Happy Days im Hochpustertal

Der Männerchor Friedrichshafen-Fischbach meldet sich von seiner

Chorreise zum „13. Internationalen Chorfestival Alta Pusteria“zurück. Wahrhaft glückliche Tage hat der Chor bei seinen vier Auftritten im Kreise von 84 Chören mit 3200 Sängern aus aller Welt erlebt.

Mit 36 Sängern und 28 Begleitpersonen war der Chor am 23. Juni am frühen Morgen schon bei bestem Wetter in Richtung Südtirol gestartet. In Sterzing wurde der erste Halt eingelegt, nicht ohne dem Publikum eine kleine Kostprobe des Männergesangs zu geben. Der aufgestellte Hut füllte sich spontan mit 37 EURO.

Den zweiten Stopp machte der Chor in der Bischofsstadt Brixen, wo er zum Abschluss der Stadtführung im Dom aus seinem Kirchenkonzert-Repertoire sang. Pünktlich erreichte die Reisegesellschaft am frühen Abend ihr Hotel in Toblach.

Am Donnerstag stand die Zeit bis zum Nachmittag den Sängern zur freien Verfügung, die meisten nutzten das Angebot, eine Dolomitenrundfahrt mit dem „Vereinsbus“ unter sachkundiger Führung eines Toblachers zu unternehmen.

Den ersten offiziellen Auftritt hatte der Chor beim Nachmittagsmeeting im Gustav-Mahler-Saal in Toblach zusammen mit 10 weiteren Chören von Russland bis Südafrika.



Hier präsentierte sich der Chor erstmals in seiner neu angeschafften Vereinskleidung als der stärkste reine Männerchor des Festivals. Für den Freitag war für den Chor eine Open- Air- Veranstaltung auf der Hahnspielhütte in 2200 m Höhe angesagt. Mit der Monte-Elmo-Bahn ging es zunächst zur Bergstation auf 2000 m und darauf zu Fuß zum Rif. Gallo Cedrone. Als Reverenz an Südtirol und die Bergwelt sang der Chor hier vorwiegend die bekannten Bergsteigerchor-Lieder von Bepi De Marzi.

Den Wunsch nach einem typischen deutschen Volkslied erfüllte der Chor nicht etwa mit dem „gelben Wagen“, sondern mit dem „kühlen Grunde“. In dieser traumhaften Kulisse bei Traumwetter schmetterte der Chor mit seinem Solisten Peter Strecker das „O happy Day“ letztendlich aus voller Überzeugung in die Bergwelt und das Publikum stimmte begeistert zu.

Am Samstag stand ein weiteres Open-Air-Konzert mit sieben Chören am Antholzer See auf dem Programm. Auch hier konnte der Chor als Männerchor punkten und da auch dieser Tag ein glücklicher war, erklang erneut das „O happy Day“.

Die Parade aller 84 Chöre am Nachmittag in Innichen bot auch den beteiligten Sängern einmal Gelegenheit zu sehen, aus welcher Herren Länder die Teilnehmer teils in ihren landestypischen Trachten angereist waren. Trotz des Trubels gab es doch auch Kontakte und Austausch zwischen einzelnen Chören.

Den Höhepunkt der gesamten Chorreise hatten sich die Fischbacher schon daheim für das Kirchenkonzert in der Toblacher Pfarrkirche St. Johannes vorgenommen und erhofft. So war es dann auch. Im Verein mit drei weiteren hervorragenden italienischen Chören, erlebten die Zuhörer, die sich in der voll besetzten Kirche erstmals nicht überwiegend aus Aktiven bestanden, ein grandioses Konzert. Der Männerchor Friedrichshafen-Fischbach setzte vor allem auch mit seiner vom Chorleiter Erich Hörmann ausgewählten und zum Ort passenden Liedauswahl und mit der Ausführung Glanzpunkte. Der Chor beendete seinen Auftritt mit Otto Grolls Traditional „Amen“, wiederum mit Peter Strecker als Bass-Solist.

Am Sonntag machte sich der Chor auf die Heimreise mit einem Zwischenaufenthalt in Innsbruck. Immer noch glücklich ging eine wunderschöne, erlebnisreiche Chorreise zu Ende, die vor allen vom Vorsitzenden Wolfgang Keser einmal mehr in hervorragender Weise vorbereitet und organisiert worden ist.

Autor: Wolfgang Güllmann

Klaus Haid, 2. Jul 2010, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich