Singen und Stimme Aktuell des Schwäbischen Chorverbandes

Der Weblog des Schwäbischen Chorverbandes

Landesmusikjugend fördert die Teilnahme Jugendlicher an Seminarreihe zum Vereinsmanagement

lmv_puzzle_vereinsmanagementDer Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) bietet 2017 erstmals im Rahmen des „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ eine aus vier Modulen bestehende Ausbildung zu Vereinsmanagement an. Die Landesmusikjugend (LMJ), als Zusammenschluss der Jugendorganisationen des LMV, möchte insbesondere die Teilnahme Jugendlicher an diesen Qualifizierungsmaßnahmen möglich machen. Hierzu vergibt die LMJ Zuschüsse zu den Seminargebühren. Für die Teilnehmer verbleibt lediglich ein Eigenbeitrag in Höhe von 30€.

Voraussetzungen für die Förderung

  • zwischen 14 und 27 Jahren alt.
  • wohnhaft in Baden-Württemberg.
  • aktiv in einem Instrumental- oder Chorverein
  • Bewerbung mit dem Formular bis zum 31.01.2017.

Eine Übersicht aller Seminartermine bietet die Internetseite des Landesmusikverbandes. Der  Schwäbische Chorverband ist mit vier Seminaren im „Kompetenznetzwerk Amateurmusik“ vertreten.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Vocals On Air: Popmusik im Chor

VoA_87_PopUpMusikalische Gäste: Pop up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold & Popchor vom Musikwerk Stuttgart

In der 87. Sendung des Radiomagazins „Vocals On Air“ dreht sich alles rund um eine musikalische Stilistik, die Extreme vermeidet, wie den exklusiven Bezug auf bestimmte Subkulturen: Popmusik, wie sie heute jeder kennt. Pop ist das „Resultat von komplexen sozial-kulturellen Prozessen, dessen Hauptakteure ihre Vorstellungen davon, was populäre Musik jeweils sein soll gegeneinander aushandeln und durchzusetzen versuchen.“?Moderatorin Katrin Sickel präsentiert zwei Popchöre, zwei praxisorientierte Medientipps und widmet sich der Entwicklung der Popmusik und den Besonderheiten im Vokalbereich. Zudem wird in der Sendung das Orchester der Landesmusikjugend Baden-Württemberg vorgestellt, dass im Juli 2016 seine Premiere in Ettlingen feiert.

Popmusik im Chor: Historische Entwicklung & wie es im Chor umgesetzt wird

Die Ursprünge allen Popmusikschaffens liegen in der afroamerikanischen Volksmusik, besser bekannt als Blues. Die kennzeichnenden Merkmale afro-amerikanischer Musik sind die musikalischen Parameter Rhythmus und Klangfarbe. Sie werden stärker betont als in der westeuropäischen Musik, die Melodie und Harmonie in den Vordergrund stellt.?„Die Stimme wird vom Klang her anders eingesetzt, als im klassischen Chorgesang“, so Prof. Anne Kohler von Hochschule für Musik Detmold. “Die Bässe imitieren Vocalpercussion, die Mittelstimmen den klanglichen Background und die Melodie findet sich abwechselnd bei Sopran, Alt oder Tenor“. In der Sendung spricht Anne Kohler über weitere musik-praktische Arbeitsfelder im Umgang mit Pop im Chor.

VoA_87_MusikwerkStuttgartPopchor vom Musikwerk Stuttgart: ein Interview mit Arnd Pohlmann (Musikalischer Leiter)

Einmal die Woche proben aktuell rund 70 Sänger für eigene Konzerte und weitere Auftritte. „Popmusik im Chor ist für viele Quereinsteiger, die noch keine Chorerfahrung haben eine gute Möglichkeit.“, so Arnd Pohlmann, Leiter vom Musikwerk Stuttgart. „Im Rahmen vom Deutschen Chorfest 2016 haben wir mehrere Auftritte absolviert und am Wettbewerb teilgenommen.“ Pohlmann spricht im Interview mit Reporter Holger Frank Heimsch über die musikalische Arbeit und die Projekte des Chores.

Pop Up – Pop- und Jazzchor der Hochschule für Musik Detmold: ein Interview mit Prof. Anne Kohler (Musikalische Leiterin)

Das 30-köpfige a cappella-Vokalensemble singt Popsongs, Jazzstandards und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik, Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik. „Für uns liegt der besondere Reiz darin, wenn es Arrangeure verstehen die wesentlichen Aspekte der Instrumentalmusik so für Stimme zu adaptieren, dass ein Chor wie eine Band klingt.“, so Anne Kohler. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht sie über die Faszination Pop im Chor und die musikalische Umsetzung bei Pop-Up. Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Junge SängerInnen und MusikerInnen für außergewöhnliches Musicalprojekt gesucht

Landesmusikjugend bringt erstmals junge MusikerInnen und SängerInnen aller Verbände in einem Projektorchester zusammen

Für eine Musicalproduktion bringt die LMJ erstmals junge MusikerInnen und SängerInnen aller Verbände in einem Projektorchester zusammen! Vom Sänger bis zur Posaunistin, vom Hackbrett-Spieler bis zur Akkordeonistin – wir wagen ein musikalisches Experiment, was es so noch nicht gegeben hat.

Das Projekt

Das Musical „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat” hat den Komponisten  A. Lloyd-Webber berühmt gemacht. Für seinen Jugendchor hatte Webber das Musical ursprünglich als eine ca. halbstündige Fassung komponiert. Diese will die LMJ am 09. Juli 2016 auf einer Hauptbühne des Landes-Musik-Festivals in Ettlingen zur Aufführung bringen. Die Fassung ist rein konzertant, also ohne Schauspiel und aufwändige Choreographie.

Für dieses Projekt suchen wir junge, engagierte MusikerInnen und SängerInnen zwischen 14 und 27 Jahren, die Lust haben in einem außergewöhnlichen Ensemble zu musizieren. Neben den typischen Blas-, Streich und Zupfinstrumenten freuen wir uns über Bewerbungen außergewöhnlicher Instrumente. Das Notenmaterial wird für die nach Euren Anmeldungen entstehende Besetzung arrangiert! Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Noten zuhause erarbeitet werden und Ihr an allen Proben und Aufführungstagen teilnehmen könnt.

Ihr könnt euch bewerben als:

  1. SängerInnen im Chor
  2. InstrumentalistInnen für das Orchester
  3. Rhythmusgruppe / Band als instrumentales Fundament
  4. Solistin / Erzählerin

Termine

  • Sa 20.02.2016                            Kennlern-Probe (Filderstadt-Bernhausen)
  • Fr. 22.- So. 24.04.2016              1. Probewochenende (Schloss Kapfenburg)
  • Sa 25.06. – So. 26.06.2016         2. Probewochenende (Schullandheim Lichteneck)
  • Fr. 08.07.2016 (abends)             Durchlaufprobe und Sound-Check (Ettlingen)
  • Sa. 09.07.2016                           Aufführung Landes-Musik-Festival (Ettlingen)

Mehr zum Projekt und zur Anmeldung auf der Internetseite der Landesmusikjugend.

Johannes Pfeffer / 19. Okt 2015 / Jugendchöre / Kinderchöre / Nachwuchsarbeit / Werbung / Veranstaltungen, Kommentare geschlossen / Bewerten

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Euro-Musique 2015 und Europäischer Songwettbewerb im Europa-Park

cellOphone - Sissach (4)Zur 16. Euro-Musique trafen sich knapp 3000 Kinder- und Jugendliche in 75 Ensembles mit ihren Betreuern zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung im Europa-Park, um auf 11 Bühnen bzw. Plätzen ein vielseitiges musikalisches Programm zu präsentieren. Die Eröffnungsveranstaltung in der Eisshow war geprägt durch das Finale des European Song Contests. Hierbei stellten die vier Finalisten aus fast 70 Einsendungen ihre Songs live einer Fachjury und dem jugendlichen Publikum vor. Dieses Jahr gab es gleich zwei Sieger, „Meilenweit“ aus Göppingen mit „Weit weg“ und die Inklusivgruppe „Rock School Band“ aus Markgröningen mit „Brief an dich“.

Klaus-Dieter Mayer, Leiter des Fachbereichs für kulturelle Angelegenheiten im Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg, moderierte enthusiastisch die Veranstaltung.

Michael Kreft von Byern, Beauftragter der Geschäftsleitung des Europa Parks, sah in der Euromusique ein tolles Geburtstagsprogramm zum 40-jährigen Jubiläum des Europa-Parks. Dessen Verantwortliche fänden es einfach klasse, wenn sich junge Leute engagieren: „Ihr hört euch Musik an, ihr musiziert selbst, das ist ’ne tolle Sache. (…) Wichtig ist auch, denen zu danken, die sich engagieren, den Lehrern, den Vereinsvorständen und allen Menschen, die dazu beitragen, dass ihr musizieren könnt. (…) Es ist nicht so wichtig, welche Musik man macht. Gut muss sie sein, von Herzen kommen und Spaß machen“.

Foto: Herbert Meßmer

Foto: Herbert Meßmer

Für Edwin Gahai, Direktor des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik in Baden-Württemberg, seien Sport, Kunst und Musik diejenigen Fächer, die in der Schule die meiste Freude bereiten, aber auch am meisten zum Erziehungs- und Bildungsauftrag beitrügen. Es seien Fächer, in denen man seine Persönlichkeit entwickeln, was zeigen und leisten kann. Partner in den Vereinen seien dabei wichtig. Den ganzen Beitrag lesen »

Johannes Pfeffer / 5. Aug 2015 / Singen und Stimme / Veranstaltungen, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Ausschreibung für Musiklotsen 2015

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik bietet die Landesmusikjugend musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern der Haupt-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen im Alter von 13 bis 15 Jahren einen 5-tägigen Kompaktkurs an, der den Jugendlichen ermöglicht, verschiedenste Erfahrungen aus dem Bereich der Musik zu sammeln und fachliche Kompetenzen zu entwickeln.

Die nächste Ausbildung findet vom 09. – 13. Februar 2015 statt. Die vom Schwäbischen Chorverband getragene Ausbildung findet in Bad Urach statt. Weitere Ausbildungen finden parallel in Staufen und Kürnbach statt.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Danke für Ihre Meinung!)
Loading...

Anmeldung zur Musiklotsenausbildung 2014

Noch bis zum 12. Januar 2014 ist die Anmeldung zur Musiklotsenausbildung 2014 möglich. Diese veranstaltet der Schwäbische Chorverband, gemeinsam mit dem Deutschen Harmonikaverband, vom 24.-28. Februar 2014. Die viertägige Ausbildung findet in der Jugendherberge in Bad Urach statt.

Kursinhalte und Konzeption

Die Schülerinnen und Schüler werden in altersgerechter und praxisorientierter Weise an verschiedene Themen rund um die Musik herangeführt:

  • Gemeinsam musizieren, Gruppengefühl erfahren
  • Umgang mit der Stimme/dem Instrument
  • Rhythmusschulung, Gehörbildung
  • Musikalische Fähigkeiten erkennen, fördern und stärken
  • Bewegung zu Musik
  • Heranführung an das Dirigieren – Vermittlung erster Grundlagen
  • Körpersprache, Rhetorik, Kommunikation
  • Spiele- und Erlebnispädagogik
  • Musik als Beruf

Der Kurs möchte musikbegeisterten Jugendlichen eine Basis bieten, sich im Bereich der Musik auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Durch die Arbeit mit erfahrenen Dozenten bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit in verschiedene Bereiche der Musikwelt „hinein zu schnuppern“. Im Rahmen einer Abschlussfeier erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Die Ausschreibungsunterlagen sind auf der Seite Schulmusik-online.de zum download bereitgestellt. Dort gibt es auch ein Anschreiben des Ministeriums an die Schulleiter.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Beitrag mit 4,33 von 5)
Loading...

Musiklotsen – Wir machen Musik, wir leiten Musik

Die ersten Musiklotsen haben ihren Abschluss gemacht

Was als Idee des SCV- Musikdirektors Marcel Dreiling und als „Pflänzchen“ mit dem gar nicht botanischen Namen „Chorlotse“ vor 3 Jahren im Schwäbischen Chorverband begonnen hat, ist inzwischen ein junger Baum mit mehreren Ästen geworden. Aus den Chorlotsen wurden „Musiklotsen“ und aus dem Träger SCV der gesamte Landesmusikverband Baden-Württemberg, unterstützt vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik. Eine Erfolgsgeschichte, die der Laienmusik noch lange Freude machen wird!

Vor 3 Jahren haben wir in SINGEN (April 2008) begeistert über die Ausbildung von 14 Chorlotsen berichtet. In unserer August-Septemberausgabe 2010 stellte Barbara Weiß, Projektleiterin der Ausbildung und stellvertretende Vorsitzende der Chorjugend im SCV, die neue Musiklotsenausbildung vor, die nun erstmals an zwei verschiedenen Orten stattgefunden hat: In der Jugendherberge Murrhardt und in der Musikakademie Staufen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände.

Gedacht ist die Musiklotsen-Ausbildung für Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Werkreal- und Realschulen in Baden-Württemberg mit einem Mindestalter von 13 Jahren.

60 Musiklotsen in zwei Lehrgängen

Aus den 14 Chorlotsen 2008 sind drei Jahre später 60 Musiklotsen geworden, davon 25 in Murrhardt, wo sich 10 Jungs und 15 Mädels aus allen Teilen des Schwäbischen Chorverbands vom 7. – 11. Februar trafen und eine Woche lang Dinge lernten, die sie vorher z.T. nicht einmal vom Hörensagen kannten. Ihre Dozenten waren Barbara Weiß, Annika Mock, Michael Zonsius, Thomas Faupel, Kathrin Osswald-Mosthaf und Wolfgang Layer. Betreut wurden sie von Carolin Weiß und Oliver Schretzmeier.

Ideal war, dass 21 von 25 dieser Musiklotsen ein oder gar mehrere Musikinstrumente spielten. So gab es in den Pausen die unterschiedlichsten Ensemble-Kombinationen. Interessant ist die Verteilung der Instrumente, die in der Haupt- und Realschule Spitzenreiter sind. An der Spitze steht die Gitarre, knapp gefolgt von Klavier und Blockflöte. Im einzelnen waren es 8x Gitarre, 7x Klavier und Keyboard, 5x Blockflöte, 2 Klarinetten und je einmal Querflöte, Tenorhorn, Trompete, Akkordeon, Saxophon und Schlagzeug. Da ließ sich einiges kombinieren, auch eine kleine Rockband fand sich zusammen, die der Abschlussveranstaltung die akustische Krone aufsetzte.

Die Ausbildung der Musiklotsen  beschränkte sich nicht auf musikalische Inhalte. Sehr wichtig war z.B. das Fach Rhetorik, das der Theaterpädagoge Thomas Faupel  so gar nicht trocken und theoretisch servierte. Stattdessen brachte er 9 Szenen aus 9 Theaterstücken mit, vom Jugendtheaterstück „norway.today“ bis zu Kleists „Michael Kohlhaas“. Die galt es zu sprechen, zu gestalten, auf der Bühne darzustellen. Eine enorme Leistung, auch wenn man den Text lesen durfte!

Bei diesem Solostück telefoniert die Tochter mit ihren geschiedenen Eltern, um jeweils dem einen vom anderen etwas auszurichten.

Den ganzen Beitrag lesen »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung(en), Beitrag mit 4,86 von 5)
Loading...

Das Landes-Musik-Festival malt mit Brigitte Landgrebe

Die klanglichen Eindrücke des Landes-Musik-Festivals sichtbar zu machen, war die  Idee zur Malaktion der Künstlerin Brigitte Landgrebe. Am 10. Juli konnten die Besucher des Festivals in Schwenningen unter dem Motto „Hast du Töne“ unter der professionellen Anleitung in bunten Farben auf die Leinwand bringen, was sie an diesem Tag erhört hatten.

Brigitte Landgrebe führt seit 1990 regelmäßig Malaktionen mit Kindern in der Region Schwarzwald-Baar durch. Zahlreiche Schulen haben somit in den letzten Jahren aus tristen Hauswänden prächtige Farbenspiele geschaffen.

Mancher Besucher in Schwenningen brauchte allerdings etwas Mut um sein Talent zu zeigen. Insgesamt fand die Aktion bei Besuchern aller Altersgruppen jedoch regen Anklang und so entstand im Laufe des Nachmittags ein farbenprächtiges Bild der Klangeindrücke, die vielleicht noch im Ohr sind, aber oftmals schnell verklingen.

Die gemalten Klänge jedenfalls bleiben bestehen, und das sollen sie auch. Damit sie nie verklingen soll das Gemälde beim nächsten Landes-Musik-Festival am 9. Juli 2011 in Pfullingen seinen Besitzer finden. Der Erlös der Auktion geht vollständig zu Gunsten der Jugendarbeit in den Laienmusikverbänden in Baden-Württemberg.

Versteigerung beim Landes-Musik-Festival am 9. Juli 2011 in Pfullingen.

Johannes Pfeffer / 13. Jul 2010 / Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg / Veranstaltungen, Kommentare geschlossen / Bewerten

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), Beitrag mit 5,00 von 5)
Loading...

Copyright © 2010, Bütefisch Marketing & agentur einfach-persoenlich
82 queries, 0,591s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS) | powered by wp