Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Vier Vereinsmanagement-Seminare

lmv_puzzle_vereinsmanagementUm Vereine und Ensembles der Amateurmusik in ihrer Zukunftsfähigkeit zu unterstützen, hat der Landesmusikverband Baden-Württemberg das Kompetenznetzwerk Amateurmusik initiiert. Im Rahmen der Netzwerkarbeit ist nun unter dem Titel „Mitspielen in der Zukunft“ ein Seminarkonzept aus vier Modulen entstanden, dass 2017 erstmals stattfindet. Jedes Modul findet an zwei Terminen an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg statt, um eine optimale Erreichbarkeit für die Teilnehmer zu gewährleisten. Der Schwäbische Chorverband ist der einzige Netzwerkpartner, der alle vier Module anbietet. Damit sich die Vereinsverantwortlichen gezielt ihrem Interesse entsprechend fortbilden können ist jedes Modul einzeln buchbar. Die Seminare  sind sowohl für aktive als auch potentielle Vorstandsmitglieder geeignet. Allen gemein ist ein starker Praxisbezug zur Arbeit in Chor- und Instrumentalvereinen: keine bloße Theorie, sondern die Anwendbarkeit der Inhalte stehen im Vordergrund

Die möglichen Module sind:

Die TeilnehmerInnen zahlen für jedes der 1,5-tägigen Seminare nur 180,00 € inklusive Übernachtung und Verpflegung. Um einen bestmöglichen Austausch gewährleisten zu können ist die Teilnehmerzahl pro Kurs auf 25 Personen begrenzt.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Landesmusikjugend fördert die Teilnahme Jugendlicher an Seminarreihe zum Vereinsmanagement

lmv_puzzle_vereinsmanagementDer Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) bietet 2017 erstmals im Rahmen des „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ eine aus vier Modulen bestehende Ausbildung zu Vereinsmanagement an. Die Landesmusikjugend (LMJ), als Zusammenschluss der Jugendorganisationen des LMV, möchte insbesondere die Teilnahme Jugendlicher an diesen Qualifizierungsmaßnahmen möglich machen. Hierzu vergibt die LMJ Zuschüsse zu den Seminargebühren. Für die Teilnehmer verbleibt lediglich ein Eigenbeitrag in Höhe von 30€.

Voraussetzungen für die Förderung

  • zwischen 14 und 27 Jahren alt.
  • wohnhaft in Baden-Württemberg.
  • aktiv in einem Instrumental- oder Chorverein
  • Bewerbung mit dem Formular bis zum 31.01.2017.

Eine Übersicht aller Seminartermine bietet die Internetseite des Landesmusikverbandes. Der  Schwäbische Chorverband ist mit vier Seminaren im „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ vertreten.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Gemeinsam in die Zukunft denken – Das Kompetenznetzwerk Amateurmusik

Welche Anforderungen hat eine zukunftsorientierte, qualitätsvolle Amateurmusik an die Bildungs- und Serviceangebote ihrer Chor- und Instrumentalverbände? Und wie lässt sich das Ganze organisatorisch umsetzen? Mit diesen Fragen haben sich die zehn Mitgliedsverbände im Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) seit 2014 unter dem Arbeitstitel „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ beschäftigt. Mit einem Pilotprojekt startet der LMV jetzt das neue Konzept.

lmv_puzzle_vereinsmanagementVon der Idee zum Pilotprojekt

Die Zukunftsfähigkeit der Fort- und Weiterbildungsarbeit und der Serviceangebote der Verbände kann dauerhaft nur durch einen Abbau von Parallelstrukturen gesichert werden; gleichzeitig müssen weitere, für alle notwendige Angebote entwickelt werden. Eine noch intensivere Form der Kooperation unter den Verbänden sollte gefunden werden: die Idee des „Kompetenznetzwerks Amateurmusik“ war geboren. Während ein Kompetenzzentrum laut Wirtschaftslexikon als  „Form der organisatorischen Bündelung von Fachwissen, Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten und Befugnissen in zeitlicher und inhaltlicher Form“ zu verstehen ist, war die Konzeptidee der Chor- und Instrumentalverbände von Anfang an nicht an einen bestimmten räumlichen Ort, ein Zentrum, gebunden.

Zur Weiterentwicklung des Netzwerkgedankens hat der LMV im Frühjahr 2015 das Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg als Berater hinzugezogen. Die Experten wurden beauftragt, die bereits bestehenden Angebote sowie den derzeitigen und künftigen Bedarfe der zehn unterschiedlichen Chor- und Instrumentalverbände zu analysieren. In einem zweiten Schritt sollten sie daraus Handlungsempfehlungen ableiten, ob die Einrichtung eines Kompetenznetzwerks sinnvoll ist und wie die Verbände im LMV dies umsetzen könnten. Nach mehrmonatiger wissenschaftlicher Analyse, der Auswertung von 16 Interviews mit haupt- und ehrenamtlichen Verbandsverantwortlichen sowie Vergleichen mit bereits bestehenden Kompetenzzentren in der bundesweiten Kunst- und Musiklandschaft kamen die Kulturmanagement-Profis zu dem Ergebnis: der Bedarf für ein Kompetenznetzwerk Amateurmusik im Land ist klar gegeben.
Aber was genau stellen sich die Verantwortlichen vor, was ein solches Kompetenznetzwerk leisten soll? Die Antworten kann man zu vier zentralen Handlungsfeldern zusammenfassen:
  • Bündelung von Kompetenzen (Spezialkompetenzen sichern, Synergien schaffen)
  • Gemeinsame, vollständige und aktualisierte Datenbasis
  • Gemeinsame Lobbyarbeit
  • Gemeinsame Fortbildungen und Veranstaltungen

An diese Handlungsfelder wagt sich der LMV mit den Verbänden nun ab Herbst 2016 in zwei ersten Schritten heran.  Zum einen wird eine Struktur geschaffen, die das in den einzelnen Verbänden des LMV vorhandene Wissen für alle Mitglieder nutzbar macht: ein Daten- und Informationspool. Dort kann man dann z.B. Adressdaten von Ehrengästen, DozentInnen und Veranstaltungsorten, oder Pressefotos und Pressemitteilungen von Amateurmusikveranstaltungen austauschen. Dieser Daten- und Informationspool soll technisch durch eine Art Cloud – Lösung realisiert werden und damit standortunabhängig über das Internet erreichbar sein. Die inhaltliche Gestaltung, also vor allem die Aktualisierungen der zur Verfügung gestellten Daten, verantwortet jeder Chor- und Instrumentalverband selbst. Der LMV übernimmt hier  – wie im gesamten Projekt Kompetenznetzwerk Amateurmusik – nur eine Vermittler- bzw. eine Maklerfunktion. Geplant ist,  die technische Umsetzung und inhaltliche Befüllung des Daten- und Informationspools bis Ende 2016 auf den Weg zu bringen.

Das Seminarkonzept „Mitspielen in der Zukunft“ – Vereinsmanagement in der Amateurmusik

Den ganzen Beitrag lesen »

Johannes Pfeffer / 28. Sep 2016 / Fortbildungen / Nachwuchsarbeit / Werbung / Vereinsführung, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 4,50 von 5)
Loading...

Landes-Musik-Festival am 9. Juli 2016 in Ettlingen

Jetzt anmelden

Ettlingen, die badische Große Kreisstadt am Rande des nördlichen Schwarzwalds, bietet eine hervorragende Kulisse für das 19. Landes-Musik-Festival am 9. Juli. An diesem Tag entstehen in der historischen Altstadt KlangRäume – auf Plätzen, in Gässchen, vor einem romantischen Bachlauf und in Parkanlagen, immer umgeben von historischen Fachwerkhäusern. Hier kann nach Herzenslust musiziert und gesungen werden. Jeder KlangRaum lädt durch seine eigene Gestaltung, Bewirtung und Flair zum Verweilen und zuhören ein. In der Tradition des Landes-Musik-Festivals werden wieder tausende musikbegeisterte Menschen beweisen, dass handgemachte Musik immer noch die Beste ist. Auch die Medien und Ettlinger Bürger sind interessiert. Zahlreiche Lokalitäten bieten Raum für einen Ausflug und die Geschäfte haben bis 18 Uhr geöffnet.

Einen besonderen KlangRaum möchten wir in diesem Jahr Kooperationen widmen. Kooperationen zwischen Schule und Verein, zwischen Vereinen, zwischen Amateurmusik-Verbänden. Ganz besonders freuen wir uns auf zahlreiche Kinder- und Jugendbeiträge.
Präsentieren Sie sich der Öffentlichkeit, zeigen Sie Ihr Engagement für Musik und Verein, stellen Sie Ihr Projekt vor – den Werdegang, bis zum Auftritt im KlangRaum. Die vielfältigen Kooperationen im Land bereichern das Musikgeschehen vor Ort, zeigen neue Wege auf und ermöglichen dadurch Konstellationen aller Art.

So vielfältig wie die Amateurmusik, sind auch die Ensembles. Für Kleine Ensembles, Quartette, a cappella- und kleine Gruppen aus Vereinen und Chören werden Sie einen KlangRaum mit kammermusikalischem Rahmen finden. Die Abschlussveranstaltung an diesem Tag soll aktiv mitgestaltet werden können. Es ist für einen/ein Projektchor – und orchester („Flashchor“) eine Auftragskomposition geplant. Mit vorausgehendem Workshop an diesem Tag können sich Gruppen und Einzelpersonen von SängerInnen und MusikerInnen anmelden, Noten werden vorab zugeschickt. Weitere Informationen werden im März 2016 bekanntgegeben.

Der Badische Chorverband, der Landes-Hackbrett-Bund BW und die Stadt Ettlingen als Ausrichter freuen sich auf Begegnungen mit AmateurmusikerInnen aus dem ganzen Land und laden Sie herzlich ein.

Zum Anmeldeformular

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

1 000 MusikerInnen und SängerInnen beim Landes-Musik-Festival 2015 in Weingarten

Am 19. Juli musizieren 36 Orchester, Chöre und Ensembles in der oberschwäbischen Barockstadt

Fahne-LMFZum diesjährigen Landes-Musik-Festival am Sonntag, 19. Juli in Weingarten (Kreis Ravensburg) haben sich 36 Orchester, Chöre und Ensembles mit rund 1 000 MusikerInnen und SängerInnen angemeldet. Auf sechs Freiluftbühnen, in Sälen und Kirchen werden sie die Stadt mit Musik erfüllen. Zu den Höhepunkten des Tages zählt die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel an Vereine, die 150 Jahre und älter sind. Ausgerichtet wird das Festival in diesem Jahr vom Deutschen Handharmonika-Verband, Landesverband Baden-Württemberg.
Es ist das 18. Landes-Musik-Festival, zu dem der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) gemeinsam mit den zehn Amateurmusikverbänden des Landes einlädt. Gleichzeitig ist es ein musikalischer Gruß an Weingarten zum 150-jährigen Stadtjubiläum. Die Besucher werden eine Entdeckungsreise durch die Musik der verschiedenen Epochen und die Geschichte einer wunderschönen Stadt erleben. „Ich kann mir keine bessere und eindrucksvollere Demonstration der Freude am Musizieren vorstellen als dieses jährliche Festival“, meint LMV-Präsident Christoph Palm. „Und ich bin sicher, dass der Funke auf das Publikum überspringen wird.“
Weingarten liegt im Herzen der oberschwäbischen Kulturlandschaft mit den Alpen und dem Bodensee in Sichtweite. Deutschlands größte Barockbasilika und die Heilig-Blut-Reliquie gelten als besondere Schätze der Welfenstadt. Naherholungsgebiete rund um die Stadt laden zu Wanderungen und Ausflügen ein.

Johannes Pfeffer / 19. Mai 2015 / Veranstaltungen, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Workshoptag des Landesmusikverbands und der Landesmusikjugend zur interkulturellen Öffnung in der Amateurmusik

Wo bleiben die MigrantInnen?

Ein Projekt aus den Reihen des Schwäbischen Chorverbandes. Silvia Himmelseher präsentierte ein erfolgreiches interkulturelles Chorprojekt der Chorvereinigung Weil der Stadt. Foto: Isabelle Arnold

Ein Projekt aus den Reihen des Schwäbischen Chorverbandes. Silvia Himmelseher präsentierte ein erfolgreiches interkulturelles Chorprojekt der Chorvereinigung Weil der Stadt. Foto: Isabelle Arnold

In Deutschland leben zahlreiche Menschen mit Migrationshintergrund – teilweise in der zweiten und dritten Generation. Und immer mehr Angehörige anderer Kulturen kommen zu uns. Da wäre es doch naheliegend, dass unsere Vereine der Amateurmusik aus diesem Potential Zulauf bekommen. Schließlich vermag gerade Musik über kulturelle Grenzen hinweg zu verbinden und zur Integration beizutragen. Es bleibt aber bei Einzelfällen.

Der Landesmusikverband (LMV) und die Landesmusikjugend (LMJ) haben dem Thema Interkulturelle Öffnung einen Workshoptag gewidmet, um gemeinsam mit Vertretern der Führungsgremien unserer Vokal- und Instrumentalverbände nach Lösungsansätzen zu suchen. In seiner Begrüßung unterstrich LMV-Präsident Christoph Palm, dass ohne interkulturelle Kompetenz keine wirkliche Integration von Menschen aus anderen Kulturen gelingen kann. Eine wichtige Aufgabe habe dabei die Musik, denn „Kultur und Musik leben vom Austausch“.

Interkulturelle Kompetenz in Musikverbänden war dann auch das Thema eines der beiden Workshops. Die Referentin Meral Sagdic bezeichnet interkulturelle Kompetenz als die Fähigkeit, mit dem vermeintlich „Fremden“ angemessen, souverän und konstruktiv umzugehen und entwicklungsfördernde persönliche Lernerfahrungen zu machen. Interkulturelle Öffnung sei ein Konzept aus dem Bereich der Organisationsentwicklung, das sich mit Veränderungsprozessen befasst. Ziel sei es, Menschen mit Migrationsbiographie den Zugang zu gesellschaftlichen Ressourcen, Diensten und Einrichtungen zu erleichtern und ihre Teilhabe- und Mitwirkungsmöglichkeiten zu fördern. Dass dies nicht dem verbreiteten Wunsch nach reiner personeller Verstärkung der Chöre und Orchester entspricht, wurde in der lebhaften Diskussion rasch deutlich. Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Ausschreibung für Euro-Musique 2014 im Europapark Rust

Unter dem Titel Euro-Musique treffen sich am 4. Juni zum 15. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung. Träger dieser Veranstaltung ist die Landesmusikjugend Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Europa-Park und unter Mitwirkung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Eingeladen werden Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat nun die Ausschreibung veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden kann. Die Anmeldung für 2014 muss bis spätestens 28. Februar 2014 online erfolgen unter: www.euromusique.schulmusik-online.de

Johannes Pfeffer / 7. Dez 2013 / Aus der Geschäftsstelle / Chorjugend im SCV / Jugendchöre / Kinderchöre, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
68 queries, 0,518s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp