Sound of Heimat – Das Roadmovie zur deutschen Volxmusik läuft heute an

Dieselben Menschen [in Deutschland], die feuchte Augen bekommen, wenn ein alter Indio in den Anden zum tausendsten Male „El Cóndor Pasa“ in seine Panflöte bläst, kriegen Pickel, wenn man sie auf die Melodien ihrer Heimat anspricht. (Hayden Chisholm)

Hayden Chisholm

In dem musikalischen Roadmovie SOUND OF HEIMAT der heute in die Kinos kommt begibt sich der neuseeländische Musiker Hayden Chisholm auf die Spuren der deutschen Volksmusik – auf eine Entdeckungsreise quer durch Deutschland. Gleich zu Beginn des Filmes animiert der Chorleiter des Gewandhauschor Leipzig Gregor Meyer den Zuschauer zum Mitsingen. Unbeschwert spielt, singt und tanzt Hayden Chisholm auch mit den Hip-Hoppern um „BamBam Babylon Bajasch“ in Köln, der Jodel-Lehrerin Loni Kuisle im Allgäu, den Bands um die Bamberger Partyreihe „Antistadl“ oder der Rocksängerin Bobo in Sachsen-Anhalt. Dabei eröffnet er uns stets überraschende und erstaunliche Einblicke in die kreative und lebendige Vielfalt zeitgenössischer deutscher Volksmusik und widerlegt zahlreiche Vorurteile über die Verstaubtheit von Musik und Gesang.

Die Filmmacher bieten kostenlos eine Broschüre mit Unterrichtmaterialien, welche aber auch für Chorinteressiere lesenswert sind. Darin beschäftigen sie sich unter anderem mit dem Begriff der Volksmusik und geben Anregungen für praktische Übungen um sich mit dem Begriff und dem Klischee Heimat auseinanderzusetzen. Komplettiert wird die Broschüre mit Literaturverweisen zum Vertiefen in die Thematik. Link zum pdf.

Weitere Informationen und Trailer auf: www.soundofheimat.de

Der Film wird unter anderem in folgenden Kinos gezeigt:

  • Immenstadt, Union
  • Stuttgart, Delphi
  • Ulm, Mephisto

Auflistung der im Film vorkommenden Lieder:

  • „Wenn alle Brünnlein fließen“ (GewandhausChor)
  • „Ich bin de Stroß eraf jejange“ (Singender Holunder)
  • „En unserem Veedel“ (Singender Holunder)
  • „Do steiht ene Schutzmann“ (BamBam Babylon Bajasch undBasspräsidium Kölle)
  • „Was faselst du da widdä zamm“ (Kellerkommando)
  • „Die böse Forelle“ (Kapelle Rohrfrei und BoXgalopp)
  • „Mia samma drei Schwestern“ (Wellküren)
  • „Ännchen von Tharau“ (GewandhausChor)
  • „Morgen muss ich fort von hier“ (GewandhausChor)
  • „Chiu Chiu“ (Rudi Vodel)
  • „Deutsch und Frei“ (Rudi Vodel)
  • „Glück auf der Steiger kommt“ (Rudi Vodel und Freunde)
  • „Feierobnd“ (Rudi Vodel und Freunde)
  • „Nix Amore“ (Christoph Lambertz und David Saam)
  • „Es saß ein klein wild Vögelein“ (Bobo)
  • „Die Gedanken sind frei“ (Bobo)
  • „Die fünf Söhne“ (Rainer Prüß)
  • „Ei hoo“ (Rainer Prüß und Freunde)
  • „Mein Herz das ist ein Bienenhaus“ (Christoph Lambertz und David Saam)
  • „Der Lindenbaum“ (Bobo)

Singender Holunder

Der Film wird von den beiden Kölner Produktionsfirmen Fruitmarket Kultur und Medien und Tradewind Pictures in Zusammenarbeit mit dem WDR-Fernsehen produziert und von der Film und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung, dem Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt und dem Deutschen Filmförderfonds unterstützt.

Schlagwörter:
, , , , , , ,

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich