November 2008

Benefizkonzert II für Aktion 100.000 der SÜDWEST-PRESSE Ulm

Gertrud Schure, 30.11.2008, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, 1 Kommentar


Eine Mammutveranstaltung der Chorgemeinschaft Ulm in ausgefeilter Interpretation zu Gunsten obiger Aktion ist weder neu noch fremd. War es beispielsweise Orffs Carmina burana, so stand in diesem Jahr "Nänie" von Johannes Brahms und Giacomo Puccinis einzige Messe, die "Missa di Gloria" im Programm. Überraschend - wiederum auch in diesem Jahr - war die enorme Qualitätssteigerung, die der Chorleiter und Dirigent Hartmut Premendra Maier seinen Chören abverlangte. Die mitwirkenden Chöre "Levantate", der gemischte Chor Ulm-Lehr und der Männerchor Weidenstetten mit dem Instrumental-Ensemble "Levantate" standen reinen Provis gegenüber, den Solisten Joaquin Asian (Tenor) und Christoph Sökler (Bariton). Maier ist es hervorragend gelungen, aus den Chören und Solisten einen homogenen Klangkörper zu formen. Die regionale Presse stellte dieses Konzert in ihrer Kritik auf ein hohes Niveau.


Benefizkonzert I für die Aktion 100.000 der SÜDWEST-PRESSE Ulm

Gertrud Schure, 30.11.2008, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, 2 Kommentare

img_2225.JPG

Acht Chöre aus dem Ulmer Gaubezirk „Stadt“ mit insgesamt 18O Sängerinnen und Sängern eröffneten die diesjährige Aktion 1OO.OOO der SÜDWEST-PRESSE Ulm. Durch diese Großveranstaltung in der kath. Elisabethen-Kirche Ulm sollte über das geistliche Lied an die in Armut lebenden und in Not geratenen sowie auf behinderte und alte Menschen aufmerksam gemacht werden. Bei freiem Eintritt besuchten etwa 6OO Zuhörer dieses Konzert. Am Ende spendeten sie nicht nur den mitwirkenden Männer- und Frauenchören, die ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm geistlicher Chormusik zu Gehör brachten, herzlichen Beifall – sie spendeten mehr als 2.OOO € zum Auftakt dieser Wohltätigkeitsveranstaltung. Bezirksvorsitzender Wolfgang Maier und Bezirkschorleiter Reiner Zimmermann waren beeindruckt vom finanziellen Erlös. Ihr Dank galt aber auch der Sponanität der Sängerinnen und Sängern, in den Chören mitzuwirken und den zahlreichen Besuchern für ihr Erscheinen.


„My Fair Lady“ becirct das Publikum

Gertrud Schure, 30.11.2008, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

my-fair-lady-080.jpg my-fair-lady-082.jpg

Einen lang gehegten Wunsch hat sich der Sängerkreis Stetten erfüllt. Der gemischte Chor und das Chörle führten nach einiger Zeit der Vorbereitung das Musical "My Fair Lady" auf und bezauberten damit in zwei Aufführungen vor ausverkauftem Haus über 65O Gäste.

Prachtvolle Kostüme, alle aus eigenem Fundus, dazu einfallsreiche Kulissen, begeisterten das Publikum. Die von Chorleiterin Cäcilie Lechner gut einstudierten Chöre wurden sicher und souverän von Sonja Schneider am Klavier begleitet. Dem Sängerkreis ist mit diesen Aufführungen eine gute Mischung aus Schauspiel und Chorgesang gelungen. Rund 2O Schauspieler und Statisten gaben dem Musical einen bunten Rahmen. Letztendlich aber sollte das Musical ein Chorkonzert bleiben. Darauf hatte der Sängerkreis großen Wert gelegt.

Alle Lieder wurden von der Chorleiterin neu arrangiert und dem Musical angepasst. Das Chörle Stetten, in Kostümen als Marktbesucher, führte die Zuschauer mit einem Prolog in das Musical ein. Dem gemischten Chor gelang eine tolle Interpretation der vielen Melodien aus dem welt bekannten Broadwaystück. "Ich hab getanzt heut' Nacht", die Happy-End-Melodie nicht nur im Musikal. Auch der Sängerkreis Stetten war glücklich, mit dieser Aufführung wieder einmal alle Besucher zu begeistern und eine Werbung für den Chorgesang zu machen, der jung und alt anspricht, wie das bunt gemischte Publikum bewies.


125 Jahre MGV Liederkranz 1883 e.V. Unterheimbach

Wolf, 30.11.2008, Chorverband Region Kocher, Gaue und Verbände, Kommentare geschlossen

„Tolle Männer und stimmbegabte Notenkenner“, so die Hohenloher Zeitung in einem Rückblick auf das Festwochenende im Juni, das der MGV Liederkranz 1883 Unterheimbach aus Anlass des 125jährigen Bestehens feierte.

 

Ein abwechslungsreiches Programm mit feingliedriger Struktur zeichnete den Festabend aus, der die Zuhörer überraschte. Musikalische Leckerbissen kamen vom Akkordeon-Spielring Unterheimbach unter Leitung von Rolf Reiff. Trotz Festreden und Ehrungen stand aber der Chorgesang im Vordergrund. „Zauber der Musik“, gemeinsam vorgetragen vom Männerchor und dem 2002 gegründeten X-Dream-Chor, erklang als stimmungsvoller Auftakt und verbreitete gute Laune. Auch im weiteren Programmverlauf war der Zauber der Musik zu spüren. Mit den Volksliedern „Wie ein stolzer Adler“ und „Weinland“ wurde der traditionelle Chorgesang durch den Männerchor in den Vordergrund gestellt. Frech und witzig die anschließenden Gassenhauer vom X-Dream-Chor: Mit „Wochenend und Sonnenschein“ und „Lollipop“ wurde der Spaß am Singen ausdrücklich auf das Publikum transportiert. Auch die beiden Patenvereine – die Männerchöre aus Geddelsbach (Chorleiter Markus Richter) und Adolzfurt (Chorleiter Herbert Rintschenk), trugen zu einem gelungen Festabend bei. Während sich die Geddelsbacher für den Schlager „Junger Adler“ entschieden hatten, gratulierten die Adolzfurter klassisch mit „Der Jäger Abschied“ von Mendelssohn-Bartholdy.  Absoluter Höhepunkt war ein gemeinsamer Vortrag aller Chöre unter der Leitung von Mechthild Stoll: Aus Guiseppe Verdis Oper „Nabucco“ erklang stimmgewaltig der Gefangenenchor. Viel Beifall gab es für die romantischen „Capri-Fischer“ und Udo Jürgens emotionelles Lied „Griechischer Wein“, ehe sich der MGV Liederkranz Unterheimbach etwas wehmütig mit „Doswidanja“ verabschiedete.

 

Zufriedene Gesichter bei Vorstand Hans-Dieter Ecker und bei Karl-Heinz Englert, der treffend, würzig und witzig die Programmhöhepunkte in Versform moderierte. Beeindruckt zeigte sich auch Kochergau-Präsident Siegfried Feuchter. Er ist überzeugt, „dass sich die Beständigkeit von Musik und Gesang erweisen wird, denn keine andere Freizeitbeschäftigung habe eine solch positive, integrierende Kraft“. Im Gepäck hatte Siegfried Feuchter eine DCV-Urkunde zum Jubiläum. Für das Wirken zur Pflege des Chorgesangs sprach er im Auftrag des Schwäbischen – und Deutschen Chorverbandes Dank und öffentliche Anerkennung aus.


Von ergreifender Schönheit

Wolf, 30.11.2008, Chorverband Region Kocher, Kommentare geschlossen

Ein erhebendes Konzerterlebnis bescherte der Männerchor des Chorverbands Region Kocher seine Zuhörern bei seinem Weihnachtskonzert in Pfedelbach. Es muss sich wohl herumgesprochen haben, wie fantastisch der stimmgewaltige Chor klingt. Das ist der Verdienst des versierten Dirigenten Eckart Sitzenfrei, der den Chor zu Höchstleistungen zu motivieren weiß.

 

Die Gesangstechnik ist eine Sache. Doch die Liebe zur Musik ist es, die einen Sänger diszipliniert sein und über sich hinauswachsen lässt. Genau dies verbindet die 37 Sänger, die beim Männerchor des Chorverbands Region Kocher mitwirken. Jeder für sich ist mit der Musik tief verbunden, ob als Dirigent oder Sänger in einem Chor oder als Musiklehrer oder –schaffender.

 

Für sein Weihnachtskonzert hatte der Chor Lieder aus aller Herren Länder gewählt. Auf vielfältige Weise wurde die Geburt Jesu Christi aufgegriffen. Dazu passte auch, dass der katholische Pfarrer Helmut Nohanowitsch die Geschichte des Weihnachtsfestes aus ethnologischer und historischer Sicht beleuchtete. So sei Weihnachten ein Fest, das vom Volke ausgegangen sei und das sich in kurzer Zeit rasant ausgebreitet und etabliert habe: „Dieses Fest spricht die Menschen an“. Das machten dann auch die Liedvorträge deutlich, als der Männerchor Weihnachtslieder aus acht Ländern anstimmte. Der Reigen reichte vom getragenen polnischen Weihnachtslied „Als die Welt verloren“, das von der Verkündigung der Geburt Jesu erzählte, über das jubilierende „Tochter Zion, freue dich“ bis hin zum heiter schwungvollen „Fröhliche Weihnacht überall“. Auffällig bei allen Vorträgen war die saubere und sorgfältige Intonation. Beieindruckend war auch die große Ausdruckskraft und ausgewogene Dynamik, mit der die Lieder zu Gehör gebracht wurden. So gelangen dem Chor gleichmäßige Crescendi und ein brillantes Wechselspiel von Piano und Forte – kurzum: der Klang des Chores war von ergreifender Schönheit.

 

Das fanden auch die Zuhörer, die dem Männerchor langanhaltenden Beifall spendeten. Als Zugabe gab es zwar kein Weihnachts-, dafür ein Friedenslied.

 

Anne Väisänen

Hohenloher Zeitung 


Eine schöne Bescherung – Bestandserhebung mit TOOLSI

Schmidt, 28.11.2008, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Vereinsführung, 4 Kommentare

Beim TOOLSI-Workshop des Oberschwäbischen Chorverbandes am 8. November war ich noch erfreut über die Akzeptanz des Programmes und voller Zuversicht, dass die nächste Bestandserhebung wohl problemlos verlaufen könnte.  Meine Meinung war auch, dass in Anbetracht des nahen Jahreswechsel mit einem neuerlichen Releasewechsel nicht mehr zu rechnen sei.
Deshalb war ich erstaunt als von der Geschäftsstelle aus Stuttgart die Nachricht einging: „Sehr geehrte Damen und Herren, wegen Ergänzungen bei Toolsi ist der Abgabetermin auf den 30.4.2009 verschoben.“
Mir schwante schon Schlimmes, deshalb hatte ich bei der Softwarefirma Kern angefragt und nachfolgende Antwort erhalten: Datenaustausch neues Feld „Bezieher Neuer Chorzeit“ – Der DCV wird die Vorgabe für den genormten Datenaustausch ändern, es muss noch die Adresse für den Versand Bezieher Neuer Chorzeit aufgenommen werden. Der neue Toolsi-Stand kann erst dann zur Verfügung gestellt werden, wenn uns die neue Satzbeschreibung vom DCV vorliegt. Es können nur die BEB-Meldungen aus der neuesten TOOLSI – Vereins – Version 3.3 eingelesen werden.

Kaum zu glauben aber wahr, wegen des Feldes der Chorzeitbezieher wird so ein Aufwand betrieben. Verständlich wäre, wenn bei einem echten Bedarf dieses Feld mit eingebaut worden wäre aber so einen Aufwand zu betreiben, wo doch jeder Verein diese Zeitschrift sowieso bezahlt und vor allem wieder kurz vor Jahresende, ist einfach unerhört.

Ich hoffe, dass die Vereine, die Verbände und der Schwäbische Chorverband sich dieses Vorgehen nicht gefallen lassen und vehement dagegen vorgehen.
Siegmar Schmidt, Pressereferent des Oberschwäbischen Chorverbandes


Schule und Verein singen gemeinsam

Wolfgang Layer, 25.11.2008, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

niederstetten-alte-turnhalle.jpg

Ort: Niederstetten, Alte Turnhalle
Datum: Freitag, 28. November 2008
Zeit: 18 Uhr
Thema: 20. Konzert „Schule und Verein singen gemeinsam“ (Modellkonzert)

Menschlich – Allzumenschliches
Schulchöre treffen auf Vereine

Die Modellkonzerte von Schulchören und Laienchören liefern seit 1989 beispielhaft Anregungen für Kooperationskonzerte
von Chören und Schulen. Am Freitag, 28. November 2008, findet um 18 Uhr in der Alten Turnhalle in Niederstetten das 20. Konzert „Schule und Verein singen gemeinsam“ (Modellkonzert) statt.

Die Konzerte werden seit 1989 jährlich vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, dem Schwäbischen Chorverband und dem Badischen Sängerbund veranstaltet. Sie geben Anregungen für die Kooperation von Schul- und Laienchören. Unter dem Motto „Menschlich – allzu Menschliches“ zeigt das Konzert einen Ausschnitt aus einer Fülle von Möglichkeiten des Zusammenwirkens und beweist, dass die Chöre der Sängerbünde und Schulen immer neue Wege der musikalischen Programmgestaltung gehen.

In den landesweit über 360 musikalischen Dauerkooperationen werden nicht nur neue musikalische Horizonte eröffnet, sondern darüber hinaus Kinder, Jugendliche und Erwachsene über ehrenamtliche Tätigkeiten zum gegenseitigen Dialog angeregt.Bei den beiden Sängerbünden gibt es vielfältige Kooperationsformen zwischen Schulen und Gesangvereinen. Seit 2002 werden zahlreiche Dauerkooperationen vom Kultusministerium Baden- Württemberg finanziell gefördert.

Fortbildungsveranstaltung im Vorfeld

Informationen zu den vielfältigen Möglichkeiten der Kooperationen gibt es – auch das ist schon Tradition – bei einer Fortbildung vor Beginn des Modellkonzertes. Die Referentin Birgit Hannig-Waag ist Beauftragte des Kultusministerium für die musikalische Zusammenarbeit Schule – BSB. Zur Zielgruppe gehören Chorleiter/innen, Vereinsvorsitzende, Schulleiter/innen und Lehrer/innen. Das Thema ist:

Musikalische Kooperation Schule und Verein
– Chancen, Probleme, Möglichkeiten –
Termin: Freitag, 28. November 2008
Zeit: 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort: Musiksaal des Schulzentrums Niederstetten

Anmeldungen über: Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes:
Tel.: 0711/ 46 36 81 und 46 68 09, Fax: 0711/48 74 73, E-mail: geschst@ssb1849.de


Chor und Blasorchester harmonieren in Warthausen

Schmidt, 22.11.2008, Gaue und Verbände, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

Der 900. Geburtstag der Gemeinde Warthausen wurde in vielen Veranstaltungen von den Vereinen maßgeblich mitgetragen und aus diesem Miteinander entstand die Idee, dass Liederkranz und Musikverein mit einem gemeinsamen Konzert die Feierlichkeiten beschließen sollten. weiterlesen »


Chöre des Oberschwäbischen Chorverbandes bei der Musik-Messe „MY MUSIC“

Schmidt, 22.11.2008, Gaue und Verbände, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

„Das Musikerlebnis im Süden“, mit diesem Slogan warb die Messe Friedrichshafen für die zweite Auflage der Musik-Messe „MY MUSIC“, die vom 14.-16. November in den Messehallen stattfand.
Auch für die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes Tettnang, den „Lemons4motion“ aus Alberweiler und dem Felix-Projektchor des Kindergartens Gutenzell war es ein Musikerlebnis, bei diesem großen Event, das Aussteller, Musikschaffende, Musikorganisationen und Musikgenießer zusammenführte und das großen Anklang fand, aufzutreten und sich einem breiten Publikum zu präsentieren. weiterlesen »


Begeisterndes Fest beim Liederkranz Rottenburg

Fahr, 21.11.2008, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare geschlossen

Zur traditionellen Familienfeier lud der Liederkranz Rottenburg auch in diesem Jahr wieder ein. Der Vorsitzende Ulrich Lindner konnte im „Zum Preußischen“ eine große Sängerschar, Mitglieder und Angehörige herzlich willkommen heißen. Es wurden wieder aktive und passive Mitglieder geehrt. Die Laudatio galt Maria Kornmüller für 25 Jahre aktives Singen und Elfriede Laux für 22 Jahre aktive plus drei passive Jahre Mitgliedschaft. Überreicht wurden Ehrenurkunden, Ehrennadel und Blumen.

Den weiteren, nicht anwesenden Mitgliedern Eugen Trauth (60 Jahre), Wolfgang Berger (40), Otto Kanz (40), Waltraud Schmid (25) und Markus Höschle (25) wird die Ehrenurkunde zugestellt. In geselliger Runde, mit vielen Liedern unter der Leitung von  Chorleiter Dieter Kempf sowie Mundartlesungen und Schwänke, bereichert mit musikalischer Unterhaltung von Günter Springer sowie  Dieter König wurde gefeiert. Der Abend verging wie immer leider viel zu schnell.


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich