Konzert in Winterlingen am Samstag, 20. Oktober 2012

Ein erstklassiges Konzert präsentierten die Chöre Eintracht Winterlingen, „cantus iuvenis“ und das „Männervokalensemble Zollernalb“ in der Festhalle in Winterlingen. Die Musicaldarstellerin Melanie Gebhard eroberte die Herzen des Publikums.
Konzertbesucher und Liebhaber choralen Gesangs erlebten in der voll besetzten Festhalle bei der „Musikalischen Zeitreise“, die unter der Gesamtleitung von Oliver Geiger stand, einen wahrlich unterhaltsamen Samstagabend. Alle mitwirkenden Chöre gaben aus Anlass zum 130-jährigen Bestehen der Winterlinger Eintracht, bei der „cantus iuvenis“ ein fester Bestandteil ist, ihr Bestes.
Mit der ersten Kostprobe „Der Mond hält seine Wacht“ präsentierte sich schunkelnd die Winterlinger Sängerschaft, ehe „Heimweh“ und „Marina“ sowie „Griechischer Wein“ aus der Schlagerwelt folgten. Der stürmische Beifall des Publikums war ihnen sicher, denn schließlich war der Auftritt des Gastchores ein „Heimspiel“. Bei diesem musikalischen Programm hatte der jüngst verstorbene 1. Vorsitzende des Männervokalensemble Zollernalb Hermann Löffler mitgewirkt und so wurde entschieden, daran festzuhalten. Es betraten die zwanzig Sänger des Männervokalensemble Zollernalb die Bühne und sangen unter der Leitung des Ulmer Dirigenten Christian Vogt das „Trinklied“, in dem es heißt: „Wenn man nicht lieben kann, soll man nicht trinken!“ Das Repertoire der Männerstimmen reichte von einem „Heimatlied“ bis zu dem letzten Part, der „Diplomatenjagd“.
Nach deren Ausklang konnte nun Programmleiterin Margret Mattmüller die Solistin Melanie Gebhard mit dem ersten Stück „Mir bleibt wohl keine Wahl“ ankündigen. Zu diesem Titel wurde die Sängerin von Oliver Geiger, der inzwischen bei der Winterlinger Sängerschaft seit zehn Jahren als Chorleiter tätig ist, am Klavier begleitet. Danach folgte ein von Gebhard gesungener und ausdruckstarker Ohrwurm „Ich gehör nur mir“. Natürlich blieb auch hier der stürmische Beifall für diesen Auftritt nicht aus.
Nach der Pause trat das Männervokalensemble Zollernalb erneut mit fünf weiteren Titeln auf, bei denen das Stück „Schieme“ eine Melodienvielfalt und gleichzeitig den Ausklang bot. Auch die beliebte Solistin Melanie Gebhard bereicherte mit ihren zweiten Auftritt mit „Was wichtig ist“, einem Titel aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“, und dem auf Schwedisch gesungenen Titel „Gabriella´s Song“ das Programm. Kaum war ihre wunderbare Stimme verklungen, forderte die Zuhörerschaft eine Zugabe, die es mit „Frei und schwerelos“ bekam.
Zum Abschluss trat noch einmal „cantus iuvenis“ mit Liedern von „Abba“ auf, die von der Klaviermusik von Bernd Koch begleitet wurden. Die Übersetzung ihres Chornamens bedeutet „jugendlicher Gesang“, welchen Manfred Höschle bei einer von dem Publikum geforderten Zugabe mit dem Solopart „Oh happy day“ unter Beweis stellte. Die Vorsitzende des gemischten Chores Eintracht Winterlingen Angelika Brandt bedankte sich bei allen Mitwirkenden sowie bei den Zuhörern für ihr Kommen.
Text und Fotos: Gustav Kaul

 

Isabelle Arnold, 13. Nov 2012, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich