Die Ultimative Chart-Show in der Aula

Die Ultimative Chart-Show in der Aula

Alle Hände voll zu tun hatten die Bodyguards am Eingang zur Ultimativen Chart-Show des Cross Generational Choir. Denn die imaginäre Live-Aufzeichnung Deutschlands erfolgreichster Musiksendung zog am Wochenende zahlreiche Besucher in die Aula. Und sie wurden nicht enttäuscht:

Der Abend war Klassikern aus Pop und Rock gewidmet. Ganz wie in ihrem berühmten Vorbild im Sender RTL hatten sich die Macher der Fernsehshow einiges einfallen lassen. In den Trailern zu Musicals, Movie Melodies, Power Ladies, Evergreens, Radio Hits und Rock kamen Weil der Städter Persönlichkeiten zu Wort und die Moderatorin Samantha Häberle (alias Heike Wolf) hatte gemeinsam mit ihren Gästen auf der Couch, den D-Promis Su Kramer (Susanne Ehm) und Anita (Bettina Elsasser) immer einen lockeren Spruch parat. Zusätzlich sorgte der eigens engagierte „Anheizer“ (Sebastian Schmid) mit seinen Schildern Applaus, Jubel und oooh für Heiterkeit im Publikum.

In wechselnder Besetzung, mal komplettem Projektchor, mal im kleinen Ensemble, mal solo, und in stets passendem Outfit feierte der CGC ein wahres Feuerwerk an Hits aus fünf Jahrzehnten. Die Idee zu der Chart-Show kam aus den Reihen der Sängerinnen und Sänger selbst. Ein Glücksfall, dass sie mit Silvia Himmelseher (Visuelles Marketing) und Jennifer Walter (Tanzpädagogin) zwei Fachleute in ihrer Mitte haben, denen es hervorragend gelungen ist, der Show den richtigen Rahmen zu geben. Für die gekonnte musikalische Umsetzung sorgte auch diesmal wieder Chorleiter Kai Müller. Begleitet wurde er von der jungen und talentierten Johanna Wörner am Schlagzeug.

Highlights wie der Tanz der Bond Girls sowie die Solisten Jana Wolbold, Markus Frey, Tamara Leitner, Sabine Walter, Vivika Zuske, Janina und Viola Marien waren die Stationen auf dem Weg zum krönenden Abschluss des Abends, dem Queen-Medley als Sieger der Chart Show. Spätestens jetzt kam Bewegung in die Ränge. „We are the Champions“ entfaltete seine Magie, die Zuschauer schwenkten ihre Arme und der Chor wurde um einige Stimmen reicher.

Der lang anhaltende Applaus, der dem Chor am Ende des Konzerts entgegen brandete, war nicht nur der Lohn für beste Unterhaltung. Es war auch der wohlverdiente Lohn für Monate lange Proben.

weitere Informationen unter CGC-YoungStars@kai-mueller-choere.de

Grunheit, 3. Apr 2013, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich