Zusammen singen macht glücklich

 

Irmgard Naumann wurde erneut als Präsidentin des Chorverbandes Ludwig Uhland gewählt

Mit großem Beifall und herzlichen Dankesworten wurde Präsidentin Irmgard Naumann erneut für drei weitere Jahre als Präsidentin bestätigt.

Chorverbandstag 2011 im Chorverband Ludwig Uhland

 

Dettingen/Erms. In diesem Jahr durfte der Chorverband für seine Tagung die Gastfreundschaft des Liederkranz Dettingen/Erms genießen. Dem Verein ist für eine  großartige Organisation zu danken. In der neu erbauten Schillerhalle trafen sich die Vereine, um eine Bilanz über die Arbeit des vergangenen Jahres zu ziehen. In ihren Begrüßungsreden bedankten sich sowohl Präsidentin Irmgard Naumann, Bürgermeister Michael Hillert, Vereinsvorsitzender Karlheinz Dirr und Landrat Thomas Reumann bei den Chören und Vereinen für ihre kulturelle Arbeit, die unverzichtbar in der Gemeinschaft sei. „Was wäre, wenn es die Chöre nicht mehr geben würde ?“ – Stille und Leere. Das Singen in den Chören bewahre kulturelles Erbe, verbinde Generationen; das ehrenamtliche Engagement sei eine zentrale Säule unseres Staates. Alle Beschlüsse wären vergeblich, wenn es dieses Engagement nicht gäbe, so Landrat Reumann.

Der gemischte Chor des Liederkranzes Dettingen eröffnete musikalisch die Veranstaltung unter Leitung von Chormeister Jürgen Knöpfler. Er leitete auch den Ludwig Uhland Chor, der zur Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Sänger „O Lamm Gottes“ von Max Reger und seine eigene Komposition „Ave Maria“ sang und mit diesem gefühlvollen Vortrag für Andacht und stilles Gedenken sorgte.

Nachdem Präsidentin Irmgard Naumann aus gesundheitlichen Gründen diesmal die Veranstaltung nicht wie gewohnt leiten konnte, hatten die Vizepräsidenten Michael Ott und Eberhard Wolf diese Aufgabe übernommen. „Jetzt wissen wir erst, wie groß Dein Einsatz in der Vorbereitung für einen Chorverbandstag war“, so Eberhard Wolf, der mit dem Präsidium die Organisation diesmal auf mehrere Schultern verteilen musste.

So hatte Vizepräsident Michael Ott die Aufgabe übernommen, über das zurückliegende Jahr mit seinen vielen Veranstaltungen zum 90jährigen Jubiläum des Chorverbandes Ludwig Uhland zu berichten. Hier wurde Hervorragendes geleistet von allen Bezirken und letztendlich wurde die Eröffnung des Ludwig Uhland Weges sowie die Jubiläums-Revue zum abschließenden Höhepunkt des vergangenen Jahres.

Chormeister Jürgen Knöpfler ging ebenfalls auf diese Veranstaltungen ein und gab einen Bericht über das Konzert des Vorabends.

Finanzvorstand Manfred Müller berichtete ausführlich über die Finanzen des Chorverbandes. Nicht glücklich zeigten sich die Anwesenden über ein Defizit, entstanden durch den schlechten Besuch der Jubiläums-Revue, wurden aber mit dem Hinweis auf inzwischen eingetroffene Zuschüsse beruhigt. Marga Bauknecht bestätigte auch diesmal eine geordnete und übersichtliche Buchführung.

Nachdem von 122 Vereinen offensichtlich nur 89 Vereine ihre Vertreter zum Verbandstag geschickt hatten, wurden Stimmen laut, die darüber große Enttäuschung äußerten. „Vielleicht könnte man diese Vereine einmal direkt fragen, warum sie es nicht für nötig halten, durch ihre Anwesenheit die Arbeit des Präsidiums zu würdigen. Oder machen wir etwas falsch“, so ein Vorstand. Schließlich würde jeder Verein von der Organisation profitieren.

Dem Kassenverwalter und dem Präsidium wurden unter Leitung von Bürgermeister Hillert Entlastung erteilt.

Zur Wahl standen in diesem Jahr der Posten des Präsidenten/der Präsidentin. Irmgard Naumann stellte sich wieder zur Wahl und wurde mit überwältigender Mehrheit und großem Beifall erneut in diesem Amt bestätigt. „Solange es meine Gesundheit erlaubt, werde ich mit all meinem Engagement und all meiner Liebe für Sie kämpfen“, waren die Worte von Irmgard Naumann.

Vizepräsident Eberhard Wolf stellte sich ebenfalls wieder zur Wahl und konnte einstimmig für dieses Amt bestätigt werden. Für die Position des Männerbeauftragten gab es keine Bewerber, so dass Volker Brückel auch eine weitere Periode im Amt bleibt.

Nach einer Werbung für den „Tag der Männerstimmen 2011“ in Nürtingen durch Dieter Aisenbrey und Joachim Schmid konnte der Chorverband wieder verdiente Mitglieder ehren: Sibylle Brückel, Heinrich Bloch und Wilfried Maschke können auf jahrelange vorbildliche Aktivitäten in ihren Chören, als Vorsitzende oder Chorleiter zurückblicken. Mit Dank erhielten sie Ehrennadeln und Urkunden. Die Chorpreise in Höhe von jeweils 250 Euro gingen in diesem Jahr für die Jugend an den Gesangverein Undingen und für die Erwachsenen-Chorarbeit an den Liederkranz Bad Urach. Danach erhielten 13 Teilnehmer des Vizechorleiterkurses ihre Urkunden überreicht.

Der Chorverband mit 122 Vereinen, in denen fast 6.000 Sängerinnen und Sänger aktiv tätig sind, schaut mit Zuversicht in die Zukunft. Vor allem die Jugend dränge in die Chöre, was auch aus dem schriftlich vorliegenden Bericht der Chorjugend hervorging. 22 Junge Chöre, 15 Jugendchöre und 36 Kinderchöre sind eine gute Bilanz, die aber auch eine weitere Steigerung vertrage. Die Vereine sind aufgefordert, der Jugend ihre Aufmerksamkeit zu schenken und sich der Kinder- und Jugendarbeit nicht zu verschließen. Auch Kooperationen mit Schulen, Kindergärten oder gar Sportvereinen wären eine Möglichkeit, die Zukunft der Chöre zu sichern. (Text und Foto: Gudrun Fahr)

Schlagwörter:
, , ,

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich