Verlassen Sie die Komfortzone!

Folgender Beitrag bezieht sich auf das Kapitel 4 des neuen Werbeleitfadens „Werben – Wie Sie Menschen für Ihre Sache gewinnen.“ Diesen Leitfaden können Sie als Verbandsmitglied kostenlos als pdf über die Geschäftsstelle beziehen. Schreiben Sie uns ein E-Mail geschst@ssb1849.de. Die Printversion kostet incl. Versand 8 Euro.

Bestellung und Informationen

Mit diesem Beitrag und den anderen 14 Beiträgen haben Sie die Möglichkeit, tiefer in die jeweiligen Themen einzusteigen. Sie können diese Beiträge als Online-Workshop nutzen – und sie können in den Dialog treten, Scheuen Sie sich nicht, sich hier online mit der Kommentarfunktion zu äußern – es müssen ja keine Vereinsgeheimnisse sein. Stellen Sie Fragen, bringen Sie eigene Ideen und Themen ein. Schreiben Sie uns bitte auch, wenn Sie Dinge anders sehen und machen. Davon profitieren nicht nur Sie, sondern alle, die aktiv daran arbeiten, dass SINGEN Zukunft hat.

Und los geht’s mit mehr Informationen zu Kapitel 4 „Verlassen Sie die Komfortzone!”

7) Zeigen Sie mehr Anerkennung!

Überlegen Sie, wer in Ihrem Verein schon aktiv ist und noch besser, fragen Sie Ihre Aktiven (und immer daran denken, Ehrlichkeit einfordern), ob Sie das Gefühl der Anerkennung Ihrer Arbeit haben! Mit welchen Dingen kann Ihr Verein mehr Anerkennung zeigen?

8) Mehr Energie, mehr Leistung durch mehr Aktive

Überlegen Sie, warum manche Mitglieder weniger oder (noch) nicht aktiv sind! „Keine Zeit“ ist immer ein Argument von persönlicher Werteabwägung (für wichtig empfundene Dinge ist immer Zeit vorhanden – und fürs Fernsehen auch) und grundsätzlich zu respektieren.
Überlegen Sie mindestens drei Dinge, wie Sie Mitarbeit belohnen können! Und denken Sie auch darüber nach, ob die Beitragstruktur der Mitarbeit angepasst werden könnte! Viele Vereine (z. B. viele Reitvereine) haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

9) Kurzfristiges Engagement fördern

Gibt es Möglichkeiten, nur befristet Verantwortung zu übernehmen? Wenn nicht, schaffen Sie die Möglichkeit für „niederschwellige” Aktivität – denn gerade junge Menschen sind weniger bereit, langfristig Verantwortung zu übernehmen und sich festzulegen (teilweise auch, weil die beruflichen Anforderungen und auch die an Flexibilität und Mobilität steigen). Bei guter Koordination liegen hier aber auch Chancen.

10) Befindlichkeit

Sorgen Sie für eine gute Atmosphäre. Nicht auf die Art „wir haben uns alle lieb, Konflikte gehören unter den Teppich gekehrt”, sondern „wir beziehen Position und sind bereit zur offenen Zusammenarbeit und zum konstruktiven Kompromiss“.

Ich interessiere mich für alle 15 Beiträge:

Kapiel: 1: Denken Sie künftiger weniger logisch!
Kapitel 2: Werben ist mehr als schön verpacken.
Kapitel 3: Sind Sie noch normal?
Kapitel 4: Verlassen Sie die Komfortzone!
Kapitel 5: Stürmt bei Ihnen der Torwart?
Kapitel 6: Mögen Sie Wurst oder Banane?
Kapitel 7: Was möchte ich?
Kapitel 8: Viele Wege führen nach Rom.
Kapitel 9: Kennen Sie Pareto?
Kapitel 10: Menschen sind primitiv!
Kapitel 11: Haben Sie schon einen Esel geschoben?
Kapitel 12: Wie groß ist Ihr Beziehungsnetz?
Kapitel 13: Gefällt sie/er Ihnen?
Kapitel 14: Reden ist Silber, Zuhören ist Gold!
Kapitel 15: Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile!

Sigi Bütefisch, 19. Jun 2008, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich