Chor „The Voices“ Schömberg

Konzerte Jay Alexander und „The Voices“ ein Riesenerfolg

Eine erwartungsvolle Spannung in der bis auf den letzten Platz ausverkauften evangelischen Kirche in Schömberg war zu spüren, als  der Chor das Programm mit dem Stück:  „Intrada a cappella „ eröffnete. Exakt und präzise vom Chor  a cappella vorgetragen, ein Ergebnis der hervorragenden  und mustergültigen Vorbereitung durch Chorleiter Thomas Daub, der auch die musikalische Leitung des Abends übernommen hatte.

Bei ihrer Begrüßung freute sich Esther Spahn , Vorsitzende der „Voices“, dass dieses Konzert  nun endlich zu Hause, nämlich hier in Schömberg stattfindet. Die stimmungsvolle  Premiere  hatte vor einer Woche in der ebenfalls vollbesetzten Calwer  Stadtkirche stattgefunden. Dabei wurde deutlich, dass die „Voices“ auch mit einem Startenor wie Jay Alexander glänzen glänzen können. Aus den Einnahmen der Konzerte unterstützt der Chor den Förderverein für Jugendarbeit der Kirchengemeinde Schömberg, um die Aufführung des diesjährigen Weihnachtsmusicals zu ermöglichen.

Beim klassischen Teil zeigten die „Voices“, dass sie sehr wohl auch mit Stücken wie „Wirf  dein Anliegen auf den Herrn“  aus Mendelssohns Oratorium „Elias“  oder dem  „Vater unser“  von Christian Heinrich Rinckh  Begeisterung erwecken können. Dann endlich: Bei der feierlichen Chorkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“, kam der Star des Abends, Jay Alexander hinzu, um gemeinsam mit dem Chor für die Gänsehaut  der Zuhörer zu sorgen. Bei den folgenden Solostücken  „Caro Mio Ben“,  „Ave Maria“ und das „Largo“ von Händel wurde der Tenor mit begeistertem Beifall gefeiert. Dabei begleitete ihn seine Pianistin Juna Tscheravatskaia mit sehr viel Gefühl.

Den Abschluss des ersten Teils bildete das gemeinsam mit den Besuchern gesungene Lied „Großer Gott wir loben Dich“. Der Gospelpart begann mit dem von Jay Alexander und dem Chor zusammen vorgetragenen Klassiker „Oh happy Day“. Vier weitere mitreißende  Gospels der  „Voices“  brachten viel Schwung und Bewegung in die Schömberger Kirche. Die Begeisterung der Zuhörer steigerte sich mit jedem Beitrag und zeigte sich in wahren Beifallsstürmen. Daran beteiligt war auch die jetzt hinzugekommene „Voices-Band“,  die nun    den Chor gekonnt  mit Piano (Bernd Czerny), Schlagzeug (Peter Lautenschütz) und E-Bass Jochen Volz) begleitete und zusätzlich einheizte.

Bei seinen folgenden drei Solotiteln mit Liedern aus dem Gospelsektor  begeisterte der Startenor die Zuhörer mehr und mehr. Der Applaus wurde mit jedem Beitrag heftiger und Jay Alexander hatte sein Publikum völlig in der Hand. Seine Begleitung hatte dabei wieder die Pianistin Juna Tscherawatskaia übernommen. Den Höhepunkt des Konzerts bildeten sicherlich die gemeinsam gesungenen Titel „Amazing Grace“ und „Hallelujah“  von Leonard Cohen. Mit stehenden Ovationen forderte das Publikum eine Zugabe, die gerne gegeben wurde. Wolfgang Scheuermann

 

Arnold, 11. Okt 2012, Chorverband Enz, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich