Letzter „Gau“tag des Keplergaus am 10. März 2012

Es sollte dieses Jahr letztmalig der „Gautag“ sein, der wiederum in einer Kompakt-Veranstaltung mit dem Ehrungsnachmittag zusammengelegt wurde. Letztmalig deshalb, weil der Beschluss der Namensänderung des Keplergaus auf der Tagesordnung stand. Gastgeber dieses Gautags war der 150-jährige Jubilar, die Singgemeinschaft Hemmingen.

 Alle Geschäftsberichte mit statistischen Daten, Rückblicken und dem Kassenbericht wurden den Vereinen in schriftlicher Form rechtzeitig zugesandt. Zu beklagen ist der rückläufige Mitgliederstand der 31 Vereine, der im Erwachsenenbereich in den letzten fünf Jahren um  70 Chorsänger auf 1.370 und im Kinder- und Jugendbereich sogar um 200 Aktive gesunken ist. In den letzten 10 Jahren ist der Mitgliederstand der Chorjugend sogar um mehr als 50 % auf derzeit 393 Aktive gesunken.

Deshalb war der Präsidentin das Seminar „Zukunft schaffen für Vereine“ besonders wichtig, das zwar von vier Vereinen besucht wurde, wobei es genau die Vereine waren, die die Zeichen der Zeit selbst schon lange erkannt haben und zukunftsweisende Arbeit machen. Die Liederkränze Friolzheim, Höfingen, Ditzingen und die Chorvereinigung Weil der Stadt sind Vereine mit sehr aktiver Jugend- und Kooperationsarbeit!

Zur diesjährigen Arbeitstagung im Januar wurde ein umfassendes Strategiepapier AT2012 STRATEGIE zum Erfolg mit Maßnahmen ausgegeben und die Vereine mittels Fragebogen auf Problembereiche angesprochen. Dies gilt es nun mit Leben zu füllen und neue Chorsparten zu gründen und Schulkooperationen einzugehen.

Frustrierend ist allerdings, dass bei allen Ideen, Impulsen und Fortbildungsangeboten sich die Funktionsträger bescheiden zurückhalten bzw. zurückziehen. So konnten wir beim Verbandstag dem Vizepräsidenten Gerd Neininger für 12 engagierte Jahre in dieser Funktion danken und dem Schatzmeister Rainer Venturini für 4 Jahre ehrenamtliches Engagement, aber keine Nachfolger gewinnen. Leider mussten die Positionen wegen beruflicher Veränderungen oder gesundheitlicher Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden.

Die Nachfolge der ausgeschiedenen Jugendreferentin Nadja Schwarz blieb schon bei der Jugendvollversammlung am 28.01.2012 unbesetzt.

Der gesamte Tagesordnungspunkt Wahlen wird deshalb auf eine außerordentliche Verbandsversammlung am 28. April vertagt. Bis zu diesem Termin sind alle Funktionäre und Chormitglieder aufgefordert, ein Sänger- und Funktionsträger-Entwicklungsprofil Kurzprofil Chorsänger_2012_AP mit persönlichen Daten auszufüllen, um aus diesem Kreis geeignete und willige Personen zu finden. Diese Abfrage soll nicht nur dem Präsidium, sondern jedem Verein zur Nachfolgegewinnung dienen. Notwendige Fortbildungsmaßnahmen werden daraus abgeleitet, um die angehenden oder auch amtierenden Funktionsträger fit zu machen fürs Ehrenamt.

Der Antrag auf Namensänderung auf wird mit nur einer Gegenstimme angenommen. Somit firmiert der im Jahr 1951 von Sängerkreis Leonberg auf Keplergau umbenannte Verein künftig als „Chorverband Johannes Kepler e.V.“.

Die geänderte Satzung wird um geringfügige Formulierungen korrigiert (z.B. Präsidium, statt Vorstand) sowie den Erfordernissen des Finanzamts angepasst. Ergänzend zur Satzung wird eine Geschäftsordnung erlassen, in der neben den Ehrungs-, Kommunikations- und Finanzangelegenheiten, vor allem das strittige Thema Umlagebeteiligung bei Chortagen geregelt wird. Mit diesen Änderungen werden die Satzung, Geschäftsordnung und Jugendordnung einstimmig beschlossen und erhalten in der neuen Version ihre Gültigkeit. Downloadmöglichkeit auf der Homepage.

Beim Jahresprogramm stehen Arbeitsworkshops zur Umsetzung des Strategiepapiers und aus Rückmeldungen des Fragebogens auf dem Programm. Stimmbildungen werden sowohl für Frauen als auch für Männer angeboten. Die Orte der Durchführungen werden Malmsheim und Merklingen sein.

Führungskräftetrainings aus dem Bereich Human Relations „Wie gehen wir miteinander um“ werden ebenso angeboten wie „Sänger – Vorstand – Chorleiter“ | Wie mache ich die Chorprobe und das Jahresprogramm zu einem Erlebnis… und administrative Schulungen für Schriftführer und Webmaster.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Jugendreferenten der Städte und Gemeinden sollen in der Jugendarbeit zur Nutzung von Vernetzungen angestrebt werden. Ein erstes Gespräch mit der Jugendreferentin der Stadt Leonberg, Birke Brinkmann, brachte schon fruchtbare Ergebnisse in der Zusammenarbeit und zur Integration der Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Für die geplante Chor-Fluss-Kreuzfahrt vom 20. – 30. August 2012 stehen noch 30 Plätze zur Verfügung. Chorproben und Stimmbildung werden auf dem Schiff MS Switzerland gleich von drei Chorleitern (W.Huhs, K. Müller, A. Scheirle) angeboten. Die Fahrt geht von Passau bis Amsterdam mit Konzerten während der Tour und dem Abschlusskonzert in Amsterdam. Anmeldungen werden bis zum Starttermin mit unverändertem Frühbucherrabattpreis angenommen. Wir hoffen, mit einem ausgebuchten Schiff diese Reise mit einem großen Angebot an interessanten Ausflugszielen antreten zu können. Alle Interessenten erhalten Informationen auf der Homepage www.chorverband-kepler.de

Auch wenn zunächst der letzte Gautag mit der Vertagung der Wahlen ausging, so bin ich als Präsidentin des Chorverbands Johannes Kepler e.V. nach wie vor motiviert und sicher, dass wir es schaffen, fähige und engagierte Personen für die Mitarbeit im Chorverband zu gewinnen. Hoffnungsschimmer tun sich am Vereinshorizont bereits auf. Zwischenzeitlich sind wir mit Interessenten für vakante Ämter im Gespräch. Bei Neuausrichtungen lohnt es sich immer über Gesamtstrukturen nachzudenken und nicht nur den Namen zu verändern.

Angelika Puritscher

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich