125 Jahre Fildergau – Jubiläumskonzerte im Schlosshof Waldenbuch

waldenbuch2007-448.jpg

Mit einem Kinderchor-Konzert und einem Chorkonzert für Erwachsenenchöre setzte der Chorverband Filder am 14. Juli 2007 seine Konzertreihe anlässlich seines 125-jährigen Jubiläums fort. Bei strahlend blauem Himmel konnte Roland Scholpp, Präsident des Chorverbandes Filder, Aktive und Besucher im wunderschönen Schlosshof begrüßen. Bürgermeister Lutz von Waldenbuch zeigte bei den Grußworten seine Freude darüber, dass der Schlosshof als Veranstaltungsort gewählt worden sei und wünschte ein „gutes Gelingen“. Und es gelang mehr als gut.Dirigiert von Leona Irion, „schmetterten“ die Schmetterlinge vom Liederkranz Waldenbuch los. Es war einfach eine Freude zuzusehen und zuzuhören. Konnte man sich dem Zauber der „Bremer Stadtmusikanten“ oder des „Regenbogens“ entziehen? Alle waren begeistert von den „Freaks von Harthausen“ dem Kinderchor der Sängerlust Harthausen, die unter der Leitung von Alexander Halda dem Publikum zeigten, wer in Filderstadt „die Affenbande durch den Wald“ jagt und niemand geizte mit Applaus, nachdem der Kinderchor vom MGV Leinfelden unter der Leitung von Elisabeth Knöpfle unter anderem „Anne mit ihrer Kaffekanne“ hat fliegen lassen. Die Vocalkids vom Vokalensemble Aichtal demonstrierten mit ihrer Dirigentin Tanja Schneider, wie „stark“ sie sind und dass sie über „Gummibären“ und „Urwälder“ gut Bescheid wissen.

Die „Mix Kids“ vom MGV Neuhausen zeigten, dass sie auch Reisen in die kalte Arktis nicht scheuen und dass sie mit der „WM-Medley 2006“ mehr als auf der Höhe der Zeit sind. Chorleiter Klaus-Peter Klapper trat gleich mit zwei Chören auf. Hatte er doch auch die „Mix Teens“ vom MGV Neuhausen mitgebracht und diese führten mit ihren Liedern vor, wie schnell der Wandel vom Kinderchor in einen „Jungen Chor“ vollzogen ist. „Land in Sicht“ hieß es dann beim Chor der Realschule Bernhausen. Dass es „Ohne dich“ nicht geht und was ein „Schöner Tag“ ist, erklärten die Schützlinge von Chorleiter Gert Kürner und wurden für ihre Leistung mit einem kräftigen Applaus belohnt. „Singen macht Spaß“ lautete das gemeinsame Schlusslied der Chöre und alle wurden für ihre Leistung, für ihr Engagement und ihre sichtbare Freude am Singen und mit der Vorfreude auf „mehr“ vom Publikum begeistert verabschiedet. Schlusspunkt des Konzertes bildete die Big Band der Realschule Bernhausen, ebenfalls unter der Leitung von Gert Kürner. Gekonnt ließen sie „Das Phantom der Oper“ musikalisch durch den Schlosshof geistern und zeigten, dass neben dem Chorgesang auch die Instrumente ein fester Bestandteil der Kinder- und Jugendmusik sind.
Um 18.30 Uhr riefen die Alphornbläser Waldenbuch die Waldenbucher Bürger aufs Schloss zum Konzert der Erwachsenenchöre. Den Auftakt des Konzerts bildeten die Liederkränze Musberg und Waldenbuch mit einem gemeinsamen Lied. Die Musberger setzten den musikalischen Reigen fort, gefolgt von einem der wenigen reinen Männerchöre, die es im Chorverband Filder noch gibt, dem Liederkranz Glashütte. Im Anschluss daran zeigte die Chorgemeinschaft der Liederkränze Stetten und Unteraichen ihr Können. Während der Pause spielten noch einmal die Alphornbläser Waldenbuch, das Publikum stärkte sich vor dem Schlosshof mit einem Imbiss und einem kühlen Schluck. Der Liederkranz Waldenbuch eröffnete zusammen mit seinem „KrabbaChor“ den zweiten Teil des Konzertes. Das Vocalensemble Aichtal beschloss die einzelnen Chorauftritte. Mit dem gemeinsamen Lied „Abendruhe“ von Wolfgang Amadeus Mozart verabschiedeten sich die Chöre von ihrem Publikum und erhielten als Dank einen lang anhaltenden Applaus.
Auch der Chorverband Filder möchte an dieser Stelle Applaus spenden. Applaus für alle Sängerinnen und Sänger mit ihren Chorleiterinnen und Chorleitern. Für die Akteure am E-Piano, die die Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre so überzeugend begleitet haben, für die Alphornbläser Waldenbuch für ihre Auftritte, vor, während und nach dem Abendkonzert und für den Liederkranz Waldenbuch als ausrichtenden Verein mit seinen vielen Helferinnen und Helfern, für die tolle logistische Leistung und die hervorragende Betreuung und Bewirtung. Applaus aber auch für Birgit Bozler, die Referentin für Jugend und „Junge Chöre“ im Chorverband, die als Konzertkoordinatorin für das Kinderchorkonzert verantwortlich zeichnete, für Marianne Schauer-Roch, die stellvertretende Verbandschormeisterin, die als Koordinatorin für das Erwachsenenchor-Konzert verantwortlich war und die den gemeinsamen Schlusschor dirigierte. Und einen besonderen Applaus für Leona Irion vom Liederkranz Waldenbuch. Sie hat es geschafft, mit der Leitung der „Schmetterlingen, mit der Art ihrer heiteren Moderation beider Konzerte und als treibende Kraft bei der logistischen Ausrichtung beider Konzerte durch den Liederkranz Waldenbuch, eine tolle Werbung für Waldenbuch zu machen.

Wolfgang Layer, 10. Sep 2007, Chorverband Filder, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich