Erfolgreicher Start der Dauerkooperation Singschule/Grundschule Beuren

Im Frühjahr 2008 beantragten Frau Sieber von der Singschule Beuren und Frau Frankenhauser, Rektorin der Grundschule Neutrauchburg/Beuren über den SCV beim Kultusministertium eine Dauerkooperation. Nach der Genehmigung im Oktober 2008, wurde Frau Sieber zu einer Lehrerkonferenz eingeladen. Hier konnte Sie ihre Pläne für ein gemeinsames Adventskonzert vorstellen und erläutern. Begeistert sagten die Musiklehrer die Mitwirkung der Grundschule zu.

Frau Sieber wurde beauftragt, entsprechende Literatur zusammen zu stellen. Auf Wunsch der Lehrer übernahm Sie dann auch die Proben in Beuren und Neutrauchburg. Mit kindgerechten Einsing- und Atemübungen begannen die Proben und es stellte sich wieder einmal heraus, dass alle Kinder singen lernen können. So wurden in vier Wochen fünf Lieder einstudiert und auswendig gelernt. Die Grundschullehrer und die Rektorin waren begeistert, was  für einen schönen Chorklang die Gesangspädagogin Anne-Regina Sieber in dieser kurzen Zeit erzielte und wie schnell die Kinder die Lieder unter ihrer professionellen  Anleitung lernten. Als Sie das Lied „An das Postamt Wolke 7“ einstudierte, waren die Musiklehrer der Meinung, dass das doch viel zu schwer für die Kinder sei, es stellte sich jedoch heraus, dass sich gerade dieses Lied zum absoluten Lieblingslied aller Kinder entwickelte. So freuten sich natürlich alle auf den großen Auftritt am 19. Dezember in der Kirche in Neutrauchburg, bei dem auch der Kinder- und der Jugendchor der Singschule Beuren, der Kirchenchor und der Männerchor Beuren mitwirkten. Nach den Adventsliedern des Kirchenchores sang zunächst die Singschule Beuren. In „Vor 2000 Jahren, begann die Zeit“ erzählten die jungen Sängerinnen und Sänger von der Geburt Christi, bevor der Jugendchor  mit „I believe in Father Christmas“  und „Let it snow“ mit seinen Glockenklaren Stimmen das Publikum begeisterte. Als dann alle Kinder und Jugendlichen der Singschule gemeinsam mit ihren hellen, intonationssicheren geschulten Stimmen das anspruchsvolle Lied „Nun es nahen sich die Stunden“ sangen wurde es Mucksmäuschen still in der Kirche und es entstand eine wunderbare, stimmungsvolle, adventliche Atmosphäre.
Danach trat der Männerchor Beuren mit drei getragenen Weisen und „Swinging Christmas“ auf. Nach „Gatatumba“ aus dem Liederkalender und einem Lichtertanz ebenfalls beeindruckend vorgetragen von der Grundschule, kam der erste gemeinsame Auftritt der Grundschule mit der Singschule Beuren. Fast 70 Kinder und Jugendliche hatten sich nun im Chorraum versammelt und alle schauten erwartungsfroh und voll konzentriert auf die Dirigentin, hatten sie doch inzwischen gelernt, dass diese nicht nur die Einsätze gibt, sondern auch beim auswendig gesungenen Text mit ihren Geheimzeichen eine sichere Stütze war. So wurden zunächst die Lieder „Kleine Glöckchen klingen leise“ und „Welch eine wunderbare Nacht“ aus dem Musical „Weihnachten fällt aus“ gesungen, bevor es zu einer turbulenten Schlittenfahrt bei „Jingle bells“ ging. Natürlich durften hier die Glöckchen nicht fehlen und die Sängerinnen und Sänger zeigten auch hier, ein tolles Rhythmusgefühl. Nachdem Herr Martin Sprenger vom SCV die Kooperationsurkunden und als Geschenk einen Liederkaldender überreicht hatte kam endlich das Lieblingslied „An das Postamt Wolke 7“ zur Aufführung. Es war schon faszinierend, wie die 70 Kehlen die Kirche mit ihrem fröhlichen Kinderchorklang füllten.

Nun trat der Kirchenchor dazu und zusammen mit der Singschule erklang das russische Wiegenlied „ Lauschet höret in die Stille“, wobei die Singschule den Solopart übernahm.
Vor dem Finale bedankte sich der Vorstand des Männerchores bei der Pianistin Inge Menig für die einfühlsame Begleitung und bei der Dirigentin, Anne-Regina Sieber für ihr großes Engagement bei der Vorbereitung und der Durchführung dieses Konzertes.
Als großer Schlusschor erklang der Chorsatz für gemischten Chor von G. Fr. Händel „Tochter Zion, freue Dich“ gesungen von allen mitwirkenden Chören.
Langanhaltender Beifall belohnte die vielen Sängerinnen und Sänger.
Am Sonntag, 21. Dezember, wurde das Konzert in der ebenfalls bestens besuchten Kirche in Beuren wiederholt.
Herr Sprenger war von dem Auftritt der jungen Sängerinnen und Sänger ebenfalls sehr begeistert. Darum hat er die jungen Sängerinnen und Sänger zum Modellkonzert Schule – Verein, das dieses Jahr vom Badischen Sängerbund ausgerichtet wird nach Gaggenau eingeladen.
Danach beginnen die Proben zu dem Musical „Motz und Arti“ von Peter Schindler, das ebenfalls im Rahmen der Dauerkooperation aufgeführt wird.

osg_2009_beuren.jpg

Schmidt, 29. Jan 2009, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich