Oktober 2016

Neue Lieder für Chöre am 8. und 22. Oktober in Weinstadt

Johannes Pfeffer, 7.10.2016, Chorverband Friedrich Silcher, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Für ein Projekt im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage schreiben Autoren Nico Bleutge, Timo Brunke, Dorothea Grünzweig und Silke Scheuermann neue Texte für Chöre. Friedrich Silcher, der in Weinstadt-Schnait geboren wurde, arbeitete viel mit den Dichtern seiner Zeit zusammen, so u.a. mit Hermann Kurz, Justinus Kerner oder Ludwig Uhland. Dieser Aspekt soll bei den Literaturtagen mit neuen zeitgemäßen Texten und Kompositionen in die Gegenwart transportiert werden. Die musikalische Leitung bei diesem Projekt hat Kai Müller, der im Großraum Stuttgart mehrere Chöre leitet.

Die Aufführungen

weiterlesen »


Was tut sich auf der chor.com Messe?

Vocals On Air, 3.10.2015, Chorfest/chor.com, Kommentare geschlossen

Vocals on Air hat sich bei der chor.com in Dortmund auf der Messe umgesehen


Rezension: Marketing und Management für Musikpädagogen

Johannes Pfeffer, 11.10.2014, Aus der Geschäftsstelle, Gelesen, gehört, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Be2676cEs ist keine leichte Aufgabe, die Stefan Lindemann sich da vorgenommen hat. Ein umfassendes Handbuch für eines der sensibelsten Unternehmen der Welt: den freiberuflichen Musikpädagogen.

Sehr mutig und treffend setzt sich Lindemann im kürzlich erschienenen Handbuch „Marketing und Management für Musikpädagogen“ mit dem Selbstverständnis zwischen Pädagoge und Unternehmer auseinander. Er leitet den Leser zur Reflektion über die eigene Rolle und Entwicklung von Zielen für die eigene Aktivität an.

In den Kapiteln Organisation und Grundlagen, sowie Kunde und Kommunikation gibt Stefan Lindemann sehr konkret Hilfestellungen für Herausforderungen im Alltag eines freiberuflichen Musikpädagogen. Dabei verknüpft er seine eigenen Erfahrungen als Musikpädagogen mit Literatur aus dem (Kultur)management und -marketing. Dabei deckt Lindemann mit dem Buch sehr viele zentrale Bereiche, wie Honorarfindung, Krankenversicherung aber auch Kundengewinnung ab. Trotz der großen Bandbreite schafft es Lindemann den einzelnen Kapitel die notwendige Tiefe und wissenschaftliche Grundlage zu geben. Dabei bleiben alle Kapitel stets gut lesbar und verständlich.

Einige Kapitel schließen mit einem Exkurs, der die Themen nochmals anhand eines vergleichenden Beispiels (so im Kapitel Marketing) oder wissenschaftlichen Erkenntnissen (Thema Entscheidungsprozesse) beleuchtet.

Einen bedeutenden Platz nimmt in seinen Ausführungen die zwischenmenschliche Kommunikations zwischen Lehrkraft und Schüler, sowie Lehrkraft und Eltern ein. Hier zeigt Lindemann zahlreiche kleine Tricks und Kniffe, um als Lehrkraft auch in kritischen Situationen souverän zu bleiben. Hierzu gehören beispielsweise Erläuterungen zur Einrichtung von Unterrichtsräumen und der Gestaltung von Elterngesprächen.

Ergänzt wird das Buch durch einen umfangreichen Anhang mit Kopiervorlagen für Gesprächsprotokolle, Schülerlisten oder vertragliche Vereinbarungen. Schließlich werden wichtige rechtliche Grundlagen, wie steuerliche Beitragsgrenzen aufgeführt.

Das Handbuch „Marketing und Management für Musikpädagogen“ lässt sich hervorragend von vorne bis hinten durchlesen um sich auf das Berufsfeld vorzubereiten oder darin weiterzubilden. Doch auch als Nachschlagewerk bei konkreten Fragen ist das neue Handbuch hilfreich und stets griffbereit zu halten.

Marketing und Management für Musikpädagogen
Stefan Lindemann
Bosse Verlag
168 Seiten
19,95 €
ISBN: 978-3-7649-2676-2


Singende Frauen bei Vocals On Air am 24. Juli 2014

Johannes Pfeffer, 22.07.2014, Chorjugend im SCV, Chorliteratur / Medien, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Am Donnerstag, 24. Juli und 31. Juli 2014 geht das Erfolgsformat in die dritte Runde: Vocals On Air präsentiert Singende Frauen aus Würzburg und Kornwestheim. Literaturempfehlungen für Frauenchöre und aktuelle Chor-News im Programm. Musikalischer Rückblick auf das Landes-Musik-Festival 2014.

Monteverdi-Frauenchor Würzburg

Der Monteverdi-Frauenchor Würzburg ist wettbewerbserfahren. Die Frauen um Chorleiter Matthias Beckert haben beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar mit sehr gutem Erfolg teilgenommen und gehören mit zu den besten Frauenchören in Deutschland. Vocals On Air stellt im Gespräch mit Anja Schödl (Chorvorstand) den jungen Frauenchor vor.

A-Cappella-Ladies Kornwestheim

Open Air sind sie einfach stark. Die A-Cappella-Ladies aus Kornwestheim-Pattonville haben auf dem Stuttgarter Schlossplatz das Finale des SWR4 Chorduells für sich entschieden. In Vocals On Air blicken Chorsängerin Jeanette Stuber und die Moderatoren Johannes Pfeffer und Holger Frank Heimsch hinter die Showbühne des Frauenchors.

Literatur im Frauenchor

Der eine Tipp gilt zwei neuen Heften mit dem Titel „Der Junge Pop-Chor“. Das andere Heft kommt aus dem Carus Verlag, ist eine Kantate für Kinder, nennt sich „Das Töchterlein des Jaïrus“ und stammt von Josef Gabriel Rheinberger, dem großen Komponisten aus dem kleinen Land neben der Schweiz. Wolfgang Layer stellt beide Ausgaben in der Sendung vor.

So war … das 17. Landes-Musik-Festival 2014 in Schwäbisch Gmünd

Rund 3000 aktive Musikerinnen und Musiker präsentierten die bunte und vielfältige Bandbreite der Amateurmusik Anfang Juli in Schwäbisch Gmünd. Vocals On Air lässt musikalisch nochmals Erinnerungen aufkommen und zeigt, was auf dem Landes-Musik-Festival los war.

Neben den aktuellen Chor-News gibt es jede Menge Chormusik, natürlich von Frauen interpretiert. Vocals on Air läuft am am Donnerstag, 24. Juli und 31. Juli 2014 von 18:00 – 19:00 Uhr auf UKW 88,6 (Region Stuttgart) oder im Livestream unter live.vocalsonair.de. Die Sendung steht im Anschluss als Podcast zum Download unter www.vocalsonair.de

Podcast

 


Notafina – Noten zum Einzeldownload

Johannes Pfeffer, 1.05.2011, Chorgattung, Chorliteratur / Medien, Chorpraxis, 1 Kommentar

Oftmals sind spannende Chorarrangements nur in dicken Sammelbänden erhältlich. Wenn von diese dann in Chorstärke angeschafft werden müssen, ist das ein erheblicher finanzieller Aufwand. Die Notenplattform notafina.de schafft hier Abhilfe. Notafina bietet einen Katalog von über 250.000 Notenseiten. Chorleiter und Sänger können hier genau die Noten herunterladen, die sie benötigen. Die Noten sind sofort bereit zum Ausdrucken. An der Downloadplattform nehmen zahlreiche internationale Verlage teil, u.a. Bavaria Sonor, Boosey & Hawkes, Edition Peters Group, Meisel Musik­verlage, M.P. Belaieff, Musikverlag Doblinger, G. Ricordi & Co., Schedler Musikverlag, Schott Music, Universal Edition, Wien

Die Chornoten finden Sie hier: www.notafina.de/katalog/5


Neujahrskonzert Liederkranz Pfullingen

Fahr, 28.01.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

LiteraDur Neujahrskonzert Liederkranz Pfullingen

Musikgewordene Literatur. Mit diesem Motto machte der Liederkranz Pfullingen unter der Leitung von Jürgen Bolle sein Publikum neugierig auf eine ganz besondere Inszenierung des Neujahrskonzerts. In Erinnerung an Günther und Brigitte Neske, die in den 1950er Jahren in Pfullingen einen ambitionierten Verlag gründeten, und zu Ehren des Komponisten Professor Walther Schneider, schuf Bolle eine interessante und anregende Mischung aus Literatur und Musik.

Den Auftakt machte der gemischte Chor mit dem kraftvoll und hymnisch vorgetragenen „Festlichen Chor“ von Leos Janácek, gefolgt von Schumanns „Zigeunerleben“ und Brahms „Ungarischer Tanz Nr. 6“.

Nach einem kleinen Exkurs von Bolle über die Geschichte des Neske-Verlags, sang der Frauenchor „Löwenzahn“ von Armin Knab. Ein erster Höhepunkt war Walther Schneiders „Wunderwelt der Blumen“, romantische Lieder für Frauenchor, Instrumente und Rezitator, nach Gedichten von H. Hesse, Th. Storm, N. Lenau, E. Geibel und F. Endrikat.

Der Vordergrund der Bühne war stimmungsvoll als Bibliothek dekoriert, wo Eugen Hilbertz Platz nahm und im Wechsel mit dem Gesang der Frauen Gedichte rezitierte.

Auch der Männerchor brachte „Literatur“ zu Gehör: „Mondnacht“ nach Eichendorfff, Schuberts „Abendfrieden“ und Silchers „Schifferlied“, um nur einige zu nennen.

Chorleiter Jürgen Bolle führte moderierend durchs Programm. Als krönenden Abschluss des Konzerts kündigte er die Uraufführung von Walther Schneiders „Das Ei des Kolumbus – ein satirisches Chorical“ an. Der gemischte Chor sang die Anekdote vom Ei, das Kolumbus auf dem Tisch zum Stehen brachte. Übermütig und temperamentvoll wurden die rhythmisch und melodisch abwechslungsreichen Melodien vorgetragen. Leider konnte Walther Schneider aus gesundheitlichen Gründen nicht – wie geplant – bei der Uraufführung dabei sein. Seine Grüße wurden aber von seinem Freund Werner Merz übermittelt.

Als der herzliche Applaus nach einer Zugabe verklungen war, hörte man viel Lob und Anerkennung aus berufenem Munde (von Merz, Herrn Tonger vom Musikverlag Tonger und von Pfullinger Musik- und Literaturkennern).


© 2017- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich