Baden verboten! Es befindet sich ein Krokodil im Wasser

kj-chor1.jpgkj-chor2.jpg

Am Sonntag waren die Karten schon um 15 Uhr ausverkauft und die Halle 10 Minuten vor Beginn des Musicals restlos besetzt. Eine ganz neue Erfahrung für den 1. Vorstand Silvia Hechler. Es musste jedoch keiner vor der Tür stehen bleiben. Es fand sich für alle einen Platz in der schön dekorierten Bürgerhalle in Tailfingen.

Sammy (Marco Meyer), ein kleiner Kaiman, erzählt den Reptilien im Zoo von seiner aufregenden Nacht am Baggersee. Sein Besitzer Jimmy (Alessa Klassen) hielt den Kaiman in seiner Badewanne und ging eines Nachts mit ihm zu einem Baggersee, damit er mal richtig schwimmen kann ohne sich die Nase zu stoßen. Sammy freut sich so darüber, dass er die Leine durchreißt und seinem völlig aufgelösten Besitzer entwischt. Am nächsten Morgen eifern die Reporter (Carolin Schröter & Theresa Weiß) um die Wette,  wer die bessere Schlagzeile hat. Der Polizist (Tane Bühler) versucht die aufgeregten Badegäste zu beruhigen und erklärt ihnen, dass sie wegen einem Krokodil heute nicht im Badesee schwimmen können. Eine Taucherbande muss unter der Anleitung des Taucheroberwachmeisters (Jaqueline Hechler) in den See um Sammy zu erschießen. Es entwickeln sich jedoch Symphatien seitens der Badegäste und die Krokobande bringt unter der Leitung ihres Krokobosses (Noelle Märtins) die Taucher dazu zu flüchten und Sammy in Ruhe zu lassen. Durch eine List gelingt es Jimmy ein Kuscheltier unterzujubeln und Sammy wird, völlig unterkühlt und zunächst ohne Pulsschlag von seinem neu gewonnenen Freund dem Gelbrandkäfer Beatle (Lukas Weiß), in den Zoo gefahren und dort wieder aufgepeppelt.

Die Aufregung der Kinder hatte sich gelohnt. Die Texte saßen sicher, die Soloeinlagen wurden (fast schon) profihaft gemeistert und auch am schauspielerischen Talent der knapp 25 jungen Sängerinnen und Sänger gab es nichts auszusetzten. Sicherlich der Verdienst von Chorleiterin Judith Erb-Calaminus, die im Vorfeld jede Woche mit den Kindern geprobt hatte. Am Schluss gab es die geforderte Zugabe und sogar noch einen (Ab-) Marsch durchs Publikum.

Elisabeth Neubert

Ursula Wagner, 15. Jul 2009, Chorverband Otto Elben, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich