100 Jahre alt – aber kein bisschen verstaubt – Zelter Plakette für den MGV Frohsinn Renningen

Was erwarten Sie, wenn Sie hören, dass ein 100 Jahre alter Männerchor zu seinem Jubiläumskonzert einlädt? Vermutlich eine Kombination aus verstaubtem Liedgut und langatmigen Reden. Wer mit dieser Erwartung am 05.Mai 2012 in die Stegwiesenhalle ging, wurde sehr schnell eines Besseren belehrt.

Die Chöre des MGV Renningen

Erfreulich wenig wurde da geredet und der Abend war dem Hauptzweck eines Gesangvereins gewidmet: dem Singen. Wo andere Vereine um genügend Literatur und Sänger für ein Konzert kämpfen müssen, kann der MGV Frohsinn es sich leisten, in vier verschiedenen

Quartett des MGV Renningen

Gruppierungen aufzutreten: da ist der Männerchor, der sich vorwiegend dem traditionellen Liedgut widmet, die Gruppe Male:vox beschäftigt sich mit der modernen Literatur, beide Chöre zusammen bilden einen beeindruckenden Klangkörper für den Bereich der Unterhaltungsmusik und schließlich hat sich aus den Reihen der Sänger auch ein Quartett gebildet, das in Eigenregie Lieder erarbeitet.

Unter dem Motto „Man(n) singt“ ging es einen Abend lang nur um die Männer, ihre Erfahrungen und Befindlichkeiten, mit Liedern aus über 100 Jahren von klassisch bis modern, unterhaltsam moderiert aus den Reihen der Sänger selbst, die es sich nicht nehmen ließen, den gesamten Abend aus eigener Kraft zu gestalten. Eine Ausnahme machten sie da nur bei der Bewirtung, die in bewährter Weise vom Team des Gasthaus Ochsen durchgeführt wurde.

Mit Schmiss und moderner Harmonik eröffnete Male:vox das Konzert mit „Sing mal wieder“ von den Wise Guys. Beide Chöre zusammen erzählten zunächst vom mittelalterlichen Spielmann und trugen dann einen schwungvollen Gospel vor: „Niemals vergess‘ ich den Tag“. Das Quartett überzeugte mit den Titeln „Übern See“ und „Weit, weit weg“. Höhepunkt des Vortrags des Männerchores im ersten Konzertteil war das „Türkische Schenkenlied“ mit einem Text von Goethe und einer Melodie von Mendelssohn-Bartholdy. Überzeugend wurde da auf den groben Wirt geschimpft, der den Krug mit dem kostbaren Wein allzu derb auf den Tisch stellt und nach der zarten Hand einer weiblichen Bedienung verlangt. Die Solopartien des a-cappella vorgetragenen Liedes übernahmen die Sänger des Quartetts. Male:vox beendete den ersten Konzertteil mit zwei Titeln aus der modernen Popszene: „Lasse redn“ von den Ärzten und „She`s always a woman“ von Billy Joel. Thomas Bentel, Sänger von male:vox und Pianist des MGV schuf die ungewöhnliche Swing-Version von „Lasse redn“, Dirigentin Astrid Beuth arrangierte die Ballade von Billy Joel.

Ganz klassisch ging es nach der Pause weiter. Mit Schuberts „Nächtlichem Ständchen“ eröffnete der Männerchor den zweiten Teil des Konzerts und trug den Walzer in As-Dur von Brahms vor. Höhepunkt dieses Teiles war aber mit Sicherheit die Vertonung des Wilhelm-Busch-Gedichts „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“. Lebhaft, mit hervorragender Artikulation und überzeugend trugen die Männer das humorvolle, musikalisch sehr anspruchsvolle Stück vor, gekonnt begleitet von Thomas Bentel am Flügel.

Ihre Vielseitigkeit bewiesen nun Sänger von Male:vox. Beim „Linsengericht“ wurde sprachbetont und gut gelaunt das Rezept für das schwäbische Nationalgericht „Linse mit Spätzle“ verraten, bei „Ring of Fire“ mit schönstem „american accent“ der gleichnamige Popsong veralbert, mit „Wir machen Musik“ die Klänge der Zwanziger Jahre wiederbelebt. In diesem Stil ging es dann auch mit beiden Chören zusammen weiter: mit „Für eine Nacht voller Seligkeit“ und „O Donna Clara“ wurde das Publikum bestens unterhalten, bevor mit „My Way“ ein Resumé über ein Leben bzw. 100 Jahre Gesang gezogen wurde.

Im Rahmen des Konzerts bekam der MGV durch den Landrat Roland Bernhard die Zelter Plakette überreicht. Diese besondere Auszeichnung in Form einer Medaille wird Chören verliehen „als Auszeichnung für langjähriges Wirken und besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens.“ Die Zelter-Plakette ist gestiftet vom Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Der Abend markierte den Höhepunkt im diesjährigen Festprogramm des MGV Frohsinn. Bereits im März fand der Festabend statt. Am Samstag den 21. und Sonntag den 22.Juli findet das Freundschaftssingen statt. Der Samstagabend ist jungen und jung gebliebenen Chören vorbehalten. Der Sonntag startet mit einem ökumenischen Gottesdienst, gefolgt von Liedbeiträgen traditioneller Gesangsvereine. An beiden Tagen wird die Stegwiesenhalle wieder vom Team des Gasthof Ochsen bewirtet.

 Astrid Beuth

Puritscher, 11. Mai 2012, Chöre 50+, Chorverband Johannes Kepler, Männerchöre, Singen und Stimme, Veranstaltungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich