150 Jahre „Frohsinn“ Schwendi

Gesang an die Freude –  den Zuhörern gefällt´s

Mit einem fulminanten Festkonzert hat der Gesangverein „Frohsinn“ Schwendi  seinen 150. Geburtstag gefeiert. Rund 450 Besucher erwiesen dem Jubilar ihre Reverenz – und geizten nicht mit Beifall für die bald 120 mitwirkenden Choristen und Musiker auf der Konzertbühne der neuen Veranstaltungs-halle.

So sah man am Ende des kurzweiligen Konzertprogramms mit drei Chorgattungen und gut aufgestellten Ensembles in ein zufriedenes Gesicht des ersten Vorsitzenden Hans Weber. Schon bei seiner Begrüßung hatte der „Sturm erprobte“ Vereinschef nach dem trefflichen Eröffnungslied „Gesang an die Freude“ von Josef Butz, seine Genug-tuung über die über Erwarten vielen Gäste, darunter verdienstvolle Ehrenmitglieder des „Frohsinns“ und viele Sänger aus der Region, zum Ausdruck gebracht. Und da bei diesem festlichen Ereignis das Singen und Musizieren absoluten Vorrang hatten, beschränkte sich Hans Weber in seinem Blick in die Vereinschronik auf einige markante Stationen, Höhepunkte und Ereignisse in der langen wechselvollen Vereinsgeschichte, „die ihm immer wieder neue Impulse gaben und Schritte in die Zukunft bewirkten“. Der Vorsitzende erinnerte an alle Vorstände und Chorleiter, die in den vergangenen 150 Jahren „das Frohsinn-Schiff sicher durch die Klippen und Wogen steuerten“. Trotz aller Umbrüche und Veränderungen in unserer Gesellschaft  gab sich Merkle hoffungsvoll hinsichtlich der Zukunft der Gesangvereine, „denn Singen im Chor wird weiterhin Bestand haben, weil es einem Urbedürfnis des Menschen entspricht“. Gerne nahm Bürgermeister Günther Karremann die Gelegenheit wahr, dem Gesangverein „Frohsinn“ Schwendi für sein verdienstvolles kulturelles Wirkens zu danken und ihm die große Wertschätzung, verbunden mit einem Jubiläumsgeschenk, auszusprechen. Auch die übrigen Grußadressaten Dr. Matthäus Rösch, als Vertreter des Landrats und der Präsident des Oberschwäbischen Chorverbands (OCV), Achim W. Schwörer aus Kressbronn, waren nicht mit leeren Händen gekommen. Sie fanden ebenso wertschätzende und aufmunternde Worte für die Zukunft des Chores in Schwendi. Dass Singen im Chor Spaß macht, dokumentierte die fein abgestimmte Liedfolge, die einen Querschnitt durch verschiedene Zeitepochen mit einer breit gefächerten Literatur namhafter Komponisten in sich vereinte.

150 Jahre „Frohsinn“ Schwendi- dieses stolze Jubiläum feierte der gemischte Chor mit einem fulminanten Festkonzert und vielen Gästen.

Auch die Zuhörer hatten ihre Freude daran und quittierten die in intensiver Probenarbeit einstudierten Vorträge mit überwältigendem Applaus. Ein Loblied auf die Musik – „Musica, die ganz lieblich Kunst“ und auf die Schöpfung Gottes – „Schön ist die Welt“- sowie bekannte Melodien aus der Operette „Im weißen Rössl am Wolfgangsee“, brachte der Geburtstagsjubilar unter wechselndem Dirigat von Alfons Ott und Ehrenchorleiter Ludwig Schwedes schön zu Gehör. Als kongeniale Partner des Chorensembles erwiesen sich die Solisten Paul Schuler (Tenor), Alfons Ott (Bass), Sonja Besler (Sopran) und  Ulrike Baur als souveräne Begleiterin am Klavier. Eine willkommene Bereicherung waren die Beiträge eines Bläserseptetts des Musikvereins „Rota“ Schwendi, des eigens für den Festanlass gebildeten Projekt-Männerchors der Gesamtgemeinde Schwendi unter der Leitung von Fidelis Braig, der von Sonja Besler dirigierten Chorgruppe „Vocal Dream“  (aus dem Musical „Wicked- die Hexen von Oz“) sowie des MGV „Cäcilia“ Sießen im Wald. Die 23 Sänger aus der Teilgemeinde hatten als wohlklingendes Geburtstags-geschenk die humoristische Kantate „Ländliche Konzertprobe“ von Franz von Suppé, in einer Bearbeitung von Willy Trapp, mitgebracht. Die Sänger und ihr Dirigent, Komödiant und Solosänger in einem, Fidelis Braig, eroberten im Sturm die Herzen des Publikums. Den krönenden Schlusspunkt setzte der „Frohsinn“ mit  dem populären „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig van Beethoven.

Text+Foto: SZ-Kurt Kiechle

Klaus Haid, 7. Okt 2010, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich