Der Zusammenschluss der Binger Chöre zum Chor „Dacapo“ hat die Feuertaufe mit viel Beifall bestanden

Bürgermeister Jochen Fetzer sprach in seinem Grußwort bei der Musical-Nacht des Gesangvereins am Samstag, den 27.10.2012 den Besuchern aus dem Herzen: “Das Experiment, an den großen Erfolg von König der Löwen anzuknüpfen, ist gelungen. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen“. In der Sandbühlhalle boten die Sängerinnen und Sänger ein Musical-Medley, bei dem der Musical-Liebhaber auf seinen Geschmack kam. Der Hörgenuss wurde mit schönen Tanzeinlagen, passenden Kostümen und der professionellen instrumentalen Begleitung intensiviert. So schlich beispielsweise das halbmaskierte Phantom der Oper durch die Zuschauer und verfolgte die schöne Christine. Dirigent D. Siber war für die Gesamtleitung verantwortlich. Er begleitete am Keyboard und wurde durch F. Flad (Schlagzeug), L. Aßfalg Querflöte) und L. Rummler (Percussion) verstärkt. Den schwungvollen Auftakt bot der Titelsong von „Cabaret“, der mit einer Tanzeinlage begonnen wurde. Das Moderatorenteam Kim Wiehl, Alessa Maier und Anika Schmid verstand es, die Zuhörer mit einführenden Worten auf das Programm neugierig zu machen.
Was die kleinsten Sängerinnen und Sänger schon alles gelernt haben, zeigte der Kinderchor „Lauchertspatzen“ mit Ausschnitten aus den Kindermusicals „Ritter Rost“ und „Tabaluga“. Der Jugendchor folgte mit Auszügen der Musikserie „Glee“. Der Ohrwurm „Just the way you are“ stimmte gutgelaunt auf den nächsten Programmpunkt ein. Der gemeinsame Chor „DaCapo“ überzeugte mit Klassikern der Musicals „Evita“, „Cats“ und „Phantom der Oper“, diese wurden von Ehrenchorleiter E. Schneider dirigiert. Die Pause wurde von den temperamentvollen Nonnen aus „Sister Act“ eingeläutet. Nach der Pause ging das musikalische Kaleidoskop mit dem Medley aus „we will rock you“ weiter.

Ein Höhepunkt war der erneute Auf-tritt des Jugendchors. Detlev Siber traf mit Auszügen aus „Mamma Mia“ und tollen Solisten ins Schwarze. Alexandra Glaser nahm mit ihrer glasklaren Stimme die Gäste mit auf ihre Traumreise „Mich trägt mein Traum“. Der nächste Höhepunkt .stand mit DaCapo und „Ich war noch niemals in New York“ an. Das Publi-kum war spätestens bei der genialen Interpretation des Udo Iürgens Klas-sikers „Mit 66 Jahren“ aus dem Häus-chen. J. Käppeler sang im Duett mit seinem Großvater E. Schneider. „Der ausgeflippte Alte, das ist mein O-Papa“, diese von Jan gesungene Zeile war einfach zu herrlich. Den fulminanten Abschluss bildeten alle Chöre zusammen mit dem Schattenland aus „König der Lö-wen.“ Nach drei Zugaben wurden die Sänger von der Bühne entlassen.
Bei der Aufführung wurde Reiner Birmele für 20-jährige Mitgliedschaft im Binger Chor geehrt. Andreas Baier singt bereits schon seit 30 Jahren, Erna und Paul Abt seit 40 Jahren und Hildegard Müller bereits seit 50 Jahren. Ehrenmitglied Manfred Wiehl wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Sie alle erhielten Urkunden und Geschenke aus den Händen des Vorstand-Trios, T. Schmid, N. Schneider und G. Schweizer.

Isabelle Arnold, 1. Dez 2012, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich