Dezember 2016

Medienwirksamkeit in Vereinen, Vereinssoftware und Neuigkeiten im Dachverband der Chöre

Puritscher, 1.12.2016, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, Fortbildungen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Medienwirksamkeit

Internetauftritte, Digitalisierung in der Vereinsarbeit der Vokalmusik, Facebook, Youtube und Co. und auch die Verzahnung von Internet sowie Print- und Online-Werbeaktivitäten waren Thema des Fortbildungskurses im Kepler-Chorverband am 26.November in der Aula des Schulzentrums Rutesheim. Hier führte Isabelle Arnold, die Redakteurin der Chorverbandszeitschrift „Singen“ vom Schwäbischen Chorverband anhand einer Präsentation durch die Medienlandschaft mit ihren jeweiligen Besonderheiten. Jeder der 23 Regionalverbände verfügt auf der Homepage des Schwäbischen Chorverband über eine in Word-Press zu bedienenden Rubrik, in der er seinen Regionalverband mit den angeschlossenen Vereinen mit Artikeln, Bildern, Veranstaltungen über Blogeinträge präsentieren kann. Verlinkungen der eingestellten Artikel zu den gängigen Sozialen Medien sind hierbei möglich. Grundsätzlich gilt immer eine Balance zwischen Aufwand und Wirkung des Onlineauftritts zu halten. „Die persönliche Ansprache und eine positive Darstellung in der Öffentlichkeit ist und bleibt immer noch die fruchtbarste Werbebotschaft“ – so das Fazit von Isabelle Arnold. „Chorsänger sollten bei jeder sich passenden Gelegenheit über die Freude am Chorsingen erzählen“.

„Doch ohne einen Internetauftritt ist es heute als Verein schwierig, in der Medienwelt gefunden zu werden. Wichtig ist, dass der Suchende findet, was der Verein anbietet, wie er sich profiliert, wann die Proben- und Aufführungstermine sind. Vor allem jedoch, sollte ohne viele Klicks der richtige Ansprechpartner gefunden werden können“, so informiert fachkundig Martina Keck, selbst Chorsängerin beim Liederkranz Malmsheim, die eine Internetagentur betreibt. Sie bietet den Vereinen einen kostenlosen Website-Check an und unterstützt gerne bei einer neuen Website. Über die Homepage des Schwäbische Chorverbands werden auch eine Reihe von einfachen Ratgebern „Der Rote Fisch“ vom Marketingexperten Siegfried Bütefisch angeboten.

„Jeder Verein im Regionalchorverband hat eine eigene Unterseite auf der Homepage des Chorverbands Johannes Kepler, die er mit seinen gewünschten Daten befüllen kann. Dies ist eine gratis Dienstleistung des Dachverbands“, weiß die Präsidentin des Chorverbands, Angelika Puritscher, ergänzend hinzuzufügen.

Vereinsverwaltungssoftware

Prof. Anton Frick mit Vorstand Reinhard Kaller (SB Merklingen) bei der UGA-Schulung.

Prof. Anton Frick mit Vorstand Reinhard Kaller (SB Merklingen) bei der UGA-Schulung.

Weiteres Thema der Informationsveranstaltung war Handhabung und Vorstellung der Vereinsdatenbank als Extranetversion zur Bestandsdatenerfassung und Mitgliederverwaltung für Verbände und Vereine UGA (unser Gau) und UVE (unsere Vereine). Dieses Datenbanksystem wurde von Prof. Frick, dem Programmierer dieser web-basierenden Software, vorgestellt und deren Anwendung geschult. Die Bestandsverwaltungsdatenbank, die beim Kepler-Chorverband bereits seit vielen Jahren im Einsatz ist, wurde um neue Datenfelder zur Erfassung der Qualifikation der Chorleiter ergänzt. Eine wichtige Maßnahme des Schwäbischen Chorverbands zur Erlangung weiterer Chorleiterförderungen aus Landesmitteln für Vereine, die mehrere Chorleiter für unterschiedliche Chorgattungen angestellt haben.

Neuerungen aus dem Dachverband

Zur Arbeitstagung am Nachmittag, in der es um die aktuellen Neuerungen bei GEMA, Zuschüssen, Projektförderungen und dem angestrebten Dienstleistungspaket des Schwäbischen Chorverbandes ging, kamen weitere Teilnehmer aus sieben verschiedenen Vereinen hinzu. Somit konnte an diesem Fortbildungstag mit 25 Mitgliedern aus 12 Vereinen und Präsidiumsmitgliedern Erfahrungsaustausch möglich gemacht werden. Auch der Präsident des mit dem Kepler-Chorverband (Altkreis Leonberg) kooperierenden Nachbarverbands Otto-Elben (Herrenberg/Böblingen) war unter den Interessenten.

Abschließend zur Arbeitstagung wurden die Planungen zum 70. Bestehen des Kepler-Chorverbandes im Jahr 2017 besprochen, wobei am 1. April die Premiere des Musicals Oklahoma! und am 2. April eine Geburtstags-/Jubiläumsmatinee in der Stadthalle Leonberg mit verschiedenen Chorauftritten geplant ist.


Wenn alle Mitglieder des Schwäbischen Chorverbandes …

Johannes Pfeffer, 16.08.2014, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Chorjugend im SCV, Kommentare geschlossen

… einmal am Tag nur einen Begriff im Internet suchen und dabei Benefind nutzen, dann kämen jeden Tag rund 1.250 € Spenden für die Arbeit des Chorverbandes zusammen. Und das Beste: Das Geld müssen Sie nicht einmal locker machen.

Fangen Sie jetzt an den Schwäbischen Chorverband zu unterstützen mit Ihrer Websuche.


Göppinger Musikpädagoge Peter Joas mit Gräfin-Sonja-Gedächtnispreis ausgezeichnet

Johannes Pfeffer, 23.12.2013, Aus der Geschäftsstelle, Chorjugend im SCV, Eltern-Kind-Musik, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Im Rahmen der Jahresversammlung des Förderkreises der Stiftung »Singen mit Kindern« auf der Bodenseeinsel Mainau erhielt Peter Joas am 12. Dezember 2013 den Gräfin-Sonja-Gedächtnispreis.

Seit 2002 betreut der Musikpädagoge das Netzwerk der Stiftung »Singen mit Kindern« und gestaltet das Internetportal www.singen-mit-kindern.de, das sich dem Ziel widmet, Erwachsene wieder mehr zum Singen mit Kindern anzuregen. Herrn Joas ist es hierbei gelungen, für die Arbeit der Stiftung deutschland-, europa- und teilweise weltweit neue Partner zu finden. Durch seine Arbeit wurden z.B. die 60 Monatslieder der Stiftung und die deutschsprachigen Gedichte des Monats  in den Unterricht von Primarschulen anderer Länder einbezogen und sind dort inzwischen eine wesentliche Grundlage für den Erwerb der deutschen Sprache. Hierfür wurde er nun auf Schloss Mainau vom Förderkreis der Stiftung »Singen mit Kindern« ausgezeichnet.

Verbandschorleiter im Hohenstaufen-Chorverband

Peter Joas verbrachte seine Schulzeit am Kopernikus-Gymnasium in Wasseralfingen. Als exzellenter Flötist konnte er seinen Dienst bei der Bundeswehr im damals bekannten Heeresmusikkorps 9 in Bad Cannstatt leisten und den Blasmusikverband Baden-Württemberg unterstützen. Es folgte ein Mathematikstudium an der Universität Stuttgart und das Schulmusikstudium an der Stuttgarter Musikhochschule. Heute ist Herr Joas Lehrer am Hohenstaufen-Gymnasium in Göppingen. Dort leitet er den Chor, das Orchester und die Big-Band der Schule. Ungewöhnlich vielfältig auch sein weiteres Engagement:  Seit 1991 leitet Joas Chöre des Schwäbischen Chorverbands und ist bis heute Verbandschorleiter im Hohenstaufen-Chorverband. Als Leiter von Jazzensembles erhielt er Preise. Einen sehr guten Ruf genießt er ferner als versierter Bühnenregisseur und Operettendirigent. Seine Aufführungen der „Fledermaus“ oder auch des Musicals „My fair Lady“ fanden viele begeistere Zuhörerinnen und Zuhörer.

Gedächtnispreis erinnert an Sonja Gräfin Bernadotte weiterlesen »


Leitfädchen zum Umgang mit Konzertkritiken

Johannes Pfeffer, 22.12.2013, Singen und Stimme, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Der Tonkünstlerverband Baden-Württemberg hat einen Leitfaden zur Verwendung von Konzertkritiken auf Künstlerwebseiten veröffentlicht. Voller Vorfreude habe ich diesen bestellt. Für 11 € (Mitglieder 7€) erhält man ein 22-seitiges, großbedrucktes Leifädchen. In diesem führen die Autoren die Rechtsanwältin Helene Klassen-Rock und der Rechtsanwalt Hans-Martin Kurz, anhand einer Ausschlussargumentation aus, welche Verwendung nicht möglich ist. Fazit der Autoren ist, dass die kostenlose, ungefragte Verwendung von Kritiken kaum möglich ist. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Alle vorgestellten Möglichkeiten zur Verwendung werden von den Autoren selbst als nicht zweckdienlich identifiziert. Die einzige sichere Möglichkei, die vorgestellt wird – oh Wunder – fragen Sie Ihren Rechtsanwalt. Schade um die gefällten Bäume für den Leitfaden, ein paar Zeilen auf derInternetseite hätten alle Fragen geklärt. Teurer Rat ist nicht immer guter Rat.


Vereine und Chöre multimedial präsentieren

Johannes Pfeffer, 9.08.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Nachwuchsarbeit / Werbung, 2 Kommentare

In der heutigen Ausgabe meiner kleinen Reihe über neue Möglichkeiten im Internet soll es um Medienplattformen gehen. Darunter versteht man sämtliche Portale, deren wesentliches Ziel das Bereitstellen von multimedialen Inhalten, beispielsweise Musik, Videos oder Bildern ist. Der Vorteil der Seiten: sie sind speziell für ihr Medienformat aufgebaut um dieses optimal ins Internet zu bringen.

Auf den meisten Homepages haben Sie die Möglichkeit diese Dateien ebenfalls hochzuladen, doch oftmals fehlt dann ein Player oder die Darstellung ist unschön. Ein wesentlicher weiterer Vorteil: beim Verwenden solcher Plattformen entstehen Querverbindungen zwischen der Plattform und Ihrer Seite, dies wirkt sich positiv auf die Erfolge in Suchmaschinen aus. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass sich auf Plattformen wie Youtube oder Flickr Sein Kreis Gleichgesinnter trifft, die sich für das jeweilige Medium interessieren und bei guten Angeboten auch bereit sind diese weiterzuempfehlen.

Im Folgenden möchte ich nun einige der Portale vorstellen, wie immer gilt, dass dies nur eine Auswahl ist, die die Vielzahl der Anbieter im Internet kaum abbilden kann. Mehr dazu auch im Artikel über die Planung.

Videoplattformen

Das wohl bekannteste Videoportal Youtube.com bietet nicht nur eine Fundgrube an Videos zu jeglichen Themen, es kann auch aktiv für die Verbreitung eigener Inhalte genutzt werden. Videos, die Sie hier hochladen haben die Chance von einem breiten Publikum gesehen zu werden. Desweiteren können Sie sie sehr komfortabel in die eigene Homepage oder auf Ihrer Facebookpinnwand einbinden.

Ein weiteres Videoportal welches ich gerne vorstellen möchte ist vimeo.com. Von den Funktionen her funktioniert Vimeo vergleichbar mit Youtube. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass man auf Vimeo nur Videos laden darf, an deren Produktion man selbst wesentlich beteiligt war. Die Masse der Videos sinkt so, oftmals steigt die Qualität, insbesondere aber stärkt man so eindeutig das Profil seiner Seite mit dem Vermerk, dass das Video auf Vimeo ist und daher wirklich eine kreative Eigenproduktion ist. Der Basis-Zugang, der für die meisten Anwender reichen dürfte, ist kostenlos.

Bei Videos gilt es besonderes Augenmerk auf Nutzungsrechte zu legen, insbesondere die Rechte der abgebildeten Personen und der eventuell verwendeten Musik.

Tagged Videos

Eine vergleichsweise neue Entwicklung ist das sogenannte taggen von Videos. weiterlesen »


Vereine und Chöre im Internet Teil 4 – Soziale Netzwerke

Johannes Pfeffer, 12.06.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Im letzten Beitrag habe ich angeregt sich intensiv mit der Frage zu beschäftigen, welche Ziele Sie mit Ihrem Vereine mit einer Präsenz im Social Web verfolgen. Nun soll es um die Verwirklichung der Ziele gehen. In den nächsten zwei Folgen geht es um konkrete Plattformen, die Sie als Verein/Chor nutzen können. In dieser Ausgabe soll es um Soziale Netzwerke gehen, die Anwendung, die wohl den meisten zuerst zum Thema Social Web einfällt.

Kommen Sie in Kontakt

Social Networks (SN) sind wie der Marktplatz einer Kleinstadt, nur dass sich hier bis zu 600 Millionen Menschen gleichzeitig aufhalten. In SN kann ich mich ganz individuell als Person präsentieren, mit Freunden in Kontakt bleiben und Gleichgesinnte finden.

Die bekanntesten Netzwerke sind sicherlich die VZ-Netzwerke (meinVz, SchülerVZ, StudiVZ) sowie der Riese Facebook. Derzeit geht der Trend sehr deutlich in Richtung Facebook, allerdings wird auch die Kritik an der Datenschutzpolitik des amerikanischen Unternehmens immer lauter. Es ist also in jedem Fall wichtig, sich mit den Datenschutzeinstellungen der Plattformen zu beschäftigen.

Ich möchte kurz die Möglichkeiten für Vereine im Schwäbischen Chorverband auf Facebook aufzeigen. Anspruch auf Vollständigkeit kann dieser Artikel allerdings nicht erfüllen, in der Linkliste am Ende des Artikels finden Sie einige weiterführende Erläuterungen.

Gefällt mir – Die Fanseite

Als Privatperson besitzen Sie auf Facebook ein Profil. Für Vereine/Chöre gibt es aufFacebook eine „Seite“. Diese unterscheidet sich von den privaten Profilen z.B. dadurch, dass hier nicht gechattet werden kann. Facebook sieht jedoch für Öffentliche Institutionen, wie es ein Verein ist solche Seiten vor. Profile dürfen nur von Privatpersonen genutzt werden. Sie können als Seite, leider, niemanden persönliche ansprechen und von sich überzeugen. Sie müssen also gute Inhalte liefern und verlinken, dass Sie gefunden werden. Meistens helfen aber Chormitglieder, die mit privaten Profilen auf Facebook sind hier weiter.

Was können Sie nun auf der Seite machen? weiterlesen »


Vereine und Chöre im Internet Teil 3 -Reiseplanung

Johannes Pfeffer, 9.05.2011, Aus der Geschäftsstelle, Autorenhilfe, Fortbildungen, Singen und Stimme, 3 Kommentare

Die Social Media Strategie

theconversationprism.com

In der letzten Folge habe ich Ihnen die Internetangebote des Schwäbischen Chorverbandes vorgestellt und erläutert, wie Mitgliedsvereine diese für sich nutzen können. In Folge 1 habe ich eine Einführung in neue Formen des Internets gegeben.

Eine Vielzahl dieser Angebote lässt sich auf den ersten Blick mit wenig Aufwand und keinen Kosten anwenden. Doch ohne vernünftige Planung stellt sich oftmals schnell Ernüchterung ein, wenn beispielsweise niemand die eigene Facebookseite besucht und in der Realität kein Nutzen spürbar wird. Bevor Sie also mit Ihrem Verein im Social Web starten, ist eine vernünftige Reiseplanung unabdingbar. Diese möchte ich anhand von fünf Schritten hier etwas erläutern.

1.  Analysieren

Der erste Schritt nimmt gleich mal etwas Tempo aus der euphorischen Startstimmung. Überlegen Sie sich, was Sie eigentlich über diese neuen Medien erreichen wollen.

  • Welche Ziele haben Sie als Verein/Chor?
  • Was sind Ihre Zielgruppen?
  • Ergänzen die neuen Möglichkeiten ihre bestehenden Angebote sinnvoll?
  • Wollen Sie Mitglieder informieren oder neue Mitglieder gewinnen?
  • Wollen Sie organisatorische Hilfen/musikalische Hilfen bieten?
  • Suchen Sie Helfer und Unterstützer für Aktionen?
  • Welche Inhalte möchten Sie verbreiten, wen sollen diese interessieren?
  • Welche Inhalte möchten Sie selbst finden und erhalten?

Versuchen Sie möglichst genau Ihre Ziele und Absichten zu formulieren, je genauer sie diese kennen, desto passender können Sie aus dem breiten Spektrum der Angebote wählen.

Gehen Sie offen an diese Fragen heran, vielleicht ergibt sich auch, dass ganz andere Plätze als das Social Web ihr Schauplatz sind.

2. Beobachten weiterlesen »


Vereinsprofil auf s-chorverband.de pflegen

Johannes Pfeffer, 11.04.2011, Autorenhilfe, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Um die Vielfalt der Vereine im Schwäbischen Chorverband zu zeigen und Chorsuchenden eine Hilfestellung zu geben, hat jeder Verein im Schwäbischen Chorverband ein Profil auf www.s-chorverband.de. Dieses Profil können die Vereinsvertreter selbst pflegen. Wie dies geht zeigt die Präsentation.

Handreichung Datenschutz im Verein

Johannes Pfeffer, 7.04.2011, Aus der Geschäftsstelle, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Das Innenministerium Baden-Württemberg hat eine Handreichung zum Umgang mit Mitgliederdaten für Vereine veröffentlicht.

Das Merkblatt können Sie hier herunterladen: www.innenministerium.baden-wuerttemberg.de/de/Infomaterial/83471.html


Internet Teil 2, Der Singen-und-Stimme-Blog des Schwäbischen Chorverbandes

Johannes Pfeffer, 24.03.2011, Autorenhilfe, Chorliteratur / Medien, 3 Kommentare

Der Blog www.singen-und-stimme.de wurde gestartet, um Vereinen im Schwäbischen Chorverband (SCV) einen einfachen Weg zu einer Präsenz im Internet zu zeigen. Ein Artikel im Singen-und-Stimme-Blog  erreicht  jeden Tag etwa 2000 chorbegeisterte Menschen. Diesen Kommunikationsweg können Vereine im SCV kostenlos nutzen.
Über die Pressereferent in den Gauen/Chorverbänden vor Ort kommt ein Artikel in den Blog. Sie können Konzerte und Aktionen ankündigen, Begleiten und danach begeistert davon berichten. Begeisterte und Begeisternde Bilder und Berichte machen Sie bekannt und bringen Sie ins Gespräch.

Emotionen teilen

Spannendes und lesenswertes gibt es sicher in Ihrem Chor. Ein Probenwochenende, ein Konzert, eine Fortbildung, ein besonderes Werk sind immer einen Bericht wert. Im Internet können Sie auf zahlreichen Wegen Bilder, Videos, O-Töne von Chormitgliedern und Besuchern einstellen, die den Artikel lebendig machen. Mehr zu diesen Portalen in einem späteren Artikel.

weiterlesen »


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich