Die Abteilung Gesang des TSG hat zum Jubiläum konzertiert

Nicht nur die festlich dekorierte Steinheimer Blankensteinhalle ist am vergangenen Samstag fast aus allen Nähten geplatzt. Eng wurde es auch auf der Bühne – zumindest zum eindrucksvollen Finale, bei dem gleich drei Chöre mit 70 Sängern gemeinsam die deutsche Version von „Amazing Grace“ zum Besten gaben und damit für Gänsehautgefühl im ausverkauften Saal sorgten. Vorausgegangen waren rund drei Stunden gesungene Erinnerungen an die vergangenen Jahre und Herbstkonzerte des TSG. Anlässlich des 120. Geburtstages des Turn-, Sport- und Gesangvereins Steinheim 1892 hatte die Abteilung um ihren langjährigen Vorstand Rudi Klein zum Jubiläumskonzert geladen und mit zwei Gastchören einen abwechslungsrei­chen Abend arrangiert.

„Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Als ich in Steinheim als Dirigentin angefangen habe, war ich noch Studentin“, berichtete die Leiterin des gemischten TSG-Chors, Kristina Handel. nach der Mu­sikveranstaltung lachend. Seit nunmehr 13 Jahren gibt die Musik- und Geografielehrerin bei TSG Steinheim den Takt an und beweist nicht nur bei der Leitung des Gesangvereins, sondern auch bei der kreativen Zusammen-stellung der alljährlichen Konzerte ein uns andere Mal ihr feines musikalisches Gespür. „Dabei hat sie dem Chor, unserem kulturellen Mittelpunkt im Verein im, ihre ganz eigene Handschrift aufgedrückt, lobt Ulrich Hammerle, der als geschäftsführender Vorstand des TSG einen interessanten Abriss der Steinheimer Chorhistorie präsentierte, nachdem die 35 singenden Gastgeberinnen und Gastgeber mit einem beschwingten „Hereinspaziert“ ihr Publikum begrüßt hatte.

Was folgte, war ein durchweg gelungene Mischung aus neu einstudierten Stücken und den Highlights der vergangenen Jahre: Begleitet von Conny Seibold am Klavier und Bratschistin Lydia Bach zeigte der TSG-Chor sein eindrucksvolles Repertoire und erntete dafür großen Beifall: Von den bekanntesten Stücken von Udo Jürgens und Abba über die Filmmelodien aus ,,Love Storyund „Doktor Schiwago“ bis hin zu den Musical-Klassikern ,,Wein nicht um mich, Argentinien“ und „Memory“ – die Sängerinnen und Sänger bewiesen von Beginn an jede Menge Gefühl und Esprit.

Und auch bei den Darbietungen der bei­den Gastchöre – dem Männerchor des GSV Höpfigheim unter Leitung von Sabine Schweizer und dem Männerchor Concor­dia Steinheim, der von Ingo Sautter diri­giert wurde – sprang der Funke in kürzester Zeit über. Mit Stücken wie „Griechischer Wein“, ,,Aber dich gibt‘s nur einmal für mich“ oder „Seemann, deine Heimat ist das Meer“ trafen die beiden Sängergruppen genau den Nerv des Publikums.

Wie gut Bratsche und Klavier harmonieren, demonstrierten vor der Pause Lydia Bach und Kristina Handel. Mit dem Instrumentalstück „Meditation“ aus Jules Massenets Oper „Thais“ sorgten sie für tosenden Applaus und laute Bravorufe. Nach Ende des kurzweiligen Jubiläumskonzerts brachte es die begeisterte Zuhörerin Bärbel Löffler in einem Wort auf den Punkt: “Spitzenmäßig“, lautete ihr Urteil. Und dabei hat sie wohl dem ganzen Saal aus dem Herzen gesprochen.

Rudi Klein

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich