Frauensingkreis Arnbach feierte sein 25-jährigesBestehen

Frauensingkreis Arnbach e.V. feierte mit Jubiläumskonzert sein 25-jährigesBestehen

Mit einem beeindruckenden Konzert auf hohem Niveau machte der Frauensingkreis Arnbach e.V. zu seinem 25-jährigen Jubiläum sich selbst das größte Geschenk. Für das Jubiläumskonzert, das unter dem Motto „Verliebt in Musik“ stand, hatte der Frauensingkreis mit seiner musikalischen Leiterin Dorothee Weiß-Schaal vor einem Jahr eigens für dieses Konzert einen Projektchor ins Leben gerufen. Während der Frauensingkreis-Vorsitzende Jürgen Diernberger informativ in charmanter Weise durch das Programm führte, begleitete Evelin Grizfeld die Sängerinnen am Klavier. Hauptbestandteil des abwechslungsreichen Konzertabends, wo klassische Liebeslieder wie das Chanson  „Liebesorakel“ und  „Die Rose“, bestens begleitet an der Mundharmonika von Heinz Weisflog, genauso ihren Platz fanden wie die Film- und Welthits von Elvis mit „Can’t help falling in love“ und „Moon River“ aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ und natürlich auch Evergreens und Schlager wie „Liebeskummer lohnt sich nicht“ oder „Plaisir d’amour“, ganz zu schweigen von modernem Liedgut mit „Mamma mia“ und „Mich trägt mein Traum“ von ABBA, Titeln zu denen die Sängerinnen mit Sabine Eberspächer, stellvertr. Musikdirektorin im Schwäbischen Chorverband e.V. eine durch sie exakt auf den Chor zugeschnittene Choreographie einstudiert hatten.
Die Liebe mit Themen von roten Lippen und rotem Wein zog sich wie an einem roten Faden aufgeschnürt durch die Dekoration und die multimedialen Bühnenbilder und wurde auch im ‚Catering’ mit kleinen selbstgebackenen Herzen umgesetzt.
Während Frauensingkreis-Sängerin Elfriede Wetzel zu verstehen gab, „dass sie keine Schokolade will“, brachten die Chorsängerinnen beeindruckend  mit dem Musical „My Fair Lady“ zum Ausdruck, dass sie beim Jubiläumsabend auch gerne „die ganze Nacht getanzt“ hätten. Dass Arnbach ein sangesfreudiges Dorf ist, stellte der große gemischte Chor, bestehend aus den Sängerinnen und Sängern des Frauensingkreises, des Sängerbunds Arnbach und dem Weitblick-Chor in einem musikalischen Hörgenuss mit „Eine Nacht in Monte Carlo“ und „Das gibt’s nur einmal“ aus dem Film „Der Kongress tanzt“, bestens unter Beweis. Dem in nichts nach stand der kleine gemischte Chor der drei Arnbacher Gesangsvereine mit der gefühlvollen Interpretation „I love Paris“ aus dem Musical „Can-Can“.
Ein Hörgenuss vom Feinsten und somit auch ein besonderes Highlight des Jubiläumskonzerts waren auch die Auftritte der Jungmusiker von der Jugendmusikschule Neuenbürg. Während der  Bundespreisträger Henning Schulz aus Langenalb auf dem Euphonium begleitet am Klavier von Frank Goebel mit dem Instrumentalstück mit Variationen aus der Oper „Norma“ für ein besonderes Klangerlebnis sorgte, beeindruckten Sina Fricker, Lea Körner und Eva Scherf mit einem „Ständchen für sechs Händchen“ am Klavier das Publikum.
Nicht ganz in Erfüllung ging allerdings der gesangliche Wunsch des Stammchores, mit „Für mich soll´s rote Rosen regnen“, dem Evergreen von Hildegard Knef, denn Rolf Czudzowitz, der Verbandsvorsitzende des Chorverbands Enz, überreichte als Glückwunsch und Dank für ein anspruchsvolles Konzert jeder Sängerin eine gelbe Rose.

Foto und Text Jürgen Keller

Arnold, 1. Nov 2011, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich