesundheitsbedingten Faktoren gibt.“ so Tobias Marx, der im Gespräch die Ergebnisse und weitere Forschungsfelder vorstellt.

VoA_84_MedientippMedientipp: „High Fossility“ – Handbuch mit Noten für das Singen im Alter (Bosse-Verlag)

Im Buch „High Fossility“ wird von Autor und Chorleiter Michael Betzner-Brandt speziell auf die Stückauswahl, mit Schwerpunkt auf Rock und Pop der 60er bis 80er Jahre, der flexiblen Verteilung der Stimmen und dem Ausdruck von Textblättern eingegangen. Der Hauptbestandteil der Ausgabe sind 11 Songs. Zu jedem Song gibt es Informationen, z.B. zur Entstehungsgeschichte, und warum das Stück besonders für ältere Menschen interessant sein könnte. Der Schwerpunkt des Übens wird nicht auf dem Stimmenpauken „Note für Note“ liegen, sondern eher in Call & Response und Endlosschleifen stattfinden. Vocals on Air stellt das Buch vor.


Facebook will ich nicht …

Johannes Pfeffer, 14.09.2014, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chorjugend im SCV, Kommentare geschlossen

… aber was der Chorverband so berichtet interessiert mich.

Dann besuchen Sie die Facebookseite des Schwäbischen Chorverbandes, ohne sich bei Facebook anzumelden. Einfach diesem Link folgen.

 


Wenn alle Mitglieder des Schwäbischen Chorverbandes …

Johannes Pfeffer, 16.08.2014, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chorjugend im SCV, Kommentare geschlossen

… einmal am Tag nur einen Begriff im Internet suchen und dabei Benefind nutzen, dann kämen jeden Tag rund 1.250 € Spenden für die Arbeit des Chorverbandes zusammen. Und das Beste: Das Geld müssen Sie nicht einmal locker machen.

Fangen Sie jetzt an den Schwäbischen Chorverband zu unterstützen mit Ihrer Websuche.


Montagsseminar rund um das Musikbusiness beim Popbüro Stuttgart

Johannes Pfeffer, 5.09.2012, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Vereinsführung, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare geschlossen

Das Popbüro Stuttgart bietet ab Ende September wieder jeden Montag zwischen 18 und 21 Uhr ein Seminar rund im das Thema Musikbusiness an. Für die Seminare konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Experten aus der Praxis gewonnen werden. Das breit gefächterte Angebotsspektrum ist auch für Vereinsvorstände und Chormanager interessant.

Hier eine Auswahl der aktuellen Themenfelder:

  • Konzertmanagement
  • Mit Deiner Musik ins Radio?!
  • Selbstvermarktung
  • Presse/PR-Arbeit
  • Online Marketing in der Musikbranche
  • Start-Ups, Finanzierung und Crowdfunding

Die Anmeldung erfolgt direkt beim Popbüro Stuttgart. Die Teilnahme kostet je Seminar 15€.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Popbüro.


Vereine und Chöre multimedial präsentieren

Johannes Pfeffer, 9.08.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Nachwuchsarbeit / Werbung, 2 Kommentare

In der heutigen Ausgabe meiner kleinen Reihe über neue Möglichkeiten im Internet soll es um Medienplattformen gehen. Darunter versteht man sämtliche Portale, deren wesentliches Ziel das Bereitstellen von multimedialen Inhalten, beispielsweise Musik, Videos oder Bildern ist. Der Vorteil der Seiten: sie sind speziell für ihr Medienformat aufgebaut um dieses optimal ins Internet zu bringen.

Auf den meisten Homepages haben Sie die Möglichkeit diese Dateien ebenfalls hochzuladen, doch oftmals fehlt dann ein Player oder die Darstellung ist unschön. Ein wesentlicher weiterer Vorteil: beim Verwenden solcher Plattformen entstehen Querverbindungen zwischen der Plattform und Ihrer Seite, dies wirkt sich positiv auf die Erfolge in Suchmaschinen aus. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass sich auf Plattformen wie Youtube oder Flickr Sein Kreis Gleichgesinnter trifft, die sich für das jeweilige Medium interessieren und bei guten Angeboten auch bereit sind diese weiterzuempfehlen.

Im Folgenden möchte ich nun einige der Portale vorstellen, wie immer gilt, dass dies nur eine Auswahl ist, die die Vielzahl der Anbieter im Internet kaum abbilden kann. Mehr dazu auch im Artikel über die Planung.

Videoplattformen

Das wohl bekannteste Videoportal Youtube.com bietet nicht nur eine Fundgrube an Videos zu jeglichen Themen, es kann auch aktiv für die Verbreitung eigener Inhalte genutzt werden. Videos, die Sie hier hochladen haben die Chance von einem breiten Publikum gesehen zu werden. Desweiteren können Sie sie sehr komfortabel in die eigene Homepage oder auf Ihrer Facebookpinnwand einbinden.

Ein weiteres Videoportal welches ich gerne vorstellen möchte ist vimeo.com. Von den Funktionen her funktioniert Vimeo vergleichbar mit Youtube. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass man auf Vimeo nur Videos laden darf, an deren Produktion man selbst wesentlich beteiligt war. Die Masse der Videos sinkt so, oftmals steigt die Qualität, insbesondere aber stärkt man so eindeutig das Profil seiner Seite mit dem Vermerk, dass das Video auf Vimeo ist und daher wirklich eine kreative Eigenproduktion ist. Der Basis-Zugang, der für die meisten Anwender reichen dürfte, ist kostenlos.

Bei Videos gilt es besonderes Augenmerk auf Nutzungsrechte zu legen, insbesondere die Rechte der abgebildeten Personen und der eventuell verwendeten Musik.

Tagged Videos

Eine vergleichsweise neue Entwicklung ist das sogenannte taggen von Videos. weiterlesen »


Jugendmedientage 2011 Stuttgart „In Echtzeit“

Johannes Pfeffer, 15.07.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chorjugend im SCV, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Quelle: jugendpresse_jonas_fischer

Vom 03.-06. November 2011 finden in Stuttgart unter dem Motto „In Echtzeit“ die Jugendmedientage der Jugendpresse Deutschland und seines Landesverbandes statt. Über 600 junge Medienmacher treffen hier auf Experten aus der Medienwelt um über aktuelle Themen zu diskutiere und in Workshops ihre Fähigkeiten zu trainieren. Die einmalige Chance auch Jugendlichen aus den Vereinen des Schwäbischen Chorverbandes solch spannende Begegnungen zu ermöglichen sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Die drei Tage kosten für Nicht-Mitglieder 55,00 €. Wer Interesse hat sollte sich mit der Anmeldung beeilen.

Zur Anmeldung geht es hier.


„Mund auf – Augen zu“ Fotowettbewerb der Deutschen Chorjugend

Johannes Pfeffer, 13.07.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chorjugend im SCV, Kommentare geschlossen

Liederkranz Leutkirch, Foto: Pfeffer

Wer kennt das Problem nicht, man sucht für einen Pressebericht oder einen Flyer ein gutes Chorfoto und irgendeiner schaut immer schief? Die Deutsche Chorjugend hat nun unter dem Motto „Mund auf – Augen zu“ einen Wettbewerb für gute Chorfotos ausgelobt. Teilnehmen kann jeder, der Spaß am Fotografieren hat und seinen Chor als Fotomodel gewinnen kann. Insbesondere werden tolle Fotos von Kinder- und Jugendchören gesucht, doch auch mit einem originellen Foto eines Frauen-, Männer- oder gemischten Chores kann man sich bewerben.

Die besten Fotos werden auf der chor.com vom 22. bis 25. September 2011 in Dortmund präsentiert. Die 12 besten Fotos werden im Jahresplaner 2012 der Deutschen Chorjugend und auf der Website veröffentlicht. Die drei besten Fotos erhalten darüber hinaus einen Geld- oder Sachpreis.

Einsendeschluss (verlängert): 31. Dezember 2011

Mehr zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen unter: www.deutsche-chorjugend.de/fotowettbewerb/


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich