150 Sängerinnen und Sänger singen bekannte UFA – Tonfilmmelodien.

Wochenendtagung im Kloster in Untermarchtal.

Bei der Wochenendtagung im Kloster in Untermarchtal treffen sich alle zwei Jahre Sängerinnen und Sänger, aus den insgesamt 59 Chören vom Donau-Bussen-Sängergau, zu gemeinsamen Chorproben und zur Stimmbildung. Bei der Begrüßung stellte der Gauvorsitzende Wolfgang Oberndorfer aus Munderkingen fest, dass es in diesem Jahr bereits die 14. Wochenendtagung ist, die im Kloster in Untermarchtal stattfindet. Er hoffe und wünsche, dass alle Vereine diese einmalige Veranstaltung des Donau-Bussen-Gaues für weitere Treffen unterstützen werden. Zu Beginn der Tagung begrüßte Wolfgang Oberndorfer und die stellvertretende Gauchorleiterin Heidi Fischer alle Dozenten und Chorleiter. Zunächst den Ehrenbundeschorleiter Alfons Scheirle, der die Wochenendtagung mit dem Referat “ Wenn`s im Chor menschelet“ begann – und dabei in seiner,  ihm eigenen humorvollen Art,  für das „Für und Wider“ auf das Beziehungsgeflecht in einem Chor einging. Danach stellte Wolfgang Oberndorfer die beiden Musikdirektoren vor, welche für die Einstudierung der Musikstücke verantwortlich waren.

Für den Gemischten Chor übernahm diese Aufgabe, der Musikdirektor vom Schwäbischen Chorverband, Marcel Dreiling aus Rottweil, – für den Männerchor sein Stellvertreter, Dieter Aisenbrey aus Esslingen. Das Thema der diesjährigen Tagung stand unter dem Motto: “ Kinoabend – Bekannte Filmmelodien“, die getrennt, nach gemischten Chören und Männerchören geprobt – und dann am Sonntag als Ergebnis vorgetragen wurden. Es handelte sich hierbei bei den gemischten Chören um die Vorträge: „Ein Freund, ein guter Freund“ – und “ Liebling, mein Herz läßt dich grüßen“ aus dem Film „Die drei von der Tankstelle“ sowie „Das gibt`s  nur einmal“ aus dem Film „der Kongress tanzt“. Bei den Männerchören aus dem Filmen „Paradies der Jungegesellen“ mit dem Lied „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ – aus dem Film „Lauter Liebe“ das Lied „Mir geht`s gut“ – oder von den Comedian Harmonist“ das Lied „Irgendwo auf der Welt“. Aber nicht nur Filmmelodien standen auf dem Programm, sondern auch geistliche Lieder für den abendlichem Gottesdienst, sowohl vom Männerchor, als auch vom Gemischten Chor. Der Männerchor sang zum Sanktus, unter der Leitung von Dieter Aisenbrey das unvergessene „Heilig“ von Franz Schubert. Der Gemischte Chor unter der Leitung von der stellvertetenden Gauchorleiterin Heidi Fischer, die Lieder „Lobt Gott in seinem Heiligtum“ von „James Ellor“ und „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ von „Felix Mendelssohn – Bartholdy“.

Nach dem Gottesdienst bedankte sich der Superior Edgar Briemle für die Mitwirkung der Chöre beim Gottesdienst und er wünschte dem Donau-Bussen-Gau mit all seinen Sängerinnen und Sängern weiterhin viel Erfolg, sowie viel Freude am Singen und an der Musik. Nach der gegenseitigen Vorstellung der Chöre am Sonntagvormittag bedankten sich alle Dozenten und Musikdirektoren für die gute Resonanz dieses Treffens und für die sehr gut organisierte Veranstaltung. Auch der Gauvorsitzende Wolfgang Oberndorfer, ebenso wie die stellvertretende Gauchorleiterin Heidi Fischer, schlossen sich diesen Dankesworten an, nochmals mit der Bitte an die Vereine mit ihrer Mithilfe und der Unterstützung, diese Wochenendtagungen weiter am Leben zu erhalten.

( Heinz Fischer )

Heinz Fischer, 18. Jan 2012, Chorverband Donau-Bussen, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich