STIMMBÄND vom Liederkranz Straßdorf siegt

Beim Chorduell von SWR 4 Schwabenradio gewannen am vergangenen Mittwoch die Straßdorfer Sänger vom Liederkranz den Vorentscheid in Dornstadt. Einen dritten Platz belegten die Mixed Generations vom Liederkranz Herlikofen.

Bewundernd blickten am Mittwoch zahlreiche Vertreter anderer Städte und Gemeinden aus dem Sendegebiet des Ulmer Schwabenradios auf die Teilnehmerliste beim Chorduell in Dornstadt. Gleich zwei Gruppierungen sind aus Schwäbisch Gmünd zu diesem Chorwettstreit nominiert! „Da sind wir mal gespannt, ob diese auch dem überregionalen Vergleich Stand halten können“ hört man bereits im Foyer des Kultur- und Sportzentrums in Dornstadt.
Zu welcher Leistung die Gmünder Chorvertreter an diesem Abend in der Lage waren, zeigten sie dann im weiteren Verlauf des Programms. Die STIMMBÄND vom Liederkranz Straßdorf durfte gleich als zweiter Chor nach den „Living Voices“ aus Veringenstadt auf die Bühne. Michael Branik moderierte die Veranstaltung in seiner unverwechselbar charmanten Art. Er führte zunächst mit Chorleiter Jens Ellinger, Studienrat am Gmünder HBG, Gespräche über Mathematik, bevor er dann in humorvoller Weise auf den Chorgesang überleitete.
Mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht waren die Straßdorfer Sänger dank Ihres Chorleiters auf den Punkt fit. Hubert Leist übernahm in gewohnter Manier den Solopart des Gassenhauers der Prinzen „Küssen verboten“. Eindrucksvoll und super abgestimmt zelebrierte der Chor eine lebendige Gesangsbegleitung während dieser Solis. Jens Ellinger durfte dabei humorvoll mit Botox-Lippen als Tobias auftreten. Choreographie von jung gebliebenen Männern in grün-schwarzem Outfit ist nicht alltäglich! Den Zuschauern gefiel es, den Sängern auch. Und diese Freude am Gesang kam auch spürbar zur Geltung. Die 500 Zuschauer waren aus dem Häuschen – darunter auch die ca. 60 Fans aus dem engsten Umfeld des Liederkranz Straßdorf. „Die machen vielleicht einen Lärm! Einfach Super, was da mit Kuhglocken, Transparenten, Fähnchen und Rasseln auf den Rängen gezaubert wurde!“
Beim nächsten Titel, „Männer“ von Herbert Grönemeyer, setzte nach dem A-Cappella-Auftakt der STIMMBÄND die SWR4-Band begleitend ein und unterstützte die Jungs aus Straßdorf mit flottem Rythmus. Josef Ströbele, Jochen Jäger und Hubert Leist sangen bei diesem Lied die Solis. Auf der Bühne war richtig Action, die Gesangsqualität, Intonation und saubere Aussprache kam trotz abgestimmter Bewegungen nicht zu kurz. Jens Ellinger, ein Vater dieses Erfolgs, hatte einen zufriedenen Blick im Gesicht, als er mit seinen Mannen mit viel Applaus von der Bühne verabschiedet wurde.
Als nächste Gruppe durften die Mixed Generations aus Herlikofen auf die Bühne. Mit einem künstlichen Gewitterregen, der ausschließlich mit Fingerschnippen, klopfen klatschen und stampfen produziert wurde, kam eine ungewöhnliche Stimmung auf, die alle Zuschauer mit der Frage zur Decke blicken lies: „Wann werden wir denn nass?“ Dies war der Auftakt zum Erfolgshit „Africa“ von der Gruppe Toto. Aus der Liste der Titelauswahl des SWR folgte anschließend das Lieblingslied aller Zahntechniker „Über sieben Brücken mußt du gehn“, das im Original von der Gruppe Karat stammt und von Peter Maffay bei uns bekannt wurde. Die Sängerinnen und Sänger, farblich mit scharzem Outfit und orangefarbenen Schals gekleidet, sangen ausgezeichnet und bewegten sich rythmisch zu ihren Songs. Auch hier war ein langer Applaus als Belohnung der tollen Leistungen aller Sängerinnen und Sänger aus Herlikofen angesagt. Schwäbisch Gmünd gewinnt in der Region nicht nur Aufmerksamkeit durch Kirchenmusik und Landesgartenschau!
Für beide Chöre begann jetzt die lange Zeit des Wartens auf die Entscheidung des Publikums und der Jury. Zuvor traten noch zwei Frauenchöre aus Sontheim/Brenz und aus Dornstadt auf. Klar, dass der Applaus für die heimischen Damen des Chor 2000 am Lautesten ausfiel. Kurz nach 22 Uhr wurden dann alle Chöre auf die Bühne gebeten, um die Entscheidung entgegenzunehmen. Es gab keinen Platz 5, da sich vor dem viertplatzierten Ensembe „Living Voices“ aus Veringenstadt die Chöre aus Dornstadt und Herlikofen den dritten Platz teilten. Die Spannung stieg, als der Zweitplatzierte verkündet wurde. Es war der Junge Chor aus Sontheim an der Brenz. Und somit stand fest: die STIMMBÄND vom Liederkranz Straßdorf geht als Sieger von der Bühne und darf im Halbfinale am 12. Mai auf der Landesgartenschau in Sigmaringen um den Finaleinzug singen. Minutenlang anhaltender Applaus aller Gäste dieser Veranstaltung war der redliche Lohn für alle Sängerinnen und Sänger, die diesen Abend zu einem glanzvollen Abend des Chorgesangs zelebrierten.
Die STIMMBÄND und der Liederkranz Straßdorf sind gerne bereit, interessierte Männer in die tolle Truppe aufzunehmen. Der Chorklang in einem Männerchor unterscheidet sich deutlich von einem reinen Frauenchor. Vielleicht möchten auch aktive Sänger anderer Chöre gerne mal bei Proben in Straßdorf schnuppern? Kein Problem, eine Kontaktaufnahme per Mail an Vorstand@Liederkranz-Strassdorf.de oder ein Anruf unter 07171/43357 genügen.

Marga Elser, 4. Mai 2013, Chorverband Friedrich Silcher, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich