Chor Eintracht Illingen

 

 

Unter dem Motto „Musik verbindet“ veranstaltete am 6. Oktober der Illinger Chor Eintracht mit dem Musikverein Illingen ein gemeinsames Konzert.  Der Anlass zu dem Konzert war der 160.Geburtstag der Eintracht. Im Konzert präsentierten sich zunächst im ersten Teil die drei Chorformationen des Traditionsvereins Eintracht, mal für sich alleine, mal in wechselnder Formation.

Mit „Freude schöner Götterfunken“ eröffneten Stammchor und illCanto gemeinsam unter der bewährten Leitung von Jürgen Huttenlocher den Konzertabend. Der Stammchor gedachte mit den Volksliedern  „s´Herz“ ,„Frisch Gesungen“ , „Die linden Lüfte“ und „Ich weiß nicht was soll es bedeuten“ dem großen schwäbischen Komponisten Friedrich Silcher. Der junge Chor der Eintracht „illCanto“ präsentierte sich mit vier europäischen Liebesliedern, „All´  mein Gedanken“ aus Deutschland, „Early one Morning“ aus England,  „Ribce po murjici pvavajo“ aus Unterkärnten und „A jo lovas“, einem ungarischen Husarenstück. Dann hatte Projektchor „inTakt“  unter der Leitung von Michael Lieb mit dem Medley aus dem Musical „Wicked“ seinen Auftritt. Im Anschluss sangen inTakt und illCanto gemeinsam den Pophit „Viva la Vida“ von Coltplay als a-cappella-Version.

Nach einer kurzen Umbaupause hatten die Musiker/innen des großen Blasorchesters vom Musikverein Illingen auf der Bühne Platz genommen und eröffneten unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Eichler mit dem Marsch „Schönes Prag“ sein Programm. Dann grüßte „Kap Arkcona“, Deutschlands Nordkap, das Illinger Publikum. Weiter ging´s mit „The Best of Beatles“, den unvergesslichen Ohrwürmern der Pilzköpfe und dem „Hallelujah“ von L. Cohen. Bestens unterhalten wurden die Gäste anschließend mit dem Robbie Williams Medley „Let Me Entertain You“. Getreu dem Motto des Abends „Musik verbindet“ starteten die rund 100 Mitwirkenden beider Vereine nach der Pause in den gemeinsamen Teil des Konzertabends. Hier erklang zunächst „Der Chor der Landleute“ aus der Oper „Die verkaufte Braut“ von B.Smetana. Weiter ging´s mit Johann Strauß-Stücken “Wiener Walzerklänge“ und „Leichtes Blut“ und endete in einem Udo-Jürgens-Lieder-Medley. Mit „Jetzt trink´ mer noch a Flascherl Wein“ als Zugabe verabschiedeten sich die Akteure beim Publikum. Martina Haußmann

 

 

Arnold, 11. Okt 2012, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich