Erfolgreiches Benefizkonzert in Großbettlingen

Zu Gunsten des Panti-Kindergartens, Großbettlingen, fand am 6. Januar in der Heilig-Geist-Kirche ein Benefizkonzert statt, das für den guten Zweck einen Reinerlös von über 1600 Euro einbrachte.
Der Chor der Polizeidirektion Esslingen unter Hartmut Volz als musikalischem Gesamtleiter und Kirchenmusikdirektor Ernst Leuze verzauberten die Besucher mit geistlicher Musik. Schon das tänzerische Orgelvorspiel bereitete auch den Panti-Kindern viel Freude, die zum Auftakt mit dem afrikanischen Segensgruß „Hambani Kahle“ einen Lichtertanz vorführten und das Lied zusammen mit dem Polizeichor sangen.
Pfarrer Jopp begrüßte die Gäste in seiner Kirche. Er spannte einen interessanten Bogen über das Wort Benefiz für Wohltat, Polizei für gemeinschaftliches Miteinander und deren innigen Verbindung mit dem Heiligen Geist.
Mit „Das ist der Tag des Herrn“ von Konradin Kreuzer und dem darauf folgenden „Gebet“ nach Worten von Mörike, mit dessen Vortrag der Polizeichor beim Chorwettbewerb 2010 die Gesamtnote „sehr gut“ erhielt, wurden die Weichen zu einem Kirchenkonzert der Extraklasse gestellt. Lieder von Lorenz Maierhofer folgten. Teils innig verklärt, teils rhythmisch bewegt zeigte der Polizeichor sein ausgewogenes Stimmmaterial. Die Chöre wurden von Hartmut Volz am E-Klavier untermalt und fanden den Weg in die Herzen der Zuhörer. Das Orgelzwischenspiel, eine eigene Komposition von KMD Leuze, leitete einfühlsam zu der Messe No. 5 von Charles Gounod über. Mit Bravour meisterte der Chor diese Messe. Obwohl durch Krankheit bedingt einige Sänger fehlten, erkannte man die Hingabe und musikalische Bereitschaft der Sänger ihrem Chorleiter zu folgten. KMD Leuze an der Orgel und der Chor am Altar bildeten eine wunderbare klangliche Symbiose die durch herzlichen Applaus bedankt wurde. Eugen Franz, der 1. Vorsitzende des Chores bedankte sich bei den Zuhörern und bat um reichliche Spende für den Kindergarten. Pfarrer Jopp lobte, dass „ein Männerchor halt was besonderes ist wie schon meine Tante zu sagen pflegte“ und hob hervor, dass man nicht 3 Stunden musizieren muss um die Zuhörer zu ermüden, sondern nach einer guten Stunde die Zuhörer gerne noch mehr gehört hätten. Ein durch und durch gelungenes Konzert klang mit den Chorsätzen  „Das Wort heißt Frieden“ und „Der Herr segne und behüte Dich“ sowie einem von Mendelssohn komponierten Orgelnachspiel aus.

Siegfried Buck

Labudde-Neumann, 13. Feb 2012, Chorverband Karl-Pfaff, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich