Januar 2011

Freunde, die ihr seid gekommen

Fahr, 30.01.2011, Chorverband Ludwig Uhland, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Familienabend beim Liederkranz Schlaitdorf e.V.

Im Rahmen des traditionellen Familienabends in Anwesenheit des Männerchores, vieler Ehrenmitglieder, Bürgermeister und Pfarrer wurde einem aktiven Sänger eine ganz besondere Ehrung zuteil. Für 60 Jahre Mitgliedschaft mit vielen Ehrenämtern im Liederkranz, darunter auch lange Jahre Schriftführer, wurde Albrecht Hiemer geehrt und ausgezeichnet. Aber nicht nur im Liederkranz sondern auch innerhalb der Gemeinde Schlaitdorf als Kirchenpfleger, Mitglied im Kirchengemeinderat, in der Diakonie, im  Dekanat Nürtingen und als Schöffe bei der Strafkammer LK Stuttgart war Albrecht Hiemer tätig.

Für dieses außergewöhnliche Engagement erhielt Albrecht Hiemer durch Bürgermeister D. Edelmann die Ehrennadel und Urkunde zur „Silbernen Plakette für ehrenamtliche Tätigkeiten des Landes Baden-Württemberg“, unterzeichnet von Ministerpräsident Mappus.

Umrahmt wurde die Ehrung Familienabend beim Liederkranz Schlaitdorf e.V. von schönen Liedern des Männerchores unter Leitung von Dirigentin Sylvia Götz, die seit Januar letzten Jahres als Chorleiterin in Schlaitdorf tätig ist und unter deren Regie der Männerchor begeistert und beeindruckend singt. (Text und Foto: G. Thiele)


Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe Februar 2011

Wolfgang Layer, 30.01.2011, Editorial, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Dr. Eckhart Seifert

Dr. Eckhart Seifert

Liebe Sängerinnen und Sänger,

es wird Zeit für den Frühjahrsputz. Alles, was Staub angesetzt hat, braucht den Lappen, soll es doch wieder glänzen. So wie es uns allen geht, geht es auch dem Schwäbischen Chorverband. Dass der weiter glänzt, daran wollen wir alle mitarbeiten, da geht es um unsere Ehre.

An zwei Stellen, meint das Präsidium, reicht es nicht, nur feucht drüber zu gehen. Da muss schon ein bisschen neue Farbe hin und ein bisschen Renovierung. Wir meinen zum einen die Erstellung eines Leitbildes für die Verbandsarbeit und zum anderen die Einführung und Erprobung eines Familienreferats.

Die Entwicklung des Leitbilds haben wir unserem Präsidiumsmitglied Gerald Kranich aufgegeben. Er macht das, wie wir schon jetzt sehen können, professionell. Den Sachstand konnte er den Chorverbands- und Gauvorsitzenden auf ihrer Jahrestagung am 15. Januar 2011 vortragen. Jetzt geht es darum, möglichst viele ins Boot mitzunehmen. Deshalb sind die Vorsitzenden der Chorverbände und Gaue und je vier Vereine aus jedem Chorverband bzw. Gau herzlich und zugleich dringend gebeten, entsprechende Fragebögen bis zum 31. März 2011 auszufüllen. Wir erwarten einen guten Rücklauf. Je mehr Hände und Hirne bei der Leitbildentwicklung helfen, umso schöner und dauerhafter wird es. Also: anpacken. Wir schaffen das! weiterlesen »


Sicher durch die GEMA-Anmeldung für Chöre im SCV

Johannes Pfeffer, 27.01.2011, Chorpraxis, Singen und Stimme, Vereinsführung, 2 Kommentare

Was ist wichtig?

Durch die Mitgliedschaft im Schwäbischen Chorverband (SCV) kommen Chöre in den Genuss des Pauschalvertrags mit der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte). Die GEMA verwaltet in Deutschland stellvertretend für Textdichter und Komponisten die Rechte an deren Werke. Die GEMA ist daher der zentrale Ansprechpartner für Musiknutzer. Daher muss jede öffentliche Aufführung von Musik der GEMA gemeldet werden.

Der Pauschalbetrag des Schwäbischen Chorverbandes deckt konzertante Musikaufführungen von Mitgliedschören ab. Für diese entstehen also keine GEMA-Gebühren. Voraussetzung ist allerdings, dass diese richtig und rechtzeitig angemeldet werden.

Die Meldung der konzertanten Veranstaltungen erfolgt direkt an die Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes. Die Meldung sollte am Besten noch vor der Veranstaltung beim SCV eingehen.

Sie besteht aus folgenden Teilen: weiterlesen »


Ein Projektchor nabelt sich ab –

Gertrud Schure, 26.01.2011, Chorverband Ulm, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

und singt bereits seit fünf Jahren als selbständiger Frauenchor des Liederkranzes Seißen. Ursprünglich sollten neue Mitglieder geworben werden, um ein anstehendes Konzert vielfältiger und zeitgemäßer zu gestalten. Thema des Konzertes war „Bühne frei“ am 9.April 2005. Der Titel „Memory“ aus dem Musical „Cats“ war den Damen überlassen, die sich hervorragend präsentierten.

Unter Leitung von Imke Niebel verselbständigte sich darauf hin der Frauenchor mit eigener Singstunde und eigenem Repertoire. Dieses Unternehmen war und ist sehr erfolgreich. Der einstige Projektchor nahm in diesen kurzen fünf Jahren des Bestehens schon zweimal mit jeweils guten Ergebnissen an Chor-Wettbewerben teil. Das Mitwirken bei allen Konzerten des Liederkranzens Seißen ist natürlich eine Selbstverständlichkeit.

Das Jubiläumskonzert „5 Jahre Frauenchor Seißen“ beinhaltete eine Auswahl der Titel, die in den vergangenen Konzerten dargeboten wurden.


Chorjugend positiv gestimmt

Fahr, 26.01.2011, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit / Werbung, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

17. Chorjugendtag des Chorverbandes Ludwig Uhland

Die Vertreter der Chorjugend im Chorverband Ludwig Uhland trafen sich zur jährlichen Versammlung, diesmal in Sonnenbühl-Undingen. 32 Delegierte aus 17 Vereinen waren der Einladung gefolgt. Der Vizepräsident des Chorverbandes, Michael Ott, begrüßte die Anwesenden, darunter auch die Präsidiumsmitglieder Manfred Müller, Hermann Fleck, Sibylle Brückel und Timo Zawischka sowie den Kinderchor Undingen, der unter Leitung von Wolfgang Bächle die Eröffnung musikalisch gestaltete.

Im Mittelpunkt des Rückblicks auf das Jahr 2010 stand vor allem das Kinderchortreffen in Metzingen-Neuhausen, an dem sich 10 Vereine mit 16 Kinder- und Jugendchören beteiligten. Die abwechslungsreichen Vorträge beeindruckten die Zuhörer, konnte man hier doch die Vielseitigkeit der intensiven Bemühungen um die musikalische Entwicklung der jungen Sängerinnen und Sänger beobachten. Der Liederkranz Neuhausen erwies sich als hervorragender Gastgeber.

Am gleichen Abend beeindruckte das Programm von sechs Jungen Chören des Chorverbandes und hier zeigte sich deutlich die positive Fortsetzung der Kinder- und Jugendchorarbeit. Mit Freude konnte man nach beiden Veranstaltungen jeweils 500 Euro an die Aktion „Kinder brauchen Frieden“, der Patenfamilie in Ruanda, sowie an das Diakoniezentrum in Tandala überreichen.

Derzeit gibt es 1.150 aktive Sängerinnen und Sänger in Kinder- und Jugendchören in 38 Vereinen des Chorverbandes Ludwig Uhland.

Die Termine für 2011 beinhalten den Chorverbandstag mit Vorabendkonzert in Dettingen/Erms am 12. und 13. März, ein Seminar „Chorpraxis“ mit Uli Führe im März, am 09. Juli das Landes-Musik-Festival in Pfullingen und am 16. Juli ein Kinderchortreffen in Rommelsbach mit dem Motto „Zirkus“. Im Herbst soll es eine Jugendleiterausbildung geben sowie Workshops für Kinderstimmbildung mit Friedhilde Trüün.

Mit Bedauern wurde zur Kenntnis genommen, dass sich die langjährige Chorjugendvorsitzende Ulrike Betzitza nicht mehr zur Wahl stellt. Sie habe intensiv und mit Freude die Interessen der Jugend vertreten. Sie werde aber weiterhin im Jugendbeirat mitarbeiten.

Zur neuen Jugendvorsitzenden wurde Veronika Bolz gewählt, eine 20jährige Studentin. Weitere Mitglieder des Beirats sind Wolfgang Bächle, Ulrike Betzitza, Sandra Dehner, Anna-Martina Kienle, Tina Kienle, Timo Zawischka. (gf)


Mutscheln und Singen

Fahr, 26.01.2011, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Fröhliches Mutscheln bei der LICO

Nicht nur Singen steht auf dem Jahresprogramm der LICO, Liedertafel Concordia Reutlingen, sondern auch geselliges Beisammensein. So hatte zum Auftakt des neuen Sängerjahres Vorsitzender Hans Schäfer am offiziellen Mutscheltag alle Mitglieder und Freunde der Liedertafel Concorda Reutlingen zum Mutscheln in den Südbahnhof eingeladen. Nachdem an drei großen Tischen gewürfelt wurde, hatten am Ende des Abends alle Mutscheln einen Besitzer gefunden. Obwohl der eine oder andere leer ausging, schließlich ist nicht jedem das Glück hold, herrschte trotzdem eine gute und ausgelassene Stimmung. So ging das Mutscheln bei der LICO mit Spielen wie „Haar ums Loch“, „Der Wächter bläst vom Turme“, „Große und kleine Hausnummer“, „Nackets Luisle“, „Einsame Filzlaus“ u. v. m. fröhlich und mit viel Gelächter zu Ende. (ef)


Singen macht Spaß

Fahr, 26.01.2011, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Neujahrskonzert Liederkranz Pfullingen

Dirigent Jürgen Bolle als Sänger und Moderator

Neujahrskonzert des Liederkranz Pfullingen

Das diesjährige Neujahrskonzert stellte der Liederkranz Pfullingen unter das Motto „Singen macht Spaß“ und versprach seinen Besuchern ein Konzert zum Mitsingen, Mitmachen, Zuhören und Zusehen.

Aus allen Ecken und Eingängen der Pfullinger Hallen kamen die Sängerinnen und Sänger auf die Bühne und sangen schon unterwegs Uli Führes Kanon „Singen macht Spaß“. Chorleiter Jürgen Bolle, der den Abend moderierte, verhieß dem Publikum mit einem Augenzwinkern die Wunderwirkungen des Singens: Stress-Abbau etwa, oder das Freisetzen von Glückshormonen, und so gelang es ihm, mit allen Menschen im Saal den dreistimmigen Kanon zu singen.

Der gemischte Chor sang „Die launige Forelle“, Franz Schöggls Variationen über Schuberts Lied. Zunächst sang Jürgen Bolle das Original, begleitet am Klavier von Friedemann Treutlein. Dann „servierte“ der Chor die Forellenvariationen, garniert mit Bolles launigen Kommentaren.

Der Männerchor bot dem Publikum mit Liedern um den Mond, die Nacht und die Meeresstille entspannenden Musikgenuss.

Nach der Pause begeisterte „ffortissimo“, der moderne Chor im Liederkranz Pfullingen, die Zuhörer mit einem Medley bekannter Titel aus Musicals von Andrew Lloyd Webber. Die musikalische Begleitung übernahmen Ulrich Betz (Klavier), Gangolf Merkle (Kontrabass), Joachim Bader (E-Bass) und Thilo Vautländer (Schlagzeug). Es folgten Ohrwürmer wie New York, New York, Hear my Song Violetta, Sentimental Journey oder In the Mood. Um zu zeigen, dass ein moderner Chor auch deutsch singen kann, sang er am Schluss von der Mimi, die ohne Krimi nicht ins Bett geht und den Kriminaltango. Mit Körpersprache, Mimik und dem furiosen, stimmgewaltigen Vortrag (alles wurde auswendig gesungen!) zeigten die Sängerinnen und Sänger unmissverständlich: Singen macht Spaß!

Mit Walther Schneiders Phantastischen Abenteuern des Don Quichotte gestaltete der Männerchor, musikalisch begleitet von F. Treutlein am Klavier, sowie von Kontrabass und Schlagzeug, den letzten Teil des Konzerts. Ob Paso doble, Marsch oder Walzer – die Männer sangen mitreißend temperamentvoll die tragisch-komische Geschichte des Ritters von der traurigen Gestalt. Jürgen Bolle in der Rolle des Sprechers trug mit dem hier erforderlichen Pathos die verbindenden Texte vor.

Als Zugabe nach lang anhaltendem Beifall sang Bolle noch einmal mit seinen Chören und dem Publikum den Eingangskanon. Manch einer im Saal mochte nun fühlen, wie das ist: „All unsere Stimmen – sie klingenm it im großen Chor….“ (mh)


Mädchenchor Treffen in Lublin/Polen

Johannes Pfeffer, 24.01.2011, Frauenchöre, Jugendchöre, Veranstaltungen, Kommentare geschlossen

Für das Mädchenchortreffen in Motycz bei Lublin in Polen sucht der Veranstalter noch Mädchenchöre aus Deutschland. Angesprochen sind Chöre mit etwa 15 Sängerinnen zwischen 16 und 19 Jahren. Das Festival findet statt vom 25.06 bis 04.07.2011, im Mai wird ein Vorbereitungstreffen für die Leiter stattfinden.

Das Programm (auf englisch) finden Sie hier, so wie die Anmeldung


Einblick in Regie und Theaterpädagogik

Johannes Pfeffer, 24.01.2011, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Die Kompanie Konstantin Tsakalidis sucht für den Zeitraum vom 31. Januar bis 1. Juli in Konstanz am Bodensee eine Regieassistenz.

Voraussetzung:

Erfahrung und Interesse an Regie und Theaterpädagogik.

Zeitaufwand:

Ca 2 – 3 Vormittage die Woche. Nach Absprache.

Honorar:

1500.-€ für das Projekt.

Bewerbung und weitere Infos: bitte per Email.

info@choreographie-regie.de

Kompanie Konstantin Tsakalidis weiterlesen »


„Jeder Chor muss unterstützt und gefördert werden.“

Wolfgang Layer, 24.01.2011, Chöre 50+, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Chorwettbewerbe, Sponsoring und die globale Reiselust

Gemessen an den Fußballmannschaften und ihren Fans haben Chöre in Sachen Reiselust noch einiges nachzuholen. Dass Chorreisen heute mehr sein können als städtepartnerschaftlicher Stimmaustausch, ist vor allem unserem Interview-Partner Günter Titsch und der von ihm aufgebauten  Organisation Interkultur aus Pohlheim zu verdanken, die in Sachen Chorreisen und Chorwettbewerbe in den letzten 20 Jahren zum „Global Player“ geworden ist.

SINGEN: Vietnam, Budapest, Venedig, Reno (USA), Linz, Graz, Wernigerode, Rom und Malta sind im Jahr 2011 die Veranstaltungsorte von Festivals und Wettbewerben, die Ihr Unternehmen zielstrebig und erfolgreich aufgebaut hat. Damit haben Sie ganz wesentlich zum Chor-Boom der letzten 15 Jahre beigetragen. Wird dieser Boom anhalten oder langfristig nur eine Welle der Begeisterung sein, die in ein paar Jahren vielleicht wieder abebbt?

Günter Titsch: Wie man weiß, bin ich selber ein passionierter Chorsänger und lebe in der Gemeinde mit den meisten Chören Deutschlands (Pohlheim bei Gießen) In den 80er Jahren ergab sich für mich eine ganz andere und neue Aufgabe: Singen im Chor schafft Frieden durch Begeisterung! Gibt man den Chorsängern einen spannenden Wettstreit und Auftritt auf einer internationalen Bühne, wird ihre Musik zu einer alle Grenzen überschreitenden Verbindung zwischen den Völkern!

Aber das ist nicht alles. Es hat sich in den Jahren gezeigt, dass der persönliche Kontakt zu den Chorsängerinnen, Chorsängern und den Chorleitern eine entscheidende Rolle spielt. Wir möchten nicht nur tolle Wettbewerbe und Festivals veranstalten und anbieten, sondern auch die Anregungen und Wünsche unserer Teilnehmer in die verschiedenen Konzepte mit einbauen. Als Beispiel nenne ich die Ihnen World Choir Games, (WCG). Wir haben es mit dem neuen Konzept geschafft, dass  Chöre mit und ohne Wettbewerbserfahrung Spaß am Singen und Teilnehmen haben. Das Resultat der letzten Jahre zeigt, dass die Motivation zu singen und gerade im Chor zu singen immer weiter steigt. Selbst in der breiten Bevölkerung und in den Medien wächst das Interesse für Chormusik. weiterlesen »


© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich