SKMN beim Frankfurter Chorfest

Die Chorgemeinschaft aus Liederkranz Neckargröningen und TGV Hohenacker

Anstrengende Wochen mit vielen Chorproben lagen hinter den SKMN-Chören, als sie am frühen Samstagmorgen (9.6.) nach Frankfurt gestartet sind: ‚Hat sich die ganze Proberei überhaupt gelohnt?’.
Um 10.30 Uhr dann der Auftritt der Chorgemeinschaft Lk Neckargröningen/TGV Hohenacker im Frankfurter Dom. Dirigent Nikolai Singer hat seine Sängerinnen und Sänger mit kirchlichen Liedern von Mozart,  Brahms, Jenkins und aus Taizé auf diesen Auftritt vorbereitet. Die Anfangsnervosität bei einem derart riesigen Publikum hat allen Chören zu Beginn zu schaffen gemacht, ebenso die ungewohnte Akustik des Frankfurter Domes – für die Zuhörer jedoch ein Genuß!

Der Männerprojektchor des SKMN hat zusammen mit dem Liederkranz Mundelsheim die ‚Missa in Terra Pax’ von Michael Schmoll für den Auftritt im Dom vorbereitet. Die Mannen um Ingo Sautter konnten mit diesen Liedern, deren ostkirchlicher Stil in dem Kirchenschiff so richtig zur Entfaltung kam, die Zuhörer zu lang anhaltendem Applaus animieren. Ebenso gelang es dann dem Kreis-Chor (ebenfalls von Ingo Sautter geleitet) mit seinen Ausschnitten aus dem Oratorium „Im Anfang war das Wort“ von Lorenz Maierhofer die Zuhörerschaft ergreifend zu fesseln.

Alle 3 Chöre konnten im Frankfurter Dom das Publikum begeistern, so dass sich die Sängerschar gelöst dem Trubel des Deutschen Chorfestes Frankfurter Stadtzentrum ergeben konnte. An allen Ecken und Enden der Innenstadt konnte man Chöre singen hören – im Kaisersaal des Römers wurden die Sängerkreisanhänger gar zuerst des Saales verwiesen, da die Luftumwälzung die Klimaanlage fast zum Kollaps gebracht hatte. Mit 1stündiger Verspätung wurde dann das Programm mit dem Auftritt des Folklorechores aus Hohenacker und dem zum SKMN gehörenden Quartett „JOYCES“ fortgesetzt. Folklore-Dirigentin Elsbeth Müller musste im Vorfeld der Veranstaltung ihr ganzes vorgesehenes Repertoire umwerfen, da im Kaisersaal keine Instrumente zugelassen waren. Aber auch a capella wussten sich die Sängerschar aus Hohen-acker mit ihren Gospels und Volksliedern gut zu verkaufen. Das junge JOYCES-Quartett hatte ebenfalls umdisponieren müssen und konnte doch das Publikum zu kräftigem Applaus mit den gekonnt vorgetragenen Liedern begeistern. Schade nur, dass sie dann vom DCV-Moderator aus Zeitgründen zu Unrecht ausgebremst wurden.

Am Abend wurden die Ereignisse des Tages dann in einer typischen Sachsenhausener  Äpelwoi-Wirtschaft noch ausgiebig diskutiert und bewertet. Bevor es dann am Sonntag-Spätnachmittag wieder nach Hause ging, nutzen die Sänger den Sonntag Vormittag zu kleineren Auftritten in der Innenstadt von Frankfurt – auch bei diesen Events konnten die Sängerinnen und Sänger kräftigen Applaus von den Besuchern der Frankfurter Innenstadt einheimsen.
Für alle aktiven und passiven Beteiligten des Sängerkreises war der Ausflug zum Deutschen Chorfest ein voller Erfolg, der den Wert des Gesangs wieder einmal deutlich machte.

Herbert Bura

Der Kreischor des SKMN beim Auftritt im Dom

Der Männerprojektchor des SKMN und der Liederkranz Mundelsheim beim Auftritt im Dom

Der Folklorechor beim Auftritt im Kaisersaal des Römers

Das Quartett JOYCES beim Auftritt im Kaisersaal des Römers

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich