Open-Air-Konzert bei strahlendem Sonnenschein

Das Foto zeigt alle Chöre beim gemeinsamen Abschlusslied mir Dirigent Albrecht Volz

Ein Open-Air-Konzert ist immer ein Risiko, doch die Chöre des GSV Maichingen hatten Glück, denn die Sonne schien bei ihrem Konzert im Schulhof der Johannes-Widmann-Schule am 28. Juni. Weit mehr als 300 Zuschauer kamen und genossen das tolle Wetter und die Musik unter dem Motto „Lieder der Welt“.

Alle Chöre eröffneten das Konzert gemeinsam mit einem afrikanischen Kanon. Der Kinder- und Jugendchor trat mit grünen T-Shirts auf, der Gemischte Chor bunt gemischt und die Living Voices in roten Blusen beziehungsweise Hemden.

Der Kinder- und Jugendchor sang unter der Leitung von Markus Nau Lieder aus den USA, und die Sängerinnen und Sänger zeigten dem Publikum mit „If you’re happy“ erst ein Mal ihre gute Laune. Der Jugendchor sang ein Madley aus „Sister Act“. Es folgten Weisen aus Israel, unter anderem „Hevenu Shalom“. Für die Instrumentalbegleitung sorgten Andreas Baumann (Klavier), Jeremia Volz (Klarinette), Johanna Günther (Querflöte), Benjamin Volz (Percussion) und Albrecht Volz (Schlagzeug).

Die Living Voices sangen unter der Leitung von Jochen Stübenrath Lieder aus Irland und Schottland. Dabei wurde abgewechselt zwischen melancholischen und schwungvollen Stücken. Die bekannteste Melodie war vermutlich der „Wild Rover“, in Deutschland besser bekannt unter dem Titel „An der Nordseeküste“.

Für die Living Voices wurde die Instrumentalbegleitung erweitert durch Simon Volz (Violine) und Verena Körner (Akkordeon). Außerdem spielte Dirigent Jochen Stübenrath Harfe bei Instumentalstücken, mit denen einige Lieder abgeschlossen wurden.

Noch nie war ein Pausengong so schön. Die Renninger Xylophoniker (Andreas Tangemann, Nathalie Kottucz, Lisa Pfitzenmaier, Tobias Kuhlmann, Benedikt Balle, Benjamin Volz) spielten zusammen mit ihrem Leiter Albrecht Volz zwei Lateinamerikanische Stücke um das Publikum nach der Pause wieder auf die Plätze zu bitten. Die Renninger Xylophoniker sind ein hochkarätiges Auswahlensemble für Xylophon, Marimba, Glockenspiel und Vibraphon. Das Ensemble wurde in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit einem ersten Preis ausgezeichnet.

Der Gemischte Chor sang dann unter der Leitung von Albrecht Volz mit Begleitung der Renninger Xylophoniker sowie einiger der schon genannten Instrumentalisten und Karin Volz (Gitarre). Nachdem das erste afrikanische Lied nur von Rhythmusinstrumenten begleitet wurde kamen später Marimbas und Vibraphon zum Einsatz. „Bayeza Kusasa“ heißt die Sammlung von Bantu-Liedern aus Süd- und Südwestafrika aus der vier Stücke gesungen wurden. Es folgte „Bei den Klängen des Charango“, eine Chorlieder-Suite südamerikanischer Tanz- und Liebeslieder. Da durften „La Cucaracha“ und Guantanamera“ natürlich nicht fehlen.

Das gemeinsame Abschlusslied aller Chöre war „Amazing Grasce“ mit Trompetenbegleitung von Markus Nau. Der gemischte Chor wiederholte als Zugabe noch einmal „La Cucaracha“.

Zum Schluss muss noch Jonathan Volz erwähnt werden, der an der Tontechnik für den guten Klang sorgte.

Marion Buß
(Pressewart der Chöre des GSV Maichingen)

Ursula Wagner, 15. Jul 2009, Chorverband Otto Elben, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich