Musik aus Vaihingen mit dem Kammerchor Vaihingen/Enz

Werke von Vaihinger Komponisten erklangen am 08.10. in der voll besetzten Peterskirche. Jürgen Huttenlocher (Verbandschorleiter im CV Enz) hatte sich der Sache angenommen. Mit dem Kammerchor und Projektsängern hat er sich an ein außergewöhnliches Projekt herangewagt. Das Ergebnis konnte sich hören lassen. Eine unterhaltsame Reise durch die städtische Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts mit anschaulichen Beispielen der Komponisten Johann Valentin Strebel, Heinrich Ehregott Linck, August Eberle, August Friedrich Ischinger, Eberhard Pfitzer und Franz Hauser. Jürgen Huttenlocher hat im Stadtarchiv weltl. + geistl. Chorsätze ausgesucht.

Unter anderem hat er auch drei Männerchöre für gemischten Chor eingerichtet. Der Chor bot eine vielseitige und unterhaltsame Mischung. Einem lebendigen „Auf zur Freude“ und der geheimnisvoll vorgetragenen „Frühlingswonne“ folgte ein erwartungsvolles „Nun fangen die Weiden zu blühen an“. Sehr eindrucksvoll besang der Chor im „Mai“ die Liebe und den verblühenden Holderbusch und sehnsuchtsvoll den Trennungsschmerz in „Mein Wunsch“ (Wenn ich ein Vöglein wär). Bei der vom Chor ausdrucksstark vorgetragenen Vertonung des Schillergedichtes „Es lächelt der See“ von H.E. Linck, komponierte Huttenlocher eine Tenorstimme dazu, da dieses Stück ursprünglich für Sopran, Alt und Bass geschrieben war. Das Programm wurde ergänzt durch Instrumentalisten und Solisten der CJD Jugendmusikschule.

Die historische Führung übernahm mit viel Hintergrundinformationen Dr. Manfred Scheck. Der Schluß gehörte dem allseits bekannten Theologen und Pädagogen Johann Valentin Strebel. Seine „Vögelein“ flechten in den Oberstimmen behutsame Koloraturen, die Huttenlocher und seine Frauen konzentriert bewältigten. Das Kirchenlied „Such, wer da will, ein ander Ziel“ und das zugegebene „Abendlied“ versetzten das Publikum in andächtige „Gute-Nacht-Stimmung“. Vaihingens Oberbürgermeister Gerd Maisch bedankte sich im Namen der Stadt und war voll des Lobes.

Helene Stauch

Arnold, 18. Okt 2011, Chorliteratur / Medien, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich