Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Vier Vereinsmanagement-Seminare

lmv_puzzle_vereinsmanagementUm Vereine und Ensembles der Amateurmusik in ihrer Zukunftsfähigkeit zu unterstützen, hat der Landesmusikverband Baden-Württemberg das Kompetenznetzwerk Amateurmusik initiiert. Im Rahmen der Netzwerkarbeit ist nun unter dem Titel „Mitspielen in der Zukunft“ ein Seminarkonzept aus vier Modulen entstanden, dass 2017 erstmals stattfindet. Jedes Modul findet an zwei Terminen an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg statt, um eine optimale Erreichbarkeit für die Teilnehmer zu gewährleisten. Der Schwäbische Chorverband ist der einzige Netzwerkpartner, der alle vier Module anbietet. Damit sich die Vereinsverantwortlichen gezielt ihrem Interesse entsprechend fortbilden können ist jedes Modul einzeln buchbar. Die Seminare  sind sowohl für aktive als auch potentielle Vorstandsmitglieder geeignet. Allen gemein ist ein starker Praxisbezug zur Arbeit in Chor- und Instrumentalvereinen: keine bloße Theorie, sondern die Anwendbarkeit der Inhalte stehen im Vordergrund

Die möglichen Module sind:

Die TeilnehmerInnen zahlen für jedes der 1,5-tägigen Seminare nur 180,00 € inklusive Übernachtung und Verpflegung. Um einen bestmöglichen Austausch gewährleisten zu können ist die Teilnehmerzahl pro Kurs auf 25 Personen begrenzt.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Landesmusikjugend fördert die Teilnahme Jugendlicher an Seminarreihe zum Vereinsmanagement

lmv_puzzle_vereinsmanagementDer Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) bietet 2017 erstmals im Rahmen des „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ eine aus vier Modulen bestehende Ausbildung zu Vereinsmanagement an. Die Landesmusikjugend (LMJ), als Zusammenschluss der Jugendorganisationen des LMV, möchte insbesondere die Teilnahme Jugendlicher an diesen Qualifizierungsmaßnahmen möglich machen. Hierzu vergibt die LMJ Zuschüsse zu den Seminargebühren. Für die Teilnehmer verbleibt lediglich ein Eigenbeitrag in Höhe von 30€.

Voraussetzungen für die Förderung

  • zwischen 14 und 27 Jahren alt.
  • wohnhaft in Baden-Württemberg.
  • aktiv in einem Instrumental- oder Chorverein
  • Bewerbung mit dem Formular bis zum 31.01.2017.

Eine Übersicht aller Seminartermine bietet die Internetseite des Landesmusikverbandes. Der  Schwäbische Chorverband ist mit vier Seminaren im „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ vertreten.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Vocals On Air: Fundraising

VoA_88_FundraisingFundraising ist das strategische Einwerben von Finanzmittel für ein Projekt oder eine Organisation. Viele Vokalgruppen stehen immer wieder vor der Frage, wie das nächste Projekt finanziert werden soll. Vocals On Air widmet sich in seiner Sendung am Don-nerstag, 21. und 28. Juli 2016 exemplarischen Fundraisingprojekten aus der Praxis und aus Weiterbildungsangeboten. Zudem präsentiert Moderator Holger Frank Heimsch zwei Handreichungen für erfolgreiche Projektentwicklung und Fördermittelakquise. Ein Nachbericht lässt die „Klingenden Mainau“ noch einmal Revue passieren.

Crowdfunding für neue CD: ein Interview mit Richard Leisegang (UNDUZO)

„Wir haben unsere CD über das Portal ‚startnext‘ beworben und Freunde und Fans aufgefordert uns zu unterstützen.“ so Richard Leisegang von der A-cappella-Band UNDUZO aus Freiburg. „Man sollte lieber kleinere Zielbeträge anstreben, da diese realistischer zu erreichen sind.“ Leisegang spricht über die Durchführung eines Crowdfunding-Projekts, Vor- und Nachtteile und aktuelle Projekte in der Band.

Fundraising stets ein aktuelles Thema: ein Interview über die „Weiterbildung Chormanagement“ (Deutsche Chorjugend)

„Das Programm richtet sich an junge Macher der Vokalszene, um theoretisch und praktisch von den Machern der Chorszene zu lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen.“, so Johannes Pfeffer, stellv. Bundesvorsitzender der Deutschen Chorjugend. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht er über die Ausbildung, in der natürlich auch das Fundraising eine Rolle spielt.

Medientipps: Handreichungen zu den Themen „Projektentwicklung“ und „Fördermittelakquise“ Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Seminar gibt Chorleitern Sicherheit in Rechtsfragen

Der Chorleiter hat Recht! Wirklich immer?
Zumindest was rechtliche Fragen anbelangt, wollen wir mit unserem neuen Seminar am 9. Juli in Filderstadt Chorleiter unterstützen, dass sie in Sachen Recht wirklich auch recht haben. Chorleiter im Haupt- und Nebenberuf sind in vielen Bereichen ihrer Arbeit mit juristischen und steuerrechtlichen Themen befasst. Die Probenzeiten werden durch den Chorleitervertrag geregelt, für Konzerte fällt die GEMA an, Noten liegen in unpraktischen dicken Bänden vor und sollen kopiert werden, oder das Finanzamt bezweifelt die Freiberuflichkeit. Das Seminar bietet eine Einführung in wichtige Rechtsbereiche und macht mit den Begrifflichkeiten vertraut.

Der Dozent Christian Heieck ist seit 1978 Rechtsanwalt und führt eine Anwaltskanzlei in Altensteig. Seit Schülerzeiten sorgt er als Bass für Sicherheit im Chor. Als Justiziar des Deutschen Chorverbandes und Schwäbischen Chorverbandes sorgt er für Sicherheit in rechtlichen Fragen. Vielen Vereinsvorständen ist er durch seine Vereinsrechts-Kolumne „Kurz&bündig“ in der Zeitschrift SINGEN bekannt.

Datum: 09.07.2016
Ort: Leinfelden-Echterdingen
Beginn – Ende: 09:00 – 14:00 Uhr

Weitere Informationen zum Seminar, sowie die Anmeldung auf der Internetseite des Schwäbischen Chorverbandes

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Vereinsbindung durch Qualfizierung

Jugendleiter, Musiklotsen, Mentoren, Vizechorleiter – die „High Potentials“ des Vereins

Warum ist das Duale Studium in Baden-Württemberg für Unternehmen ein Erfolg? Warum bilden große Unternehmen dort aus, die sich scheinbar um neue Mitarbeiter kaum Sorgen machen müssen? Warum bilden auch kleine Handwerksbetriebe, trotz geringer Personalkapazität, aus?

Die Antwort scheint einfach: sie haben erkannt, dass gutes Personal und insbesondere die Führungskräfte von morgen nicht aus dem Nichts kommen. Zur Sicherung der eigenen Existenz, und insbesondere um noch besser zu werden, braucht es auch die besten Fachkräfte. Diese müssen natürlich gefunden, erkannt und ausgebildet werden. In diese Tätigkeiten stecken erfolgreiche Unternehmen sehr viel Zeit und Geld. Die jungen Führungskräfte sind die Überlebensgarantie für ein Unternehmen. Die besten unter Ihnen sind die „High Potentials“, junge Menschen, in denen das Unternehmen viel Potential sieht.

Wann ist Ihr Verein zuletzt auf die Suche nach seinen „High Potentials“ gegangen?

Nun sind sicherlich die Anreizsysteme eines innovativen Technologieunternehmens andere, als die einer Chorvereinigung. Aber ich bin überzeugt, dass auch Chöre sich als spannende Wirkstätten präsentieren können. Ich bin weiter überzeugt, dass es überall diese viel versprechenden Engagierten für Chöre gibt und die Chöre von ihnen profitieren können.

„High potentials“ aus den Chören werden in den Ausbildungen im Schwäbischen Chorverband in vielen Bereichen gefördert. Mit der Musiklotsenausbildung und der Musikmentorenausbildung legen wir die Grundsteine für sämtliche Bereiche der Chorarbeit. Von dort können die jungen Menschen in musikalischen Bereichen weiter- und ausgebildet werden, bis hin zum staatlich anerkannten Chorleiter im Nebenberuf. Aber auch der organisatorische Bereich hat seine „Karriereleiter“. In Jugendleiterkursen werden junge Engagierte fit gemacht für die Leitung von Gruppen. Sie lernen rechtliche, pädagogische und organisatorische Grundlagen und können selbst daran wachsen. Mit den Weiterbildungen im Vereinsmanagement das perfekte Sprungbrett in ein attraktives Vorstandsamt.

Warum werben erfolgreiche Unternehmen dann nicht einfach die Fachkräfte anderer Unternehmen ab? Warum die Ausbildung im eigenen Unternehmen? Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Noch 10 Tage bis zum Anmeldeschluss für die Weiterbildung Chormanagement

Die Chormanager der Ausbildung 2014/15 in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Die Chormanager der Ausbildung 2014/15 in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Am 31. März endet die Anmeldephase für die Weiterbildung Chormanagement der Deutschen Chorjugend. An vier Wochenenden bietet diese Weiterbildung die Chance theoretisch und praktisch von den Macherinnen und Machern der Chorszene lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen. Teilnehmen können alle angehenden ChorleiterInnen, ChormanagerInnen, KulturmanagerInnen oder auch interessierte SängerInnen zwischen 16 und 27 Jahren.

Module der Weiterbildung sind:

  • Marke – Kulturmarke – Chormarke
  • Fundraising
  • Marketing
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Marke braucht Management
  • Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne

Der Bewerbung ist ein tabellarischer Lebenslauf beizufügen, der Auskunft über die musikalische Vita sowie bisherige Erfahrungen im Kulturbereich gibt. Die Bewerbung ist an info@deutsche-chorjugend.de zu richten.
Anmeldeschluss für das Weiterbildungsprogramm 2015/2016 ist der 31. März 2015.

Weitere Informationen auf der Seite der Deutschen Chorjugend

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Vom Singen Sprechen – Erfahrungsbericht von der Weiterbildung Chormanagement

 Die Weiterbildung Chormanagement der Deutsche Chorjugend fördert junge Chormanager. Für die Ausbildung 2015/16 läuft derzeit die Bewerbungsphase. In unserem Blog berichtet Anna-Lena Schreier, Teilnehmerin des ersten Jahrgangs von der Ausbildung.

Die Chormanager in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Die Chormanager in Frankfurt. Bild: Chorzeit

Kurz vor dem Vierten und leider auch schon letzten Modul bei chor@berlin – des wirklich tollen und sehr inspirierenden Weiterbildungskurs Projektmanagement CHOR – melde ich mich als Stipendiatin des Schwäbischen Chorverbands nun endlich wieder. Mitte September trafen wir uns als angehende Chormanager zusammen mit unseren Mentoren und Dozenten in Frankfurt am Main und Bad Homburg. Im Rahmen von »Schlussakkord Romantik«. Zu Gast waren Folkert Uhde (Konzertdesigner/ Radialsystem Berlin), Nina Ruckhaber (aktive Chormanagerin/Jazzchor Freiburg) sowie Daniel Schalz (Leiter von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Deutschen Chorverband).

Das Konzert im Wandel

Folkert Uhde zeigte uns anhand der Tradition des Konzertlebens und der ständig währenden Veränderung der Bedürfnisse des Publikums, dass es auch im Konzertwesen eine Veränderung geben kann und diese vielleicht sogar längst überfällig ist. Inwieweit sollte man aber die Funktion des Konzertes an die aktuellen Entwicklungen anpassen? Mit dieser Frage im Hinterkopf wurde uns Chorsänger und Chorleiter bewusst gemacht, wie wichtig Innovation sein kann auch für unsere eigenen Projekte. Um mehr Leute für unsere Konzerte zu begeistern benötigen wir in unserer Zeit vielleicht eine gewisse Inszenierung um für das Publikum ein Erlebnis hervorzurufen, wodurch die Chormusik die Chance bekommen kann neu gehört zu werden. Uhde, der selbst als Konzertdesigner tätig ist und im Berliner Radialsystem mit immer neuen innovativen Ideen das Publikum überzeugt, hat uns dadurch gezeigt, dass man manchmal den Mut zeigen muss zur Innovation und eigene Ideen so in das Konzertformat einbinden sollte, dass das Publikum immer noch die Möglichkeit hat sich darin wiederzufinden und gleichzeitig jedoch auch die Chance bekommt die Musik neu zu entdecken.

Ergänzend zu Folkert Uhde konnte wir durch Nina Ruckhaber aus der Jazz- und Popchor-Szene erfahren, dass auch dort neue Formate wichtig sind und das Jazz/Pop-Konzert neu inszeniert werden kann. Vor allem der wieder neu aufgekommene Trend der improvisierten Konzerte, dem eben auch der Jazzchor Freiburg gemeinsam mit Roger Treece nachkam, und die daraus resultierenden Circle-Songs bei denen das Publikum zuvor nicht weiß, was am Ende erklingen wird und dabei selbst mit eingebunden wird, steht für Innovation genauso wie das wachsende Interesse nach Choreographien und Verbildlichungen der Musik auch in der immer stetig sich ändernden Jazz-Pop-Szene. Innovation im Konzertleben wird benötigt, um möglichst viele Facetten der Musik zu zeigen und sich trotz der langjährigen Konzerttradition immer weiterzuentwickeln und die Verbindung zum aktuellen Publikum nicht zu verlieren und auf deren Bedürfnisse einzugehen.

Öffentlichkeitsarbeit als künstlerischer Prozess

Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Beitrag mit 2,67 von 5)
Loading...

Weiterbildung Chormanagement der Deutschen Chorjugend erneut ausgeschrieben

Die Deutsche Chorjugend schreibt auch in diesem Jahr die „Weiterbildung Chormanagement“ aus. Hier können junge Sänger_innen und andere Interessierte theoretisch und praktisch von den Macher_innen der Chorszene lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen.

Das Programm findet in 4 Modulen an 4 Wochenenden in Berlin statt. Jedes Modul hat ein Hauptthema und beinhaltet einen theoretischen Block, und praktische Übungen. Hinzu kommt die Möglichkeiten, sich mit Gleichgesinnten und ggf. zukünftigen Mentoren zu vernetzen. Neben den Schwerpunkten werden konkrete Hinweise zu rechtlichen und finanziellen Finessen aus dem Choralltag sowie Tipps zur Umsetzung der anspruchsvollen Aufgaben im eigenen Chor vermittelt.

Modul I     Wir sind ganz Chor! Marke – Kulturmarke – Chormarke
Fundraising
Modul II    Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Modul III    Marke braucht Management
Chor@Berlin 2016: Vorbereitung
Modul IV    Chor@Berlin 2016: Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne

Bewerben können sich alle angehenden Chorleiter_innen, Chormanager_innen, Kulturmanager_innen oder auch interessierte Sänger_innen zwischen 16 und 27 Jahren.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Aufbaukurs zum Basisseminar Vereinsmanagement im September

Von Vereinsvorständen wird oftmals erwartet, dass sie sich in allenBereichen des Vereinsmanagements auskennen. Im zweistufigen Basisseminar Vereinsmanagement soll neuen Vereinsfunktionären wie Vorständen, Abteilungsleitern, Jugendleitern, die Angst vor diesen Aufgaben genommen werden. Im Mittelpunkt des Seminares stehen rechtliche, finanzielle und organisatorische Aspekte der Chorarbeit. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit sich in den Bereichen musikalische Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Jugendarbeit/Kooperationen inspirieren zu lassen und auszutauschen. Neben der Vermittlung von Grundkompetenzen in vielen Bereichen des modernen Vereinsmanagements dient das Seminar auch dem Kontaktaufbau zu anderen Vereinen und den Fachleuten im Schwäbischen Chorverband.

Tagungshaus Regina Pacis
Bischof-Sproll-Str. 9 88299 Leutkirch
26.09.14 – 18:00 Uhr
27.09.14 – 16:00 Uhr

normal: 96,00 €
erm.: 80,00 €

Weitere Informationen auf der Seite des Schwäbischen Chorverbandes

Johannes Pfeffer / 25. Aug 2014 / Fortbildungen / Singen und Stimme, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Projektmanagement für Chöre in der Praxis lernen

Bildungsprogramm für angehende KulturmanagerInnen

Foto: I. Arnold

„Projektmanagement CHOR“ heißt ein Bildungsprogramm für junge Menschen, das die Deutsche Chorjugend in Kooperation mit dem Deutschen Chorverband ab kommendem Jahr anbietet.

An vier Wochenenden zwischen Mai 2014 und Februar 2015 werden erfahrene DozentInnen aus ihrer Praxis als Chor- und Kulturmanager, Konzertveranstalter oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter berichten. Das Besondere: Drei der vier Module, die jeweils unter einem anderen Oberthema stehen, sind gekoppelt an eine parallel stattfindende Chorveranstaltung. Auf diese Weise erleben die TeilnehmerInnen am Rande der Seminare nicht nur spannende Chormusik auf höchstem Niveau, sondern können das Gelernte auch direkt mit der Praxis vergleichen oder sogar umsetzen.

Dies gilt vor allem für das letzte Modul: Im Februar 2015 werden die KursteilnehmerInnen aktiv in die Organisation des Vokalfestes „Chor@Berlin“ im Radialsystem V eingebunden. Die Termine der einzelnen Module: 30. Mai-1. Juni 2014 in Weimar (Deutscher Chorwettbewerb): „Wir sind ganz Chor! Kulturmarke, Sozialgemeinschaft, Wirtschaftsfaktor“; 12.-14. September 2014 in Frankfurt (Konzertreihe „Schlussakkord Romantik“): „Konzert – Dramaturgie, Inszenierung, Formate“; 14.-16. November 2014 in Berlin: „Handwerk – Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising“; 12.-15. Februar 2015 in Berlin (Chor@Berlin): „Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne“. Den ganzen Beitrag lesen »

Johannes Pfeffer / 26. Dez 2013 / Jugendchöre / Junge Chöre / Singen und Stimme / sonstige Chöre, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
78 queries, 0,918s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp