Die musikalische Erbschaft

Anfang Oktober hieß es wieder für unsere Chöre: Bühne frei! Und das wurde dieses Jahr besonders groß geschrieben, denn nicht nur unsere Sänger, nein, auch unsere Bühne durfte sich Show-gemäß mitverwandeln.
Inhaltlich war das Konzert um das Erbe der „Tante Hedwig“ gestrickt, die in ihrem letzten Willen zu einem Wettbewerb der Chöre aufrief. Das erste Mal übernahm hierbei Florian Ahlborn die Moderation für den Abend, der zusammen mit Chorleiterin Martina Krempler einen erfrischend lockeren Wind auf die Bühne brachte. Und auch unseren Sängerinnen und Sängern war die Sing- und Spielfreude anzusehen, denn schon am Anfang, als um neue Chormitglieder geworben wurde, kamen die ersten Solisten und Grüppchen und zeigten, dass man nicht nur im Chor gesanglich was drauf hat. Nachdem dann endlich genug Leute für einen Chor gefunden waren, musste natürlich erst mal geprobt werden. Keinerlei Ordnung und viele falsche Töne – ja, da war offenbar noch einiges zu tun. Aber dieses Chaos wandelte sich dank Chorleiter-Anweisungen schnell zu einem wunderbaren Chor, und nach ein paar Liedern durfte das Publikum entscheiden, mit welchem Lied man zum Wettbewerb fuhr.
Und ja, der Wettbewerb hatte einiges zu bieten, denn ganze sechs Chöre kämpften gesanglich um den ersten Platz: Der Jugendchor Sun Teens, die Young Spirits sowie der Sängerkranz zeigten mit viel Freude ihre Wandlungsfähigkeit für die verschiedenen Wettbewerbsteilnehmer, insbesondere der Nonnenchor mit seiner Solistin Tamara war ein wahrer Ohren- und Augenschmaus, und erlang verdientermaßen den ersten Platz beim Publikum.
Aber ein Konzert wäre kein richtiges Konzert, wenn keine musikalische Unterstützung zugegen wäre, die dieses Jahr aus neuen Mitgliedern bestand: Wunderbar am Flügel Florian Schimmele, den E-Bass beherrschte Wilfried Möhring, und die Drums brachte Jochen Brucker zum Schellen. Ebenfalls neue Unterstützung gab es bei der Technik: von den jungen Herren Felix und Simon.
Auch kulinarisch gab es wieder einiges zu bieten. In drei Pausen wurde man thematisch passend mit der „Testamentseröffnung“, „Tante Hedwig’s Vermächtnis“, dem „Wackelinge[n] Erbe“ und dem „Nachlass“ verpflegt.
Ein Abend im Theater hätte kaum unterhaltsamer sein können, und man kann gespannt sein, was man für das nächste Konzert auf die Beine stellen wird.
Bericht: Carolin Schnirzer

Labudde-Neumann, 12. Nov 2012, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Jugendchöre, Junge Chöre, Kinderchöre, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich