Chor Eintracht Illingen knüpfte Kontakte zu Kammer-Chor in Ungarn

Am Pfingstsamstag starteten die Sängerinnen und Sänger vom Chor „Eintracht“ Illingen mit ihren Partnern zu einer fünftägigen Chor- und Konzertreise nach Ungarn. Auf der Hinfahrt war der Stopp in Passau zum Besuch des Orgelkonzerts im Dom um 12.00 Uhr und das anschließende kurze Singen im Dom ein wunderbarer Auftakt der Reise. Am Pfingstsonntag folgte der Chor am Nachmittag einer Einladung des örtlichen Kammerchors „Canto Excolo“ zum Empfang im Kulturhaus von Jánossomorja.  Die Stadt, die nur wenige Kilometer hinter der österreichisch-ungarischen Grenze liegt,  besteht aus drei Teilgemeinden. Seit ca.  5 Jahren bestehen Kontakte zwischen Illingen und Jánossomorja, das im Komitat (vergleichbar mit Landkreis)  “Györ-Moson-Sopron“  liegt. Das Komitat pflegt mit der Stadt Pforzheim und dem Enzkreis seit 2001 eine Partnerschaft.
Die auch deutsch sprechenden  Sprecher des Kammerchores Canto Excolo, Frau Kornelia Gönczné Drobnitsch und Herr József Wennesz vom örtlichen Musikverein,  hießen die deutsche Reisegesellschaft willkommen. Der Vize-Bürgermeister, Herr György Lörincz und der Vertreter der deutschen Selbstverwaltung, Herr Janos Wally, begrüßten die Illinger Reisegruppe ebenfalls herzlich. Auch die Eintracht-Vorsitzende Martina Haußmann richtete einige Grußworte an die Gastgeber. Andrea Diedrich, illCanto-Sängerin und gebürtige Ungarin, übersetzte. Frau Judit Knöller aus Illingen fungierte ebenfalls als Dolmetscherin, sie übersetzte u.a. das Grußwort des Illinger Bürgermeisters Harald Eiberger.

Dank ihrer Hilfe und einiger deutsch sprechender Bürger/innen von Jánossomoria konnten sich die Illinger gut mit den Gastgebern verständigen. Bei einer Stadtrundfahrt erfuhr man von den Herren  Lörincz und Wally Wissenswertes über Jánossomorja und seine Bewohner. Der musikalische Höhepunkt des Tages war das Konzert in der Kirche St. Johann, bei dem der Illinger Chor außer geistlichen, Silcher- und Brahms- Kompositionen auch einen Strauß europäischer Liebeslieder darbot. Vor Beginn des Konzertes empfing  der Musikverein mit seiner Blaskapelle die Gäste vor der Kirche. Der Abend klang mit dem gemeinsamen Abendessen von  Kammerchor,  Musikverein und „Eintracht“ bei Musik und Tanz in geselliger Runde aus.

Schon früh brach die Reisegesellschaft am Pfingstmontag nach Wien auf, wo der Chor einen Gottesdienst in der Lutherischen Stadtkirche mitgestaltete. Im Anschluss war Gelegenheit, die Innenstadt zu erkunden. Eine Stadtrundfahrt und der Besuch im Musikmuseum rundeten den Wien-Besuch ab.
Der nächste Tag führte die Reisegruppe zunächst zum Weltkulturerbe, dem Benediktiner- Kloster Pannonhalma. Den Nachmittag verbrachten wir in der Stadt Györ, die auf halbem Wege zwischen Wien und Budapest liegt und deren Innenstadt durch wunderschöne Barockhäuser geprägt ist. Am Abend gaben die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Jürgen Huttenlocher ein weiteres Konzert in einer Kirche, wo wir, wie auch sonst, ein sehr aufgeschlossenes und dankbares Publikum vorfanden.
Auf der Rückreise am Mittwoch machte die Illinger Reisegruppe noch einen Stopp im sehr beeindruckenden Benediktiner- Kloster Melk, wo die Klosteranlage besichtigt wurde und der Chor in der Stiftskirche einige Lieder erklingen ließ.

Arnold, 6. Jun 2012, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich