Letzte Ehrungsveranstaltung 2009 im Chorverband Ulm

Mit der Ehrungsmatinee des Bezirks „Ost“ sind am 8. November in Ballendorf die vom Chorverband Ulm ab dem Jahr 2009 eingeführten Ehrungsveranstaltungen zu Ende gegangen. Das Resümee in den fünf Bezirken „Nord, Süd, Stadt, West und Ost“ ist positiv zu bewerten, wenn gleich auch vereinzelt einige wenige Sänger bzw. Vereine die Begeisterung dieses Novums nicht teilen. Die Veranstaltungen waren durchweg gut besucht. Die Geehrten, die teilnehmenden Chöre und die Zuhörer zeigten sich von dieser Neuerung angetan.

Dennoch: Es sind nicht nur Lobeshymnen zu Ehren der Jubilare erklungen. Harte Kritik war jedoch ebenso fehl am Platze wie Misstöne einzelner Stimmen. Die Zukunft, das Weiterbestehen unserer Chöre, wie kann für neue Sänger geworben werden und wie gehen wir mit alten Traditionen um, diese Themen kamen in den verschiedenen Laudatien und Berichten der Bezirksvorsitzenden zur Sprache. So gesehen ist eine Ehrungsveranstaltung eine gute Möglichkeit, den Problemen, die uns alle bewegen, zu begegnen.

Siegfried Wittlinger, Vorsitzender des Bezirks „Ost“, brachte bei der letzten Ehrungsrunde in Ballendorf sein Anliegen gleich zu Beginn auf den Nenner: „Wir brauchen gute, begeisterungsfähige Chorleiter, die den Mut haben, nach vorne zu gehen.“ Ein guter Chorleiter vermag durch seine Überzeugung, so Wittlinger weiter, seine Sänger zu motivieren. Es wird ihm gelingen, seine Gruppe für alte, neue aber auch moderne Literatur zu sensibilisieren. Er kann Chorprojekte anbieten. Junge Menschen fühlen sich angesprochen – vielleicht sind dies die Sänger von morgen. Gute Konzerte sind die beste Werbung. Der Vorsitzende im Chorverband Ulm, Wolfgang Zeitler, war in seinen Laudatien stets bemüht, den Gedanken über Traditionen, die einer Veränderung bedürfen, den Zuhörern zu vermitteln.
Auch er appellierte an die Chorleiter, Vorsitzende, Sängerinnen und Sänger, die Chöre in Zukunft moderner zu führen. Neben den zu ehrenden Sängerinnen und Sängern zog sich ein „Roter Faden“ durch die Veranstaltungen, der hieß „Schlummernde Chöre aufwecken. Flexibilität und Engagement sind gefragt“.

Zu den Bildern: Der Vorsitzende des Chorverbandes Ulm, Wolfgang Zeitler, heftet einem verdienten Sänger die neu gestaltete Ehrungsnadel (mit neuem Logo) ans Revers
p1000563.JPG p1000562.JPG p1000565.JPG
Bild 2: Ehrung für 30 und 40 Jahre aktives Singen
Bild 3: Ehrung für 50 und 60 Jahre aktives Singen

Gertrud Schure, 13. Nov 2009, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich