Frühlingsfest mit Ehrungen

Zum alljährlichen Frühlingsfest, das teilweise unter dem Motto „Die Jagd“ stand, hatte der Liederkranz Ostdorf am Samstag, 20.04.2013 in die Festhalle eingeladen. Es wurde ein kurzweiliger Abend auf höchstem musikalischem Niveau.
Mit dem Titel „Das Waldhorn“ wurde der Abend vom gemischten Chor des gastgebenden Vereins unter der Leitung von Annekatrin Fecker eröffnet. Die Begrüßung der Gäste und der Gastvereine übernahm der 1. Vorsitzende Rolf Keller. Die Sängerinnen und Sänger aus Ostdorf beendeten ihren Auftritt mit den Chören „Es blies ein Jäger wohl in sein Horn“ und „Jägerquodlibet“, wobei Peter Hörz die Begleitung am Flügel übernahm.
Als nächster Programmpunkt folgte die Jagdhorn-Bläsergruppe Balingen mit ihrem musikalischen Leiter Jörg Leukhardt. Sie brachten die Stücke „Begrüßung“, „Hessischer Jägermarsch“, „Habsburg Intrada“, „Der Jäger aus Kurpfalz“ und „Zum Essen“ zum Vortrag, die allesamt fachkundig von Jochen Diepenbruck angekündigt wurden.
Der Liederkranz Steinhofen erfreute dann das Publikum unter der Leitung von Johannes Schellinger mit den Liedern „Frühlingsgruß“, „Der Jäger und sein Liebchen“, „Morgen auf der Alb“ und „Trinklied im Frühling“.
Dann waren wieder die Jagdhornbläser aus Balingen mit ihren Fürst-Pless-Hörnern und Parforcehörnern an der Reihe. Aus ihrem umfangreichen, breiten Repertoire brachten sie dabei die Stücke „Kirchheimer Jägermarsch“, „Hirschmarsch“, „Mi smo lovci/Wir sind Jäger“, Pozdrav rogistov/Hornbläsergruß“ und „Schlossfanfare“ zum Vortrag.
Den Abschluss des 1. Teiles machte der MGV Binsdorf. Sie trugen unter der Leitung von Josef Hutt „Jägerlust“, „Jägerlied“ und „Es wollt ein Jägerlein jagen“ vor, wofür sie viel Beifall ernteten.
Bei seinem zweiten Auftritt erfreute der Liederkranz Steinhofen die Zuhörer mit den lustigen Liedern „Wenn oinr a stoinigs Äckerle hat“, „Mei Frau heißt Annagret“, „Karle komm“ und „Most“. Die Zuhörer waren hellauf begeistern und forderten eine Zugabe.
Auch die Jagdhornbläser aus Balingen zeigten noch einmal ihr Können mit den Stücken „Alpenjägermarsch“, „Kinzigtäler Jägermarsch“, „Auf, auf zum fröhlichen Jagen“, „Hundefanfare“ und „Auf Wiedersehn“, wobei Jochen Diepenbruck abermals die Moderation übernahm und dabei auch noch eine kleine Anekdote aus dem Jägerlatein zum Besten gab. Auch sie kamen um eine Zugabe nicht herum und bewiesen dabei dann dem Publikum, dass die Jäger nicht nur Jagdhorn blasen, sondern auch gut singen können.
Die Männer vom MGV Binsdorf verabschiedeten sich mit „Weit, weit weg“, „Barbar’Ann“ und „The lion sleeps tonight“, wofür sie nicht nur dank ihrer hervorragenden Solisten tosenden Beifall erhielten. Auch von ihnen wurde eine Zugabe gefordert.
Zu guter Letzt kam der gastgebende Verein noch einmal auf die Bühne. Vorgetragen wurde dabei „Nun will der Lenz uns grüßen“, „Frisch gesungen“, „Stäffele nuff, Stäffele na“, „ Wir singen im Chor“ und als Zugabe noch „Mir trinket a Viertele“.
Zwischendurch erfolgten noch die Ehrungen. Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Ernst Schick geehrte und für ihre 30 jährige Tätigkeit als Schriftführerin erhielt Susanne Rager ein
Dankeschön übereicht. Weiterhin sollte noch Hans Hausmann für 65 Jahre aktive Mitgliedschaft und Sigrid Lotzmann für 25 Jahre passive Mitgliedschaft geehrt werden. Beide konnten allerdings krankheitsbedingt leider nicht anwesend sein.
(Bericht: Susanne Rager / Bilder: Gabriele Schieber)

Isabelle Arnold, 10. Mai 2013, Chorverband Zollernalb, Gaue und Verbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

© 2018- Singen-und-Stimme - Weblog des Schäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich