Mai 2010

Festwoche 125 Jahre Oberschwäbischer Chorverband

Klaus Haid, 31.05.2010, Gaue und Verbände, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, 2 Kommentare

Eine musikalische Reise durch Oberschwaben

Die Steigerung von Schwaben sei Oberschwaben. So brachte es Dr. Lorenz Menz in seiner Begrüßungsrede beim Festakt des Oberschwäbischen Chorverbands, anlässlich des 125- jährigen Bestehens auf den Punkt.
Was der OCV hier auf die Beine gestellt hat, ist schon eine echte Glanzleistung, so das Credo des Präsidenten vom Schwäbischen Chorverband (SCV).

Der Festakt in der Biberacher Gigelberghalle war der Ausgangspunkt zu einer Konzertreihe unter dem Motto „Das besondere Konzert an einem besonderen Ort“. Mit einem Stehempfang, für die zumeist geladenen Gäste, eröffnete der Präsident des OCV, Achim W. Schwörer, die musikalische Reise durch Oberschwaben.
Wir wollen uns nicht selbst feiern, sondern ganz Oberschwaben zum Mitfeiern einladen. Mit wachsender Begeisterung verfolgten die Gäste den Festvortrag von Prof. Beidinger von der Universität Potsdam zum Thema „Singen als Beitrag zur Musikalisierung des menschlichen Lebens“. Musikalisch gestaltet wurde die Feier durch die beiden Verbandschöre, dem Frauen- und Männerchor des OCV, einem Projektchor, bestehend aus drei Jugendchören der Region Biberach, sowie dem Orchester „Württembergisches Allgäu“.

Nicht nur die OCV- Chöre, sondern auch der Beitrag des Jugendchors, der eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass Singen begeistern kann, lässt die Sängerschar hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Der Samstag war dann den Frauenstimmen gewidmet. Tagsüber waren gleich zwei Workshops für Frauen im Angebot. Nämlich „Trommeln für Frauen“ mit Marcel Mbamba und „Singen und Bewegung“ mit Thimea Toth. Das abendliche Konzert wurde dem Tagesmotto entsprechend nur von Frauen bestritten.

Unter Beteiligung des OCV- Frauenchors, des Frauenchors Rißegg (FIS), des Frauenchors Alberweiler sowie des Frauenchors „Allegro“ aus Tettnang erlebten die Konzertbesucher im ausverkauften Bibliotheksaal in Bad Schussenried ein wahres Feuerwerk der Chormusik.Als dann noch die Teilnehmerinnen der beiden Workshops ihr Erlerntes zum Besten gaben, kannte die Begeisterung keine Grenzen.

Ebenfalls Teilnehmer aus den beiden Workshops für Kinder und Jugendlichen, die in Rot an der Rot und Ochsenhausen abgehalten wurden, trafen sich zu einem Werkstattkonzert im Bräuhaussaal der Landesakademie in Ochsenhausen. weiterlesen »


Operettenabend beim Bürgergesangverein Ofterdingen

Fahr, 28.05.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

s'Chörle vom BGV Ofterdingen trug zum guten Gelingen des Konzertes bei.

In die Welt der Operettenmelodien entführte der Bürgergesangverein Ofterdingen und lockte damit zahlreiche Besucher in die Mehrzweckhalle in Ofterdingen. Eine stilgerechte Dekoration erinnerte an viele bekannte Operetten, so eine alte Kutsche aus dem Jahr 1900 oder eine Schaufensterpuppe in Schwarzwaldmädeltracht und vieles andere. Der gemischte Chor eröffnete den Abend mit „Sei glücklich heut“ und „Froh gelaunte Musikanten“. Die beiden Vorsitzenden versprachen dem Publikum einen Ohrenschmaus aus der Operettenszene und zusätzlich Schlager und Popmelodien des s’Chörle.

Das aus fünf Liedern bestehende „Schwarzwaldmädel-Potpouri“ rief manche schon fast vergessene Melodie in Erinnerung. Dann die Tritsch-Tratsch-Polka, szenisch gestaltet von einigen Damen am Kaffeetisch sitzend. Die anschließende Melodienfolge aus der Operette „Zauberhaftes Wien“ versetzte alle in romantische Stimmung. Während der Wiener Melodienfolge tanzte ein altertümlich kostümiertes Paar durch die Reihen der Zuhörer. Ergänzend zum liebevoll dargebotenen Chorprogramm konnten sich dann auch noch die Derendinger Alphornbläser mit interessanten Musikstücken einbringen und brachten die Halle zum Vibrieren.

Nach der Pause ging es weiter mit s’Chörle. „Werbung“, „Living next door to Alice“, „Küsse von dir“ und „Rock and Roll is back“ liessen keinen Zuschauer mehr ruhig auf den Stühlen sitzen. Höhepunkt wurde „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ und als Zugabe der Song „Amarillo“.

Mit dem Operettenquerschnitt „Die Fledermaus“ kam der gemischte Chor zurück auf die Bühne. Vom Klagelied einer verlassenen Ehefrau „So muss allein ich bleiben“ zum Trinklied „Trinke Liebchen, trinke schnell“, dann „Mein Herr Marquis“, wieder ein Trinklied „Im Feuerstrom der Reben“ und „Ha! Welch ein Fest“ zeigten die leichtlebige Welt der Operette. Großer Dank galt der Pianistin Irina Oswald und Chorleiterin Inna Wecker-Jung für die sehr gute Liedauswahl und für die Geduld bei den Proben.

Geehrt wurden Irma Hartwig für 10 Jahre und Willi Klett für 20 Jahre aktives Singen im Bürgergesangverein.


Friedrich Silcher – ganz intim

Johannes Pfeffer, 27.05.2010, Chorverband Friedrich Silcher, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Einen Konzertabend mit Liedern,  Bildern und Texten zu und über Friedrich Silcher veranstalten die Fellbacher Trollinger und die Stimmbildungs-AG des Remstalgymnasiums Weinstadt unter der Leitung von Uta und Alfons Scheirle am Freitag, 11. Juni 2010 um 19:30 Uhr in der Aula des Remstalgymnasiums.

Herzliche Einladung dazu, der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

Den Flyer finden Sie hier: Plakat Silcherkonzert


Chor weckt Emotionen – Junger Chor „Ton-Art“ feiert ein zehnjähriges Bestehen mit einer Gala-Show

Arnold, 27.05.2010, Chorverband Enz, Kommentare geschlossen

Gleich drei Mal musste die Gala-Show aufgeführt werden, da die 250 Plätze des Uhlandbaus in Mühlacker bei zwei Veranstaltungen nicht ausreichten. Ein begeistertes Publikum bedankte sich an allen drei Aufführungen mit stehenden Ovationen für das mit Höhepunkten gespickte Programm. Nach eineinhalb Jahren der Vorbereitung war das, was die mehr als 60 aktiven Sängerinnen und Sänger an Gesang und Show auf die Bühne brachten, mehr als nur ein Konzert eines Gesangsvereins. Dabei standen die Musikstücke, ausgewählt von den aktiven Mitgliedern des Vereins und als das Beste aus zehn Jahren geltend, im Vordergrund. Untermalt wurden viele Chorlieder mit mitreißenden Choreographien, die einem Ausflug in die Welt der Revuen gleichkam. Sprecher, die gepaart mit szenischen Darstellungen die deutschen Übersetzungen der meist englisch gesungenen Stücke beeindruckend vortrugen, brauchten oft nur wenige Gesten, um es im Saal ganz still werden zu lassen – nicht zu vergessen, es wurde auch gefeiert. In mehreren Szenen, in dem der Chor sich selbst parodierte, hatten die Besucher ihre helle Freude. Mitreißende Interpretationen wie „Sister Act“ oder „Kriminaltango“ überzeugten auch durch das entsprechende Outfit der Akteure. Der schnelle Wechsel der Aktiven von einem farbenfrohen Kostüm  ins andere machte die Aufführung noch bunter und lebhafter. Das Duett „Somewhere out there“, vorgetragen von Carola Weber und Stefan Mondon hatte schon Proficharakter und wurde von den Besuchern mit rauschendem Beifall belohnt. Einen besonderen Gag hatten die Männer des Chores eingebaut. weiterlesen »


Die Maichinger Chöre besangen den Frühling und die Liebe

Ursula Wagner, 26.05.2010, Chorverband Otto Elben, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Dunkelheit – vom Klavier war „Es tönen die Lieder“ zu hören. Dann ein Spott auf die Pantomimin. Später ging das Bühnenlicht an und der Kinderchor sangen das Lied mit, dann setzten alle Chöre, die im Raum verteilt standen, ein. Dieser außergewöhnliche Beginn war der Auftakt für ein erfrischendes Konzert unter dem Motto „Liebe(r) Frühling“!

Auch weitere Melodien in diesem Konzert der Chöre des GSV Maichingen wurden durch die Pantomimin Zuzana Limburska darstellerisch bereichert.

Kinder- und Jugendchor blieben mit ihrem Dirigenten Markus Nau für den ersten Programmblock auf der Bühne. Sie trugen unter anderem traditionelle Frühlingslieder wie „Komm liebe Mai“ und „Der Kuckuck und der Esel“ vor.

Unter der Leitung von Albrecht Volz und mit Klavierbegleitung von Andreas Baumann sangen Männerchor und Kleiner Chor jeweils zwei Stücke. Musikalisch verkündete dabei der Kleine Chor: „Veronika, der Lenz ist da“.

Der Jugendchor sang in einem weiteren Programmblock drei Jazz-Stücke und wurde dabei von Andreas Baumann am Klavier sowie von Albrecht Volz am Schlagzeug begleitet. Der lang anhaltende Applaus des Publikums führte zu einer kleinen Zugabe.

Singend zogen die Living Voices dann mit ihrem Dirigenten Jochen Stübenrath auf die Bühne. Der Chor stimmte – und das ist selten – auch ein Stück auf Deutsch an: „Rote Lippen soll man küssen“. Am Ende des Auftritts zog der Chor auch wieder singend von der Bühne.

Nach einführenden Worten des Dirigenten Albrecht Volz präsentierte der Gemischte Chor Frühlingslieder der letzten fünf Jahrhunderte, darunter Stücke von di Lasso, Mozart und Tschaikowsky. Eines der Lieder wurde nur vom Frauenchor gesungen. Rosalie Schmidt (Querflöte), Simon Volz (Violine, Percussion), Jeremy Sommer (Cello), Jeremia Volz (Klarinette), Benjamin Volz (Pauken und Glockenspiel) sowie Andreas Baumann (Klavier) begleiteten mit ihren Instrumenten diese Reise durch die Musikgeschichte.

Beim gemeinsamen Schlusslied aller Sängerinnen und Sänger mit den Instrumentalisten waren alle drei Dirigenten im Einsatz, um ihre Chöre von verschiedenen Standpunkten aus zu dirigieren.

Marion Buß, Pressewart der Chöre des GSV Maichingen


Dreifach gut!

Ursula Wagner, 26.05.2010, Chorverband Otto Elben, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Drei Vereine und drei Dirigenten, ein Jubiläum und ein gemeinsames Konzert. Zum 900jährigen Bestehen von Magstadt taten sich die musiktreibenden Vereine des Dorfes zu einem Konzertabend zusammen. Handharmonika-Club, Liederkranz und Musikverein musizierten am 24. April 2010 gemeinsam in der Magstadter Festhalle. Rund 500 Gäste erlebten einen Abend voller Musik. Die Mischung war bunt: Instrumentelle Stücke und Chormusik, Gospel und Heimatlied, Walzer und ungarische Tänze. Das Programm reichte vom Musical-Medley „Les Miserables“ des jungen Chores „InTakt“ bis hin zur bekannten Filmmusik „Conquest of Paradise“, die gemeinsam von den über 120 Musikern und Sängern präsentiert wurde.

Zum Magstadter Jubiläumsjahr sollte es etwas Besonderes sein und genau das gelang mit dem Konzertabend sehr gut. In der ersten Hälfte des Abends hatte jeder Verein Gelegenheit, das Spezifische seines Repertoires darzustellen, während in der zweiten Hälfte das gemeinsame Musizieren im Vordergrund stand. Der Liederkranz Magstadt mit seinen beiden Chören konnte mit rund 80 Sängerinnen und Sängern mal bestimmend und mal begleitend agieren. Das Highlight des Abends waren die „Moments for Morricone“, die Liederkranz und Musikverein zusammen aufführten. Das war ein Stück, bei dem der eine ohne den anderen nicht geklungen hätte.

Dass das Experiment „gemeinsames Konzert“ so gut gelang, ist nicht zuletzt den drei Dirigenten Sabine Leppin (Liederkranz), Klaus Kreczmarsky (Musikverein) und Michael Lauenstein (Handharmonika-Club) zu verdanken. Sie schafften es einen guten gemeinsamen Ton herzustellen sowohl während des Konzerts als auch während der Proben davor. Eine besondere Herausforderung waren die unterschiedlichen Stimmlagen und Probentermine. Wer passt sich wem an? Die Musikdirigenten mussten erst einmal üben neben ihren Orchestern auch noch den Chor zu dirigieren. Und die gleiche Tonart erforderte auch so manches Opfer. Die Platzfrage auf der Bühne war dagegen schnell gelöst: Musikverein und Handharmonika-Club saßen auf einem extra vor der Bühne aufgebauten Podest, während der Liederkranz die Bühne belegte. So konnten alle gut gesehen und dank moderner Technik auch gut gehört werden.

Christa Stoll, Chorsprecherin InTakt, Liederkranz Magstadt, www.liederkranz-magstadt.de


Hauptversammlung des COE (Chorverband Otto Elben) am Samstag, 17.04.2010 in der Zehntscheuer in Dettenhausen.

Ursula Wagner, 26.05.2010, Chorverband Otto Elben, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Volkschor Dettenhausen eröffnete die Versammlung in der Zehntscheuer in Dettenhausen musikalisch.

Nach den Grußworten der 1. Vorsitzenden Frau Annette Fenrich des Volkschores Dettenhausen und des Bürgermeisters Raich, eröffnete Präsident Gerhard Stähle die Jahreshauptversammlung.

In seinem Bericht hob er noch einmal das 75jährige Jubiläum des Chorverbands im Oktober 2009 hervor. Auch berichtete er von den vielen Veranstaltungen, die er im vergangen Jahr besucht hat.

Lobend erwähnte Gerhard Stähle auch die Unterstützung und Mitarbeit der Präsidiumsmitglieder. Er bedanke sich auch bei allen Vereinen, Vorständen, Chorleiter/innen und Sänger/innen für ihr Engagement zum Wohle des Chorgesangs.

Heinz Kretschmer, Ehrenpräsident des Chorverbands, bedankte sich ebenfalls beim Präsidium und den Vereinsvorständen für ihren unermüdlichen Einsatz für das Chorwesen.

Schriftführerin Theresia Schneider ließ ebenfalls das vergangene Jahr nochmals Revue passieren weiterlesen »


Klaus Schönfeld führt Chorverband Region Kocher Präsident Siegfried Feuchter verabschiedet

Wolf, 24.05.2010, Chorverband Region Kocher, Kommentare geschlossen

Nachdem bei der letzten Mitgliederversammlung in Waldenburg keine Kandidaten zur Verfügung standen, war jetzt auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Niedernhall eine Nachwahl zum Präsidentenamt möglich. Mit Wilhelm Rath aus Hessental und Klaus Schönfeld aus Mainhardt stellten sich zwei erfahrene Kandidaten dem Votum der Delegierten. Mit großer Mehrheit wurde Klaus Schönfeld zum neuen Präsidenten des Chorverbands Region Kocher e.V. (CVRK) gewählt. Er vertritt künftig die 140 Chöre des Chorverbands in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Hohenlohe, Heilbronn und Ostalbkreis. Bis 1993 war Klaus Schönfeld bereits Vorsitzender des Chorverbands. Er gab sein Amt ab, als er zum Oberbürgermeister von Mühlacker gewählt wurde. Zuvor war er 18 Jahre Bürgermeister in Michelfeld. Klaus Schönfeld fühlt sich dem Chorverband nicht nur verbunden sondern auch verpflichtet. Den Schwerpunkt seiner künftigen Arbeit sieht er u.a. in der Jugendarbeit und in der Darstellung der kulturellen und gemeinschaftsbildenden Aufgaben der Chöre in der Öffentlichkeit. Großen Respekt zollte die Versammlung Wilhelm Rath für seine Kandidatur. Mit den beziehungsvollen Musiktiteln „Weit,weit“, „Über sieben Brücken“ und „Bin angekommen“ umrahmte der gastgebend Gesangverein Niedernhall unter der Leitung von Gottfried Stecker die Versammlung. Auch der Männerchor (Leitung Hans-Peter Geßler) und der Frauenchor (Asuka Kuroyanagi-Santurri) des Verbands gaben ihrem neuen Präsidenten einen musikalischen Gruß mit auf den Weg.

Hohe Auszeichnungen für den scheidenden Präsident Siegfried Feuchter

Nach 16 Jahren als Präsident des CVRK wurde Siegfried Feuchter verabschiedet. Zuvor war er neun Jahre lang Vorsitzender der Chorjugend. In Reden und lang anhaltendem Beifall wurde deutlich, wie sehr die Mitglieder seine Arbeit schätzen. In Erinnerungen bleiben seine menschliche Integrität, großes Fachwissen und ein unermüdlicher Einsatz, wenn es darum ging ein Vorhaben zum Erfolg zu führen. weiterlesen »


180 Jahre alt – es lebe die Tradition gepaart mit Mut zu Neuem

Labudde-Neumann, 24.05.2010, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

So könnte die Überschrift lauten, wenn der Besucher auf das Jubiläumskonzert des Sängerbund Neckartailfingen zurückblickt. Nicht nur das der Verein mit fünf Chorformationen und drei Dirigenten eine kulturelle Plattform seinen Mitbürgern bietet, es ist das Wie – die Präsentation des Chorgesangs.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wolfgang Kehrer wurde die Moderation an Ralf Weichert übergeben, dem es den ganzen Abend gelang, die Zuhörer kurzweilig durch das ProgKooperation gelebt mit 5 eigenen Chorformationen, einem Nachbarverein und dem Musikvereinramm zu führen. Die Chöre des Vereins: ChorVision, der Männerchor (Dirigat Joachim Schmid), die Keltergeister – der Kinderchor (Dirigat Hanna-Tabea Röder), sowie Young Generation und Men at Voice (Dirigat Gerd Clauss) boten ein buntes, fröhliches, traditionelles und top-aktuelles Programm. Mit Georg Friedrich Händel wurde eröffnet – mit Eros Ramazzotti gegen Ende, 300 Jahre Chormusik eingefangen. ChorVision eröffnete den Abend – der Männerchor sang von Franz Schubert den Gondelfahrer und das Trinklied — ein zeitgenössisches Werk von Wolfgang Kurz – so die klassische differenziert vorgetragene Präsentation. Mit den Keltergeistern und deren fröhlichen Art zog ein Lächeln durch die Reihen. Mit Choreographie und Kostümen eroberten sie die Herzen der Anwesenden. Young Generation ging dann in die englische Chorliteratur. Dass diese große Chorformation Spaß an ihrer Literatur hatten war nicht zu übersehen – „oh happy day“ klang zu Recht an diesem Abend. Dass Kooperation in Neckartailfingen gelebt wird, zeigte sich im Anschluss – hier traten ChorVision und der Männerchor jeweils mit ihren Freunden aus Großbettlingen – aus den Chören Just Music und dem Männerchor des TSuGV, Großbettlingen auf. Volksweisen könnte dieser Teil heißen – ob aus Lateinamerika, von Karat die sieben Brücken oder hab „mein Wage voll gelade“ – in zeitgenössischem Arrangement waren es chorische Glanzpunkte. Eine weitere Zusammenarbeit mit Chören folgte mit der Verbindung Jung & Alt… die Keltergeister/Young Generation begleitet von den Männerchören. So wurde unter anderem das Schiff Mary Ann besungen – und mit Bravorufen belohnt. Vor der Pause kam der Männerchor Men at Voice zur Geltung – und wer glaubt, es gäbe keine jüngeren Männer, die gerne singen, der sah sich eines anderen belehrt und lang anhaltender Applaus war auch hier der Lohn.

Eine weitere Kooperation zeigte sich im zweiten Teil weiterlesen »


Regionalchor überzeugt sich vor Ort von „Berlin bleibt doch Berlin“

Isabelle Arnold, 24.05.2010, Chorgattung, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, gemischte Chöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Vergangenen Herbst hat der Regionalchor, eine Chorgemeinschaft aus den Sängerbezirken Albstadt und Sigmaringen, mit dem Männervokalensemble Zollernalb eine erfolgreiche Berlinrevue veranstaltet. Der daraus resultierende Wunsch nach einem Berlinbesuch ging kürzlich für die Sängerinnen und Sänger mit einer erlebnisreichen Aufenthalt in Berlin in Erfüllung. Hermann Löffler als geübter Reisemanager hatte für den viertägigen Besuch ein super Programm zusammengestellt, dass bereits am ersten Tag um 16 Uhr mit einem Empfang in der Landesvertretung von Baden-Württemberg begann. Am zweiten Tag folgten schon Höhepunkte mit dem Besuch beim Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Heinrich Haasis und im Deutschen Bundestag. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß hatte sich reichlich Zeit für die Sänger zu Ausführungen über aktuelle politische Ereignisse genommen. Im Abgeordnetenhaus gab der Chor unter Leitung von Gauchormeister Uwe Wagner ein erstes Platzkonzert und später vor dem Verlassen des Plenarsaales erfreute der Chor mit schwungvollen Liedern eine recht große Zuhörerschar und bekam spontan großen Zuspruch. Es war richtig spannend und aufregend auf dem Weg durch die Kuppel. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich