Herz im Takt

Benefizkonzert Herz im Takt mit der Sängerkranz-Harmonie Tübingen

Herz im Takt: unter diesem Motto stand das Jahreskonzert des Sängerkranz-Harmonie Tübingen am 5. November im gefüllten Uni-Festsaal der Neuen Aula. Mitwirkende an dem Benefizkonzert zugunsten der Fördergemeinschaft Deutscher Kinderherzzentren e.V. waren neben dem Sängerkranz-Harmonie das Orchester Sinfonietta Tübingen, der Pianist Jürgen Zimmermann und der Bühler Kinderchor Die Singbande.

Für alle Chormusik-Liebhaber wurde unter der Gesamtleitung von Eberhard Höngen ein unterhaltsames und zu Herzen gehendes Programm geboten. Den Liederreigen eröffnete der Gemischte Chor, begleitet von der Sinfonietta mit der Barkarole aus der Operette Hoffmans Erzählungen von J. Offenbach. Danach hatte der Kinderchor Die Singbande aus Tübingen-Bühl seinen ersten Auftritt mit zwei lustigen Liedern: ein Kühlschrank ging spazieren von W. Maier und Shalala von F. Jirovec. Dabei hatten fast alle Kinder Soloparts zu bestreiten. Tosender Applaus folgte.

Der Gemischte Chor brachte anschließend Evergreens zu Gehör, so Beethovens Ich liebe dich so wie du mich und den kraftvoll und hymnisch vorgetragenen Mondchor aus der Oper Die lustigen Weiber von Windsor von Otto Nicolai.

Vom Männerchor des Sängerkranz-Harmonie hörte man die Silcher-Lieder Das Herz und Mein eigen soll sie sein, gefolgt vom Frauenchor. Er überzeugte mit dem in der Lautstärke variierend vorgetragenen Lied Mein Mund der singet von Ursula Barthel und dem Lothringer Volkslied O du schöner Rosengarten von Gottfried Wolters. Danach ließ der Gemischte Chor zusammen mit dem Kinderchor, schwungvoll begleitet von dem Pianisten Jürgen Zimmermann, die Glocken von Isola Bella läuten. Ebenfalls mit Klavierbegleitung erklang die Johann Strauss-Weise An der schönen blauen Donau und anschließend nochmal Strauss, begleitet vom Orchester mit den Wiender Walzerklängen aus der Operette Wiener Blut sowie der Tritsch-Tratsch-Polka. Alle Strauss-Beiträge bestachen durch feine Tempiwechsel und gekonnten Crescendo- und Decrescendo-Passagen.

Es folgte O Pepita von Otto Groll nach einer Humoreske von Adolf Müller, das der Chor mit Verve temporeich und mit exaktem Worthrhythmus erklingen ließ. Dann waren wieder die Kinder an der Reihe: Die Lieder This Calypso von Uli Führe und Rollmops von Anderson/Willis quittierten die Zuhörer wiederum mit großem Applaus. Der Kinderchor gemeinsam mit dem Gemischten Chor und mit Klavierbegleitung begeisterte anschließend mit dem Spiritual O happy day von Jürgen Kreffter.

Allen Akteuren war die Freude und der Spaß am Singen anzusehen. Den krönenden Abschluss bildete schließlich der Schlusschor aus der 9. Sinfonie von Beethoven Freude schöner Götterfunken, gravitätitsch und im Finale mit Spitzengeschwindigkeit vorgetragen, vom Orchester meisterhaft begleitet. Nach lang anhaltendem Beifall bedankten sich die Akteure noch mit den bereits ertönten Wiener Walzerklängen. Alle Besucher hatten sich mit einem Teil des Eintrittspreises an dem Spendenerlös beteiligt. Dieser geht ohne Abzug und mit weiteren Einzelspenden an die Kinderkardiologe Abteilung der Univ.-Kinderklinik Tübingen. Dort sind Projekte zu finanzieren, die Kindern mit angeborenen Herzfehlern bessere Diagnostik- und Behandlungsmethoden eröffnen. (Foto und Text: Heidrun Frick)

Schlagwörter:

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich